Longyearbyen – Liefdefjord – Longyearbyen

Das Hurtigruten Arktis-Abenteuer (Mittwoch bis Montag)

Das Hurtigruten Arktis-Abenteuer (Mittwoch bis Montag)

Longyearbyen – Liefdefjord – Longyearbyen

Das Hurtigruten Arktis-Abenteuer (Mittwoch bis Montag)

Das Hurtigruten Arktis-Abenteuer (Mittwoch bis Montag)

Reiseinformationen 6 Tage (4 Nächte auf See) MS Nordstjernen
Abfahrten
16 Abfahrten zwischen Mai 2024 und Aug 2024
Preis ab
1.790 €
Inklusivleistungen siehe "Leistungen"
  • Reisen Sie mit uns unter dem Schein der Mitternachtssonne zum Archipel Spitzbergen, dem nördlichsten Ende Europas – und erleben Sie ein arktisches Abenteuer vom Feinsten.
  • Genießen Sie das Leben an Bord der MS Nordstjernen, einem zeitlosen Schiff, das einen nostalgischen Einblick in eine vergangene Ära der Arktiserkundung bietet
  • Halten Sie Ausschau nach Eisbären, Walrossen, Walen und arktischen Vogelarten, während wir an schroffen Berggipfeln, dramatischen Fjorden und riesigen Gletschern vorbeifahren.
  • Erkunden Sie die reiche Entdeckergeschichte in Ny-Ålesund, einer ehemaligen Bergbaustadt und einer der nördlichsten Siedlungen der Welt.
Das Hurtigruten Arktis-Abenteuer (Mittwoch bis Montag)

Inklusivleistungen

  • Unterbringung und Transfers

    Eine Übernachtung in einem Hotel in Longyearbyen vor Ihrer Seereise sowie Transfers vom und zum Flughafen, Hotel und Schiff

  • Speisen und Getränke

    Vollpension (Frühstück, Mittag- und Abendessen) sowie kostenloser Tee und Kaffee

  • Aktivitäten

    Eine dreistündige Besichtigungsfahrt durch Longyearbyen mit dem Bus und begleitete Anlandungen vom Schiff aus

  • Expertenteam

    Deutsch- und Englischsprachiges Team, das an Bord interessante Vorträge zu den verschiedensten Themen hält

Reiseverlauf

Diese Seereise an Bord unseres klassischen Schiffes MS Nordstjernen verspricht das Arktis-Erlebnis schlechthin. Verbringen Sie eine Nacht in Longyearbyen und erkunden Sie an den verbleibenden Tagen auf See die Westküste Spitzbergens. Entdecken Sie wunderschöne Gletscher und Fjorde und halten Sie Ausschau nach Wildtieren. Mit etwas Glück begegnen wir sogar dem König der Arktis – dem Eisbären.

TAG 1 : Longyearbyen

Bergbaugeschichte und arktische Natur

Longyearbyen
Foto: Shutterstock

Willkommen am nördlichen Ende der Welt! Vom Flughafen Longyearbyen bringt Sie ein Transfer in die Stadt am Ufer eines großen, weitläufigen Fjords. Longyearbyen ist die größte Siedlung auf Spitzbergen. Dort sind die 2.000 Einwohner allerdings den Schneemobilen zahlenmäßig ganz klar unterlegen.

Die ehemalige Kohlebergwerkskolonie ist heute ein Anziehungspunkt für Abenteuerreisende sowie Wissenschaftler und Ingenieure, die an lokalen Forschungsprojekten wie dem berühmten Global Seed Vault beteiligt sind.

Je nachdem, wann Sie in Longyearbyen eintreffen und in Ihrem Hotel einchecken, haben Sie gegebenenfalls Zeit für einen Besuch im spannenden North Pole Expedition Museum. Dort können Sie anhand alter Zeitungen, Fotos, Postkarten, mehrerer Stunden Original-Filmmaterial vergangener Expeditionen und skurriler historischer Artefakte in die Polarforschungsgeschichte Spitzbergens eintauchen. Oder Sie statten der Svalbard Brewery einen Besuch ab und nehmen an einer Verkostung von in der Arktis gebrauten Bieren teil.

