Expedition auf den Spuren der Postschiffroute ab/bis Hamburg — Sommer

Expedition auf den Spuren der Postschiffroute ab/bis Hamburg — Sommer

Expedition auf den Spuren der Postschiffroute ab/bis Hamburg — Sommer

Expedition auf den Spuren der Postschiffroute ab/bis Hamburg — Sommer

Reiseinformationen 15 Tage MS Otto Sverdrup
Abfahrten
12 Abfahrten zwischen Apr 2022 und Sep 2022
Preis ab 4.999 €
3.999 €
Frühstück, Mittag- und Abendessen inklusive
Verfügbarkeit und Preise prüfen

Sie verlassen Hamburg im Frühling, Sommer oder Herbst und fahren die spektakuläre norwegische Küste entlang bis in die Arktis zum Dach Europas – und zurück.

Die beste Zeit für Expeditionsreisen

Diese Expedition bietet Ihnen die Wahl aus Abfahrtsterminen in drei Jahreszeiten an der norwegischen Küste. Die Frühlingsreise im April und Anfang Mai hält das Beste von Sonne und Schnee bereit. Ein frisches luxuriöses Blätterkleid erscheint auf den zuvor kahlen Bäumen und die Blumen blühen in allen Farben des Regenbogens. Der Sommer, wenn die Mitternachtssonne Tag und Nacht regiert, lässt die Fjorde und Berge sogar noch lebendiger erscheinen. Der Herbst gegen Ende September beschert uns ein besonderes Sonnenlicht, das die gelben, rostfarbenen Wälder in dunstige Goldtöne badet. Gleich für welche Jahreszeit Sie sich entscheiden, eines ist sicher: Sie werden sich in die prächtigen Landschaften und die einzigartige Kultur Norwegens verlieben.

Handverlesene Höhepunkte an der norwegischen Küste

Abgesehen von den vier charmantesten Städten Norwegens führt Sie Ihr Abenteuer zu spektakulären Landschaften entlang der norwegischen Küste. Zu nennen sind zum Beispiel der von Apfelwiesen gesäumte Hardangerfjord und die Lofoten, ergänzt von idyllischen Fischerdörfern. Sie werden an den spektakulären Klippen des Nordkaps stehen und können zu dem Loch im Torghatten wandern. Die kompakte Größe unseres Schiffs ermöglicht es uns, Sie an Orte zu bringen, die nur wenige andere Menschen je sehen werden: zum entfernt gelegenen Archipel Træna, in den verborgenen Hjørundfjord und zu vielen märchenhaften Landschaften auf der Insel Senja.

Expedition auf den Spuren der Postschiffroute ab/bis Hamburg — Sommer Expedition auf den Spuren der Postschiffroute ab/bis Hamburg — Sommer
  • Tag 1
    Hamburg

    Ihr Abenteuer beginnt

    Voraussichtliche Abfahrtszeit: 19:00

    Wir lassen Hamburg hinter uns, durchfahren die Elbe und erreichen Cuxhaven, von wo aus wir unser nächstes Ziel, Norwegen, ansteuern. Schon seit Jahrhunderten ist der Hafen von Cuxhaven ein wichtiges Drehkreuz für deutsche Seefahrer und Auswanderer. Nehmen Sie an einer Veranstaltung teil, bei der Ihnen das Expeditionsteam alles über das bevorstehende Abenteuer im Land der Nordlichter erzählen wird. Ein heimischer Seemannschor wird einige Shantys zum Besten geben und im Museum der Hapag-Halle erfahren Sie im Rahmen einer Führung mehr über die geschichtlichen Aspekte unserer Reiseroute.

    Tag 1
    Hamburg

    Ihr Abenteuer beginnt

  • Tag 2
    Auf See

    Nach Norden zu den Fjorden Norwegens

    Genießen Sie einen Tag auf See während der Fahrt Richtung Norden zur abwechslungsreichen norwegischen Küste. Sie haben ausreichend Zeit, den Stress von sich abfallen zu lassen, zu entspannen und in Stimmung für diese Expeditions-Seereise zu kommen. Bewundern Sie die Wellen vom weitläufigen Aussichtsdeck von MS Otto Sverdrup, vertiefen Sie sich in ein gutes Buch bei frisch gebackenem Gebäck aus dem Restaurant Fredheim oder nutzen Sie ausgiebig das Fitnessstudio und die Whirlpools.

    Darüber hinaus laden wir Sie zu Vorträgen des Expeditionsteams ein, dessen Mitglieder gern ihr umfassendes Wissen über Norwegen mit Ihnen teilen. Die Themen wechseln täglich und beziehen sich häufig auf das Gebiet, in dem Sie sich gerade befinden. Während wir beispielsweise über die Nordsee fahren, die bekannt für ihre unter Großbritannien, Norwegen, Dänemark, Deutschland und den Niederlanden aufgeteilten Öl- und Gasreserven ist, könnte das Vortragsthema über die geologischen Merkmale dieses Nebenmeeres sein. Vielleicht ist der Vortrag auch draußen an Deck statt im Science Center. Diese zusätzlichen Einblicke werden das Erlebnis untermauern und Ihren Entdeckergeist mit hervorragenden kleinen Details erfüllen.

