Geheimnisvolle Andenküste – auf den Spuren untergegangener Kulturen

Callao - Valparaiso

Die Westküste Südamerikas entlang zu fahren, gibt Ihnen die einmalige Gelegenheit, faszinierende, archäologische Stätten und Mysterien untergegangener Kulturen zu entdecken. Beginnend mit der großartigen Stätte Machu Picchu sehen Sie außerdem die Festung Sacsayhuamán, die Nazca-Linien, Nationalparks und eine exotische Tierwelt, bevor die Expedition in Valparaiso endet.

  • Besichtigen Sie Machu Picchu und die Nazca-Linien
  • Entdecken Sie noch andere altertümliche Stätten Südamerikas
  • Erkunden Sie das Mysterium der Inkas und anderer untergegangener Kulturen
  • Erleben Sie eine Mischung aus aufregenden Städten, Nationalparks und wunderschönen Inseln

Reisebeschreibung

Untergegangene Städte und das Inka-Reich

Diese Expedition startet an Land. Von Lima, Peru, aus besichtigen wir einige der wunderbarsten Inka-Bauten wie die Inka-Stadt Ollantaytambo, die spektakulären Ruinen von Machu Picchu, die Festung Sacsayhuamán und Cusco, einst das Zentrum des Inka-Reichs. An Bord von MS Fram geht die Reise auf dem Meer weiter.

Sehen Sie die Nazca-Linien oder die Tierwelt und Landschaft von “Perus Galapagos”

Sie haben die Möglichkeit, die berühmten Nazca-Linien auf einem optionalen Ausflug anzusehen. Seit mehr als 80 Jahren wird über die geheimnisvollen Scharrbilder gerätselt. Sie wurden ungefähr 320 Kilometer südöstlich von Lima entdeckt, unweit der modernen Stadt Nasca. Insgesamt gibt es mehr als 800 gerade Linien, 300 geometrische Figuren sowie 70 Tier- und Pflanzendarstellungen, sogenannte Biomorphe. Sie können uns auch auf eine Exkursion zu einer der schönsten Natur-Attraktionen begleiten: die Ballestas Inseln. Sie werden auch “Perus Galapagos” genannt, weil die vulkanischen Inseln Lebensraum vieler Tierarten sind und beeindruckende Landschaften bieten.

Die wundervolle Insel Chañaral

Wir fahren weiter Richtung Süden zum Nationalreservat Pinguino de Humboldt, um Pinguine, Schildkröten, Delphine, Wale und Vögel näher betrachten zu können, bevor die Expedition in Valparaíso, Chile, endet.

Leistungen: 

  • Hurtigruten Expeditions-Seereise in der gebuchten Kabinenkategorie inklusive Vollpension an Bord
  • 1 Übernachtung in Lima und 2 Übernachtungen auf der Hacienda Urubamba vor der Reise, inklusive Frühstück
  • Drei-Gänge-Mittag- und Abendessen an Tag 2 und 3, eine Lunch-Box für Tag 4
  • Economy Hin und Rückflug Lima-Cusco-Lima
  • Alle Transfers und Zugfahrten wie beschrieben, inklusive englischsprachigem Führer
  • Eintrittskosten dem Programm entsprechend
  • Wind- und wasserfeste Jacke
  • Anlandungen mit kleinen Booten und Aktivitäten an Bord und an Land
  • Erfahrenes, deutsch-/englischsprachiges Expeditionsteam, das auch Vorträge hält und Anlandungen und Aktivitäten begleitet
  • Tee und Kaffee kostenlos

Nicht enthalten: 

  • Internationale Flüge
  • Reiseversicherung
  • Gepäckabfertigung

Optionale Ausflüge und Trinkgelder

Ähnliche Reisen

Reiseverlauf

Reiseverlauf

Auf dieser Expedition geben die Elemente den Ton an: Wetter, Wind und Eis bestimmen am Ende den Ablauf. Da Sicherheit oberste Priorität hat, richtet der Kapitän die Reiseroute nach den Gegebenheiten. Deshalb kann die angegebene Route nur eine Vorstellung vermitteln – jede Expedition mit Hurtigruten ist eben einzigartig.