Longyearbyen
Foto: Shutterstock
Der Alkhornet ist ein markantes Wahrzeichen des Isfjords
Der Alkhornet ist ein markantes Wahrzeichen des Isfjords
Foto: Alamy Stock Photo

TAG 2 : Longyearbyen und Isfjord

Siedlungen des hohen Nordens

Der Alkhornet ist ein markantes Wahrzeichen des Isfjords
Der Alkhornet ist ein markantes Wahrzeichen des Isfjords
Foto: Alamy Stock Photo

Nach dem Frühstück können Sie den Vormittag nutzen, um bei einem entspannten Rundgang diese malerische Stadt zu erkunden. Vielleicht begegnen Ihnen einige der Spitzbergen-Rentiere, die sich oft in Longyearbyen sehen lassen, wo sie offenbar ihrer ganz eigenen Art von Erledigungen nachgehen. Obwohl es wilde Tiere sind, werden Sie feststellen, wie neugierig und zahm sie eigentlich sind.

Nach dem Mittagessen in einem der Restaurants der Stadt bringen Sie Ihr Gepäck zum Bus und nehmen an einer Führung teil, die auch einen Besuch des Spitzbergen-Museums beinhaltet. Hier erfahren Sie alles über die Geschichte, die Geologie und die Tierwelt des Archipels. Bei unserem anschließenden Besuch im Camp Barentz werden Sie mehr über die Eisbären erfahren. Halten Sie während Ihres Aufenthalts Ausschau nach Rentieren, Auerhähnen und Füchsen.

Das historische Passagierschiff MS Nordstjernen erwartet Sie im Hafen. Es wurde im Jahr 1956 erbaut und ist eines unserer beliebtesten und dienstältesten Schiffe. Trotz der Modernisierungsmaßnahmen in den Jahren 2000 und 2013, die für exklusive Fahrten in die Polarregionen erforderlich waren, hat MS Nordstjernen die traditionelle Atmosphäre eines Atlantikschiffes bewahrt und bietet unseren Gästen ein zeitloses Erlebnis, das auf anderen Schiffen nur selten zu finden ist.

Nachdem Sie sich an Bord eingerichtet haben, fahren wir durch den imposanten Isfjord, das berühmteste Fjordsystem im Spitzbergen-Archipel. Der Isfjord spaltet sich in zahlreiche kleinere Fjorde – es ist eine wunderschöne Gegend mit einer beeindruckenden Tier- und Pflanzenwelt. Freuen Sie sich darauf, majestätische Gletscherfronten und riesige u-förmige Täler zu sehen, die vor gut zehntausend Jahren von gigantischen Gletschern geformt wurden.

Nördlich des Fjords befindet sich mit dem Alkhornet ein imposanter Berg aus Karbonatgestein mit einer hornförmigen Erhebung auf dem Gipfel. Natürlich hat die Tierwelt die Felsen für sich erobert. In dieser Region sind der Polarfuchs und das Spitzbergen-Rentier zuhause, und es gibt zahlreiche Kolonien von Trottellummen und Dreizehenmöwen.

TAG 3 : Magdalenefjord und Nordwest-Spitzbergen

Reise in die Spitzbergen Wildnis

Der Magdalenefjord ist zweifellos eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten Spitzbergens
Der Magdalenefjord ist zweifellos eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten Spitzbergens
Foto: Genna Roland

Wir lassen diese kleine Insel der Zivilisation inmitten der Wildnis hinter uns und wechseln vollständig in den Erkundungsmodus. In diesen schönen, aber entlegenen Regionen gibt es weder Internet noch Telefonmasten, die einen Mobilfunkempfang ermöglichen. Abseits von allen E-Mails und Textnachrichten haben Sie hier die seltene Gelegenheit, die vernetzte Welt hinter sich zu lassen und sich von der allgegenwärtigen digitalen Kommunikation zu lösen. Es ist höchste Zeit, sich wieder auf das zu besinnen, was wirklich wichtig ist.

