Spitzbergen, Island, Färöer-Inseln – Eine arktische Insel-Expedition (Kurs Süd)

Spitzbergen, Island, Färöer-Inseln – Eine arktische Insel-Expedition (Kurs Süd)

Spitzbergen, Island, Färöer-Inseln – Eine arktische Insel-Expedition (Kurs Süd)

Spitzbergen, Island, Färöer-Inseln – Eine arktische Insel-Expedition (Kurs Süd)

Reiseinformationen 15 Tage MS Spitsbergen
Abfahrt
23. September 2023
Frühstück, Mittag- und Abendessen inklusive
Verfügbarkeit und Preise prüfen

Entdecken Sie die Geschichte und die Naturwunder von fünf unberührten, wunderschönen Inseln in vier Ländern in der Arktisregion.

Erkundung von Spitzbergen und Jan Mayen

Ihre Expedition beginnt in Longyearbyen, der Stadt am Rande der Arktis. Während unserer zweitägigen Erkundung Spitzbergens halten wir Ausschau nach dem Herrscher der arktischen Gebiete, dem Eisbären. Anschließend versuchen wir, auf Jan Mayen – Norwegens abgelegenster Insel – an Land zu gehen. Dort dominiert der Beerenberg, der nördlichste aktive Vulkan der Erde, das Landschaftsbild.

Das Land aus Feuer und Eis

Unsere erste Zwischenstation in Island ist die lebendige nördliche Hauptstadt Akureyri. Auf unserem Weg nach Osten erkunden Sie Husavik. Die Stadt gilt als Islands „Hauptstadt der Wale“. Mit etwas Glück sehen Sie einen Meeresriesen, bevor wir nach Bakkagerdi weiterfahren. Dies ist ein winziger Weiler an der Küste von Borgarfjörður Eystri, welcher der Sage nach von Elfen bewohnt ist. Wir können leider nicht garantieren, dass Sie Elfen sehen werden. Was wir jedoch garantieren können, sind unberührte Natur und einmalige Gelegenheiten für die Vogelbeobachtung.

Inselerkundung im Rahmen einer Expeditionsreise

Genießen Sie die friedliche und ruhige Atmosphäre von Elduvik auf den Färöer-Inseln. Nur einen Katzensprung entfernt liegt Torshavn, ein Ort, an dem Moderne und Vergangenheit miteinander verschmelzen. Kosten Sie die zahlreichen verschiedenen Fischgerichte in Lerwick auf den Shetlandinseln – von Lachs und Schellfisch bis hin zu Köhler, Königsfisch und Petersfisch. Ihre Reise endet in Bergen, wo Sie den zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörenden Stadtteil Bryggen mit seinem berühmten Fischmarkt und den farbenfrohen Holz-Lagerhäusern am Kai erkunden können.

Spitzbergen, Island, Färöer-Inseln – Eine arktische Insel-Expedition (Kurs Süd) Spitzbergen, Island, Färöer-Inseln – Eine arktische Insel-Expedition (Kurs Süd)
  • Tag 1
    Deutschland / Oslo / Longyearbyen

    Von 59º N bis 78º N

    Ihre Reise beginnt mit einem Flug nach Oslo und einem Anschlussflug nach Longyearbyen.

    Longyearbyen ist eine kleine Stadt auf der Insel Spitzbergen. Dort sind die 2.000 Einwohner den Schneemobilen zahlenmäßig ganz klar unterlegen. Gehen Sie während Ihres Aufenthalts in der Stadt hinauf zur Kirche, die nur wenige Minuten entfernt ist. Vielleicht treffen Sie auf einige Spitzbergen-Rentiere, die oft in der Stadt herumlaufen und sich dabei nicht aus der Ruhe bringen lassen. Obwohl es wilde Tiere sind, werden Sie feststellen, wie neugierig und zahm sie sind.

    Tag 1
    Deutschland / Oslo / Longyearbyen

    Von 59º N bis 78º N

  • Tag 2
    Longyearbyen

    Lebhafter Ort inmitten der Arktis

    Nach einer Übernachtung in Ihrem Hotel haben Sie die Möglichkeit, das farbenfrohe Städtchen Longyearbyen am Rande der arktischen Wildnis auf eigene Faust zu erkunden, bevor Sie am Nachmittag an Bord Ihres Schiffes gehen. Eine Erkundungstour ist in Ihrem Reisepreis enthalten. Sie können sich jedoch auch für weitere optionale Unternehmungen vor Beginn Ihrer Seereise entscheiden.

    Schlendern Sie die Hauptstraße hinunter, bewundern Sie die farbenfrohen Gebäude und kaufen Sie einige Souvenirs und Geschenke in den Geschäften eines der nördlichsten Ortschaften der Welt.

