Von Pol zu Pol – Expeditions-Seereise von der Arktis in die Antarktis

Von Pol zu Pol – Expeditions-Seereise von der Arktis in die Antarktis

Von Pol zu Pol – Expeditions-Seereise von der Arktis in die Antarktis

Von Pol zu Pol – Expeditions-Seereise von der Arktis in die Antarktis

Reiseinformationen 93 Tage MS Fridtjof Nansen
Abfahrt
13. August 2023
Preis ab
41.990 €
Frühstück, Mittag- und Abendessen während der Seereise inklusive

Begleiten Sie uns auf einer großen Expeditions-Seereise von der Arktis in die Antarktis, wenn wir zu einem unvergessliches Erlebnis in See stechen und gemeinsam von Pol zu Pol reisen. Ihr Zuhause auf See ist das komfortable und stilvolle Schiff MS Fridtjof Nansen, unser hochmodernes Expeditionsschiff mit Hybridantrieb.

Von Pol zu Pol auf einer epischen Expeditionsreise

Sie beginnen Ihre 93-tägige Expeditionskreuzfahrt im isländischen Reykjavík. Von dort aus fahren wir über die Dänemarkstraße nach Grönland und anschließend durch die sagenumwobene Nordwest-Passage in die kanadische Arktis und nach Alaska. Wir gehen an Orten an Land, die mit der Forschungsgeschichte früherer Zeiten in Verbindung stehen, besuchen Inuit-Gemeinden und halten Ausschau nach arktischen Wildtieren, darunter Seevögel, Robben, Wale und Eisbären.

Danach fahren wir in südlicher Richtung entlang der Westküste der Vereinigten Staaten. Bei Anlandungen und Landausflügen erkunden wir die Nationalparks entlang der Pazifikküste, bevor wir das warme Klima und die vielfältigen Kulturen Mexikos und Mittelamerikas auf uns wirken lassen. In Südamerika besuchen wir antike Stätten in Ecuador, Peru und Chile. Anschließend bewundern wir die Schönheit der Fjorde von Chile und Patagonien. Zum stilvollen Abschluss Ihrer Expeditionsreise verbringen wir vier Tage inmitten der unberührten Schönheit der Antarktis, bevor wir nach Ushuaia in Argentinien zurückfahren.

Kultur, Natur und Bildung

Auf dieser langen Expeditions-Seereise erleben Sie die erstaunliche Vielseitigkeit der Kulturen und der Ökologie des amerikanischen Doppelkontinents und der Antarktis. Unser sorgfältig ausgewähltes Expeditionsteam an Bord begleitet Sie während der gesamten Fahrt und sorgt immer wieder für neue Inspiration, um Ihre Seereise zu einem Erlebnis zu machen, an das Sie sich Ihr Leben lang gern erinnern werden.

Von Pol zu Pol – Expeditions-Seereise von der Arktis in die Antarktis Von Pol zu Pol – Expeditions-Seereise von der Arktis in die Antarktis
  • Tag 1
    Reykjavik, Island

    Die nördlichste Hauptstadt der Welt

    13. August 2023

    Ihr Abenteuer beginnt in Reykjavik, der nördlichsten Hauptstadt der Welt. Reykjavík ist zugleich bodenständig und weltoffen. Diese kleine Stadt ist voller Kunst, Kultur und Geschichte und lässt sich perfekt zu Fuß erkunden.

    Machen Sie einen Spaziergang entlang des Laugavegur, der Haupteinkaufsstraße mit ihren Boutiquen und Läden für Outdoor-Ausrüstung. Vielleicht möchten Sie ja isländische Strickwaren kaufen, die für ihre Qualität, ihren Stil und ihre Wärme allgemein bekannt sind? Sie können auch die architektonisch beeindruckende Hallgrimskirkja-Kathedrale ansteuern. Kunstliebhaber können das Kunstmuseum von Reykjavik, die Nationalgalerie und die vielen kleineren Galerien und Museen in der Stadt besuchen. 

    Im Nationalmuseum, im Saga Museum und im Schifffahrtsmuseum können Sie mehr über die isländische Geschichte erfahren. Und vergessen Sie nicht, Ihre Badekleidung mitzubringen, falls Sie Lust auf ein Bad in einem der 18 Schwimmbäder der Stadt haben, von denen viele über Saunen und Whirlpools verfügen.

    Die Liste der möglichen Unternehmungen ist endlos lang. Von Reykjavík, dessen Name so viel wie „Rauchende Bucht“ bedeutet und auf den aufsteigenden Dampf der umliegenden geothermischen Quellen zurückzuführen ist, sind es nur wenige Stunden bis zu Geysiren, Gletschern, heißen Quellen und Wasserfällen.