Spitzbergen bedeutet „spitze Berge“. Wenn es einen Ort gibt, der diese Definition mehr als andere verkörpert, dann ist es der Magdalenefjord. Mit spektakulären Ausblicken auf schroffe Berggipfel und Gletscher hat dieser atemberaubende Fjord trotz seiner abgelegenen Lage im äußersten Nordwesten etwas Alpines an sich. Die Reflexion der schneebedeckten Berge, die sich perfekt in der spiegelglatten Wasseroberfläche spiegeln, ist zweifellos eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten Spitzbergens.

Wir kommen am Morgen an und hoffen, eine Anlandung inmitten dieser wunderbaren arktischen Wildnis durchführen zu können. Sollte uns die Einfahrt gelingen, haben Sie die Gelegenheit, einen Landstrich mit einer reichen Entdeckungsgeschichte zu erkunden, denn der Magdalenefjord zieht seit Jahrhunderten Entdecker magisch an. Der Polarforscher Willem Barents kam im Jahr 1596 hierher und gab der Insel wegen der Walrossstoßzähne, die er hier fand, den Namen Tusk Bay.

An dem schönen Strand finden sich unter anderem Zeugnisse einer Walfangstation aus dem 17. Jahrhundert mit Specköfen, einem Friedhof mit 130 Gräbern und einem Walfängerdenkmal.

Bis die ersten Entdecker den Magdalenefjord erkundeten, waren die atemberaubenden Landschaftspanoramen ausschließlich der Tierwelt vorbehalten. Heute sind die Geröllhänge Brutplätze für eine große Anzahl von Krabbentauchern. Zu den Vögeln, die Sie wahrscheinlich hier sehen werden, gehören Küstenseeschwalben, Raubmöwen, Eiderenten und Weißwangengänse. In den umliegenden Gewässern tummeln sich in den Sommermonaten Zwerg- und Belugawale. Halten Sie auf dem schwimmenden Meereis Ausschau nach Robben – und wenn Sie Glück haben, sehen Sie vielleicht sogar einen Eisbären.

Der Magdalenefjord ist zweifellos eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten Spitzbergens
Der Magdalenefjord ist zweifellos eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten Spitzbergens
Foto: Genna Roland
Die Insel Moffen ist für ihre Walrosspopulation bekannt
Die Insel Moffen ist für ihre Walrosspopulation bekannt
Foto: Dr Verena Meraldi

TAG 4 : Woodfjord, Liefdefjord, Moffen und 80° Nord

Halten Sie Ausschau nach Wildtieren der Polarregion

Die Insel Moffen ist für ihre Walrosspopulation bekannt
Die Insel Moffen ist für ihre Walrosspopulation bekannt
Foto: Dr Verena Meraldi

Spitzbergen ist ein Land der Kontraste. Innerhalb des riesigen Fjordsystems des Woodfjords verbirgt sich eine abwechslungsreiche und einzigartige Landschaft mit markanten roten Bergen aus devonischem Sandstein, kegelförmigen Überresten von drei Vulkanen und Thermalquellen.

In der wunderschönen Tundra des Woodfjords findet man eine vielfältige Vegetation, die vor den oxidierten Sedimenten in den Old-Red-Gebieten umso schöner zur Geltung kommt. Wenn Sie hier wandern, werden Sie mit dem herrlichen Anblick von lilafarbenem Steinbrech und Spinnenkraut belohnt.

Die atemberaubenden Aussichten setzen sich im Liefdefjord fort, was auf Deutsch so viel wie „Liebesfjord“ bedeutet. Dieser wurde möglicherweise nach einem niederländischen Schiff benannt, aber vielleicht erhielt er seinen Namen auch aufgrund der atemberaubenden Aussichten. Sanfte rote Hügel weichen mehr und mehr den schneebedeckten Bergen im Inland.

