Expeditions-Seereise zum Weißen Meer – Abenteuer Norwegen und Russland

Expeditions-Seereise zum Weißen Meer – Abenteuer Norwegen und Russland

Expeditions-Seereise zum Weißen Meer – Abenteuer Norwegen und Russland

Expeditions-Seereise zum Weißen Meer – Abenteuer Norwegen und Russland

Reiseinformationen 17 Tage MS Spitsbergen
Abfahrt
6. Oktober 2022
Preis ab
6.780 €
Frühstück, Mittag- und Abendessen inklusive
Verfügbarkeit und Preise prüfen

Es ist eine Reise der etwas anderen Art: Entdecken Sie die spektakulären Küsten, Naturwunder und kulturellen Höhepunkte auf dieser Expeditions-Seereise vom norwegischen Bergen bis zum russischen Weißen Meer.

Malerische norwegische Fjorde und bunte Fischerdörfer

Diese Reise hat zwei Teile: Wir erleben die atemberaubende Landschaft der norwegischen Küste und die unberührte Schönheit der abgeschiedenen Region am Weißen Meer von Russland. Unsere erste Station ist der herrliche Hjørundfjord, bevor wir dann den nördlichen Polarkreis überqueren und die Lofoten besuchen, die für ihre malerische Schönheit berühmt sind.

Als nächstes besuchen wir das idyllische Fischerdorf Sommarøy und danach ist das Nordkap – der nördlichste Punkt des europäischen Festlands – unser Ziel. Vardø, der letzte Stopp, bevor wir Norwegen verlassen, war einst ein wichtiger Ort für das Volk der Pomoren, das mit Russland Handel trieb.

Expeditions-Seereise zum russischen Weißen Meer

Wir starten unsere Reise zum Weißen Meer am Hafen von Murmansk. Die Routen und Landestellen hängen bei dieser Expedition von den Wetterbedingungen ab. Unser erster Stopp ist die Stadt Arkhangelsk und dann geht es weiter zu den nur selten von Reisenden besuchten Solowezki-Inseln. An unserem letzten Tag am Weißen Meer planen wir, ein traditionelles Dorf an der Südküste der entlegenen Halbinsel Kola zu besuchen, bevor wir dann nach Murmansk zurückkehren. Ob dies möglich ist, hängt allerdings von den Wetterbedingungen ab.

Unsere letzten zwei Tage verbringen wir wieder in norwegischen Gewässern. Wir haben das Ziel, in Troms og Finnmarken anzulanden und dort auf Erkundungstour zu gehen. An unserem vorletzten Tag gehen wir in der Nähe der imposanten Lyngenalpen vor Anker und verbringen den Tag mit Wanderungen und Kajakfahrten, um die wunderschöne Landschaft zu genießen.

In Tromsø endet unsere Seereise. Diese Stadt war und ist der Ausgangspunkt für unzählige Arktis-Expeditionen, von denen viele im Polar Museum gewürdigt werden. Für alle, die ihre Reise gerne verlängern möchten, bieten wir ein optionales Nachprogramm in Tromsø an.

Expeditions-Seereise zum Weißen Meer – Abenteuer Norwegen und Russland Expeditions-Seereise zum Weißen Meer – Abenteuer Norwegen und Russland
  • Tag 1
    Bergen, Norwegen

    Unsere Reise beginnt

    6. Oktober 2022
    Voraussichtliche Abfahrtszeit: 20:00

    Bevor wir in See stechen, können Sie sich schon einmal Appetit auf die Erkundungstouren holen, die in Bergen – dem Tor zu den Fjorden – möglich sind.

    Das historische Hafengebiet von Bergen ist die perfekte Einstimmung auf Ihre Expedition und wir empfehlen Ihnen, sich vor Ihrer Seereise noch in der Stadt umzuschauen. Besuchen Sie den berühmten Hafenkai Bryggen, eine UNESCO-Welterbestätte voller kleiner Boutiquen, in denen Sie die Kreationen lokaler Kunsthandwerker kaufen können.

    Die Standseilbahn, die bereits seit mehr als 100 Jahren Besucher auf den Berg Fløyen befördert, bietet Ihnen eine wunderschöne Aussicht auf Bergen. Wenn Sie sich diese malerische Stadt aus der Vogelperspektive anschauen, wird Sie die reizvolle Mischung aus bunten Häusern, Berglandschaft und klarem blauen Wasser sicherlich beeindrucken. Vielleicht sehen Sie sogar MS Spitsbergen startbereit im Hafen vor Anker liegen.

    Wenn Sie dann an Bord unseres kleinen Expeditionsschiffes gegangen sind, haben Sie zunächst Zeit, sich in Ihrer Kabine einzurichten und nehmen dann an einer obligatorischen Sicherheitseinweisung teil, bevor wir schließlich ablegen. Erkunden Sie das Science Center, die Explorer Lounge & Bar, unser Bordrestaurant und das Aussichtsdeck – in diesen Bereichen des Schiffs werden Sie sich häufig aufhalten. Nach dem Begrüßungsdinner, in dessen Rahmen der Kapitän mit Ihnen auf unsere Expeditions-Seereise anstoßen wird, können Sie es sich in der Explorer Lounge in einem der Sessel bequem machen und ein Gläschen Wein genießen – Ihre Expeditionsreise hat nun offiziell begonnen!

