Von der Wildnis Neufundlands und Labradors zu Islands Magie

Halifax - Reykjavik

Kanadas schroffe Atlantikküste besitzt immergrüne Wälder, hügeliges Ackerland, atemberaubende Berge und entlegene Siedlungen. Auf unserer Expeditionsreise von Halifax in Kanada, über Labrador und Neufundland bis ins isländische Reykjavik, erleben Sie Wildnis, historische Siedlungen, Fischerdörfer und die Schönheit der Natur.

  • Erkunden Sie die spektakulären Landschaften Neufundlands, Labradors und Islands.
  • Besuchen Sie entlegene und historische Siedlungen.
  • Beobachten Sie die Tierwelt an Land und auf See.
  • Erkunden Sie die UNESCO-Welterbestätten, den Gros-Morne-Nationalpark, Red Bay und L’Anse aux Meadows.

Reisebeschreibung

Die Küste der kanadischen Provinzen Neufundland und Labrador zu erkunden ist ein großartiges Abenteuer, auf dessen Weg ein Nationalpark, mehrere verschiedene Siedlungen und einige faszinierende Städte liegen. Obwohl das Gebiet wild und entlegen ist, wird Sie der Reichtum an Geschichte überraschen. Dazu begleiten atemberaubende Landschaften und eine exotische Tierwelt unsere Reise von Kanada nach Island. Erfahren Se mehr über die faszinierende Geschichte der Stämme, die hier vor Tausenden Jahren lebten – und den Menschen, die heute hier sind.

Vom Ausgangspunkt Halifax fahren wir entlang der Ostküste von Novia Scotia, um die historische Stadt Louisbourg zu besuchen. Sie ist bekannt durch ihre französische Festung. Dann werden Sie über die Menschen der idyllischen Magdalenen-Inseln staunen. Ihre Fähigkeit, den kräftigen Winden und Meeresstürmen zu trotzen ist bewundernswert.

Wild und wunderschön

Die Bonne Bay und der Gros-Morne-Nationalpark sind zwei Höhepunkte Ihrer Neufundland-Reise. Die Landschaft aus tiefen Tälern, steilen Klippen, Sandstränden und dem spektakulären Fjord-System ist heute ein UNESCO-Weltkulturerbe. Man kann hier Elche, Karibus, Füchse, Schwarzbären, Schneehühner und Adler sehen. Diese uralte Landschaft ist schlichtweg unvergesslich.

Tauchen Sie ein in die Geschichte des Walfangs und die unermessliche Schönheit der Natur der Red Bay, bevor es nach St. Anthony geht und den Überresten der 1000 Jahre alten Wikinger-Siedlung L’Anse aux Meadows. Das charmante Battle Harbour ist wild und abenteuerlich – mit viel Geschichte, Eisbergen und einer reichen Tierwelt.

Island: Nicht nur Reiseziel, sondern Abenteuer

Wir überqueren den Nordatlantik und erkunden eine Insel, die von den Kräften der Natur geformt wurde. Das wunderschöne, karge Land demonstriert eindrucksvoll die kreative Kraft der vier Elemente: Erde, Luft, Feuer und Wasser. Hier können Sie die Naturwunder von Isafjörður und Stykkíshólmur erkunden, bevor die Expeditionsreise in Islands Hauptstadt Reykjavik endet.

Leistungen: 

  • Hurtigruten Expeditionsreise in einer Kabinenkategorie Ihrer Wahl mit Vollpension
  • Wind- und wasserfeste Jacke
  • Anlandungen mit kleinen Booten, Aktivitäten an Bord und an Land
  • Erfahrenes, deutsch-/englischsprachiges Expeditionsteam, das auch Vorträge hält und Anlandungen und Aktivitäten begleitet
  • Tee und Kaffee kostenlos

Nicht enthalten: 

  • Internationale Flüge
  • Reiseversicherung
  • Gepäckabfertigung
  • Optionale Ausflüge und Trinkgelder
Reiseverlauf

Reiseverlauf

Auf dieser Expedition herrschen die Elemente; die Wetter-, Wind- und Eisbedingungen werden unseren Fahrplan bestimmen. Die Sicherheit steht im Vordergrund und der Kapitän bestimmt die endgültige Reiseroute während der Fahrt. Dieser Fahrplan ist also nur ein Leitfaden, an dem sich die Reise orientieren wird. Er zeigt Ihnen, warum jede Expeditionsreise mit Hurtigruten einmalige Erlebnisse für Sie bereit hält.

