Vom Amazonas zur Sahara

Manaus, Amazonas – Casablanca, Marokko

Vom Amazonas über den Atlantik in die Sahara: Auf dem Programm dieser faszinierenden Expeditionsreise stehen so unterschiedliche Reiseziele wie die kopfsteingepflasterten Gassen der Kapverden oder die moderne Großstadt Casablanca. Interessante Anlandungen und aktive Landausflüge runden Ihr 18-tägiges Abenteuer ab und garantieren ein unvergessliches Erlebnis.

  • Amazonas, der größte tropische Regenwald der Welt
  • Atlantik-Überquerung: Endloses Meer und Inselparadiese
  • Spannendes und abwechslungsreiches Exkursionsprogramm
  • Fesselnde, professionelle Vorträge zu beliebten Themen

Reisebeschreibung

Bei dieser Expedition mit MS Fram ist alles geboten: Kajak-Touren im Regenwald und Schnorcheln im türkisen Wasser, UNESCO-Welterbestätten, Inselparadiese, eine Ozeanüberquerung und die glühende Hitze der Sahara. Von Manaus im Herzen Amazoniens erkunden wir zunächst einige Tage die artenreiche Flora und Fauna des weltgrößten Regenwalds und Stroms. Ausflüge in den Dschungel versprechen Begegnungen mit Vögeln, Faultieren, Affen, Schmetterlingen, Aras, Anakondas oder Jaguaren. Im Fluss selbst tummeln sich Delfine, Seekühe, Otter, Haie, Aale und Piranhas.

Paradiesische Inseln und die „grüne Hölle“

Palmen, endlose weiße Strände, Kolonialbauten und UNESCO-Welterbestätten: das Tropenparadies Kapverden liefert die ideale Kulisse für Ausflüge oder zur Erholung. In schroffem Kontrast dazu steht die berüchtigte Teufelsinsel. Die Berichte der berühmten und fiktiven Gefangenen, die zwischen 1852 und 1953 unter schlimmsten Bedingungen in dieser Strafkolonie lebten, werden Ihnen Schauer über den Rücken jagen.

Während der Überquerung des Atlantiks können Sie ausspannen, Vorträge besuchen oder an verschiedenen Aktivitäten teilnehmen. Dann erreichen wir den afrikanischen Kontinent und unseren Zielhafen Casablanca.

Leistungen

  • Hurtigruten Expeditions-Seereise in der gebuchten Kabinenkategorie inklusive Vollpension an Bord
  • Anlandungen mit Tender-Booten sowie Aktivitäten an Bord und an Land
  • Erfahrenes deutsch-/englischsprachiges Expeditionsteam, das auch Vorträge hält und Anlandungen/Aktivitäten begleitet
  • Wind- und regenabweisende Jacke
  • Tee und Kaffee an Bord
  • 1 x Ü/F in Manaus
  • Transfer in Manaus inklusive Stadtrundfahrt

Hinweis: Frühbucher-Preis bei Buchung bis 30.09.2016*

*Limitiertes Kontingent. Ist das Frühbucher-Preis-Kontingent erschöpft , ist der Basis-Preis buchbar. Dieser liegt zwischen dem Frühbucher-Preis und dem Katalog-Preis und ist zum aktuell geltenden Preis erhältlich. Dieser ist abhängig vom Zeitpunkt der Buchung und vom Reisetermin. Der Basis-
Preis ist telefonisch oder auf www.hurtigruten.de abrufbar. Wenn Sie den Hurtigruten Premium Tarif buchen möchten und der Frühbucher-Preis nicht mehr verfügbar ist, gilt der Katalogpreis.

An- und Abreisepakete

DEXMANA17/DEXCASD17

Leistungen

  • Linienflug nach Manaus und zurück von Casablanca
  • Flughafen- und Sicherheitsgebühren sowie Luftverkehrssteuer
  • Transfer Flughafen – Hotel in Manaus und Schiff – Flughafen inkl. Stadtrundfahrt in Casablanca
  • Rail & Fly 2. Klasse

Preis: ab EUR 1190,- p.P.