    Vorprogramm

    Falls Sie in Bergen noch etwas Zeit haben, könnten Sie unser Vorprogramm buchen und diese attraktive Stadt ein wenig näher kennenlernen.

    Tag 1
    Bergen, Norwegen

    Unsere Reise beginnt

  • Tag 2
    Hjørundfjord, Norwegen (außerhalb von Urke oder Sæbø)

    Fjordlandschaften

    7. Oktober 2022

    Die norwegischen Fjorde sind in aller Welt für ihre atemberaubende Schönheit berühmt, aber der Hjørundfjord wird selbst die erfahrensten Reisenden überraschen. Es erwartet Sie ein Naturwunder ganz abseits der ausgetretenen Pfade – ein wahrhaft königlicher Fjord. Der Hjørundfjord gilt als einer der reinsten und schönsten Fjorde Norwegens.

    Bei unserem Vorstoß in die norwegischen Fjorde erhalten Sie einen seltenen Einblick in die Welt früher Pioniere wie William Cecil Slingsby und Roald Amundsen, denen sich bei der Erkundung dieses riesigen Gebiets genau der gleiche Anblick bot wie Ihnen jetzt. Die majestätischen Gipfel der Sunnmore-Alpen werfen ihre Schatten auf das ruhige Wasser des Fjords und liefern eine beeindruckende Kulisse für die überwältigend schöne Landschaft.

    Aufgrund des steilen Geländes ist es sehr schwierig, in dieser Gegend etwas anzubauen, aber im Vorbeifahren können Sie hier und da dennoch einzelne Bauernhöfe am Ufer entdecken. Wie kommen die lokalen Bauern mit diesen schwierigen Bedingungen zurecht? Das Expeditionsteam kann Ihnen einige Informationen zu den traditionellen Methoden liefern, die hier seit Jahrhunderten von Generation zu Generation weitergegeben wurden.

    Wir werden in der Nähe einer Siedlung am Fjord ankern und an Land gehen. Nehmen Sie sich Zeit, um die frische Herbstluft und die malerische Landschaft zu genießen. Vielleicht haben Sie ja Lust, die Gegend ein wenig zu Fuß zu erkunden.

    Tag 2
    Hjørundfjord, Norwegen (außerhalb von Urke oder Sæbø)

    Fjordlandschaften

  • Tag 3
    Auf See

    Unterwegs in Richtung Norden

    8. Oktober 2022

    Wir verbringen den Tag auf See, fahren in Richtung Norden und nehmen Kurs auf die malerisch schönen Lofoten. Das Expeditionsteam bereitet Sie im Rahmen von Vorträgen und Gesprächen in der Explorer Lounge auf die vor uns liegenden Abenteuer vor. Bei diesen informativen und interaktiven Sessions erhalten Sie einen Überblick zu den kommenden Reisezielen, einschließlich der Überquerung des nördlichen Polarkreises, sowie den Mythen und Legenden der Gegenden, in denen wir unterwegs sind.

    Falls Sie noch nicht dazu gekommen sind, ist jetzt ein guter Zeitpunkt, um sich mit den Annehmlichkeiten von MS Spitsbergen vertraut zu machen. Baden Sie in den Whirlpools, trainieren Sie im Fitnessbereich oder erholen Sie sich in der Panorama-Sauna. Was kann man sich Besseres vorstellen, als in einer warmen Sauna zu sitzen, während die herrliche Herbstlandschaft mit ihren Bergen und Fjorden langsam an einem vorbeizieht?

    In den nächsten Tagen könnte sich die Gelegenheit bieten, zum ersten Mal auf unserer Seereise das Nordlicht zu sehen. Das Expeditionsteam steht bereit, um Ihnen Tipps dazu zu geben, wie man das beeindruckende Farbenspiel am besten fotografisch festhalten kann.

    Tag 3
    Auf See

    Unterwegs in Richtung Norden

  • Tag 4
    Svolvær, Norwegen

    Die majestätische Schönheit der Lofoten

    9. Oktober 2022

    Willkommen auf den Lofoten – dieser malerische Archipel wird Sie begeistern! Die kulturellen Wurzeln dieser ungezähmten Inselgruppe, die man bei einem Besuch in Norwegen auf keinen Fall versäumen sollte, gehen auf die Wikinger zurück. Die Felsausläufer liegen über dem nördlichen Polarkreis. Der Kapitän und das Expeditionsteam werden unsere Überquerung mit einer traditionellen Zeremonie an Deck feiern.

    Die Kombination aus imposanten Berggipfeln, geschützten Buchten und glasklarem Wasser ist so wunderschön, dass einem einfach die Worte fehlen. Die Lofoten sind auch für ihre malerischen Dörfer und Sandstrände berühmt. Ihren ersten Blick auf die Lofoten werden Sie nie mehr vergessen, so eindrucksvoll ist die massive Bergwand, die sich aus dem Meer erhebt.

    Seit Jahrhunderten lebt man hier bereits vom Fischfang und die Fischerdörfer mit ihren am Ufer aufgereihten fotogenen Hütten, oder Rorbu, werden Ihnen mit Sicherheit gefallen. Diese ursprünglich für saisonale Kabeljaufischer errichteten Hütten verleihen den Dörfern einen altweltlichen Charme.