10. Mai 2018

Ort der Abfahrt Halifax
Tag 1
Halifax_shutterstock_396157720.jpg

Ein modernes Gesicht, eine historische Seele


Ort: Halifax

Es war der natürliche Hafen von Halifax, der die Briten 1749 anzog. Die meisten Sehenswürdigkeiten befinden sich heute entlang des Hafens oder am Berg der Zitadelle, die hier über dem Hafen thront. Die 260 Jahre alte Provinz-Hauptstadt repräsentiert Novia Scotias auffallend modernen Bezirk, der an das historische Stadtzentrum angrenzt. Hip und zugleich historisch – Halifax ist so oder so einen extra Tag wert, bevor Sie an Bord von MS Fram gehen.

Tag 2
Louisbourg_shutterstock_381954073.jpg

Wo die Vergangenheit gegenwärtig ist


Ort: Louisbourg

Entlang der östlichen Küste von Novia Scotia steuern wir die große Kap-Breton-Insel an. Dann erreichen wir Louisbourg, Heimat des historischen Juwels, der „Fortress of Louisbourg National Historic Site“. Hier können Sie nachspüren, wie das Leben in der quirligen, von Franzosen befestigten Stadt gewesen sein muss – 1744. Sie können den Tag auch an einem einsamen Starnd verbringen oder einen Tauchgang zu Schiffswracks unternehmen. Die hervorragenden Wander- und Radpisten der schroffen Küste eigenen sich zudem für eine Menge Outdoor-Aktivitäten. Als eines der geschäftigsten Fischerdörfer der Seeprovinzen, ist Louisbourg Wharf der perfekte Ort um den tagesfrischen Fang an Krabben und Hummern zu begutachten. Lust auf frische Meeresfrüchte?

Tag 3
shutterstock_389337124.jpg

Geformt durch Wind und Wellen


Ort: Magdalenen-Inseln

Zwölf Inseln bilden das rund 100 Kilometer lange Archipel der Magdalenen-Inseln. Die sechstgrößte der Inseln ist verbunden durch viele Kilometer schlanker Sanddünen, gespickt mit flauschigen Graasbüscheln. Die eisenhaltigen, roten und grauen Sandsteinklippen verblüffen mit ihren spektakulären Formen, die Wind und Wellen geschaffen haben. An den Küstenstränden reihen sich Häfen, bunte Häuser und pittoreske Buchten. Wir ankern in Cap-aux-Melules, Heimat für mehr als die Hälfte aller Bewohner der Inselgruppe. Lange bevor die ersten Europäer anlandeten, kamen die Einheimischen hierher, um Seehunde und Seekühe zu jagen. Baskischen Fischern folgend, landete Jacques Cartier 1534 hier an und notierte in seinem Logbuch den ersten aufgezeichneten Hinweis auf die Inseln. Im Jahr 1765 lebten 22 französischsprachige Akadier mit ihren Familien auf den Inseln. Die heutigen Einheimischen nennt man Madelinots, und sie betrachten sich selbst als Akadier und Quebecer. Andere wiederum sind Nachfahren Schiffsbrüchiger, die sich von über 400 Schiffswracks auf die Insel retteten. Gehen Sie an Land und entdecken Sie diesen kleinen Außenposten, an dem heftige Winde und Meeresstürme zum Alltag gehören. Essen Sie einen Happen im Café la Côte, Pas Perdu, Café d’Chez Nous oder kommen Sie auf einen Drink in die Bar Le Central und spüren Sie den ganz eigenen Pulsschlag der Insel. Für alle, die es etwas aktiver mögen: Begleiten Sie uns auf einer Kajaktour oder einer Wanderung in dieser recht ebenen Landschaft.