    Denken Sie jedoch daran, vor dem Betreten der meisten öffentlichen Gebäude unbedingt Ihre Schuhe auszuziehen! Dieser Brauch stammt noch aus den Tagen des Bergbaus und sollte verhindern, dass Menschen Kohlenstaub mit in die Innenräume bringen. Er ist nur ein Beispiel dafür, wie sehr die Bergbaugeschichte der Stadt die lokale Kultur bis heute geprägt hat.

    Außerhalb von Longyearbyen leben Eisbären, doch da diese sich eher selten in die Stadt verirren, müssen Sie hier mit den Kunstwerken Vorlieb nehmen, die von diesen legendären arktischen Bären inspiriert wurden. Halten Sie Ausschau nach der Eisbärenstatue oder dem riesigen Eisbärenwandbild im Zentrum der Stadt.

    Sobald Sie an Bord gegangen sind, können Sie Ihre kostenlose wind- und regenabweisende Jacke abholen und sich in Ihrer Kabine einrichten, bevor die obligatorische Sicherheitseinweisung stattfindet. Schauen Sie sich die Restaurants, das Science Center, das Aussichtsdeck und die Explorer Lounge & Bar an – an diesen Orten werden Sie vielleicht den größten Teil Ihrer Zeit an Bord verbringen. Schließlich verabschieden wir uns von Longyearbyen, um unsere Entdeckungsreise zu beginnen.

    Tag 2
    Longyearbyen

    Lebhafter Ort inmitten der Arktis

  • Tag 3
    Spitzbergen

    Auf der Suche nach Eisbären auf Spitzbergen

    Wir lassen die kleine Insel der Zivilisation hinter uns und gehen jetzt vollständig in den Erkundungsmodus über. In diesen schönen, aber entlegenen Regionen gibt es weder Internet noch Telefonmasten, die einen Mobilempfang ermöglichen.

    Abseits von allen E-Mails und Textnachrichten haben Sie hier deshalb die seltene Gelegenheit, die vernetzte Welt hinter sich zu lassen und sich eine wahre Entgiftungskur zu gönnen. Es ist höchste Zeit, sich wieder auf das zu besinnen, was wirklich wichtig ist.

    Spitzbergen verkörpert die Schönheit der Arktis in ihrer ganzen rauen und unberührten Pracht. Diese Wildnis besteht aus steilen Bergen, beeindruckenden Gletschern und einmalig schönen vorgelagerten Inseln. Im Verlauf der nächsten zwei Tage werden wir Anlandungen an verschiedenen Stellen des Archipels versuchen.

    Auf Spitzbergen befinden sich einige der imposantesten Fjorde der Welt. Die Mitternachtssonne scheint über uns, und ermöglicht den klaren Ausblick auf die u-förmigen Täler, in denen die Flora der Arktis in üppigem Grün erstrahlt. Sie sehen dramatische Gebirgszüge, die sich auf der glatten Wasseroberfläche spiegeln. Sie hören das verräterische Knarren und Knacken der Eisbrocken, die kurz davor sind, ins Meer zu stürzen, wenn Sie ruhig über das Wasser paddeln.

    Mit ihrer atemberaubenden Topographie ist diese Region natürlich wie geschaffen für Outdoor-Abenteuer. Wir werden versuchen, alle sich bietenden Möglichkeiten voll auszuschöpfen. Zu den möglichen Aktivitäten gehört eine Anlandung mit unseren Landungsbooten, um an einer Wanderung, einer Strandreinigung oder einer Kajakfahrt teilzunehmen.

    An kaum einem anderen Ort der Welt gehen natürliche Schönheit und eine faszinierende Geschichte eine so enge Verbindung ein wie auf Spitzbergen. Unser Expeditionsteam wird Ihnen Geschichten über die Forscher erzählen, die Spitzbergen bezwungen haben oder hier ihr Ende fanden.

    Der Sommer ist auch die Zeit, zu der sich die Eisbären auf die Wanderschaft begeben und auf dem Treibeis nach Robben jagen. Mit etwas Glück bekommen wir während unserer Zeit auf Spitzbergen eines dieser majestätischen Landraubtiere zu sehen. Wir sind sicher, dass Sie am Ende Ihrer Reise – wie schon so viele Entdecker vor Ihnen – auf unvergessliche Momente auf Spitzbergen zurückblicken werden.

    Tag 3
    Spitzbergen

    Auf der Suche nach Eisbären auf Spitzbergen

  • Tag 5
    Auf See

    Entspannung auf See

    Genießen Sie einen entspannten Tag auf See mit Vorträgen an Bord, während wir Kurs auf Jan Mayen nehmen. Gestalten Sie Ihre Seetage so aktiv oder entspannt, wie Sie möchten!