Die Gegend rund um den Liefdefjord ist auch ein großartiger Ort, um nach Wildtieren Ausschau zu halten. Tausende von Seevögeln wie Dreizehen- und Klippenmöwen, Seeschwalben und Eiderenten bevölkern den Himmel und sorgen für eine unglaubliche Geräuschkulisse. Wie immer bestimmen die Wetter- und Eisbedingungen, wo wir Anlandungen durchführen und welche Aktivitäten wir unternehmen werden.

Wenn die Bedingungen es zulassen, planen wir, den 80. Breitengrad Nord zu überqueren, womit Sie nur noch 600 Seemeilen vom Nordpol entfernt wären. So weit im Norden ist die Sonne 24 Stunden lang zu sehen. Im herrlichen Glanz der Mitternachtssonne bleibt Ihnen noch mehr Zeit, um die atemberaubende Aussicht von Deck aus zu genießen.

Direkt oberhalb von 80° nördlicher Breite liegt Moffen, eine kahle und steinige Insel, die bekannt ist für ihre Walrosspopulation. Eine große Anzahl dieser Tiere findet man an der Südspitze der Insel. Es ist immer ein besonderes Erlebnis, zu sehen, wie sich diese riesigen Meeressäugetiere am Ufer tummeln. Bei der Annäherung an die Insel halten wir den obligatorischen Abstand von 300 Metern ein, um die empfindlichen Tiere nicht zu stören.

TAG 5 : Kongsfjord und Ny-Ålesund

Fjorde, Gletscher und Forschungsstationen

Der Kongsfjord ist der größte Fjord an der Nordwestküste von Spitzbergen.
Der Kongsfjord ist der größte Fjord an der Nordwestküste von Spitzbergen.
Foto: Getty Images

Der Kongsfjord, auch bekannt als Kong’s Fjord oder King’s Bay, ist der größte Fjord an der Nordwestküste Spitzbergens. Zwei imposante Gletscher, der Kongsvegen und der kolossale Kongsbreen, dominieren die Mündung des Fjords. Während wir lautlos durch den Fjord fahren, können Sie das verräterische Knarren und Knacken der Eisbrocken hören, die unentwegt von den Gletschern ins Meer stürzen. Umrahmt von malerischen Bergformationen ist dies zweifellos einer der landschaftlich schönsten Orte Spitzbergens.

Wenn Sie eine Wanderung durch die üppige Tundra machen, können Sie Vögel in einer unberührten Umgebung beobachten. Eissturmvögel, schwarzbeinige Dreizehenmöwen, Papageitaucher und Trottellummen sind nur einige der Arten, die hier in den Sommermonaten zu finden sind. Am inneren Ende des Fjords befindet sich ein Vogelschutzgebiet, das aus etwa zehn Inseln besteht und geschützten Arten wie Kurzschnabelgänsen und Eiderenten Brutmöglichkeiten bietet.

Später legen wir in der ehemaligen Bergbausiedlung Ny-Ålesund an. Auf 78°55ʹ N gelegen ist dies eine der nördlichsten ganzjährig bewohnten Siedlungen der Welt. Der Ort wandelte sich im Laufe der Zeit zu einem internationalen Forschungszentrum mit einer ganzen Reihe von Forschungsstationen aus verschiedenen Ländern, deren Schwerpunkte auf Themen wie Glaziologie, Wildtieren und Klimawandel liegen.

Bei der Erkundung der Siedlung mit einer Population von ungefähr 30 bis 35 Einwohnern werden Sie faszinierende Geschichten erfahren. In Ny-Ålesund und seiner Umgebung gibt es eine große Anzahl denkmalgeschützter Gebäude und kultureller Artefakte, die die ehemaligen Siedler von Spitzbergen hinterlassen haben.

Die winzige Siedlung steht für zahlreiche historische Versuche, den Nordpol zu erreichen. Erkunden Sie im Museum die ereignisreiche Entdeckergeschichte und sehen Sie sich den Ankermast von Roald Amundsens Luftschiff „Norge“ an, bevor Sie eine Postkarte in den nördlichsten Briefkasten der Welt einwerfen!

