2500xPhoto Jørn Henriksen.jpg
Foto: Jørn Henriksen Foto

Kurs auf Nachhaltigkeit

Wer schon einmal die atemberaubende Schönheit der norwegischen Fjorde oder die unendlichen Weiten der polaren Meere hautnah miterleben durfte, weiß, dass diese Natur eine Kostbarkeit ist, die es zu schützen gilt. Daher ist es für uns eine Herzensangelegenheit, die Natur zu behüten, und so wenig Spuren wie möglich zu hinterlassen.

Dies beinhaltet bei uns nicht nur die Abfalltrennung an Bord und die Wiederverwertung von verbrauchtem Schiffsöl sowie die Nutzung von Wärme aus dem Kühlwasser, sondern auch eine deutliche Verringerung der Kohlenstoffdioxidabgase. So ist es uns gelungen, die CO2-Emisionen unsrer Schiffe um 13.000 Tonnen zu verringern. Dies gelang nicht zuletzt dank eines neuen Propellers auf MS Richard With. Das Expeditionsschiff Fram dagegen wurde komplett auf das wesentlich umweltfreundlichere Marinedieselöl umgestellt.

Was wir in puncto Umweltschutz und zum Erhalt der regionalen Wirtschaft sonst noch alles tun:

Bellona Foundation

Wir arbeiten eng mit der internationalen Umweltschutzorganisation zusammen, die uns bei allen Angelegenheiten rund um Umweltschutz zur Seite steht.

Kohlenstoffdioxidabgase

Seit 2009 haben sich die CO2-Emissionen unserer Schiffe um 13.000 Tonnen verringert.

Emissionen

Unsere Hurtigruten Schiffe werden alle mit extra auf die Schiffe abgestimmten Öl betrieben. Die Schwefel-Abgase haben sich so um das Zwölffache verringert. Zudem wurde der Stickstoff- und Rußausstoß drastisch reduziert.

Ölverbrauch

Mithilfe von regelmäßigen, professionellen Instandhaltungsarbeiten gelingt es uns die Umweltverschmutzung sowie den Ölverbrauch unserer Schiffe so minimal wie möglich zu halten. Zudem optimieren wir unsere Routen permanent um sicherzustellen, dass wir so kraftstoffsparend wie möglich fahren.

Hyperspektral-Laser

An Bord von MS Midnatsol wurde ein Hyperspektral-Laser installiert, um auch die kleinsten Anzeichen von Ölverschmutzung im Meer aufspüren zu können.

Bordküche

Unsere Bordküchen werden regelmäßig von lokalen Anbietern mit regionalen und frischen Produkten versorgt. Damit werden Kosten für Transport und Lagerung reduziert. Zudem legen wir viel Wert auf nachhaltigen Fischfang.

Marinedieselöl

Alle Schiffe, die den 62. Breitengrad Nord überqueren, fahren mit umweltfreundlichem Marinedieselöl statt mit Schweröl.

Norwegisches Polarinstitut

In Zusammenarbeit mit dem Norwegischen Polarinstitut zählen wir die Eisbär-Population auf Spitzbergen.

Klimakonferenz in Paris

Im Dezember 2015 stellte unser CEO Daniel Skjeldam auf der UN-Klimakonferenz in Paris unsere ehrgeizigen Ziele im Hinblick auf die Reduzierung der Emissionen vor.

Wassertemperatur

Seit 80 Jahren messen wir in Zusammenarbeit mit dem Norwegischen Institut für Meeresforschung die Wassertemperatur entlang der norwegischen Küste für Forschungszwecke.

Erfahren Sie hier mehr über unser Engagement für den Klimaschutz.

Seite drucken