    Wenn Sie noch tiefer in die Welt der Orte, die Sie auf Ihrer Reise besuchen, eintauchen wollen, besuchen Sie das Science Center. Mit modernsten wissenschaftlichen Ausrüstungsgegenständen und einer umfangreichen Bibliothek bietet es die besten Voraussetzungen, um Ihr Wissen über die Topographie, die Geschichte und die Tierwelt der Inseln zu erweitern. Geradezu unverzichtbar sind auch die faszinierenden Vorträge der Mitglieder unseres Expeditionsteams. Diese werden Ihre bisherigen Erlebnisse während der Expedition rekapitulieren, ihr umfangreiches Wissen über die Region mit Ihnen teilen und Sie auf Ihre bevorstehenden Abenteuer bestens vorbereiten. Sie können auch etwas über die Forscher und Meteorologen erfahren, die auf Jan Mayen stationiert sind.

    Tag 5
    Auf See

    Entspannung auf See

  • Tag 6
    Jan Mayen Insel

    Eine einsame arktische Insel mit einem aktiven Vulkan

    Mitten in der norwegischen See liegt die Insel Jan Mayen, zumeist eingehüllt in dichten Nebel. Eine Insel mit schneebedeckten Bergen und mit üppigen Moosen und Flechten, deren Grün sich leuchtend vor dem schwarzen Felsgestein abhebt. Diese Vulkaninsel ist so entlegen, wie man es sich nur vorstellen kann. Diese Insel hat keine dauerhaften menschlichen Bewohner und die unberührte Wildnis strahlt eine fast surreale Atmosphäre aus – Jan Mayen wird sicherlich einer der unvergesslichsten Orte Ihres Arktis-Abenteuers sein.

    Die Insel teilt sich in zwei Hauptregionen. Der Norden wird vom Beerenberg dominiert, dem nördlichsten aktiven Vulkan der Erde, der größtenteils mit Eis bedeckt ist und zuletzt 1985 ausbrach. Der Süden ist flacher und nicht vergletschert. Hier befindet sich eine Wetterstation, in der im Sommer etwa 30 Menschen untergebracht sind, die alle für das norwegische Wetterinstitut oder die norwegischen Streitkräfte arbeiten.

    Obwohl es auf Jan Mayen keine heimischen Säugetiere gibt, ist die Insel alles andere als unbewohnt. So bevölkern viele Seevögel die steilen, als Vogelschutzgebiet ausgewiesenen Klippen und Hänge von Jan Mayen, um hier zu brüten. Die Insel beherbergt große Populationen verschiedener Vogelarten, darunter Eissturmvögel, Dickschnabellummen und Krabbentaucher.

    Jan Mayen ist aber nicht nur ein beliebtes Ziel für Vogelbeobachter, die umliegenden Gewässer sind voll von unterschiedlichsten Meeresbewohnern. Bei ruhigem Wetter besteht die Chance, unterschiedliche Walarten in der Nähe zu sehen oder auch Robben zu beobachten, die in den reichen Fischgründen auf Nahrungssuche gehen. Jan Mayen ist ein sehr selten besuchter Ort und Hurtigruten zählt zu den ganz wenigen überhaupt, die auf dieser arktischen Insel Anlandungsversuche unternehmen. Sollte der Anlandungsversuch glücken, haben Sie das Privileg, eine der entlegensten Inseln der Erde zu besuchen und eine Umgebung zu genießen, die nur wenige Menschen je zu sehen bekommen. Genießen Sie das Gefühl tiefer innerer Ruhe, das man nur inmitten solch unberührter Natur erleben kann.

    Tag 6
    Jan Mayen Insel

    Eine einsame arktische Insel mit einem aktiven Vulkan

  • Tag 7
    Auf See

    Kurs Richtung Island

    Genießen Sie einen entspannten Tag auf See mit Vorträgen an Bord, während wir Kurs auf Akureyri nehmen. Setzen Sie sich an die Bar, nehmen Sie einen Drink und plaudern Sie mit Ihren neuen Schiffskameraden. Sie werden vielleicht überrascht sein, wie viel Sie gemeinsam haben!

    Wenn Sie sich so richtig entspannen möchten, empfehlen wir Ihnen einen unserer Whirlpools an Deck. Vergessen Sie nicht, immer wieder Ausschau nach Meerestieren und Seevögeln zu halten.