Flugzuschlag ab/bis Österreich oder Schweiz: 65 € pro Strecke/Person

Alle Flugpreise basieren auf einer bestimmten Buchungsklasse. Ist die Buchungsklasse nicht mehr verfügbar kann gegen Zuschlag eine andere Buchungsklasse angeboten werden.

Ähnliche Reisen

Reiseverlauf

Reiseverlauf

Diese faszinierende Expeditionsreise führt Sie vom üppigen grünen Amazonas in die größte Hitzewüste der Erde.

29. März 2017

Ort der Abfahrt Manaus, Amazonas
Tag 1
Manaus_©Shutterstock_Filipe Frazao_ Day 1_1200x600.png
Foto: Filipe Frazao Foto

Das Tor zum Regenwald


Ort: Manaus, Amazonas

Ihr Abenteuer beginnt mit einer Übernachtung in der Hauptstadt des Bundesstaats Amazonas. Die Großstadt mit 2 Millionen Einwohnern liegt wie ein Fremdkörper inmitten der üppigen Amazonas-Regenwälder.

Tag 2
Manaus_©Shutterstock_Elisa Bonomini_Day 2_1200x600.png
Foto: Elisa Bonomini / Shutterstock Foto

Wissenswertes und schwimmende Docks


Ort: Parintins, Amazonas

Nach einem gemütlichen Frühstück brechen Sie zu einer Besichtigung auf, bei der Sie mehr über die Region und ihre turbulente Geschichte im „Kautschukboom“ des ausgehenden 19. Jahrhunderts erfahren. Eine Besonderheit von Manaus sind die schwimmenden Docks – die Stadt hat hier aus der Not eine Tugend gemacht, denn aufgrund der starken Regenfälle kann der Wasserpegel um bis zu 13 m steigen. Hier endet die Tour und Sie gehen wieder an Bord der Fram.

Tag 3
day16_parintins, amazonas_shutterstock-christian vinces_1200x600.jpg
Foto: Christian Vinces / Shutterstock Foto

Lokale Aromen


Ort: Santarém, Amazonas

Auf dem Weg zum Atlantik machen wir Station in Parintins – einer winzigen Insel mit einem großen Angebot. Über den kleinen Läden und Lokalen thront die Kathedrale der Stadt. Schnuppern Sie in den Alltag der Einheimischen hinein, indem Sie lokale Getränke oder die traditionelle Suppe probieren und sich in den Boi-Tanz einreihen. Oder Sie begleiten das Expeditionsteam auf eine Wanderung oder Kajak-Tour durch den Dschungel.

Tag 4
day15_santarem, amazonas_shutterstock-kovgabor_1200x600.jpg
Foto: Kovgabor / Shutterstock Foto

Entspannung pur


Ort: Santarém, Amazonas

Heute besichtigen Sie Santarém. Die Stadt am Zusammenfluss des milchig braunen Amazonas und des dunkelblau-grünen Rio Tapajós bietet sich zu einem Bummel über die Uferpromenade an. Daneben ist die Hafenstadt auch der perfekte Startpunkt für Wanderungen oder Kanu-Touren im Floresta Nacional (FLONA) do Tapajós. Alternativ können Sie Ausflüge in den einzigartigen Amazonas-Regenwald unternehmen.

Tag 5-6
Manaus_©Shutterstock_Filipe Frazao_ Day 5_1200x600.png
Foto: Filipe Frazao Foto

Wildnis pur


Ort: Kreuzfahrt auf dem Amazonas

Ehe wir den offenen Atlantik erreichen, folgt unsere Reise zunächst einige Tage lang dem Lauf des Amazonas. Bestimmt möchten Sie diese Zeit mit Kamera oder Fernglas in der Hand an Deck verbringen und den Klängen des Regenwaldes und der Melodie der Wildnis lauschen. Halten Sie bei der Überquerung des Äquators Ausschau nach der „roten Linie“ im Meer. Für alle, die den Äquator zum ersten Mal überqueren, nimmt Neptun persönlich die Äquatortaufe vor.