    Wir unterstützen zudem eine Reihe von wissenschaftlichen Projekten, an denen Sie sich beteiligen können. Eines dieser Projekte ist Happywhale, bei dem Ihre Fotos dabei helfen, Wale zu identifizieren und ihren Weg über den Globus zu verfolgen. Ein weiteres Beispiel ist das Globe-Beobachterprojekt, bei dem Ihre Beobachtungen von Wolken und den Bedingungen am Himmel von der Erde aus mit von Satelliten erfassten Daten kombiniert werden. Sie unterstützen damit nicht nur die Forscher, sondern erhalten selbst ein besseres Verständnis der Welt um Sie herum.

    Bei einer ruhigen See und guten Wetterbedingungen werden wir Bergen wahrscheinlich am nächsten Nachmittag erreichen. Sollte uns das Wetter weniger gesonnen sein, wird der Kapitän eine Route weiter nördlich an der Küste zum umwerfenden Hjørundfjord ausarbeiten. Wir werden dann etwas langsamer durch die idyllischen norwegischen Inseln fahren, die mehr Schutz gegen die rauen Elemente bieten.

    Tag 2
    Auf See

    Nach Norden zu den Fjorden Norwegens

  • Tag 3
    Bergen, Norwegen

    Historische hanseatische Hauptstadt an der Küste

    Am Nachmittag können wir einen ersten Blick auf die norwegische Küste werfen. Ihre kleinen Inseln und die Bergsilhouetten kommen immer näher. Wir lassen schließlich die Nordsee hinter uns und fahren in eine Welt malerischer Meerengen und Fjorde. Wenn es die Wetterbedingungen zulassen, beginnen wir unseren Norwegenbesuch in Bergen, einer der schönsten Städte des Landes, die man sehr gut zu Fuß erkunden kann.

    Während wir uns Bergen, „der Stadt der sieben Hügel“, nähern, haben Sie eine hervorragende Sicht auf die bunten Häuser an den Berghängen. Bergen wurde 1070 n. Chr. gegründet und war viele Jahre Norwegens Hauptstadt. Ihre Lage war ideal, um als Tor für den hanseatischen Handel zwischen Norwegen und Europa zu dienen. Die zweitgrößte Stadt dieser Nation hat ihren lokalen Charakter, ihre Geschichte und ihren Charme bis heute behalten.

    Wenn Sie in Bergen sind, sollten Sie das historische Viertel Bryggen besuchen. Es ist mit seinen markanten hölzernen Anlegestellen eine UNESCO-Welterbestätte. Sie werden hier viele unabhängige Kunsthandwerks-Boutiquen finden. Gegenüber von Bryggen liegt Bergens erstklassiger Fischmarkt, auf dem leckere frische Meeresfrüchte direkt vor Ihren Augen zubereitet werden. Sie können auch die Standseilbahn zum Fløyen nehmen und die Aussicht auf die berühmten sieben Hügel genießen. Aber wenn die Sonne scheint und es warm ist, was könnte dann besser sein, als vor einem der vielen Cafés oder Lokale zu sitzen? Genießen Sie ein Glas des erfrischenden hiesigen Hansa-Biers und tauchen Sie ein in die Atmosphäre dieser geschäftigen Stadt.

    Tag 3
    Bergen, Norwegen

    Historische hanseatische Hauptstadt an der Küste

  • Tag 4
    Sæbø/Urke, Hjørundfjord, Norwegen

    Verborgener Ruhepol

    Der berühmte Geirangerfjord nebenan ist Teil der als UNESCO-Welterbe geführten Fjorde Norwegens, die für ihre „herausragende natürliche Schönheit“ anerkannt sind. Doch im Gegensatz zu seinem gelegentlich zu beliebten Nachbarn kann der Hjørundfjord in seiner Schönheit und Ruhe schwelgen, denn er liegt abseits der Touristenpfade. Er ist umgeben vom Sunnmørsalpane, dessen Gipfel 1.700 Meter steil über dem Meer aufragen, und gilt als einer der malerischsten Fjorde ganz Norwegens. Dabei ist er von den meisten Seereisenden bislang unentdeckt geblieben.

    An einem klaren Tag können Sie ein volles 360-Grad-Sinneserlebnis genießen: den blauesten Himmel und die unterschiedlichen Grüntöne der Nadelhölzer und Weiden an den Gebirgshängen. Die stillen, makellosen Gewässer, die dieses prächtige Bild spiegeln, bilden eine perfekte Verbindung des Fjords mit der Landschaft. Die steilen Berge haben hier die Kultivierung des Bodens nahezu unmöglich gemacht. Dennoch gibt es einige kleine Höfe, die sich in die Hängen schmiegen, und kleine Dörfer entlang des Ufers.

