Auf den Spuren der Sportsman's Route - Kurs Süd

Longyearbyen - Tromsø

Wenn Sie einen Sommerurlaub an vollen Stränden im Sinn haben, ist diese Reise nichts für Sie. Eine Expedition nach Spitzbergen führt Sie in extreme Breitengrade, wo sich der Sommer eher wie ein Winter anfühlen kann. Doch es gibt genügend Sonne, sogar 24 Stunden lang. Genießen Sie die Mitternachtssonne in winterlicher Landschaft. Ein einzigartiges, unvergessliches Erlebnis.

  • Entdecken Sie Spitzbergen, Bjørnøya, das Nordkap und Tromsø.
  • Nehmen Sie teil an den Expeditions-Ausflügen in Spitzbergen.
  • Halten Sie Ausschau nach Eisbären!
  • Genießen Sie 24 Stunden Tageslicht dank Mitternachtssonne.

Reisebeschreibung

Die historische Sportman’s Route von 1896

1896 eröffnete der Hurtigruten Gründer, Reeder und Kapitän Richard With, ein Hotel in Spitzbergen. Da es für Abenteurer und Trapper erreichbar sein sollte, rief er im selben Jahr die Sportsman’s Route ins Leben. DS Lofoten bediente die Strecke zwischen Hammerfest und Spitzbergen. Kapitän dieser Reisen war Otto Sverdrup, der mehrere Polarexpeditionen mit dem Forscher Fritjof Nansen unternahm – und später auf Expeditionen an Bord der legendären „Fram“ dabei war. Im Grunde war die Sportsman’s Route der Startschuss für unsere Expeditionseisen.

Der arktische Sommer von seiner schönsten Seite

Unser Ausgangspunkt ist Longyearbyen, von wo aus wir einige der reizvollsten Fjorde entlang der Westküste Spitzbergens erkunden, um schließlich zur nordwestlichen Ecke der Inselgruppe zu gelangen. Hier sind mehrere Anlandungen geplant, sowie ein Besuch des Ny-Ålesund, der nördlichsten Siedlung der Erde und Schauplatz arktischer Forschung. Der arktische Sommer hat viele Gesichter. Die Nächte sind taghell, man kann an Land oder an Deck Landschaften und Tierwelt regelrecht aufsaugen. Das Meereseis schmilzt zu dieser Jahreszeit und erlaubt uns, in die noch eisigen Fjorde vorzudringen, um nach Seehunden und anderen Säugetieren Ausschau zu halten.

Die weiblichen Eisbären, die den frühen Winter in der Höhle verbringen, zeigen sich nun samt Nachwuchs: Tapsige Bärenjunge, die sich um nichts anderes kümmern, als mehr von Mamas nährstoffreicher Milch zu ergattern. Mit ganz viel Glück entdecken wir vielleicht eine Eisbärenfamilie. Wie die Meerestierwelt bevölkern nun auch Seevögel die Klippen, die im Winter verlassen waren.

Über das Eismeer erreichen wir schließlich Bjørnøya auf halbem Weg zwischen Spitzbergen und Norwegen. Wir landen an, um die riesige Zahl an Brutvögeln zu beobachten, die hier den Sommer verbringen.

Das legendenumwobene Nordkap

Das Nordkap ist der nördlichste Punkt des europäischen Festlandes. Die Felsklippen erheben sich 307 Meter über dem Eismeer. Das Gefühl, auf den Klippen zu gehen, ist außergewöhnlich – als befände man sich am Ende der Welt. Dann geht es weiter nach Gjesværstappan, einer Vogelklippe, auf der es vor arktischen Brutvögeln nur so wimmelt –eine wahre Kakophonie.

Genießen Sie die Mitternachtssonne und kühle Sommer nördlich des Polarkreises

Diese arktische Sommerexpedition endet in Tromsø. Die Stadt gilt als „Tor zur Arktis“, da viele Expeditionen von hier aus in den hohen Norden aufbrechen. Tromsø ist heute eine lebendige, farbenfrohe Stadt, die sich ihrer arktischen und polaren Geschichte rühmen kann.