    Svolvær, die größte Stadt des Archipels, befindet sich in der Nähe vieler wunderbarer Sehenswürdigkeiten der Lofoten und von hier aus sind Aktivitäten wie Kajakfahrten, Wandern und Fahrten mit den Landungsbooten ganz unkompliziert möglich. Sie finden in der Stadt außerdem interessante Geschäfte, Galerien, Cafés und Restaurants.

    Tag 4
    Svolvær, Norwegen

    Die majestätische Schönheit der Lofoten

  • Tag 5
    Sommarøy, Norwegen

    Eine malerische Insel

    10. Oktober 2022

    Unsere Seereise weiter gen Norden führt uns nach Sommarøy. Hier befinden wir uns in einem Archipel von kleinen Inseln mit weißen Sandstränden und einer florierenden Fischerei-Industrie. Das Dorf liegt nur knapp über dem Meeresspiegel und ist eine echte Augenweide, wenn man in den Hafen einfährt und die Ansammlung kleiner Häuschen an den Berghängen sieht. Im Sommer gibt es auf diesen Inseln 68 Tage, an denen die Sonne nicht untergeht, und im Winter bleibt es an 48 Tagen komplett dunkel.[hn1]

    Es leben etwa 400 Menschen auf den Inseln und Besucher sind stets willkommen. Im Geschäft des Ortes wird Ihnen die Kaillkråa auffallen – ein Eckchen für die Einwohner, das dafür reserviert ist, sich einfach nur hier aufzuhalten und mit Freunden zu plaudern. Die Einwohner haben sogar ihre eigenen persönlichen Haken an der Wand, um dort ihre Tassen aufzuhängen. Die Haken sind zwar für die Stammgäste reserviert, Sie dürfen sich aber gerne einen Stuhl nehmen und sich anhand der Gespräche einen kleinen Eindruck des Lebens hier vor Ort verschaffen.

    In Sommarøy bieten wir eine Reihe von Ausflügen an, wie zum Beispiel Wanderungen oder Kajakfahrten in den klaren, blauen Gewässern rund um die Insel. Sie können auch die Gelegenheit nutzen, das nahegelegene Tromsø zu besuchen – das sogenannte „Tor zur Arktis“.

    Sie werden im späteren Verlauf Ihrer Seereise noch einmal nach Tromsø zurückkehren und können sich nun im Vorfeld schon einmal einen kleinen Eindruck von dieser farbenfrohen norwegischen Stadt verschaffen. Das vor einer beeindruckenden Bergkulisse liegende Tromsø bietet auch zahlreiche kleine Geschäfte, in denen Sie stöbern können. Die Tage werden nun kälter und Sie könnten sich einen der traditionellen Strickpullover gönnen, die hier überall in der Stadt verkauft werden. Da die Temperaturen auf unserer Reise Richtung Norden immer mehr sinken, wird Ihnen so ein schöner warmer Pullover noch gute Dienste leisten.

    Tag 5
    Sommarøy, Norwegen

    Eine malerische Insel

  • Tag 6
    Skarsvåg, Norwegen

    Das Nordkap – der nördlichste Punkt Europas

    11. Oktober 2022

    Heute verbringen wir einen ganzen Tag damit, Skarsvåg zu erkunden, ein kleines Fischerdorf auf der Insel Magerøya. Skarsvåg liegt am Risfjord auf der Nordseite der Insel und ist der ideale Ort für einen Landgang, um die unfassbar schöne Landschaft zu genießen. Während wir uns dem kleinen Hafen nähern, kommen bunte Häuschen an den steilen Berghängen in Sicht, die einen hübschen Kontrast zu den dunklen Grün- und Blautönen der Landschaft und des Meeres bilden.

    Wir beginnen den Tag mit einer malerischen Busfahrt, die von der Anlegestelle in Skarsvåg startet. Unterwegs sehen wir kleine Buchten und winzige Dörfchen, überqueren ein Bergplateau und erreichen schließlich das spektakuläre Nordkap. Mit seiner Position auf 71°10’21´N liegt das Nordkap nur knapp 2.100 Kilometer vom geografischen Nordpol entfernt. Wenn Sie am Rande der Klippen stehen und über die Barentssee blicken, trennt Sie nur noch die Inselgruppe Spitzbergen vom Nordpol.

    Sie stehen am Nordkap, das heißt, Sie befinden sich jetzt gerade am nördlichsten Punkt Europas. Machen Sie also unbedingt das obligatorische Foto von sich neben der berühmten Globus-Metallstatue und planen Sie etwas Zeit ein, um das Kino zu besuchen. Dort wird ein Kurzfilm über das Nordkap-Plateau gezeigt und es gibt einige Ausstellungsstücke zur Geschichte der Insel zu bestaunen.