Der Kongsfjord ist der größte Fjord an der Nordwestküste von Spitzbergen.
Der Kongsfjord ist der größte Fjord an der Nordwestküste von Spitzbergen.
Foto: Getty Images
Longyearbyen
Foto: Alamy Stock Photo

TAG 6 : Longyearbyen

Rückflug aus Spitzbergen

Longyearbyen
Foto: Alamy Stock Photo

Heute endet Ihr arktisches Abenteuer rund um Spitzbergen. Nach den vielen Eindrücken Ihrer Seereise bleibt Ihnen noch etwas Zeit, um ganz in Ruhe auf all die spannenden Erlebnisse der letzten Tage zurückzublicken, noch immer erfüllt von dem aufregenden Gefühl, buchstäblich am „nördlichsten Ende Europas“ gewesen zu sein.

Nachdem Sie sich vom Schiff und seiner Besatzung verabschiedet haben, nehmen Sie einen Transfer zum Flughafen, von wo aus Sie nach Hause zurückfliegen.

Nutzen Sie auch die Gelegenheit und kaufen Sie noch ein paar Souvenirs in den lokalen Geschäften, bevor Sie die Stadt verlassen. Ein kuscheliger Spitzbergen-Pullover oder eine Schachtel handgefertigter Pralinen aus der Region sind ein wunderbares Mitbringsel für Familie und Freunde. Spitzbergen ist eine zollfreie Zone, und in Longyearbyen gibt es eine Auswahl an Geschäften für Sport- und Outdoorbekleidung, sodass Sie sich schon jetzt für Ihr nächstes Abenteuer eindecken könnten.

Wie auch immer Ihre weiteren Pläne aussehen mögen, wir wünschen Ihnen eine sichere Weiterreise und freuen uns schon darauf, Sie bald wieder an Bord begrüßen zu dürfen!

Das aufgeführte Tagesprogramm zeigt den geplanten Ablauf Ihrer Reise. Aufgrund von Wetter- und Seebedingungen können sich im Einzelfall Änderungen ergeben – eine Seereise ist immer einzigartig.

Leistungen

Ihre Reise

Vor Ihrer Reise

  • Transfers in Longyearbyen (Flughafen – Hotel, Schiff – Flughafen). Aufgrund der Ankunftszeit des Schiffes und der Abflugzeit ab Longyearbyen kann es sein, dass Sie ein bisschen freie Zeit auf Spitzbergen haben werden. Unser Transfer bringt Sie dann zunächst in die Stadt zum Radisson Hotel, von wo aus Sie dann individuell zum Sightseeing, Shoppen, Restaurantbesuch o.ä. aufbrechen können. Nachmittags Weitertransfer ab Hotel zum Flughafen.
  • Eine Übernachtung in einem Hotel in Longyearbyen (entweder das Radisson Hotel oder die Coal Miner's Cabin), einschließlich Frühstück
  • Dreistündige Besichtigungstour in Longyearbyen inkl. Spitzbergen-Museum und Camp Barentz, die am Pier endet

Während Ihrer Seereise

  • Wunschkabine
  • Vollpension (Frühstück, Mittag- und Abendessen) sowie kostenloser Tee und Kaffee

Aktivitäten

  • Vorträge des Expeditionsteams zu verschiedenen Themen an Bord
  • Treffen mit der Crew, um den Tag Revue passieren zu lassen und sich auf den kommenden Tag vorzubereiten
  • Begleitete Anlandungen mit kleinen Landungsbooten
  • Verleih von Wanderstöcken und Thermoanzügen für die Ausflüge

In Ihrer Reise nicht enthalten

  • Internationale Flüge
  • Reiseversicherung
  • Gepäckverladung

Hinweise

  • Alle geplanten Aktivitäten unterliegen Änderungen sowie den Wetter- und Eisbedingungen
  • Trinkgelder werden nicht erwartet.
  • Während der Reise gibt es weder WLAN noch Internetzugang oder Mobilfunkempfang (außer in Longyearbyen), wodurch sich diese Reise hervorragend eignet, um den Alltag auszublenden und vom digitalen Leben zu entgiften.