    Treffen Sie Ihr Expeditionsteam im Science Center, um zu erfahren, was Sie in Nordisland, der nächsten Etappe Ihrer Expedition, erwartet. Erfahren Sie mehr über Islands atemberaubende Landschaften, die Kultur und den Glauben an das Huldufólk, die „versteckten Menschen“. So werden in Island die Elfen bezeichnet. Vielleicht können Sie bei einem unserer Workshops ja auch noch Ihre Strickkünste verbessern.

    Tag 7
    Auf See

    Kurs Richtung Island

  • Tag 8
    Akureyri

    Die Hauptstadt von Nord-Island

    Akureyri liegt an der Spitze des längsten Fjords Islands, Eyjafjörður. Auf unserer Fahrt über den Fjord können Sie den unglaublichen Blick auf schneebedeckte Gipfel und die grünbewachsene Küstenlinie auf sich wirken lassen. Das nährstoffreiche Wasser hier macht diese Gewässer zu einem der besten Orte des Landes, um Wale und Delfine zu beobachten. Arten wie Buckelwale, Weißschnauzendelfine und Schweinswale sind regelmäßige Besucher, doch auch Orcas sowie Blau- und Finnwale wurden hier schon gesichtet.

    Akureyri, auch als „Hauptstadt Nord-Islands“ bekannt, ist eine lebhafte Universitätsstadt. Mit fast 20.000 Einwohnern ist dies die größte Metropolregion außerhalb des dichter besiedelten Südwestens, weshalb es hier viel zu entdecken gibt, einschließlich einiger erstklassiger Restaurants und Museen. Schauen Sie sich das Museum von Akureyri an, das Ihnen einen Einblick bietet, wie die Isländer hier früher gelebt haben. Das Naturkundemuseum Nordurslod bietet eine Mischung von Ausstellungen über die lokale Umwelt und die Besiedelungsgeschichte der Stadt.

    Die Vielfalt an Blumen und Blättern in dem Botanischen Garten wird Sie in Erstaunen versetzen. Mit seinem üppigem Grün inmitten der atemberaubenden Umgebung ist dieser Ort eine Oase der Ruhe. Und versäumen Sie bei Ihrem Erkundungsgang durch die Stadt auch nicht, sich die beeindruckende Architektur der Akureyri-Kirche anzusehen, die vom berühmten Architekten Gudjon Samuelsson entworfen wurde.

    Bei einem optionalen Ausflug außerhalb der Stadt können Sie ein paar Naturschätze erkunden, die von vielen als einige der wichtigsten Sehenswürdigkeiten Islands angesehen werden. Am Goðafoss Wasserfall, der als „Wasserfall der Götter“ bezeichnet wird, haben Sie die Möglichkeit, zu sehen, wie das glasklare türkisfarbene Wasser gegen riesige schwarze Felsen schlägt.

    Der See Mývatn befindet sich in einem Gebiet mit hoher vulkanischer Aktivität und wartet mit einer einzigartigen und wunderschönen Geologie auf, einschließlich schimmerndem Wasser und Farben, die nicht von dieser Welt zu sein scheinen. Es ist auch ein großartiger Ort für Vögel – insbesondere für Eider- und Harlekin-Enten. Wer die Erfolgsserie Game of Thrones gesehen hat, könnte diesen Ort wiedererkennen.

    Tag 8
    Akureyri

    Die Hauptstadt von Nord-Island

  • Tag 9
    Húsavík

    Der perfekte Ort für Walbeobachtungen

    Willkommen in Husavik! Diese kleine Stadt an der Nordküste Islands gilt als Islands „Hauptstadt der Wale“ und genießt international einen Ruf als einer der weltweit besten Orte zur Walbeobachtung.

    Husavik liegt direkt an der Skjálfandi-Bucht, die regelmäßig von verschiedenen Walarten wie Buckelwalen, Zwergwalen, Weißschnauzendelfinen, Schweinswalen und dem nur selten zu sehenden Blauwal besucht wird. Mit etwas Glück können Sie einen oder mehrere dieser Meeresriesen beobachten.

    Und da sich in dieser Stadt alles um Wale dreht, gibt es hier natürlich auch ein entsprechendes Museum. Wenn Sie mehr über diese sanften Riesen der Ozeane erfahren möchten, sollten Sie unbedingt das äußerst informative Walmuseum von Husavik besuchen.

    Falls Sie sich für die Raumfahrt interessieren, wird Sie das Forschungsmuseum faszinieren. Die an den Apollo-Weltraummissionen beteiligten Astronauten trainierten 1965 und 1967 in Husavik. Islands Basaltgesteine sind dem Mondgestein sehr ähnlich und bieten deshalb ideale Voraussetzungen für grundlegende geologische Trainingseinheiten. Die Hauptausstellung des Museums befasst sich schwerpunktmäßig mit diesem Pionierprojekt.