Leistungen: 

  • Hurtigruten Expedition in einer Kabinenkategorie Ihrer Wahl mit Vollpension
  • Wind- und wasserfeste Jacke
  • Anlandungen mit kleinen Booten und Aktivitäten an Bord und an Land
  • Erfahrenes, deutsch-/englischsprachiges Expeditionsteam, das auch Vorträge hält und Anlandungen und Aktivitäten begleitet
  • Tee und Kaffee kostenlos

Reisebeginn 29.05.2018

  • Economy Hinflug von Deutschland nach Longyearbyen, Economy Rückflug von Tromsø nach Deutschland
  • Hurtigruten Rail & Fly, 2. Klasse innerhalb Deutschlands
  • Flughafen- und Sicherheitsgebühren sowie Luftverkehrssteuer
  • 1 Hotelübernachtung in Longyearbyen vor Reisebeginn, inkl. Frühstück und Mittagessen
  • Sämtliche Transfers in Longyearbyen vor Reisebeginn, inkl. Ausflug

Nicht enthalten: 

  • Reiseversicherung
  • Optionale Ausflüge und Trinkgeld
Reiseverlauf

Reiseverlauf

Auf dieser Expedition herrschen die Elemente; die Wetter-, Wind- und Eisbedingungen werden unseren Fahrplan bestimmen. Die Sicherheit steht im Vordergrund und der Kapitän bestimmt die endgültige Reiseroute während der Fahrt. Dieser Fahrplan ist also nur ein Leitfaden, an dem sich die Reise orientieren wird. Er zeigt Ihnen, warum jede Expeditionsreise mit Hurtigruten einmalige Erlebnisse für Sie bereit hält.

30. Mai 2018

Ort der Abfahrt Oslo/Longyearbyen
Tag 1
Oslo_Hur_8_Petra-Woebke.jpg
Foto: Petra Woebke Foto

Zu den Höhepunkten der Arktis


Ort: Oslo/Longyearbyen

Diese arktische Expeditionsreise auf den Spuren der SpLocationsman’s Route beginnt mit Ihrem Flug aus Deutschland über Oslo nach Longyearbyen. Longyearbyen ist eine moderne Stadt mit hervorragender Infrastruktur, zauberhafter Architektur, einem international renommierten Museum und etlichen Bars und Restaurants – alles inmitten der unberührten, arktischen Wildnis.

Tag 2
Longyearbyen_Tori-Hagan_flower_snowmobile_HRT_420.jpg
Foto: Tori Hagan Foto

Ein einzigartiger Teil der Arktis


Ort: Longyearbyen

Nach einer Übernachtung in einem unserer Hotels können Sie an einem spannenden Ausflug in die pittoreske Kleinstadt Longyearbyen und die nähere Umgebung teilnehmen, bevor Sie an Bord von MS Spitsbergen gehen. Die norwegische Siedlung ist ein einzigartiger Location. Der Einfluss der arktischen Umgebung ist offenkundig, es herrscht dennoch eine erstaunlich kosmopolitische Atmosphäre. Während die Stadt oft als Gegenentwurf zum modernen Lebensstil tituliert wird und als erste Adresse für Abenteuerreisende gilt, ist hier auch die Geschichte und Tradition der ersten Bergleute überall spürbar. Dann gehen Sie an Bord von MS Spitsbergen und wir fahren hinaus zum Isfjord, der weitesten Fjordlandschaft Spitzbergens. Genießen Sie die Sicht auf die sich ständig verändernde Landschaft mit den weiten Tälern, die von gigantischen Gletschern, die dieses Gebiet vor einigen zehntausend Jahren bedeckten, aus den Bergen geschnitten wurden.

Tag 3
NY_Aalesund_A0005047_HDR.jpg

Kurs auf 78º 55' N


Ort: Ny-Ålesund

Auf der Fahrt in den Kongsfjord gelangen wir zu einer von nur vier dauerhaft bewohnten Siedlungen Spitzbergens: die alte Bergbaustadt des Ny-Ålesund, eine der nördlichsten Siedlungen der Welt. Ny-Ålesund war der Ausgangspunkt für viele Nordpol-Expeditionen. Namen wie Amundsen, EllswLocationh und Nobile sind untrennbar mit diesem Location verbunden. Noch heute können Sie den Ankermast sehen, an dem das Luftschiff „Norge“ vor seinem ersten transarktischen Flug festmachte. Mehrere Länder betreiben hier Forschungsstationen. Während der Sommermonate gibt es stets eine Vielzahl an wissenschaftlichen Aktivitäten.