Tag 4
Tablelands_mountains_Gros_Morne_National-Park_shutterstock_205193746.jpg

Ein UNESCO-Weltnaturerbe


Ort: Bonne Bay

Die landschaftlich reizvolle Bonne Bay ist eine der schönsten Buchten Neufundlands – ein tiefer, bergiger Fjord an der atemberaubenden Westküste Neufundlands, der den Gros-Morne-Nationalpark teilt. Der Nationalpark besteht aus geschützten Gebieten und kleinen Küstengemeinden, die eine reiche Kultur und lange Tradition im Fischfang und Holzfällen aufweisen. Von Deck aus sehen Sie die Berge des Tafellandes – Gesteinsformationen mit flachen Gipfeln, die tief im Erdmantel ihren Ursprung haben. Diese geologische Eigenart ist der Hauptgrund, dass der Park zum UNESCO-Weltnaturerbe ernannt wurde. In Millionen von Jahren wurden die Berge zu dem geformt, was wir heute sehen – ein wahrhaft erhabener Anblick. Woody Point, im Süden des Parks, ist eine charmante Ansiedlung aus alten Häusern und importierten Pappeln aus der Lombardei. In der Regel sieht man hier auch Elche, Karibus, Füchse, Schwarzbären, Schneehühner und Adler. Ein Besuch in den höher gelegenen Regionen dieser uralten Landschaft ist ein unvergessliches Erlebnis.

Tag 5
Aerial-View-of-Red-Bay-Looking-Inland.jpg

Baskischer Walfang im 16. Jahrhundert


Ort: Red Bay

Red Bay verkörpert das Wesen des modernen Labradors inmitten seiner reichhaltigen kulturellen und geschichtlichen Vergangenheit. Ab 1530 war Red Bay das Zentrum des baskischen Walfangs. Mehr als 70 Jahre lang begaben sich die Walfänger auf ihre monatelange, gefährliche Atlantik-Reise, um Wale zu jagen, deren Tran die Öllampen Europas zum Leuchten brachte. Zu Spitzenzeiten machten etwa 2.500 französische und spanische Walfänger auf 50 Schiffen, Jagd auf den begehrten Walspeck der Glattwale und Grönlandwale. Die Entdeckung der Galeonen und Schaluppen, die für den Walfang eingesetzt wurden, machten Red Bay zu einer bedeutenden Stätte für Unterwasser-Archäologie in Amerika. Die Walfang-Station gehört heute zum UNESCO-Weltkulturerbe. Auf einer Rundwanderung durch die ehemalige Walfänger-Stadt können Sie tief in deren Geschichte eintauchen. Der Tracy Hill Trail ist eine Promenade aus 689 Stufen, Informationstafeln, Rastplätzen, münzbetriebenen Ferngläsern und einem atemberaubenden Blick auf Red Bay. Eine Wanderung auf dem Bone Shore Trail führt zu einer Stelle, an der Walfänger Walfischknochen entsorgten. Wenn Sie am Strand wandern, gelangen Sie zum Informationszentrum und einer acht Meter langen Schaluppe, die dort ausgestellt ist. Harpunen bewaffnete Walfänger gingen damit auf Jagd nach dem Giganten der Meere. Um die wahre Dimension dieser Meeressäuger zu erahnen, lohnt ein Größenvergleich zwischen Schaluppe und den ausgestellten Walknochen. Es war eine Zeit des Wohstands und der gefährlichen Abenteuer, die diesen, lange vergangenen Lebensstil kennzeichneten. Machen Sie eine Kajaktour zum Saddle Island Trail und besichtigen Sie Überreste der Tranöfen, in denen aus Walspeck Lampenöl gewonnen wurde. Hier befinden sich auch die Gräber von 130 Menschen, die hier starben. Und sollte Ihnen nach einer Schatzsuche zumute sein: Laut Legende soll hier der berüchtigte Freibeuter Captain Kidd einen Schatz vergraben haben. Kleiner Tipp: im Weiher auf dem Hügel.