    Etwa 2 Kilometer südlich von Husavik bietet der Kaldbakur-See ein einzigartiges Badeerlebnis für alle, die außergewöhnliche Erfahrungen suchen. Es ist nicht nur ein mit geothermischer Energie beheizter „Heitur Pottur“, eine heiße Quelle, im Becken leben sogar Goldfische.

    Tag 9
    Húsavík

    Der perfekte Ort für Walbeobachtungen

  • Tag 10
    Bakkagerði

    Das Land der Elfen

    Mit atemberaubenden Rhyolith-Gipfeln auf der einen Seite und dem majestätischen Dyrfjöll-Gebirge auf der anderen Seite könnte der Küstenort Bakkagerdi keine schönere Lage haben. Dem alten Volksglauben zufolge gibt es in diesem winzigen Ort an der Küste von Borgarfjörður Eystri eine große Population von Elfen. Tatsächlich leitet sich der Name dieses Dorfes vom felsigen Hügel Alfaborg ab, der sagenhaften Heimat der Elfenkönigin.

    Bakkagerdi, eine Siedlung mit rund 100 Einwohnern, liegt abseits der ausgetretenen Touristenpfade und bietet himmlische Ruhe und eine wunderschöne Aussicht. Machen Sie einen kurzen Spaziergang, um die Stadt zu erkunden. Probieren Sie in einem der lokalen Cafés frisch gefangenen Fisch. Die Fischsuppe ist eine besondere lokale Spezialität.

    Die Hauptattraktion dieser Gegend, die auch fantastische Wandermöglichkeiten bietet, ist jedoch ihre natürliche Schönheit. Unzählige Wanderwege führen durch eine abwechslungsreiche Landschaft von rosafarbenen, blauen und gelben Rhyolith-Felsen, die sich mit üppigen, grünen Tälern abwechseln. Eine unberührte Wildnis empfängt Sie überall, und der Anblick und die Laute der prominentesten Wildtiere dieser Gegend – ihrer Vögel – sind allgegenwärtig.

    Die Küstenklippen von Bakkagerdi beherbergen eine Vielzahl von Vögeln, darunter Eissturmvögel und Dreizehenmöwen. Zudem ist dies der perfekte Ort, um mehr über die Eiderentenzucht zu erfahren, die seit Hunderten von Jahren in Island betrieben wird. Das Endprodukt ist die sehr exklusive Eiderdaune, die begehrteste Daunensorte der Welt.

    Die eigentlichen Hauptdarsteller in diesem Spektakel sind jedoch die Papageitaucher. Wenn es die Bedingungen zulassen, werden wir Hafnarhlmi besuchen, einen Fischereihafen an einem vorgelagerten Inselchen, in dem sich eine große Papageitaucherkolonie befindet und der einige der besten Möglichkeiten zur Vogelbeobachtung in ganz Island bietet. Eine Promenade und mehrere Plattformen machen den Zugang zu den Papageitauchern sicher und unkompliziert. Für Natur- und Vogelliebhaber ist diese Region ein absolutes Juwel

    Tag 10
    Bakkagerði

    Das Land der Elfen

  • Tag 11
    Auf See

    Genießen Sie einen Tag auf See

    Sie verbringen einen erholsamen Tag an Bord Ihres Schiffes. Gönnen Sie sich etwas Ruhe, genießen Sie die Annehmlichkeiten des Schiffs und lassen Sie Revue passieren, was Sie bisher erlebt haben. Vielleicht möchten Sie im Fitnessraum trainieren oder sich in der Panorama-Sauna entspannen und dabei die wunderbare Aussicht genießen.

    Verbringen Sie doch etwas Zeit in der Bibliothek, um sich auf den nächsten Abschnitt Ihres Abenteuers vorzubereiten und etwas über die Orte nachzulesen, die Sie noch besuchen werden. Sie haben auch die Möglichkeit, sich im Science Center Vorträge des Expeditionsteams anhören.

    Sie haben auf den bisherigen Ausflügen bestimmt schon zahlreiche Fotos und Geschichten gesammelt und möchten sich mit ihren Mitreisenden austauschen.

    Tag 11
    Auf See

    Genießen Sie einen Tag auf See

  • Tag 12
    Elduvík

    Ein reizendes Dörfchen auf den Färöer-Inseln

    Das Dorf Elduvík liegt am Funningsfjordur-Zufluss auf den Färöer-Inseln am Ende eines langen, üppig grünen Tals umgeben von hohen Bergen. Der Fluss Stórá fließt mitten durch das Dorf und teilt es in zwei Hälften. Nur 23 Menschen leben in Elduvík, und Sie werden die friedvolle Atmosphäre und die natürliche Umgebung hier sicherlich als sehr beruhigend empfinden.