    Unter der Leitung unseres Expeditionsteams können Sie einen optionalen Spaziergang zum Aussichtspunkt Kirkeporten unternehmen, einem von der Natur geformten Bogen auf dem Berggipfel. Wenn Sie nun auf das Nordkap zurückschauen, präsentiert sich Ihnen das perfekte Fotomotiv: das sogenannte Hornet – eine ungewöhnliche Felsformation, die sehr an das Horn eines Tieres erinnert. Dies ist auch der ideale Ort, um für einen Moment zur Ruhe zu kommen und die wunderschöne Landschaft in besinnlicher Stille auf sich wirken zu lassen.

    Tag 6
    Skarsvåg, Norwegen

    Das Nordkap – der nördlichste Punkt Europas

  • Tag 7
    Vardø, Norwegen

    Pomoren-Händler und Hexenprozesse

    12. Oktober 2022

    Es liegt noch ein weiterer Stopp vor uns, bevor wir in russische Gewässer einfahren. Heute werden wir Vardø besuchen, die östlichste Siedlung Norwegens. Wie Hammerfest wurde auch Vardø im Jahr 1789 gegründet. Damit sind diese beiden Städte die ältesten in Nordnorwegen.

    Ab 1850 expandierte die Stadt stark. Die Fischerei und der Handel mit Russland in der Region des Weißen Meeres gewannen an Bedeutung. Aufgrund ihrer Nähe zu Russland wird die Stadt häufig als Norwegens „Pomorenhauptstadt“ bezeichnet, da sie ein wichtiger Knotenpunkt für den Handel zwischen dem Volk der Pomoren aus Nordwest-Russland und den Nordnorwegern war.

    Es ist sehr wahrscheinlich, dass Jäger und Fischer der Pomoren bereits im 16. Jahrhundert in arktischen Gewässern aktiv waren und Siedlungen auf den verschiedenen Inseln errichteten. Im Pomoren-Museum erfahren Sie Näheres über dieses zähe Völkchen sowie die wirtschaftliche und kulturelle Verbindung zwischen Nordnorwegen und Nordrussland.

    Vardø hat eine lange und auch etwas düstere Geschichte. Im 17. Jahrhundert fanden hier einige Hexenprozesse statt und mehr als 90 Menschen – Norweger und Samen – wurden im Zuge dessen zum Tode verurteilt. Hauptschauplatz der Prozesse war die Vardøhus Festung, wo die vermeintlichen Hexen auch bis zur Vollstreckung ihrer Todesstrafe festgehalten wurden. Heute ist hier ein Museum untergebracht, in dem Sie alles über die faszinierende Geschichte der Festung erfahren können.

    Begleiten Sie das Expeditionsteam auf einen Naturspaziergang in der Gegend oder besuchen Sie die Vardøhus Festung und das Hexenmahnmal. Nächste Station: Russland!

    Tag 7
    Vardø, Norwegen

    Pomoren-Händler und Hexenprozesse

  • Tag 8
    Murmansk, Russland

    Auf nach Russland

    13. Oktober 2022

    Willkommen in Russland! Das 1916 gegründete Murmansk ist die größte Stadt jenseits des nördlichen Polarkreises. Murmansk entstand, weil die Sowjetunion damals dringend einen nördlichen Seehafen brauchte, und die maritimen Einflüsse sind bis heute erkennbar.

    Nachdem wir nach Russland eingereist sind, haben wir die Möglichkeit, einige Sehenswürdigkeiten der Stadt zu besichtigen und mehr über das Leben in dieser nördlichen Hafenstadt zu erfahren. Sie werden Denkmäler zu Ehren der Geschichte der Stadt zu sehen bekommen, von denen viele an die militärische Bedeutung der Stadt während des Zweiten Weltkriegs sowie an ihre maritime Vergangenheit erinnern.

    Am Hafen steht die 35 Meter hohe Statue eines russischen Soldaten, die als Alyosha bekannt ist. Die 1974 eröffnete Gedenkstätte erinnert an die Soldaten des Zweiten Weltkriegs und wirkt ein wenig so, als wolle sie die Stadt vor Eindringlingen aus dem Westen beschützen. Die imposante Figur ist die zweithöchste Statue Russlands. In den Inschriften auf dem Podest erfahren Sie mehr über die Soldaten, die im Zweiten Weltkrieg ums Leben kamen.

    In Murmansk befindet sich der erste atomkraftbetriebene Eisbrecher der Welt – die Lenin. Das Schiff hatte seine Jungfernfahrt im Jahr 1959 und verbrachte vier Jahrzehnte damit, das Eis für die Frachtschiffe aus dem Weg zu räumen, die an der arktischen Küste unterwegs waren. Der Atomeisbrecher ist nun in ein interaktives Museum umgewandelt worden, das der Geschichte der Eisbrecherflotte gewidmet ist.

    Unsere Expeditionsreise in den eisigen Norden Russlands hat gerade erst begonnen. Von hier aus geht es weiter in die kalten Gewässer der Arktis. Da sich die Bedingungen ständig ändern, ist jede Seereise besonders. Unser erfahrenes Expeditionsteam wird dies zu unserem Vorteil nutzen und Chancen für einzigartige Erlebnisse ausfindig machen, die sich hier aufgrund der besonderen Herausforderungen bieten können.