Tag 7
Devil's Island_ ©Shutterstock_Matyas Rehak_Day 7_1200x600.png
Foto: Matayas Rehak / Shutterstock Foto

Die grüne Hölle im Rücken


Ort: Teufelsinsel, Französisch-Guyana

Die Teufelsinsel gehört zu den Îles du Salut und war über 100 Jahre lang als „grüne Hölle“ berüchtigt. 60.000 Gefangene fristeten in der Strafkolonie, die auch als „trockene Guillotine“ bezeichnet wurde, ein erbärmliches Dasein, von dem sie nur der Tod erlöste. Überall lauerten Gefahren: Das Meer war von Haien verseucht, in den Flüssen tummelten sich Piranhas und der Dschungel wimmelte vor Wanderameisen und Alligatoren.

Tag 8-12
1200x600_At sea_©S.Borisov - Shutterstock_Day 9-13.png
Foto: S.Borisov / Shutterstock Foto

Eins mit dem Ozean


Ort: Überquerung des Atlantischen Ozeans

In den kommenden Tagen überqueren wir den Atlantik. Sie verlieren sich im Gefühl der endlosen Weite, besuchen Vorträge des Expeditionsteams oder erholen sich an Deck und beobachten, wie der Ozean je nach Sonneneinstrahlung und Mikroorganismen im Wasser seine Farbe wechselt. Auf dem Weg zu den Kapverden begleiten uns fliegende Fische. Hin und wieder zeigen sich sogar Maskentölpel oder andere Seevögel.

Tag 13
1200x600_Praia, Cape Verde_©Samuel Borges Photography - Shutterstock_Day 11.png
Foto: Samuel Borgen Photography Foto

Reiche Vergangenheit


Ort: Praia, Kap Verde

Von Praia, der Hauptstadt der Kapverden, ist es nicht weit zur winzigen früheren Hauptstadt Santiagos, Cidade da Ribeira Grande de Santiago. Die 1461 von den Portugiesen gegründete Stadt ist Teil des UNESCO-Welterbes und hat neben der alten Festung (Fortaleza Real de Sao Felipe) und der hervorragend restaurierten „Rua Banana“ die älteste Kolonialkirche der Region vorzuweisen. Sie können schnorcheln oder am Strand spazieren und die lebhafte Atmosphäre aufsaugen.

Tag 14-17
1200x600_At sea_©Samuel Borges Photography - Shutterstock_Day 14-15.png
Foto: Samuel Borge Photography Foto

Immer der Strömung nach


Ort: Casablanca, Marokko

Auf der Weiterreise von den Kapverden folgen wir nun einige Tage dem Kanarenstrom, einem Teil des Subtropenwirbels im Nordatlantik. Trotz der Nähe zur westafrikanischen Küste ist das Wasser recht kühl, weshalb dieser Teil des Ozeans ein ertragreiches Fischfanggebiet und Heimat zahlreicher Meeressäuger und Seevögel ist. Sicher möchten Sie so viel Zeit wie möglich auf den offenen Decks verbringen und dort ausspannen und den Ausblick genießen. Unser Expeditionsteam informiert Sie gern über die einheimische Tierwelt, das Meeresökosystem und natürlich unseren Zielhafen Casablanca.

Tag 18
Casablanca_©Shutterstock_Ruslan Kalnitsky _ Day 18_1200x600.png
Foto: Ruslan Kalnitsky / Shutterstock Foto

Die Weiße Stadt


Ort: Casablanca, Marokko

Endpunkt unserer Expeditionsreise ist Casablanca. Bei der Einfahrt in den Hafen sollten Sie an Deck bleiben, um die imposante Hassan-II.-Moschee zu bewundern. Die siebtgrößte Moschee der Welt bietet 105.000 Gläubigen Platz. Wenn Sie noch etwas Zeit haben, lohnt sich ein Streifzug durch die „Weiße Stadt“: Die schmalen Straßen und der Souk vermitteln einen ausgezeichneten Eindruck vom hektischen Alltag einer afrikanischen Stadt.

15. April 2017

Ort Casablanca, Marokko
An Bord Ausflüge

Ausflüge

Das abwechslungsreiche Ausflugsangebot gibt Ihnen Gelegenheit, alles zu erleben, was eine Atlantiküberquerung zu bieten hat. Der Entdecker in Ihnen wird es Ihnen danken.

Vor- und Nachprogramme
Weiter