    Bei den Dörfern Urke oder Sæbø werden wir an Land gehen, um die norwegische Natur und Kultur zu erleben. Das Thema des heutigen Vortrags könnte sich zum Beispiel mit der Geologie Norwegens befassen und erläutern, wie die hiesigen Berge und Fjorde entstanden sind. Melden Sie sich für optionale Ausflüge an, um das Gebiet weiter zu erkunden. Nehmen Sie an einem geführten Spaziergang in Dörfern entlang des Hjørundfjords teil und erfahren Sie mehr über die Geschichte, Natur und königlichen Verbindungen dieses großartigen, schönen Orts. Alternativ bieten sich auch aktivere Ausflüge an, die Ihren Puls etwas in die Höhe treiben, wie etwa eine Bergwanderung, die Ihnen unglaubliche Aussichten beschert. Oder fahren Sie mit einem Kajak den Fjord entlang, wobei die herrliche Stille nur vom Eintauchen Ihres eigenen Paddels unterbrochen wird.

    Tag 4
    Sæbø/Urke, Hjørundfjord, Norwegen

    Verborgener Ruhepol

  • Tag 5
    Trondheim, Norwegen

    Wikingerhauptstadt

    Willkommen in Trondheim, Norwegens drittgrößter Stadt, die 200 Jahre lang Hauptstadt war. Trondheim wurde 997 vom Wikingerkönig Olav I. Tryggvason gegründet, der im Nidarosdom nahe dem Stadtzentrum begraben ist. Trondheim erkundet man am besten zu Fuß, die meisten Sehenswürdigkeiten sind fußläufig erreichbar. Zum Dom, der manchmal als „Notre Dame von Norwegen“ bezeichnet wird, gelangen Sie, wenn Sie entlang des Flusses gehen, an dem das Schiff anlegt. Er ist ein mittelalterliches Meisterwerk, im gotischen Stil errichtet und der einzige seiner Art im gesamten Land.

    Vom Nidarosdom ist es ein zehnminütiger Spaziergang zur alten Stadtbrücke, die sie in das lebhafte Viertel Bakklandet führt. Die Brücke wurde 1861 gebaut und überspannt den Fluss Nid. Sie bietet den Blick auf die bunten Holzanlegestellen entlang des Wassers. Viele der früheren Lagerhäuser sind nun weltoffene Restaurants, gehobene Bäckereien und trendige Cafés, in denen Sie herzlich willkommen sind. Kehren Sie ein und Sie werden vielleicht verstehen, weshalb die Brücke auch „Tor zum Glück“ genannt wird. Eine andere Perspektive auf die Brücke und das Viertel erhalten Sie, wenn Sie sich einem optionalen Kajakausflug auf dem Fluss anschließen.

    Folgen Sie den Kopfsteinpflasterstraßen von Bakklandet einen steilen Hügel hinauf, wo die weißen Mauern der Festung Kristiansten auf Sie warten. Von hier haben Sie einen weitreichenden Ausblick auf die Stadt, über den Fluss und zum Fjord hin. Sie werden dabei wahrscheinlich eine markante Insel vor der Küste Trondheims entdecken. Es ist Munkholmen, das Wikinger-Pendant zu Alcatraz, das über die Jahrhunderte Standort einer Festung, eines Gefängnisses und eines Klosters war und nun auch Platz für einen beliebten Strand bietet. Wir fahren später an der Insel vorbei, wenn wir Trondheim verlassen und unser Abenteuer nach Norden fortsetzen.

    Tag 5
    Trondheim, Norwegen

    Wikingerhauptstadt

  • Tag 6
    Die Insel Træna, Norwegen

    „Friluftsliv“ mit etwas Hawaii

    Am Morgen fahren wir entlang der Küste von Helgeland – mit nichts als Himmel und Meer vor uns. In der Ferne können Sie sich am Horizont erhebende Berge sehen. Das ist Træna, ein Archipel aus mehr als 400 Inseln am nördlichen Polarkreis. Hier werden wir einen malerischen Spaziergang durch das Dorf Husøya unternehmen, in dem die meisten der 454 Einwohner Trænas leben.

    Überraschenderweise verströmt die Gemeinschaft auf den Inseln eine Art nordisch-hawaiianische Atmosphäre. Es gibt eine Outdoor-Foto-Dauerausstellung, ein Themen-Café und sogar einen „Waikiki Beach“.
    Ähnlich wie die Hawaiianer glauben die Norweger an die Lebensphilosophie des „Friluftsliv“ – den Respekt für und die Liebe zur Natur. Auf unserer Expeditionsreise bietet sich die beste Gelegenheit, nicht nur etwas über dieses Ideal zu erfahren, sondern es direkt zu leben. Und Træna ist ein perfekter Ort, um an einer Reihe optionaler Ausflüge teilzunehmen.

    Bedenken Sie jedoch, dass das Meer zu jeder Jahreszeit rau sein kann. Sollte das Wetter ein Ankern so weit von der Küste nicht erlauben, fahren wir eventuell stattdessen zum Gletscher Svartisen, wo Sie an optionalen Wanderausflügen zum Gletscher und Kajakfahrten teilnehmen können. Mit etwa 370 Quadratkilometern ist Svartisen nach dem Jostedalsbreen Norwegens zweitgrößter Gletscher.