Tag 4-7
16.04.28-hurtigruten5.jpg
Foto: ©Agurtxane Concellon Foto

Sommervergnügen in der Arktis


Ort: Spitzbergen erkunden

Richtung Norden haben wir die Möglichkeit, die Eiskante genauer zu betrachten. Wir versuchen, in Fjorde vorzudringen, in denen mit Fest- bzw. Meereis zu rechnen ist. Die Inselgruppe Spitzbergen beheimatet mehr als 3.000 Eisbären, wahrscheinlich die größte Konzentration weltweit. Eisbären sind Einzelgänger, nicht sesshaft und haben kein festes Revier. Wir werden diese Meeressäuger höchstwahrscheinlich auf Treibeis, in Meeresnähe oder im Wasser antreffen. Aber wie immer gibt es in freier Wildbahn keine absolute Garantie. Doch je mehr Augen mit Ferngläsern bewaffnet die Gegend beobachten, desto größer die Chance, den König der Arktis zu entdecken. Der Nordwesten Spitzbergens beherbergt die größte Ansammlung an Grabstätten, Tranöfen und anderen kulturellen Schätzen der ersten Menschen, die hier heimisch wurden. Die Gewässer der Hamiltonbucht sind zu flach, um sie mit unserem Schiff zu befahren, dafür geradezu ideal für eine Kajaktour. Wir werden auch den gewaltigen Monaco Gletscher im Liefdefjord ansteuern. Und Sie bekommen die Gelegenheit, einen Gletscher zu durchqueren: „brevandring“ nennen das die Norweger – nicht zu verwechseln mit Eisklettern. Unser „brevandring“ findet auf relativ ebenem Eis statt – aber gelegentlich bekommen wir es mit schmalen Gletscherspalten zu tun. Auf dem Eis erwartet Sie so manch außergewöhnliches Erlebnis. Kein Wunder, sind doch 60 % der Landmasse Spitzbergens mit Gletschern bedeckt. Auf dieses Eis seinen Fuß zu setzen, ist fast schon Pflicht, um sein Spitzbergen-Erlebnis abzurunden.

Tag 8
2_Bjornoya_Skjelmerud_Meg_Skjelmerud-2.jpg
Foto: Meg Skjelmerud Foto

Mitten im Nordpolarmeer


Ort: Bjørnøya

Auf dem Weg durchs Nordpolarmeer mit Kurs auf Norwegen erreichen wir Bjørnøya. Es ist die südlichste Insel Spitzbergens, nur neun Menschen leben hier. Ein isolierter Location mitten im Nordpolarmeer, bekannt für die größte Ansammlung von Seevögeln auf der Nordhalbkugel. Hier trifft das kalte, arktische Gewässer auf den warmen Golfstrom. Beim Aufeinandertreffen der Wassermassen gelangt nährstoffreiches Wasser an die Oberfläche und verwandelt sie in eine Art Meeresbuffet für 126 verschiedene Vogelarten. Wenn es die Bedingungen zulassen, werden wir hier anlanden.

Tag 9
1Nordkapp-2IMG_4668_Topaz.jpg
Foto: Filip Hoel Foto

Kurs auf 71° N


Ort: Nordkap

Frühmorgens nähern wir uns den spektakulären Klippen des Nordkaps und bekommen von Norden her eine atemberaubende Sicht auf dieses berühmte Wahrzeichen. In Hornvika setzen wir Wanderer ab, bevor es weitergeht nach Skarsyåg, einem kleinen Dorf an der Nordküste der Insel Magerøya. Es beansprucht für sich den Title, „nördlichstes Fischerdorf der Welt“ zu sein. Nehmen Sie an optionalen Ausflügen zum Nordkap teil und spüren Sie, wie es ist, seinen Fuß ans Ende der Welt zu setzen. Auf der Besucherplattform befindet sich ein Museum mit Restaurant, wo Sie mehr über die frühen Expeditionen zum Nordkap erfahren und einen Panoramafilm sehen, der Sie durch die vier Jahreszeiten einer Landschaft voller Kontraste, Licht und atemberaubender Kulissen führt. Das Nordkap ist zudem ein spektakulärer Location, um die Mitternachtssonne zu erleben.

Tag 10
Tromso_001980_Knut-Hansvold_www.nordnorge.com_Tromsoe.jpg
Foto: Knut Hansvold Foto

Ende der Expedition am „Tor zur Arktis“


Ort: Tromsø

Tromsø ist das „Tor zur Arktis“, hier endet unsere Expeditionsreise. Als Polarforscher Roald Amundsen die Mannschaften für seine berühmten Expeditionen rekrutierte, ging er nach Tromsø. Dies war der einzige Location, wo er Männer fand (ja – es waren damals vor allem Männer) mit Navigationserfahrung in den Polarmeeren. Er benötigte Männer, die wussten, wie man mit geringen Mitteln in der Arktis überlebt, Männer, die als Fallensteller und Jäger in Spitzbergen überwinterten. Tromsø beheimatet heute Experten der Polarforschung und Wissenschaftler, die die Erderwärmung in der Arktis erforschen. Es ist ein Schmelztiegel aus Ureinwohnern, Einheimischen und Europäern. Kurz gesagt: Tromsø ist das „Tor zur Arktis“ und der logische Ausgangspunkt für Expeditionen in Richtung Norden. Nehmen Sie sich Zeit, die Stadt zu erkunden, bevor Ihr Flug geht.

07. Juni 2018

Ort Tromsø
Ihr Schiff Entdecken

Videos

Tauchen Sie ein in das faszinierende Abenteuer einer Seereise nach Spitzbergen.

Weiter