    Bewundern Sie die kleinen, rustikalen Häuschen, während Sie durch die Straßen schlendern. Fast alle sind im traditionellen isländischen Stil gebaut und haben bemalte oder geteerte Holzwände. Einige der Häuser sind nicht mit Schiefer, sondern mit Gras gedeckt, was nicht nur dem traditionellen Stil entspricht, sondern auch eine gute Isolierung bietet und vor der Witterung schützt.

    Trotz seiner geringen Einwohnerzahl verfügt dieses entlegene Dörfchen über eine Schule, eine Kirche, ein Dock und einen Pier. Spazieren Sie ein wenig umher und gewinnen Sie einen Eindruck vom hiesigen Dorfleben. Besuchen Sie die Kirche, die 1951 eingeweiht wurde, damit die Einwohner von Elduvík nicht mehr jede Woche zum Gottesdienst in das nahegelegene Oyndarfjørdur reisen mussten.

    Was Sie in Elduvík im Hintergrund vor allem hören werden, sind Seevögel, blökende Schafe und die Wellen des Fjords. Lauschen Sie den Klängen der Natur auf den Färöer-Inseln und spüren Sie die kühle Meeresbrise auf Ihrem Gesicht, während Sie am Pier stehen und auf das glitzernde Wasser schauen. In der Ferne können Sie die benachbarte Insel Kalsoy sehen.

    Tag 12
    Elduvík

    Ein reizendes Dörfchen auf den Färöer-Inseln

  • Tag 13
    Torshavn, Färöer-Inseln

    Nordeuropas älteste Hauptstadt?

    An der Südostküste von Streymoy, der größten der Färöer-Inseln, liegt eine Stadt, in der Gegenwart und Vergangenheit in einer urtypisch skandinavischen Landschaft aufeinandertreffen. Spazieren Sie ein wenig durch die Kopfsteinpflaster-Gassen, die sich zwischen den traditionellen torfgedeckten Häuser hindurchschlängeln und schauen Sie sich die bunten Holzhäuser an, die aussehen wie einem Bilderbuch entsprungen.

    Der dänische Name Tórshavn bedeutet so viel wie „Thors Hafen“ und wurde im 10. Jahrhundert von Normannen gegründet. Es handelt sich sehr wahrscheinlich um die älteste Hauptstadt Nordeuropas. Besichtigen Sie die lokalen Museen und machen Sie eine Zeitreise in die Vergangenheit. Erfahren Sie Wissenswertes über die Ursprünge der Stadt sowie über Flora, Fauna und Geologie der Färöer-Inseln.

    Nutzen Sie den kostenlosen Gemeinde-Bus, um sich in der Stadt fortzubewegen und einen Eindruck vom echten Inselleben zu bekommen. Probieren Sie in einem der Restaurants von Tórshavn die traditionelle Küche oder wählen Sie etwas aus der modernen Gastronomie. Alternativ verbringen Sie etwas Zeit in einem der hübschen Cafés. Beim Anblick des Svartafoss-Wasserfalls werden Sie vollkommen vergessen, dass Sie sich mitten in der Stadt befinden! Entspannen Sie sich auf den bemoosten Steinen und genießen Sie die Aussicht, während Sie dem Geräusch des Wassers lauschen.

    Auf den Färöer-Inseln gibt es so gut wie keine Bäume. Felsige, mit Gras bewachsene Hügel erstrecken sich fast bis zur Uferlinie. Wenn Sie die weiten Ebenen erkunden, werden Ihnen wahrscheinlich einige Schafe begegnen, und am Meeresufer können Sie verschiedene Arten von Seevögeln beobachten. Halten Sie Ausschau nach dem Färöischen Star mit seinen metallisch schimmernden Flügeln mit beigen Spitzen. Vielleicht entdecken Sie ja auch eine Eiderente, deren Erpel an einem auffälligen grünen Fleck hinten am Hals leicht zu erkennen sind.

    Tag 13
    Torshavn, Färöer-Inseln

    Nordeuropas älteste Hauptstadt?

  • Tag 14
    Lerwick

    Das Zentrum der schottischen Shetland-Inseln

    Lerwick ist die nördlichste Stadt Schottlands. Mit der Zeit ist sie immer größer geworden, und inzwischen lebt hier ein Drittel der Bevölkerung der Shetlandinseln. Der Ort hat starke skandinavische Wurzeln, und diese werden von den Einwohnern auch zelebriert. Hören Sie zu, wenn sich die Einheimischen in ihrem nordisch beeinflussten Dialekt unterhalten und besuchen Sie das Rathaus, um sich die Buntglasfenster anzuschauen, auf denen Geschichten aus der Wikingerzeit abgebildet sind.