    Wir passieren den nördlichen Polarkreis am Abend und begehen den Anlass mit einer speziellen Zeremonie. Um jedoch zu erfahren, woraus diese Zeremonie besteht, müssen Sie sich an Bord befinden!

    Tag 6
    Die Insel Træna, Norwegen

    „Friluftsliv“ mit etwas Hawaii

  • Tag 7
    Die Insel Senja, Norwegen

    Norwegens Mikrokosmos

    Heute legen wir in Senja an, einer schroffen Schönheit, die zu den weniger besuchten Inseln Norwegens gehört. Die Landschaft, die Sie hier sehen, wird Sie vor Ehrfurcht erstarren lassen, und Sie werden verstehen, weshalb es die Insel auf CNNs Reiseliste der „10 weltweit schönsten Inseln“ schaffte.

    Senja ist Norwegens zweitgrößte Insel, hat aber weniger als 8.000 Einwohner, von denen die meisten in der Fischerei und auf dem Gebiet der Aquakultur beschäftigt sind. Der Kapitän wird über die Stelle zum Ankerwerfen oder das Anlegen in einem Hafen entscheiden. Sollte das Wetter an der Küste stürmischer sein, werden wir etwas mehr Schutz in einer der Buchten finden.

    Die Insel wird manchmal als „Miniatur-Norwegen“ bezeichnet, da man auf ihr viele unterschiedliche Landschaften findet, die sich mit jedem Wimpernschlag zu ändern scheinen. Senjas nördliche Küstenlinie wird beherrscht von hochaufragenden, ins Meer hinabstürzenden Bergen, unterbrochen von einsamen Buchten und sandigen Stränden, die das kristallklare türkise Wasser säumen. Das südliche Senja zeichnet sich durch eine felsige Küstenlinie und Kiefernwälder aus. Hier finden Sie auch den Nationalpark Ånderdalen. Senjas Ostseite verfügt über sanftere, nachgiebigere Landschaften mit geschwungenen Hügeln und Birkenwäldern.

    Eine der besten Gelegenheiten, die schöne kontrastierende Topografie der Insel zu sehen, bietet eine Fahrt entlang der nationalen Panoramaroute von Senja. Von einem Dorf aus werden wir an einer geführten Bustour entlang eines Teils dieser Route teilnehmen und sehen die herrliche, ungezähmte Küstenlandschaft Senjas. Ein Bild, das Sie verblüffen wird, sind die zerklüfteten Spitzen der Okshornan-Bergkette, die den Spitznamen „Teufelszähne“ tragen. Auf dem Weg hören Sie vom Expeditionsteam die faszinierende Geschichte des Trolls von Senja.

    Tag 7
    Die Insel Senja, Norwegen

    Norwegens Mikrokosmos

  • Tag 8
    Skarsvåg, Norwegen

    Das Dach Europas

    Den Morgen verbringen wir heute mit der Fahrt durch das arktische Norwegen. Sie werden bemerken, wie sich die Landschaft und das Gelände von der Küste Helgelands unterscheiden. Auch die Temperaturen sind ein bisschen kühler. Entspannen Sie an Bord, führen Sie Ihr Reisetagebuch, besuchen Sie das Fitnesscenter oder kommen Sie ins Science Center. Die Vorträge heute widmen sich der norwegischen Geschichte. Erfahren Sie mehr über die Wikingervergangenheit des Landes und den Pomor-Handel mit Russland oder finden Sie mehr über die indigenen und halbnomadischen Samen aus der Region Troms und Finnmark heraus.

    Nach dem Mittagessen erreichen wir Skarsvåg, ein kleines Fischerdorf, das nur eine malerische Busfahrt vom Nordkap entfernt liegt. Im Rahmen einer im Preis enthaltenen Erkundungstour haben Sie nun die Gelegenheit, einen der nördlichsten Punkte Europas zu besuchen. Auf der malerischen Busfahrt sehen Sie kleine Buchten und noch kleinere Dörfer, überqueren ein Bergplateau und erreichen schließlich das spektakuläre Nordkap. Bei 71°N sind es nur noch 2.100 Kilometer bis zum geografischen Nordpol. Dazwischen liegt lediglich der Archipel Spitzbergen. Genießen Sie den Ausblick auf das glitzernde Meer vom Rand der Klippe aus. Das Nordkap ist möglicherweise die Gelegenheit, bei der Sie dem Dach der Welt am nächsten sind. Machen Sie das obligatorische Selfie am Globus-Denkmal, bevor Sie die Nordkaphalle mit ihren Ausstellungen und einem kurzen Film zur Geschichte des Kaps besuchen.

    Sie können diesen im Preis enthaltenen Ausflug auch mit anderen, optionalen Erlebnissen auf der rauen und entfernten Insel Magerøya kombinieren. Die Insel ist ein Paradies für Vogelbeobachter, die hier Hunderte von Seeadlern und anderen Vögeln vorfinden, so etwa die Schmarotzerraubmöwen, Eissturmvögel und Dickschnabellummen, die sich vom nährstoffreichen Wasser angezogen in großer Zahl am Vogelfelsen von Gjesværstappan versammeln.