10. November 2018

Ort der Abfahrt Callao/Lima
Tag 1
day01_lima-callaoperu_1200x600_pachacamac_lima_peru_shutterstock_135292439.jpg

UNESCO-Weltkulturerbe und alte Geschichte


Ort: Callao/Lima

Callao liegt etwas außerhalb von Lima und auf einer wichtigen Handelsroute für den Im-und Export Perus. Es beheimatet bezaubernde Villen mit schönen Balkonen, Museen, Kirchen und die Festung von König Felipe. Limas Geschichte beginnt vor der Kolonialzeit des Landes. Im Norden besuchen Sie die Stadt Caral, die als die älteste Stadt Amerikas angesehen wird. Im Süden liegt die archäologische Fundstätte von Pachacamac. In Lima gründeten die spanischen Eroberer 1542 das Vizekönigreich von Peru. Hier begannen sie mit dem Bau von bedeutenden Kirchen und Klöstern sowie den herrschaftlichen Villen und Balkonen der Stadt. Die Moderne hat das historische Zentrum nicht großartig verändert. Im Gegenteil: Es wurde von der UNSESCO als Weltkulturerbe anerkannt. Begleiten Sie einen unserer Ausflüge zu den Museen mit ihren großartigen Kunstwerken, zu archäologischen Stätten, Stränden oder der Promenade. Genießen Sie die exquisite Küche und erleben Sie die einzigartige Persönlichkeit der Hauptstadt Perus. Erkunden Sie die Stadt auf eigene Faust, bevor Sie die Nacht im Hotel verbringen.

Tag 2
day02_ollantaytamboandmachupicchu_1200x600_inca_machu_picchu_peru_shutterstock_86247328.jpg

Baumeister der Frühgeschichte


Ort: Lima/Cusco

Am Morgen werden Sie zu Ihrem Flug von Lima nach Cusco gebracht. Genießen Sie Ihr Mittagessen, bevor Sie eine der faszinierendsten Inka-Bauten in der Umgebung besuchen: die Festung Sacsayhuamán. Sacsayhuamán bedeutet “zufriedener Falke”. Der Falke bewachte die Hauptstadt des Reichs. Der Name ist außerdem sinnstiftend, weil Cusco von dem Hügel aus, auf dem die Festung erbaut wurde, zu überblicken ist. Der Bau dauerte mehr als 70 Jahre und erforderte den Arbeitseinsatz von 20.000 Männern: für die Fundamente, zum Steine schlagen, den Transport von Materialien, Schnitzarbeiten und das Setzen der Steine. Wie viele andere Gebäude der Inkas wurde auch dieses ohne Mörtel errichtet. Die enormen Steine passen so eng aufeinander, dass nicht einmal ein Grashalm zwischen sie gleiten kann. Diese Handwerkskunst ist ein erstaunliches Beispiel für die hochentwickelte Bauweise und architektonischen Fähigkeiten der Inkas. Am Nachmittag gelangen wir zur Hacienda Urubamba im Sacred Valley, um dort zu Abend zu essen und zu übernachten.

Tag 3
day03_ollantaytamboandmachupicchu_1200x600_ollantaytambo_peru_shutterstock_195438626.jpg