    Tag 8
    Murmansk, Russland

    Auf nach Russland

  • Tag 9
    Barentssee

    Auf dem Weg zum Weißen Meer

    14. Oktober 2022

    Wir setzen unsere Seereise in Richtung Osten fort und folgen den Handelsrouten der Pomoren. Unser nächster Anlaufhafen ist Arkhangelsk. Unser Expeditionsteam und seine russischen Kollegen werden Sie im Vorfeld mit einigen Vorträgen auf unsere nächsten Ziele vorbereiten. Themen können das Leben im hohen Norden Russlands, die Geschichte des Handels in der Region sowie die Kultur der Samen und Pomoren sein.

    Wir folgen der Küste durch die Barentssee, bis wir den Meeresarm erreichen, der in das Weiße Meer fließt. Diese Gegend ist fast vollständig von Land umschlossen und jahrzehntelang war es verboten, mit dem Schiff hierher zu fahren. Trotz ihrer faszinierenden Geschichte und Naturschönheit bleibt die Region aufgrund der abgeschiedenen geografischen Lage für viele ein mysteriöser Ort. Unser nächster Anlaufhafen ist Arkhangelsk, die kulturelle Hauptstadt Nordwestrusslands.

    Tag 9
    Barentssee

    Auf dem Weg zum Weißen Meer

  • Tag 10
    Arkhangelsk, Russland

    Die Kulturhauptstadt Russlands

    15. Oktober 2022

    Der erste Ort, den wir am Weißen Meer besuchen, ist die Stadt Arkhangelsk, die als kulturelle und historische Hauptstadt Nordrusslands gilt.

    Arkhangelsk wurde 1584 gegründet und entwickelte sich zu einem wichtigen Seehafen und zu einem Handels- und Schiffbauzentrum. Die Stadt war der Haupthafen des mittelalterlichen und frühmodernen Russlands, bis dann St. Petersburg diesen Platz einnahm. Die Stadt gilt auch als „Pomoren-Hauptstadt“, da dieses Volk vom Weißen Meer von hier aus Getreideprodukte und Holz nach Nordnorwegen brachte und im Gegenzug Fisch erhielt. Arkhangelsk war auch der Ausgangspunkt einiger nennenswerter Arktisexpeditionen und spielte in beiden Weltkriegen eine entscheidende Rolle als Versorgungspunkt.

    Die Stadt ist auch heute noch ein wichtiger Seehafen und ein Knotenpunkt für die Fischerei- und Holzindustrie. Da hier so viel Holz verfügbar ist, wird es nach wie vor sehr häufig als Baumaterial für die hiesigen Gebäude verwendet, wie Sie sehen werden. Wenn Sie mehr über die traditionelle Holzarchitektur der Region erfahren möchten, besuchen Sie das Freilichtmuseum Malye Korely. Gut erhaltene Herrenhäuser, Kapellen und Kirchen zeigen das Talent der geschickten Kunsthandwerker, die im Laufe der Jahre von der lokalen Landschaft inspiriert wurden.

    Spazieren Sie am Ufer der nördlichen Dvina entlang und kosten Sie die lokale Lebkuchenspezialität Kozoola – ursprünglich ein Weihnachtsgebäck der Pomoren und eine Leckerei, die man sich auf keinen Fall entgehen lassen sollte. Sie werden auch zahlreiche historische Denkmäler zu sehen bekommen – aus der Zeit von Peter dem Großen bis hin zur Sowjetära. Im Lore Museum erfahren Sie mehr über die faszinierende Geschichte der Region. Das Museum befindet sich am Handelsplatz Gostny Dvor im ältesten Gebäude von Arkhangelsk.

    Tag 10
    Arkhangelsk, Russland

    Die Kulturhauptstadt Russlands

  • Tag 11
    Solowezki-Inseln, Russland

    Die Perlen des Weißen Meeres

    16. Oktober 2022

    Knapp unter dem nördlichen Polarkreis im westlichen Teil des Weißen Meeres liegen die Solowezki-Inseln, die manchmal auch einfach nur als Solowki bezeichnet werden. Dieser nur selten besuchte Archipel besteht aus sechs Inseln und zahlreichen Schären.

    Die Solowezki-Inseln werden bisweilen als die „Perlen des Weißen Meeres“ bezeichnet. Wenn man sich anschaut, wie wunderschön die Natur hier ist, lässt sich leicht nachvollziehen, wie es zu diesem Namen kam. Wir werden die größte der Inseln besuchen – Bolschoi Solowezki. Hier befindet sich eines der berühmtesten und einflussreichsten Klöster Russlands, in dem heute ein Museum für Geschichte und Architektur untergebracht ist.

    Im 15. Jahrhundert weitete das Kloster seine Handelsaktivitäten immer mehr aus und wurde zu einem wirtschaftlichen und politischen Zentrum des Weißen Meeres. Zu dieser Zeit wurde aus dem Kloster eine gigantische befestigte Zitadelle mit hohen Verteidigungstürmen.

    In einem besonders düsteren Kapitel der Geschichte wurde das Kloster zu einem von Stalins Gefangenenlagern umfunktioniert. In seinem Buch Der Archipel Gulag beschrieb der russische Schriftsteller Alexander Solschenizyn Solowki als so abgeschieden, dass „ein Schrei von hier niemals gehört würde“. Wenn Sie die Gegend erkunden, werden Sie ein Gefühl dafür bekommen, wie es den bemitleidenswerten Menschen ergangen sein muss, die hierher verbannt wurden.