    Genießen Sie nach der Rückkehr nach Skarsvåg einen Spaziergang am malerischen Hafen und schlendern Sie an den charmanten Häusern und der Kirche vorbei. Das einzige Ladengeschäft im Dorf ist zugleich das örtliche Restaurant. Auf der Speisekarte stehen das ganze Jahr über Königskrabben und eine traditionelle Fisksuppe, die von der Besitzerin Heidi zubereitet werden. Und es kann sehr gut sein, dass dies die beste Fischsuppe ist, die Sie jemals gekostet haben. Skarsvåg ist der Wendepunkt für unser Schiff – von hier aus machen wir uns auf die Rückreise Richtung Süden.

    Tag 8
    Skarsvåg, Norwegen

    Das Dach Europas

  • Tag 9
    Tromsø, Norwegen

    Das Tor zur Arktis

    Wünschen Sie sich ein arktisches Abenteuer? Tromsø ist der Ort, an dem Sie es finden. Es befindet sich hoch über dem nördlichen Polarkreis und die Mitternachtssonne scheint hier vom 20. Mai bis zum 22. Juli. Im Hochsommer wird es niemals dunkel. Es gibt eine Menge großartiger Wanderwege und am Hafen Wassersportmöglichkeiten, die Sie erkunden können. Sie können zudem an optionalen Ausflügen teilnehmen, so zum Beispiel an Wanderungen mit unserem Expeditionsteam, an Kajakfahrten sowie an malerischen Boots- und Bustouren.

    Tromsø trägt den Spitznamen „Paris des Nordens“ und ist eine lebendige Universitätsstadt. Sie finden hier eine große und mehrere kleine Brauereien, dazu gibt es eine Reihe großartiger Restaurants, die auf die Zubereitung frischer regionaler Erzeugnisse spezialisiert sind. Und es verfügt über eine umfangreiche arktische Geschichte und Kultur. Unser Expeditionsteam wird Ihnen bei seinen Vorträgen mehr über die Polargeschichte und -entdeckungen erzählen. Tromsø galt als Tor zur Arktis und hier starteten viele Polarexpeditionen. Und schließlich war es ein willkommener erster Stopp für in die Zivilisation zurückkehrende Forscher. Besuchen Sie das Polarmuseum, um mehr über die berühmten Entdecker und Expeditionen zu erfahren, die in dieser Stadt ihren Anfang nahmen.

    Die kantige Eismeerkathedrale mit ihrem markanten Buntglasfenster ist ein Wahrzeichen der Stadt. Eine der Hauptattraktionen ist eine Fahrt in der Fjellheisen-Seilbahn zur Spitze des 424 Meter hohen Berges. Auf dem Gipfel haben Sie eine prächtige Aussicht auf die Stadt, die Berge und die Fjorde. Wenn Sie mehr über das arktische Meeresleben erfahren möchten, besuchen Sie das arktische Erlebniszentrum Polaria, ein familienfreundliches Aquarium, das Fische und Seehunde zeigt, die in den Polargewässern der Region leben.

    Tag 9
    Tromsø, Norwegen

    Das Tor zur Arktis

  • Tag 10
    Reine, Norwegen

    Legendäre Insellandschaften

    Versäumen Sie nicht die Anfahrt zu den Lofoten, bei der Sie von eindrucksvollen Bergen begrüßt werden. Diese Inseln gleichen nichts, was Sie bisher gesehen haben. Die atemberaubende Landschaft ist ein Meisterstück aus markanten Gipfeln, geschützten Buchten, unberührten Stränden und paradiesischen Fischerdörfern.

    Wir beginnen unseren Tag, indem wir zum Trollfjord fahren, einem engen Wasserweg, an dem senkrechte Felswände über Ihnen aufragen. Nach Ermessen des Kapitäns und abhängig von den Wetterbedingen erleben Sie vielleicht, wie das Schiff durchs „Nadelöhr“ geht, wenn es so nah an den Felswänden vorbei in den Fjord einfährt, dass Sie sie beinahe berühren können. Sobald es sicher im Fjord eingefahren ist, wird das Schiff eine 180-Grad-Wende auf der Stelle vollführen. Und wieder werden Sie den Atem anhalten, während es durch den engen Ausgang manövriert. Dieses spannende Erlebnis erfordert herausragende Seemannskünste. Zum Glück verfügen unsere Kapitäne in höchstem Maße darüber!

    Am Nachmittag erreichen wir das idyllische Reine. Sie erkennen es vielleicht, denn es ist eine der meistfotografierten Naturlandschaften Norwegens – und das aus gutem Grund. Die charakteristischen roten Fischerhütten, die als Rorbuer bekannt sind, schmücken das Ufer vor dem Hintergrund der aus dem Fjord herausragenden Gipfelgruppen aus Granit. Im Rahmen einer im Preis inbegriffenen Erkundungstour fahren Sie mit einem Bus zum malerischen Fischerdorf Å, einer einzigartigen, historischen Sehenswürdigkeit. Hier sehen Sie gut erhaltene Häuser, einen Schmied, eine alte Lebertranölpresse und eine Bäckerei, die möglicherweise gerade eine Charge frischer Lefse aus dem Ofen holt. Das hiesige Museum erläutert, wie die Kabeljaufischerei eine Schlüsselrolle beim Etablieren Norwegens als Land einnahm.