    Lerwick blühte im 17. Jahrhundert durch den Heringshandel auf. Noch heute wird in dieser Stadt mehr Fisch an Land gebracht als in ganz England, Wales und Nordirland zusammen. Das beeinflusst selbstverständlich auch die lokale Gastronomie. Wählen Sie aus den zahlreichen verschiedenen Fischgerichten, die hier erhältlich sind – von Lachs und Schellfisch bis hin zu Köhler, Königsfisch und Petersfisch. Wenn es heute keine Meeresfrüchte sein sollen, können Sie stattdessen zum Beispiel eine traditionelle Reestit-Mutton-Soup mit lokalem Hammelfleisch probieren.

    Stöbern Sie in den Geschäften an der Commercial Street nach Souvenirs oder besuchen Sie das Shetland-Museum, um mehr über die nordische Geschichte und Kultur der Stadt zu erfahren. Schauen Sie sich in den Galerien um, in denen sowohl piktische Schnitzereien als auch elegante „Shetland Lace“-Tücher zu bestaunen sind. Besuchen Sie Fort Charlotte, eine Festung im Stadtzentrum mit spannender Geschichte, und genießen Sie den umwerfenden Ausblick auf Lerwick und darüber hinaus bis zur Insel Bressay.

    Kegelrobben und Seehunde sind häufig gesehene Gäste an den Stränden von Lerwick. Wenn Sie etwas Zeit hier am Wasser verbringen, haben Sie vielleicht das Glück, das ein oder andere Exemplar dieser netten Meeressäuger zu erspähen. Vergessen Sie nicht Ihr Fernglas, denn die Shetland-Inseln sind berühmt für ihre einzigartige Vogelwelt. Unter anderem brüten hier Sterntaucher, Rotschenkel und Brachvögel.

    Tag 14
    Lerwick

    Das Zentrum der schottischen Shetland-Inseln

  • Tag 15
    Bergen

    Das Ende der Expedition

    Ihr atemberaubende Expeditionsreise endet in der geschäftigen Hafenstadt Bergen. Bergen wurde 1070 n. Chr. gegründet und war viele Jahre lang die norwegische Hauptstadt. Bis heute hat die Stadt viel von ihrem besonderen Charakter, dem kulturellen Erbe und ihrem zauberhaften Charme bewahrt.

    Wenn es die Zeit erlaubt, sollten Sie unbedingt dem zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörenden Stadtteil Bryggen mit seinen farbenfrohen hölzernen Lagerhäusern einen Besuch abstatten. Dieser Teil der Stadt stammt aus dem 14. Jahrhundert und beherbergt heute Boutiquen, in denen man eine schöne Auswahl an norwegischen Kunsthandwerksartikeln finden kann. Besuchen Sie auch Bergens berühmten Fischmarkt und genießen Sie frisch zubereitete Delikatessen.

    Wir empfehlen, diese interessante und unverwechselbare Stadt mit unserem optionalen Nachprogramm noch näher zu erkunden. Bergen hat sich zu einem der wichtigsten kulturellen Hotspots Norwegens entwickelt. Wenn Sie in die Geschichte Bergens eintauchen möchten, ist das Old-Bergen-Museum eine gute Wahl. Es handelt sich dabei um ein Freilichtmuseum, das Ihnen einen guten Eindruck davon vermittelt, wie Bergen im 18. und 19. Jahrhundert ausgesehen hat. Ein weiterer historischer Höhepunkt ist die Fantoft-Stave-Kirche mit ihrer mittelalterlichen Holzarchitektur, die sich durch eine wunderschöne Kombination aus altnordischen und christlichen Stilelementen auszeichnet.

    Sie können mit der Standseilbahn auf den Berg Fløyen fahren. Die Fahrt hinauf zum Gipfel des Berges dauert nur sechs Minuten. Hier oben, auf einer Höhe von 320 Metern über dem Meeresspiegel, bietet sich Ihnen ein atemberaubender Blick über diese magische Stadt, die von sieben Bergen und dem Meer umgeben ist.

    Zurück im Zentrum von Bergen können Sie etwas Zeit in den reizenden Kopfsteinpflasterstraßen und Gassen dieser blühenden, aber überschaubaren Stadt verbringen. Wenn Sie eine lokale Spezialität kosten möchten, sollten Sie in einem der vielen Cafés Skillingsbolle (lokale Zimtschnecken) mit einer Tasse Kaffee genießen.

    Wenn Sie umgehend nach Hause zurückzukehren möchten, fliegen Sie von Bergen zurück nach Deutschland.