    Das Kloster und die Solowezki-Inseln sind als UNESCO-Welterbestätten geschützt. Das hiesige Museum erzählt die Geschichte von Solowki und gibt Ihnen einen Einblick in die strategische Wichtigkeit der Region.

    Tag 11
    Solowezki-Inseln, Russland

    Die Perlen des Weißen Meeres

  • Tag 12
    Küste des Weißen Meeres, Halbinsel Kola

    Entdecken Sie die Halbinsel Kola

    17. Oktober 2022

    Wir fahren vom Weißen Meer in Richtung Barentssee und sind den jahreszeitlichen Launen der Natur ausgesetzt. Unser Ziel ist es, einen Tag damit zu verbringen, die entlegene Halbinsel Kola zu erkunden. Dies hängt von den Gezeiten und den Wetterbedingungen ab. Möglicherweise werden wir an der Südseite an Land gehen. In diesem Fall haben Sie die Gelegenheit, ein lokales Fischerdorf zu besuchen und eine Erkundungstour zu Fuß durch die Natur zu unternehmen.

    Kola liegt zwischen dem Weißen Meer und der Barentssee. Die riesige Halbinsel hat viele natürliche Häfen und die gesamte Region ist sehr dünn besiedelt. Es befinden sich hier nur einige wenige verstreute Siedlungen. Ihr Expeditionsteam führt Sie eventuell zu den kleinen Dörfchen Chapoma oder Pyalitsa.

    Es handelt sich dabei um traditionelle Siedlungen mit Häusern aus Holz und anderen Naturmaterialien. Die Menschen leben hier noch ganz ursprünglich und nutzen die gleichen Methoden zum Fischen und Jagen wie die ersten Siedler. Falls die Bedingungen es zulassen und Sie diese wunderschöne Gegend erkunden können, werden Sie einen Eindruck davon bekommen, mit welchen Herausforderungen die Einwohner in dieser harschen Umgebung täglich zu kämpfen haben.

    Diese wilde, abgeschiedene Halbinsel bietet für uns eine Menge zu entdecken. Bringen Sie Ihre Kamera mit und halten Sie die wunderschönen Landschaften und die herrliche Aussicht auf das Weiße Meer im Bild fest.

    Tag 12
    Küste des Weißen Meeres, Halbinsel Kola

    Entdecken Sie die Halbinsel Kola

  • Tag 13
    Barentssee

    Unterwegs nach Murmansk

    18. Oktober 2022

    Nachdem Sie für ein paar Tage einige der Geheimnisse des Weißen Meeres erkunden konnten, haben Sie heute die Gelegenheit, sich etwas auszuruhen und die Welt an sich vorbeiziehen zu lassen, während wir in Richtung Westen auf die norwegische Grenze zusteuern.

    Das Expeditionsteam lässt unsere bisherige Reise Revue passieren, beantwortet Ihre Fragen zu der Region und bereitet Sie auf die Landgänge der nächsten Tage vor. Nutzen Sie die Gelegenheit doch vielleicht, um sich einfach zu entspannen und die Einrichtungen an Bord zu genießen.

    Tag 13
    Barentssee

    Unterwegs nach Murmansk

  • Tag 14
    Murmansk, Russland

    Ein zweiter Blick auf Murmansk

    19. Oktober 2022

    Auf unserer Rückfahrt gelangen wir erneut nach Murmansk. Diese Stadt hat so viel zu bieten – weitaus mehr als man an nur einem Tag entdecken kann. Sie haben nun noch etwas mehr Zeit, um die größte Stadt jenseits des nördlichen Polarkreises zu erkunden und mehr über das Leben dort zu erfahren.

    Besichtigen Sie die erst 2002 erbaute Kirche des Erlösers. Von dieser Kirche mit ihrer goldenen Kuppel und den auffälligen himmelblauen Türmen blickt man auf den Hafenbereich der Stadt. Das Bauprojekt wurde durch öffentliche Spendengelder finanziert und die Kirche gehört zu einem Komplex, der an die zu Friedenszeiten verstorbenen Seeleute von Murmansk erinnern soll. Nehmen Sie sich etwas Zeit, um diese einzigartige Gedenkstätte zu besichtigen.

    Zum gleichen Komplex gehört auch der Leuchtturm, der als Denkmal an all diejenigen erinnern soll, die auf See ums Leben gekommen sind – Militär und Zivilpersonen. Man findet hier ein Buch mit den Namen aller Menschen, die auf See ihr Leben verloren haben sowie eine Gedenktafel mit den Namen von zu Friedenszeiten verstorbenen U-Boot-Matrosen.

    Wenn Sie es etwas heiterer angehen möchten: Murmansk ist eine moderne russische Stadt, in der es viele Bars, Restaurants und Cafés zu entdecken gibt. Mischen Sie sich unter die Einheimischen und bekommen Sie einen echten Eindruck vom Leben in Russlands nördlichster Stadt. Da dies Ihr letzter Tag in Russland ist, wäre nun der perfekte Zeitpunkt, um das ein oder andere Souvenir zu erstehen.