    Tag 10
    Reine, Norwegen

    Legendäre Insellandschaften

  • Tag 11
    Torghatten, Norwegen

    Der durchstochene Trollhut

    Am Morgen fahren wir durch die Landschaft Helgeland und die Tausenden Inseln des Tieflands. Versuchen Sie, die Gipfel der Sieben Schwestern zu erkennen, die für die von den Sonnenstrahlen der Dämmerung versteinerten Körper von sieben Trollschwestern stehen.

    Unser Ziel für heute ist die Erkundung des berühmten Torghatten, einem kleinen Berg außerhalb von Brønnøysund, der nur 258 Meter hoch ist, aber über ein markantes Loch direkt in seiner Mitte verfügt. Es ist sicherlich einer der meistfotografierten Orte Norwegens. Wir beabsichtigen, direkt neben dem Berg vor Anker und mit kleinen Booten an Land zu gehen. Wenn das Wetter nicht mitspielt, legen wir im nahen Hafen an und erreichen den Berg mit dem Bus.

    Geologen sind sich im Allgemeinen einig, dass die wissenschaftliche Erklärung für das Loch von 30 Metern Höhe, 25 Metern Breite und 160 Metern Tiefe im Torghatten in der Erosion während der letzten Eiszeit liegt. Hiesige Legenden finden eine etwas phantasievollere Ursache. Die norwegischen Legende handelt vom Troll Hestmannen, der voll und ganz in die Jungfrau Lekamøya vernarrt war. Sie verschmähte jedoch seine Annäherungen und Hestmannen wurde von Wut ergriffen und versuchte, Lekamøya mit einem Pfeil zu töten. Als der Trollkönig vom Berg Sømna dies sah, warf er seinen Hut in die Flugbahn des Pfeils, um Lekamøya zu schützen. Zur gleichen Zeit ging die Sonne auf und verwandelte alle zu Stein. Lekamøya selbst bleibt als kleiner Berg südlich vom Torghatten unsterblich.

    Wenn Sie Lust auf ein Abenteuer haben und den Ausblick erleben möchten, können Sie sich dem Expeditionsteam anschließen und zu dem Loch im Berg hinaufwandern. Ist Ihnen nach etwas weniger Anstrengendem? Es wird auch ein alternativer Spaziergang um den Berg herum angeboten.

    Tag 11
    Torghatten, Norwegen

    Der durchstochene Trollhut

  • Tag 12
    Ålesund, Norwegen

    Jugendstilarchitektur

    Willkommen in der charmanten Küstenstadt Ålesund! Die kleine Stadt klammert sich an die Ufer einer schmalen Inselkette. Ihre Ufergebäude, früher einmal Anlegeplätze und Lagerhäuser, sind nun pastellgelb und rot gestrichene Wohnungen. Begeben Sie sich auf einen geführten Spaziergang über die Kopfsteinpflasterstraßen durch Ålesund und bewundern Sie die zahlreichen Spitzen, Türme und reich verzierten Gebäude. Schauen Sie genau hin, um die Vielzahl der in die Gebäude gehauenen Steinstatuen zu entdecken.

    Nach einem verheerenden Feuer im Jahr 1904 wurde ein Großteil der Stadt im angesagten Stil der Zeit, dem Jugendstil, wiederaufgebaut. Das große Projekt wurde zum Teil von Kaiser Wilhelm II. finanziert, für den die Region Sunnmøre ein beliebtes Urlaubsziel war. Er war ein solcher Fan, dass er Norwegen mindestens 22 Mal besucht haben soll! Etwa 20 Baumeister und 30 in Trondheim und Berlin ausgebildete norwegische Architekten, holten sich Inspiration aus ganz Europa, als sie die Gebäude entwarfen, die noch heute hier stehen.

    Ålesund gilt als Norwegens Fischereihauptstadt und ist auch Standort des Atlanterhavsparken, dem Atlantikpark, dem kürzlich der Status als Norwegens erstes meeresbiologisches Wissenschaftszentrum gewährt wurde. Er wurde in der Küstenlandschaft von Tueneset errichtet und Sie finden einen geräumigen Park mit Humboldt-Pinguinen und Europas größtes Robbengehege mit einem Unterwasser-Observatorium vor. Die Otterinsel des Parks ist Heimat der drei geselligen und bezaubernden Otter mit den Namen Nusse, Muffe und Pia.