Die Höhepunkte des Inka-Reichs


Ort: Ollantaytambo und Machu Picchu

Nach dem Frühstück sind Sie bereit für einen weiteren Tag voller Höhepunkte. Als erstes besuchen wir Ollantaytambo. Diese Inka-Stadt teilt ihren Namen mit den beachtlichen Steinbauten, die an den massiven Hängen emporklettern und die Stadt überragen. Die Festung diente der Hauptverteidigung des Tals gegen die Antis und war die Stätte des größten Sieges der Inkas gegen die Spanier während der Eroberungskriege. Gebaut aus roséfarbenem Granit war dieser große Bau einst ein blühender Komplex aus Bädern, Tempeln und Unterkünften für die Krieger. Als nächstes steigen wir am nahegelegenen Bahnhof in den Luxus-Zug Hiram Bingham nach Machu Picchu. Während ein paar Häppchen serviert werden, genießen wir die spektakuläre Landschaft, die an uns vorüberzieht. Den reißenden Fluss Urubamba überblickend, versteckt hinter einem undurchdringlichen Gewirr aus Weinranken und Bäumen oben auf dem Berg, wird die Stadt Machu Picchu für immer das Geheimnis ihres Aufstiegs und Falls für sich behalten – die Inkas haben keine Aufzeichnungen hinterlassen. Erkunden Sie die Ruinen, spüren Sie ihren Puls und stellen Sie sich das Leben der Priester, Handwerker und Diener vor, die diesen unglaublichen Ort einmal bewohnt haben. Ausgrabungen brachten Skelette, Artefakte und Wollkleidung hervor, aber kein Gold. Hier herrscht der gleiche, präzise Steinbau wie an anderen Inka-Stätten. Nachdem Sie die Ruinen erkundet haben, können Sie einen Tee in der Machu Picchu Sanctuary Lodge genießen, bevor wir zur Hacienda Urubamba für einen weiteren schönen Abend mit Übernachtung zurückkehren.

Tag 4
day04_lima-cusco_1200x600_lima_peru_santo-domingo_monastery_shutterstock_134781179.jpg

Das Zentrum des Inka-Reichs


Ort: Cusco/Lima

Nach dem Frühstück geht es nach Cusco, einst das Zentrum des Inka-Reichs. Hier können Sie die herrliche, barocke Kathedrale von Cusco sehen, gebaut Mitte des 16. Jahrhunderts auf dem Fundament eines Inka-Palastes. Viele der verwendeten Steine wurden aus der nahen Festung Sacsayhuaman geplündert. Wir reisen weiter nach Koricancha, um das schöne Dominikanerkloster von Santo Domingo zu bewundern. Es wurde auf den Fundamenten des Sonnentempels erbaut, des wichtigsten Tempels des Inka-Reichs. Das kurvige, mörtellose Mauerwerk am westlichen Ende der Kirche gilt als eines der großartigsten Beispiele für das Steinhandwerk der Inkas. Nach einem weiteren Entdecker-Tag bringen wir Sie zum Flughafen für Ihren Flug nach Lima. Dort wartet bereits MS Fram, um die Expedition auf See fortzusetzen.

Tag 5
day05_sanmartin-peru_1200x600_nazcalines_shutterstock_127750193.jpg

Die Nazcca-Linien, Ballestas Inseln oder Tambo Colorado


Ort: San Martin, Peru

Puerto General San Martin ist das Tor zu den berühmten und mysteriösen Nazca-Linien und Geoglyphen. Diese Linien wurden zwischen 500 v.Chr. und 500 n.Chr. in den Boden geritzt. Vom Boden aus sind sie so schwierig zu sehen, dass sie weitestgehend unbekannt blieben, bis in den 1930er Jahren Flugzeugpiloten sie auf der Suche nach Wasser erblickten. Die Figuren unterteilen sich in zwei Gruppen: Biomorphe und Geoglyphen. Die Biomorphe umfassen rund 70 Tier- und Pflanzendarstellungen, darunter eine Spinne, einen Kolibri, einen Affen und einen fast 305 Meter langen Pelikan. Die Geoglyphen sind geometrische Formen mit enorm geraden Linien, Triangeln, Spiralen, Kreisen und Trapezen. Die längste Gerade zieht sich fast 14,5 Kilometer über die Ebene. Diese Scharrbilder müssen aus der Luft betrachtet werden – kommen Sie mit auf eine Exkursion, um zu sehen, wie beeindruckend und mysteriös die Nazca-Linien tatsächlich vom Himmel aus sind. Sie können uns ebenfalls zu einem Ausflug zu einer der schönsten Naturattraktionen der Region begleiten. Die Ballestas Inseln werden häufig als “Perus Galapagos” bezeichnet. Die vulkanischen Inseln bieten eine große Artenvielfalt an Tieren und spektakuläre Landschaften. Ein weiterer interessanter und lehrreicher Ausflug hat Tambo Colorado zum Ziel. Es ist das einzige Bauwerk der Inkas, das vollständig aus Lehmstein und Stampflehm errichtet wurde. Es ist eine von vielen Inka-Stätten, die sich über das Land verteilen - die aus Lehmstein sind in Peru allerdings am besten erhalten. Die Gebäude haben keine Dächer mehr, aber in einigen Nischen ist noch erkennbar, dass sie in verschiedenen Farben angemalt waren. Wie zum Beispiel weiß, gelb und rot – was der Stätte ihren Namen gab, denn Colorado bedeutet rot.

