Antarctica_11122013_281-skisse©Marsel-van-Oosten.jpg
Foto: Marsel van Oosten Foto

Neue Polarcirkel-Boote für MS Fram

Auf Augenhöhe mit Eisbergen und Walen

Sie heißen Amundsen und Nansen, trotzen Wind und Wellen, sind äußerst robust und antarktiserprobt – die Rede ist von unseren beiden neuen Polarcirkel-Booten, die seit letztem Jahr die Ausstattung von MS Fram bereichern und für noch eindrucksvollere Ausflüge sorgen. Die neuen Boote sind jeweils sieben Meter lang und können bis zu zwölf Personen aufnehmen. Sicher tragen sie unsere Gäste durch die spektakulären Eislandschaften, sei es in der Antarktis, in Spitzbergen oder in der Diskobucht Grönlands.

Die beiden neuen Polarcirkel-Boote wurden nach den berühmten norwegischen Polarforschern Amundsen und Nansen benannt. Bei der feierlichen Taufe war die gesamte Crew der Fram anwesend. Als Taufpaten fungierten Expeditionsleiterin Karin Strand und Frau Dr. Milagros Aguirre.

Kleine Boote, viele Möglichkeiten

Jetzt heißt es für unsere zwei Neuen: Auf ins Abenteuer! In Grönlands Gewässern lassen sich mit etwas Glück Wale von den Booten aus beobachten. Für viele Gäste wird sicherlich auch das Durchqueren des Lemaire-Kanals in der Antarktis mit einem der neuen Polarcirkel-Boote zu einem ganz besonderen Highlight ihrer Reise werden. Die für ihre Schönheit und vielen Eisberge bekannte Meerenge wird von bis zu 1.000 Meter hohen Bergen und Gletschern umschlossen. Eine Fahrt durch diese atemberaubende Kulisse wird garantiert unvergesslich bleiben.

Hier finden Sie nähere Informationen zu Ausflügen mit den Polarcirkel-Booten. Die Ausflüge sind nur an Bord von MS Fram buchbar.

Seite drucken