    Nachdem wir am Abend die Grenze passiert haben, nimmt der Kapitän Kurs auf Norwegen.

    Tag 14
    Murmansk, Russland

    Ein zweiter Blick auf Murmansk

  • Tag 15
    Küstenregion Troms og Finnmarken, Norwegen

    Entdecken Sie die Barentssee

    20. Oktober 2022

    Hier draußen in einem der entlegensten Winkel Europas haben wir die Gelegenheit, die Landschaft dieser schroffen Küste aus nächster Nähe zu erleben. Wir werden die Region Troms og Finnmarken erkunden und einen geeigneten Fjord, eine Insel oder eine Bucht zum Anlegen finden. Bislang haben Sie auf Ihrer Expeditions-Seereise schon die unterschiedlichsten Bedingungen erlebt und auch hier bietet sich wieder die Chance dazu.

    Die windumtoste Landschaft an der Barentssee steht im krassen Kontrast zu den geschützten Fjorden, die sich tief in das Land hineinziehen. Die Landschaft ist äußerst vielseitig – von der kargen Küstenregion am Meer bis hin zu den geschützteren Fjorden und bewaldeten Flusstälern. Etwa die Hälfte des Terrains liegt oberhalb der Baumgrenze, die andere Hälfte ist von kleinen Besenbirken übersät.

    In der Gegend gibt es zahlreiche Fjorde und mögliche Anlegestellen zur Auswahl. Wir werden uns den am besten geeigneten Platz aussuchen.

    Das Schiff wird vor einer der Inseln ankern oder in einer kleinen Bucht Schutz suchen. Die Landungsboote bringen uns dann an Land, damit wir auf Erkundungstour gehen können.

    Bedenken Sie bitte, dass uns die Küste zu jeder Jahreszeit vor unvorhersehbare Herausforderungen stellen kann. Falls das Wetter eine Anlandung an einem bestimmten Ort nicht zulässt, finden wir eine andere Stelle oder suchen im Zweifelsfall einen Hafen auf. Unser Expeditionsteam wird sein Wissen und seine ganze Erfahrung in dieser Region einbringen, damit wir uns den wechselhaften Bedingungen anpassen können.

    Tag 15
    Küstenregion Troms og Finnmarken, Norwegen

    Entdecken Sie die Barentssee

  • Tag 16
    Havnnes, Norwegen

    Die atemberaubenden Lyngenalpen

    21. Oktober 2022

    An diesem Morgen fahren wir in einen Fjord am Fuße der überwältigenden Lyngenalpen. Unser erster Stopp ist Havnnes, ein kleines Küstenörtchen mit nur ein paar Dutzend Einwohnern. Die alten, weiß getünchten Häuser an diesem Handelsposten liegen direkt am Wasser vor der Kulisse der hohen Berggipfel.

    Havnnes schickt Sie ein oder zwei Jahrhunderte zurück in die Zeit der Dampf- und Segelschiffe. Hier werden immer noch die traditionellen Methoden angewendet, um Stockfisch zu trocknen, der seit Jahrhunderten aus Norwegen exportiert wird. Früher war dies die Aufgabe der Fischer, aber später wurde sie dann von den Einwohnern übernommen. Diese besondere Methode, Fisch zu trocknen und zu konservieren, wurde von Generation zu Generation weitergegeben.

    Unterhalten Sie sich mit den freundlichen Einwohnern und besuchen Sie den alten Gemischtwarenladen. Sie können sich auch das lokale Museum anschauen, das in einem alten Holzgebäude am Pier untergebracht ist. Hier ist eine Fotoausstellung über das Leben von Annie Giæver zu sehen, die in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts Fotos von der Gegend aufgenommen hat. Die Familie Giæver hatte im Lauf der Jahre einen großen Einfluss auf die Siedlung. Der Handelsposten wird seit 1795 über Generationen von dieser Familie geführt.

    Falls das Wetter mitspielt, bietet die spektakuläre Umgebung von Havnnes tolle Möglichkeiten für Naturspaziergänge oder Kajakfahrten. Diese vorletzte Station auf unserer Reise ist ein weiterer Höhepunkt.

    Tag 16
    Havnnes, Norwegen

    Die atemberaubenden Lyngenalpen

  • Tag 17
    Tromsø, Norwegen

    Das Ende der Expeditions-Seereise

    22. Oktober 2022
    Voraussichtliche Ankunftszeit: 06:00

    Ihre Expeditions-Seereise ist nun beendet und Tromsø ist die perfekte Stadt, um die Reise ausklingen zu lassen. Wir haben Orte besucht, die nur wenige Menschen jemals zu sehen bekommen und die Zeit scheint dabei viel zu schnell vergangen zu sein.

    Tromsø ist eine kleine Stadt mit vielen Sehenswürdigkeiten, aber Sie können auch die ländliche Umgebung erkunden, falls Ihnen danach sein sollte. Sie haben zum Beispiel die Möglichkeit, mit der Fjellheisen-Seilbahn auf den Gipfel des Storsteinen zu fahren, von wo aus Sie einen atemberaubenden Ausblick auf die Stadt, die Berge und die Fjorde genießen können. Die 1961 entstandene Seilbahn trägt das Logo der lokalen Reederei, die sie gebaut hat: einen Eisbären und eine Robbe.