Tag 6-7
day06-07_atsea__r7d1067.jpg

Richtung Süden


Ort: Auf See

Während wir weiter Richtung Süden fahren, können Sie einen Tag auf See genießen. Verbringen Sie Zeit an Deck und atmen Sie die Meeresluft, genießen den Ausblick oder halten nach Vögeln Ausschau. Oder Sie kommen auf das Entdecker-Deck: Es ist das Herz der Entdecker-Gemeinschaft. Hier treffen wir uns zu Gesprächen, Rekapitulation und spontanen Aktionen, tauschen Erfahrungen aus. Unser Expeditionsteam halt Vorträge, Präsentationen und Workshops mit interessanten Bezügen zu den Gewässern, die wir durchkreuzen. Der Bord-Fotograf erklärt womöglich die Grundlagen der Expeditionsfotografie.

Tag 8
day08_islachanaral-chile_1200x600_humbolt_penguins_shutterstock_223714084.jpg

Wo die Humboldt-Pinguine zuhause sind


Ort: Isla Chañaral

Südwärts erreichen wir die Insel Chañaral. Zusammen mit der Insel Choros und der Insel Damas bilden diese drei Inseln das Nationalreservat Pinguino de Humboldt. Hier gibt es eine beeindruckende Pflanzenvielfalt, aber die berühmtesten Einwohner sind die Humboldt-Pinguine, die hier nisten und nach der Strömung benannt sind, in der sie leben. Um die Insel Chañaral können Sie häufig auch größere Kolonien von Seelöwen, Fischottern, Magellan-Pinguinen, Ilacas und Tümmlern beobachten. Im Sommer tauchen möglicherweise seltenere Besucher wie Meeresschildkröten, Delfine, Wale, Albatrosse oder Kormorane auf. Ebenfalls gibt es eine große Anzahl geschützter Vogelarten wie den Garnot-Lummensturmvogel, die Buntscharbe und die Guanoscharbe.

Tag 9
day09_valparaiso-chile_1200x600_valparaiso.jpg

Das “Juwel des Pazifiks”


Ort: Valparaíso, Chile

Diese Expeditionsreise endet in der wunderbaren, farbenprächtigen und poetischen Stadt Valparaíso. Bummeln Sie durch die schmalen Straßen, besteigen Sie die endlosen Treppen und entdecken Sie hinter jeder Ecke etwas Neues: ein schönes Gebäude, eine bemerkenswerte Kunstgalerie oder eine kleine gastronomische Überraschung. Vergessen Sie nicht, den Hafen und die Angelpiere zu erkunden – dort bekommen Sie ein echtes Gefühl für Chiles schrullige, seemännische Seite. Kaufen oder probieren Sie frisch gefangene Meeresfrüchte auf dem Markt und genießen Sie das Geplänkel der Fischer. Wir empfehlen außerdem einen Besuch des historischen Viertels, eine UNESCO-Welterbestätte, bevor Sie nach Hause fliegen.

19. November 2018

Ort Valparaíso, Chile
An Bord Vor- und Nachprogramm
Weiter