Tag 6
St_Anthony_Newfoundland_shutterstock_381384766.jpg

„Schicken Sie Ihre Sinne auf Reisen“


Ort: St. Anthony

Auf unserer weiteren Fahrt nach Norden erreichen wir St. Anthony, eine abgelegene Stadt in einem malerischen Naturhafen. Die Gewässer hier sind voller Eisberge und zugleich Nahrungsgebiete für eine stattliche Anzahl an Walen. Seehunde, Delfine und Schweinswale sind hier keine Seltenheit. Außerhalb der Stadt erstreckt sich eine riesige Wildnis aus unberührten Tälern und seenreichen Bergen, mit der wahrscheinlich höchsten Dichte an Elchen und Waldkaribus weltweit. Auch der gewaltige Schwarzbär, Kojoten, Wölfe, Schneeschuh- und Schneehasen sind hier beheimatet. Gehen Sie an Land, um die Stadt und den Fishing Point Municipal Park zu besuchen. Das Grenfell Museum beschreibt das Wirken und die Zeit Sir Wilfred Grenfells, einem Arzt und Missionar, der sein Lebenswerk dem nördlichen Neufundland und Labrador widmete. Um den besten Blick über die Gegend zu erhaschen, sollten Sie dem Tea House Trail bis zur Aussichtsplattform folgen oder Sie nehmen den Whale Watching Trail. Sie würden gerne etwas über die Geschichte der Wikinger erfahren? BegleitenSie uns auf einen Ausflug nach L’Anse aux Meadows. Hier, an der Spitze von Neufundlands großer Nordinsel gibt es die ersten bekannten Hinweise auf Europäer, die nach Amerika kamen. Vor über tausend Jahren segelte eine altnordische Expedition von Grönland aus hierher und entdeckte ein wundervolles Land mit schroffen Felsen und Marschland. Sie errichteten ein kleines Lager, das 1960 von zwei norwegischen Archäologen ausgegraben wurde und faszinierende Überreste des Wikingerlagers ans Tageslicht brachte. 1979 wurde ‚Anse aux Meadows zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt. In dem dem nachgebauten Lager sieht man heute originale Artefakte aus diesem international bedeutenden archäologischen Fund.

Tag 7
Battle_Harbour_Newfoundland_shutterstock_468207056.jpg

Geschichte und eine extreme Natur


Ort: Battle Harbour

Battle Harbour liegt am Rande der Labradorsee und ist ein Paradies für Naturliebhaber. Die Gewässer hier bieten eine lebendige Kulisse aus uraltem Eis und Eisbergen, die von der Natur skulpturiert wurden. An Land finden Sie prächtige, historische Bauten inmitten der wilden Natur. Battle Harbour war einst Labradors pulsierende Hauptstadt für gesalzenen Fisch. Die Häuser, Läden, Fischereigebäude und Kirchen wurden restauriert und beherbergen heute historische Originalgegenstände. Nehmen Sie die Atmosphäre in sich auf, lassen Sie sich treiben vom Klang des Ozeans und genießen Sie die einfachen Dinge vergangener Zeiten. Erleben Sie Walfische, Delfine, Seevögel, Polarfüchse, Eisberge und spektakuläre Insellandschaft auf einer unserer Wanderungen oder Bootstouren.

Tag 8-11
Isfjell_Avalon-DSC_0047.eps.jpg

Über den Nordatlantik


Ort: Auf See

Wir lassen die Küste Labradors und Kanadas hinter uns und steuern aufs offene Meer, Kurs auf Island. Vor uns liegen rund 1.300 Seemeilen über den Nordatlantik. Tausende sind schon vor uns hier verkehrt. Früher waren ihre Boote klein und schlecht ausgestattet. Die Ziele waren oft unbekannt. Heute können Sie sich entspannt zurücklehnen, das moderne Navigationssystem führt uns ans gewünschte Ziel. Deswegen ist es nicht weniger aufregend, nur eben etwas sicherer. An den Tagen auf See ist einiges los: Besuchen Sie eine der Vorlesungen, plaudern Sie mit Ihren Mitreisenden, um Erfahrungen auszutauschen. Nehmen Sie sich auch Zeit an Deck. Atmen Sie die Salzluft ein, spüren Sie den Wind und halten Sie Ausschau nach Vögeln, Meerestieren und Eisbergen.