    Sie haben auch die Möglichkeit, zum Gipfel des nahen Aksla zu wandern, der Ihnen eine herrliche Aussicht über die Stadt und die anderen Inseln bietet. Wenn Sie die Spitze erreichen, können Sie bei einem Eis im Café neue Energie tanken. Oder beißen Sie herzhaft in eine warme Svele, einen dicken, halbmondförmigen Pfannkuchen, der in dieser Region sehr beliebt ist. Eine kühne norwegische Variation ist das Hinzufügen einer Scheibe Brunost, eines norwegischen Braunkäses, sodass dieser in der Mitte schmilzt.

    Tag 12
    Ålesund, Norwegen

    Jugendstilarchitektur

  • Tag 13
    Rosendal oder Sunndal, Norwegen

    Der Fjord von Obstgärten gesäumt

    Die Vortragsreihe zur Expedition wird fortgesetzt, möglicherweise mit einem Gespräch über Gletscher oder Norwegens Klima, bei dem Sie Informationen zur Geologie der Region erhalten, die Sie nun sehen werden. Direkt vor dem Mittagessen werden die Gipfel hoher Berge am Horizont erscheinen. Zwischen diesen Gipfeln liegen Norwegens weltberühmte Fjorde.

    Und einer dieser Fjorde ist der Hardangerfjord. Die Berghänge sind übersäht mit den schönsten Apfelwiesen Norwegens, die im Juli und August schwer mit reifen Früchten beladen sind. Die Region ist verständlicherweise berühmt für ihre Apfelerzeugnisse, gleich ob für ihre Konfitüre, ihren Saft oder ihren preisgekrönten Cider, den ein Weinkritiker als „Nordischen Champagner“ bezeichnete. Es gibt nichts, das den Geist des Outdoor-Lebens besser einfängt als ein erfrischendes Glas Cider!

    Heute entdecken wir entweder die Dörfer Sunndal oder Rosendal, abhängig von den örtlichen Wetterbedingungen. Von Sunndal aus, das nahe dem Gletscher Bondhus liegt, können Sie die Gegend bei einer malerischen Wanderung oder bei einer Kajakfahrt mit dem Expeditionsteam erkunden (optionale Ausflüge). Rosendal ist ein kleines, charmantes Dorf mit nur 800 Einwohnern. Die größte Sehenswürdigkeit ist das Anwesen der Baronie Rosendal aus dem 16. Jahrhundert. Es ist berühmt für den herrlichen Rosengarten und die gartenlandschaftlich gestalteten Anlagen, die in den Sommermonaten in voller Blüte stehen. Und warum legen Sie nicht eine Pause in einem der kleinen Cafés im Dorf ein, um die leckeren lokalen Erzeugnisse zu probieren?

    Gegen Ende des Tages verlassen wir Hardangerfjord und reisen weiter Richtung Süden. Leider ist es nun an der Zeit, nach Hamburg zurückzukehren und die Fjorde, Inseln und schließlich die norwegische Küste hinter uns zu lassen.

    Tag 13
    Rosendal oder Sunndal, Norwegen

    Der Fjord von Obstgärten gesäumt

  • Tag 14
    Auf See

    Unterwegs in Richtung Heimat

    Es ist unser letzter Tag auf See und der letzte volle Tag dieser unvergesslichen Expeditions-Seereise. Während wir über die Nordsee fahren, entdecken Sie vielleicht Seevögel und Delfine, die dem Schiff folgen.

    Lassen Sie Ihre wundervollen Erlebnisse an der norwegischen Fjordküste noch einmal aufleben, wenn Sie Ihre Fotos bearbeiten, in der Explorer Bar mit Ihren Mitreisenden etwas trinken und sich Geschichten erzählen oder die frische Seeluft gemütlich im Whirlpool oder beim Spaziergang an Deck einatmen. Oder erhalten Sie Antworten auf verbleibende Fragen bei einem Gespräch mit den Mitgliedern unseres Expeditionsteams im Science Center. Vielleicht sehen Sie sich auch ihren Expeditionsrückblick anhand einer Bildershow mit allen Höhepunkten an.

    Tag 14
    Auf See

    Unterwegs in Richtung Heimat

  • Tag 15
    Hamburg

    Besondere Erinnerungen

    Voraussichtliche Ankunftszeit: 11:00

    Wir legen in den frühen Morgenstunden in Hamburg an. Nach dem Frühstück haben Sie Zeit, sich von all jenen auf MS Otto Sverdrup zu verabschieden, die Ihre Expedition zu etwas ganz Besonderem gemacht haben.

    Wenn Sie an Land gehen, nehmen Sie fantastische Erinnerungen von Norwegen mit, die ein Leben lang halten: wundervolle Fjorde, beeindruckende Natur, faszinierende Städte und natürlich all die freundlichen Menschen, denen Sie auf Ihrem Weg begegnet sind.

    Wir hoffen, wir sehen Sie bald auf neuen Abenteuern wieder!

    Tag 15
    Hamburg

    Besondere Erinnerungen

Abfahrten

2022

April:
15.
29.
Mai:
13.
27.
Juni:
10.
24.
Juli:
8.
22.
August:
5.
19.
September:
2.
16.