    Was auch immer Sie als Nächstes planen, wir freuen uns darauf, Sie bald wieder bei uns an Bord begrüßen zu dürfen!

    Tag 15
    Bergen

    Das Ende der Expedition

Abfahrten

2023

  • Januar
  • Februar
  • März
  • April
  • Mai
  • Juni
  • Juli
  • August
  • September
  • Oktober
  • November
  • Dezember
September:
23.

Auf dieser Reise:

Leistungen

Leistungen

Flüge

  • Flug in der Economy Class von Deutschland nach Oslo und von Bergen zurück nach Deutschland
  • Vor der Expeditions-Seereise: Flug in der Economy Class von Oslo nach Longyearbyen

Hotel

  • Vor der Expeditions-Seereise: Übernachtung in Longyearbyen, inklusive Frühstück und Mittagessen

Transfers

  • Alle Transfers in Longyearbyen inklusive eines Ausflugs vor der Expeditions-Seereise
  • Transfer vom Schiff zum Flughafen in Bergen
  • Hin- und Rückflugticket (Rail&Fly)

Expeditions-Seereise

  • Expeditionsreise in Ihrer Wunschkabine
  • Frühstück, Mittag- und Abendessen inklusive Getränken (Bier und Hauswein sowie Softdrinks und Mineralwasser) im Restaurant Aune
  • Tee und Kaffee werden kostenfrei angeboten.
  • Kostenloses WLAN an Bord. Während der Reise gibt es weder WLAN noch Mobilfunkempfang, außer in Longyearbyen und Barentsburg.
  • Kostenlose wiederverwendbare Wasserflasche zur Nutzung an den Wassernachfüllstationen an Bord
  • Deutschsprachiges Expeditionsteam, das die Aktivitäten an Bord und an Land organisiert und begleitet
  • Im Reisepreis enthaltene Aktivitäten

Aktivitäten an Bord

  • Die Experten unseres Expeditionsteams halten ausführliche Vorträge zu verschiedenen Themen.
  • Nutzung des Science Centers auf dem Schiff mit einer umfangreichen Bibliothek und modernen Mikroskopen für biologische und geologische Untersuchungen
  • Wissenschaftliches Forschungsprogramm, das es den Gästen ermöglicht, sich an aktuellen Projekten zu beteiligen.
  • Ein Bordfotograf versorgt unsere Gäste mit Tipps und Tricks für die besten Landschafts- und Tierfotos.
  • Nutzung der Whirlpools, der Panorama-Sauna und des Indoor-Fitnessbereichs an Bord
  • Treffen mit der Crew, um den Tag Revue passieren zu lassen und sich auf den kommenden Tag vorzubereiten

Erkundungstouren

  • Begleitete Anlandungen mit kleinen Landungsbooten
  • Verleih von Stiefeln, Wanderstöcken und allen benötigten Ausrüstungsgegenständen für die Aktivitäten
  • Kostenlose wind- und regenabweisende Jacke
  • Unsere Bordfotografen helfen Ihnen bei den Kameraeinstellungen.

Nicht inbegriffen

  • Reiseversicherung
  • Gepäckverladung
  • Optionale Landausflüge unter der Leitung unserer lokalen Partner
  • Optionale Erkundungstouren in kleinen Gruppen mit unserem Expeditionsteam

Hinweise

  • Alle geplanten Aktivitäten unterliegen den Wetter- und Eisbedingungen.
  • Bei Ausflügen und Aktivitäten sind Änderungen vorbehalten.
  • Bitte stellen Sie sicher, dass Sie alle Bestimmungen für die Einreise und das Boarding erfüllen
  • Trinkgelder werden nicht erwartet.
Ein großes Schiff im Wasser
A group of people posing for the camera
Foto: Stefan Dall / Hurtigruten
Ein Raum voller Möbel und ein großes Fenster
Foto: © Tor Farstad
Ihr Schiff auf dieser Reise

MS Spitsbergen

Baujahr 2009
Modernisiert 2016
Werft Estaleiro Navais de Viana do Castelo (POR)
Reisende 180
Betten 243
Autostellplätze 0
BRZ 7.344
Länge 100,54 m
Breite 18 m
Geschwindigkeit 14,5 Knoten
Ein großes Schiff im Wasser

MS Spitsbergen entführt Sie auf eine Seereise, die weit über das Übliche hinausgeht. Sie fährt von September bis Mai entlang der norwegischen Küste und ist für den Rest des Jahres Teil unserer Flotte für weltweite Expeditions-Kreuzfahrten.

Mehr erfahren über MS Spitsbergen

Ein großes Bett in einem Zimmer

Vielleicht gefällt Ihnen auch