    Falls Sie immer noch auf der Jagd nach dem Nordlicht sind, könnte dies die letzte Möglichkeit sein, ein Foto von diesem magischen Phänomen zu schießen. Vielleicht möchten Sie sich nach der Aufregung der letzten zwei Wochen auch einfach nur entspannen. Setzen Sie sich doch in eines der vielen Lokale, die Tromsø zu bieten hat, und lassen Sie das Erlebte in Gesellschaft neuer Freunde Revue passieren.

    Die älteste Kneipe in Tromsø, Ølhallen, ist der perfekte Ort, um auf die hinter Ihnen liegende Seereise anzustoßen. Kosten Sie die Biere von Mack, der nördlichsten Brauerei der Welt – ein schöner Abschluss Ihrer Abenteuerreise nach Norwegen und zum Weißen Meer!

    Nachprogramm

    Falls Sie Ihre Reise gern verlängern möchten, empfehlen wir Ihnen, unser optionales Nachprogramm zu buchen. Dazu gehört eine tolle Erkundungstour durch Tromsø und eine Fahrt mit der Seilbahn auf den Gipfel der Stadt. Eine Übernachtung in einem zentral gelegenen Hotel ist ebenfalls Teil des Pakets.

    Tag 17
    Tromsø, Norwegen

    Das Ende der Expeditions-Seereise

Abfahrten

2022

  • Januar
  • Februar
  • März
  • April
  • Mai
  • Juni
  • Juli
  • August
  • September
  • Oktober
  • November
  • Dezember
Oktober:
6.

Leistungen

Leistungen

Expeditions-Seereise

  • Expeditionsreise in einer Kabine Ihrer Wahl
  • Frühstück, Mittag- und Abendessen inklusive Getränke (Hausbier und -wein, Softdrinks und Mineralwasser) im Restaurant Aune
  • Tee und Kaffee werden kostenfrei angeboten.
  • Kostenloses WLAN an Bord. Beachten Sie bitte, dass wir abgelegene Gebiete mit eingeschränkter Verbindung bereisen. Streaming wird nicht unterstützt.
  • Kostenlose wiederverwendbare Wasserflasche zur Nutzung an den Wassernachfüllstationen an Bord
  • Deutschsprachiges Expeditionsteam, das die Aktivitäten an Bord und an Land organisiert und begleitet
  • Verschiedene, im Reisepreis enthaltene Aktivitäten

Aktivitäten an Bord

  • Die Experten unseres Expeditionsteams halten ausführliche Vorträge zu verschiedenen Themen.
  • Nutzung des Science Center des Schiffes mit einer umfangreichen Bibliothek und modernen Mikroskopen für biologische und geologische Untersuchungen
  • Wissenschaftliches Forschungsprogramm, das es den Gästen ermöglicht, sich an aktuellen Projekten zu beteiligen. 
  • Ein Bordfotograf versorgt unsere Gäste mit Tipps und Tricks für die besten Landschafts- und Tierfotos.
  • Nutzung der Whirlpools, der Panorama-Sauna und des Indoor-Fitnessbereichs an Bord
  • Treffen mit der Crew, um den Tag Revue passieren zu lassen und sich auf den kommenden Tag vorzubereiten

Erkundungstouren

  • Begleitete Anlandungen mit kleinen Landungsbooten
  • Kostenlose wind- und regenabweisende Jacke
  • Unsere Bordfotografen helfen Ihnen bei der Kameraeinstellung.

Nicht inbegriffen

  • Flüge
  • Reiseversicherung
  • Gepäckverladung
  • Optionale Landausflüge unter der Leitung unserer lokalen Partner
  • Optionale Erkundungstouren in kleinen Gruppen mit unserem Expeditionsteam

Hinweise

  • Alle geplanten Aktivitäten unterliegen den Wetter- und Eisbedingungen.
  • Bei Ausflügen und Aktivitäten sind Änderungen vorbehalten.
  • Für diese Seereise ist ein einfaches Einreisevisum für Russland erforderlich. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie alle Bestimmungen für die Einreise und das Boarding erfüllen.
  • Trinkgelder werden nicht erwartet.
Ein großes Schiff im Wasser
A group of people posing for the camera
Foto: Stefan Dall / Hurtigruten
Ein Raum voller Möbel und ein großes Fenster
Foto: © Tor Farstad
Ihr Schiff auf dieser Reise

MS Spitsbergen

Baujahr 2009
Modernisiert 2016
Werft Estaleiro Navais de Viana do Castelo (POR)
Reisende 180
Betten 243
Autostellplätze 0
BRZ 7.344
Länge 100,54 m
Breite 18 m
Geschwindigkeit 14,5 Knoten
Ein großes Schiff im Wasser

MS Spitsbergen entführt Sie auf eine Seereise, die weit über das Übliche hinausgeht. Sie fährt von September bis Mai entlang der norwegischen Küste und ist für den Rest des Jahres Teil unserer Flotte für weltweite Expeditions-Kreuzfahrten.

Mehr erfahren über MS Spitsbergen

Ein großes Bett in einem Zimmer
Verfügbarkeit und Preise prüfen

Vielleicht gefällt Ihnen auch