    Am Hafen von Reykjavík wartet schon MS Fridtjof Nansen auf Sie. Nachdem Sie Ihre kostenlose wind- und regenabweisende Jacke abgeholt und eingecheckt haben, haben Sie genügend Zeit, sich in Ihrer Kabine einzurichten. Kurz vor der Abfahrt gibt es eine obligatorische Sicherheitsübung, nach der Sie in aller Ruhe das Schiff erkunden können.

    Das Begrüßungsdinner am Abend endet mit einer kurzen Begrüßungsansprache des Kapitäns. Anschließend lernen Sie das Expeditionsteam und einige der leitenden Besatzungsmitglieder kennen, die Sie mit einigen wichtigen Gesundheits- und Sicherheitsregeln an Bord vertraut machen.

    Vorprogramm

    Wenn Sie einige Tage früher anreisen, können Sie dieses wunderschöne Land noch eingehender erkunden. Warum buchen Sie nicht unser zwei- oder viertägiges Vorprogramm zu Islands berühmtem „Golden Circle“? Es erwarten Sie dabei Höhepunkte wie der Besuch des Gullfoss-Wasserfalls und des Nationalparks Thingvellir, ein Bad in Islands ältestem Schwimmbad sowie Wanderungen in einer einzigartigen und atemberaubenden Umgebung!

    Tag 1
    Reykjavik, Island

    Die nördlichste Hauptstadt der Welt

  • Tag 2-8
    Auf See

    Westgrönland und die Davisstraße

    14. August 2023 - 20. August 2023

    Auf dem Weg nach Grönland und zur Nordwestpassage verbringen Sie einige Zeit auf See, und können Sie in Ihrem Abenteuer ankommen.  In der Dänemarkstraße befindet sich der größte Wasserfall der Welt ... unter Wasser! Die Mischung aus warmen und kalten Strömungen in Verbindung mit starken Winden kann dazu führen, dass die See hier manchmal etwas rauer ist.

    An Bord haben Sie Zeit, sich zu entspannen, Ihre Mitreisenden kennenzulernen und die unterschiedlichen Einrichtungen ausgiebig zu nutzen. Im Science Center wird das Expeditionsteam sein Vortragsprogramm über die Tierwelt und die Ökosysteme der Arktis präsentieren und Sie auf das vor Ihnen liegende Abenteuer einstimmen.

    Das Expeditionsteam wird Sie auch über einige wichtige Richtlinien der AECO, der Association of Arctic Expedition Cruise Operators, informieren. Dabei erfahren Sie Genaueres darüber, wie Sie bei Ihren Landgängen unberührte Lebensräume schützen, einen sicheren Abstand zu den Wildtieren einhalten und die lokalen Gemeinden in der Arktis auf angemessene und respektvolle Weise besuchen können.

    Erkundung des Prins Christian Sund

    In der Region des Prins Christian Sund können Sie einige der schönsten Landschaftspanoramen der ganzen Welt bewundern. Bestaunen Sie das Gewirr aus geologischen Mustern in den Felswänden und das leuchtende Weiß der zahlreichen Gletscher. Diese träge fließenden Eismassen bahnen sich ihren Weg ausgehend vom riesigen grönländischen Eisschild und münden direkt in den Sund, wo sie weiß-blaue Eisberge aller Größen, Schattierungen und Formen kalben.

    Der Sund ist zwar nicht immer zugänglich, aber falls wir zur richtigen Zeit vor Ort sind, können Sie mit etwas Glück Ringelrobben und Bartrobben auf dem Eis sowie Eismöwen und Gryllteisten beobachten, die in den Klippen nisten. Auch Zwerg- und Buckelwale sind ab und an zu sehen, obwohl sie die engen Bereiche des Sundes normalerweise meiden und eher die offeneren Abschnitte im Gebiet der Einfahrt bevorzugen.

    Ivittuut – Grönland

    Wie wäre es mit einem Besuch in einer Geisterstadt? Ivittuut ist genau das – eine abgelegene, längst vergessene Bergbausiedlung mit gespenstischer Atmosphäre. In diesem einst belebten Ort wurde Kryolith abgebaut. Heute sind die einzigen Bewohner, die man unter Umständen zu sehen bekommt, umherstreifende Moschusochsen, die das Gras fressen, das um die verlassenen Gebäude herum wuchert.

    Man geht davon aus, dass Ivittuut die letzte Wikingersiedlung in Grönland war, aber auch die erste, die wieder verlassen wurde. Die Stadt spielte aufgrund der Vorkommen an seltenem Kryolith, das beim Bau von Flugzeugen zum Einsatz kommt, auch während des Zweiten Weltkrieg eine wichtige Rolle.