Tag 12
shutterstock_80177023_Isafjordur_Iceland.jpg

Islands Westfjorde


Ort: Ísafjörður

Auf dem Weg nach Süden erreichen wir die westlichen Gebiete von Island. Durch seine uralten Vulkane, überragt diese eindrucksvolle Landschaft die tiefen Fjorde. Ísafjörður ist Natur vom Feinsten. Sobald wir ankommen, werden Sie verstehen, warum diese Gegend auch “Das Saga-Land” genannt wird. Machen Sie einen Spaziergang durch die gemütliche Stadt und genießen Sie die architektonische Vielfalt. Sie finden hier die ältesten Behausungen und die schönsten Holzhäuser, die von wohlhabenden Händlern im 18. Jahrhundert errichtet wurden. Ísafjörður beheimatet auch Islands beste Bäckerei, Gamla Bakaríið, der Sie unbedingt einen Besuch abstatten sollten. Unsere optionalen Angebote sind vielfältig – von Wanderungen bis hin zur Verkostung regionaler Gerichte.

Tag 13
shutterstock_216367618_Stykkisholmur.jpg

Die Stadt der tausend Inseln


Ort: Stykkíshólmur

Stykkishólmur liegt in der Bucht Breiðafjörður, im Norden der Halbinsel Snæfellsnes. Es ist umgeben von unzähligen Inseln. Es gibt viele Gründe, warum diese idyllische Stadt so viele Menschen anzieht. Einer der Hauptgründe ist die Bewahrung des kulturellen Erbes und der Geschichte sowie das Umweltbewusstsein, das hier gepflegt wird. Eine der größten Attraktionen sind die alten Häuser in der Innenstadt, die wie Orte einer anderen Epoche erscheinen. Die Stadt und ihre Bewohner haben diese Häuser systematisch renoviert und neue, spannende Nutzungsmöglichkeiten geschaffen. Was einst eine Bücherei war, ist heute eine Kunstinstallation, eine Fischverpackungs-Station ist heute ein Restaurant, das alte Freizeitzentrum beherbergt ein Vulkan-Museum. Zu den weiteren Sehenswürdigkeiten zählen das Schwimmbad mit seinem, vom Institut Fresenius zertifizierten Wasser, von dem Einheimische behaupten, es hätte die regenerierende Kraft von mehreren Wanderungen. Unweit von hier finden Sie den Snæfellsjökull-Nationalpark mit seinem mysteriösen Snæfellsjökull-Gletscher – für den Schriftsteller Jules Verne war dies der Eingang zum Mittelpunkt der Erde. Nehmen Sie sich Zeit, Stykkishólmurs Vielfalt, mit ihren Lava- und Felsformationen, Gletschern, Vulkanen sowie heißen und kalten Quellen zu erkunden. Nehmen Sie teil an einer ganzen Reihe an Aktivitäten, wie kajakfahren, wandern und reiten.

Tag 14
askja-loftmynd-vor-010.jpg

Tími til að kveðja (Zeit für ein „Auf Wiedersehen“)


Ort: Reykjavik

Reykjavik ist die nördlichste Hauptstadt der Welt. Norwegische Siedler benannten Reykjavik („rauchende Bucht“) nach den beeindruckenden Rauchsäulen, die aus den heißen Quellen aufstiegen und einen tiefgreifenden Eindruck hinterliessen. Geysire, Berge, Gletscher und Geothermalbäder verleihen der Umgebung eine natürliche Schönheit. Wenn Ihnen noch etwas Zeit bleibt, erkunden Sie das mythische Island, bevor Sie nach Hause fliegen.

10. Mai 2018

Ort Reykjavik
Ihr Schiff

Unser Schiff auf dieser Route

Kommen Sie mit auf eine Expeditionsreise mit der MS Fram. Hurtigrutens originales Expeditionsschiff wurde speziell für Polarexpeditionen gebaut und lässt Sie, auf Grund der kleineren Größe, extra nah an die Natur kommen.

Vor- und Nachprogramm

An- und Abreise

Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie Flüge und Flughafentransfers für Ihre Reise mit Hurtigruten hinzubuchen möchten.

Weiter