Auf dieser Reise:

  • Bis zu 1.000 € Sparvorteil

    Buchen Sie früh und sichern Sie sich Ihre Wunschkabine mit 1.000€ Sparvorteil. Der ausgeschriebene Ab-Preis ist bereits reduziert. Limitiertes Kontingent.
    Mehr erfahren und Reise buchen
  • Flex-Option

    Unser Angebot „Flex-Option“ bietet Ihnen die Sicherheit, die Sie sich wünschen, wenn Sie wieder auf große Fahrt gehen, um mit uns die Welt zu erkunden.
    Die Vorteile dieser Richtlinie gelten für alle Neubuchungen, die zwischen dem 1. Juli 2021 und dem 31. Dezember 2021 für Expeditions-Seereisen mit Abfahrt bis einschließlich 30. Juni 2022 getätigt werden.
    Mehr erfahren und Reise buchen
  • Angebot für Alleinreisende an ausgewählten Abfahrten

    Ob allein oder zu zweit: Auf ausgewählten Abfahrten unserer Expeditions-Seereisen zahlt jeder das Gleiche! Entscheiden Sie selbst, wie Sie am liebsten reisen, in jedem Fall entfällt bei Buchung einer Einzelkabine der Zuschlag!
    Mehr erfahren und Reise buchen

Leistungen

Leistungen

Expeditions-Seereise

  • Expeditionsreise in einer Kabine Ihrer Wahl
  • Frühstück, Mittag- und Abendessen inklusive Getränke (Bier und Hauswein sowie Softdrinks und Mineralwasser) werden in den Restaurants Aune und Fredheim serviert
  • À-la-carte-Restaurant Lindstrøm für Gäste der Suiten inbegriffen
  • Tee und Kaffee ganztägig, kostenfrei verfügbar
  • Kostenloses WLAN an Bord. Beachten Sie bitte, dass wir abgelegene Gebiete mit eingeschränkter Verbindung bereisen. Streaming wird nicht unterstützt.
  • Kostenlose wiederverwendbare Wasserflasche zur Nutzung an den Wassernachfüllstationen an Bord
  • Deutschsprachiges Expeditionsteam, das die Aktivitäten an Bord und an Land organisiert und begleitet
  • Verschiedene, im Reisepreis enthaltene Aktivitäten

Aktivitäten an Bord

  • Die Experten unseres Expeditionsteams halten ausführliche Vorträge zu verschiedenen Themen.
  • Nutzung des Science Center des Schiffes mit einer umfangreichen Bibliothek und modernen Mikroskopen für biologische und geologische Untersuchungen
  • Ein wissenschaftliches Programm, das Gästen die Möglichkeit bietet, sich an aktuellen wissenschaftlichen Forschungsprojekten zu beteiligen.
  • Ein professioneller Fotograf an Bord versorgt unsere Gäste mit Tipps und Tricks für die besten Landschafts- und Tierfotos.
  • Nutzung der Whirlpools, der Panorama-Sauna und des Outdoor- und Indoor-Fitnessbereichs an Bord
  • Tägliches Zusammentreffen mit der Crew, um das Erlebte Revue passieren zu lassen und sich auf den kommenden Tag vorzubereiten

Aktivitäten an Land

  • Trekkingstöcke, Kopflampen und Wanderstöcke sind bei Bedarf verfügbar
  • Kostenlose wind- und regenabweisende Expeditionsjacke
  • Unsere Expeditionsfotografen helfen Ihnen bei der Kameraeinstellung vor Anlandungen.

Nicht inbegriffen

  • Internationale Flüge
  • Reiseversicherung
  • Gepäckverladung
  • Optionale Landausflüge unter der Leitung unserer lokalen Partner
  • Optionale Aktivitäten in kleinen Gruppen mit unserem Expeditionsteam
  • Optionale Behandlungen im Spa- und Wellnessbereich an Bord

Hinweise

  • Alle geplanten Aktivitäten unterliegen den Wetter- und Eisbedingungen.
  • Bei Ausflügen und Aktivitäten sind Änderungen vorbehalten.
  • Bitte stellen Sie sicher, dass Sie alle Bestimmungen für die Einreise und das Boarding erfüllen
  • Trinkgelder werden nicht erwartet.
MS Otto Sverdrup
Foto: Trym Ivar Bergsmo/Hurtigruten
Aune Restaurant
Foto: Espen Mills
Ms Otto Sverdrup
Foto: Agurtxane Concellon
Ihr Schiff auf dieser Reise

MS Otto Sverdrup

Baujahr 2002
Modernisiert 2020
Werft Kleven Verft (N)
Reisende 526 (500 in der Antarktis)
Betten 554
BRZ 15,690 Tonnen
Länge 138.5 Meter
Breite 21.5 Meter
Geschwindigkeit 15 Knoten
MS Otto Sverdrup
Foto: Trym Ivar Bergsmo/Hurtigruten

MS Otto Sverdrup wurde für nachhaltige und unvergessliche Expeditions-Seereisen entlang der norwegischen Küste entworfen.

Mehr erfahren über MS Otto Sverdrup

Cabin M4
Foto: Espen Mills
Verfügbarkeit und Preise prüfen

Vielleicht gefällt Ihnen auch