    Schlendern Sie durch diese gespenstisch wirkenden und doch fotogenen Ruinen und Sie werden auf verfallene Gebäude und überall verstreute, vor sich hin rostende Maschinen stoßen. Die verlassenen Gebäude und der einsame Friedhof stehen in starkem Kontrast zur herrlichen Natur ringsherum.

    Nuuk – Grönland

    Nuuk befindet sich an der Mündung eines Systems spektakulärer Fjorde und Berge. Die Stadt wurde 1728 gegründet und ist damit Grönlands älteste Ansiedlung. Obwohl Grönlands Hauptstadt als Stadt gilt, nennen es weniger als 17.000 Menschen ihre Heimat.

    Heute ist Nuuk ein Ort, an dem sich alte und neue Traditionen vereinen, von den malerischen alten Gebäuden am Rande des Fjords bis zur hochmodernen Architektur des grönländischen Parlaments und dem vom Nordlicht inspirierten wellenförmigen Kulturzentrum Katuaq. Entdecken Sie die faszinierende Kultur oder bestaunen Sie die herrliche Küstenlandschaft bei einer Wanderung durch das Paradise Valley.

    Wir verlassen Nuuk und gehen auf Fahrt durch die Davisstraße in Richtung Kanada und weiter zur sagenumwobenen Nordwest-Passage.

    Tag 2-8
    Auf See

    Westgrönland und die Davisstraße

  • Tag 9-25
    Nordwest-Passage

    Durchquerung der gesamten Nordwest-Passage

    21. August 2023 - 6. September 2023

    Es ist an der Zeit für einen Versuch, die Nordwest-Passage vollständig zu durchqueren. Die ersten Versuche, diesen Seeweg zu befahren, gehen auf das Jahr 1497 zurück. James Cook wagte 1776 einen Versuch, und vielleicht wird Ihnen auch die fehlgeschlagene Franklin-Expedition von 1845 ein Begriff sein. Der erste, der die Nordwest-Passage mit seinem Schiff bezwang, war der norwegische Entdecker Roald Amundsen auf einer Expedition von 1903 bis 1906.

    An Bord unseres hochmodernen Expeditionsschiffs MS Fridtjof Nansen begeben wir uns auf unser eigenes Abenteuer in die Nordwest-Passage mit dem Ziel, bis nach Alaska zu gelangen.

    Während unserer Reise werden wir an Orten anlanden, die eng mit der frühen Entdeckergeschichte verbunden sind, verschiedene Inuit-Gemeinden besuchen und hoffen, arktische Wildtiere wie Eisbären, Wale, Robben und verschiedene Seevögel beobachten zu können.

    Wenn die Bedingungen es zulassen, können wir vielleicht mit den Landungsbooten einen Ausflug zwischen den Eisschollen machen. Und wie auf einer echten Expedition üblich, werden wir an Land gehen, um die unberührte Wildnis der kanadischen Arktis hautnah zu erleben

    Der Kapitän des Schiffes wird zusammen mit dem Expeditionsleiter kontinuierlich die aktuellen Wetter- und Seebedingungen bewerten, alle Ausflüge und Aktivitäten entsprechend planen und die Reiseroute so anpassen, wie es das Meereis aktuell zulässt. Wie alle guten Entdecker respektieren wir die Natur und arbeiten mit ihr, nicht gegen sie.

    Nachfolgend finden Sie einige der Orte in der Region, die wir bei Anlandungen und kurzen Rundgängen gemeinsam erkunden möchten, wenn Wind, Wellen und Meereis dies zulassen:

    Pond Inlet

    Dieser Ort wird auf Inuktitut „Mittimatalik“ genannt, was auf Deutsch so viel bedeutet wie „die Stelle, an der sich der Anlandungsplatz befindet“. Es ist eine traditionelle Inuit-Gemeinde auf Baffin Island mit Blick auf den Eclipse Sound und die Berge von Bylot Island. Der Ort ist auch berühmt dafür, dass man hier häufig Narwale sieht – das Einhorn der Meere.

    Devon Island

    Willkommen auf der größten unbewohnten Insel der Erde. Die einzigen Spuren menschlichen Lebens hier sind die schon seit Langem aufgegebene Siedlung Dundas Harbour sowie mehrere archäologische Stätten aus der Thule-Zeit.

    Beechey Island

    Dies ist die letzte Ruhestätte für drei Mitglieder der fehlgeschlagenen Franklin-Expedition, die sich 1845 auf den Weg machte, um die Nordwest-Passage zu durchqueren, aber nie zurückkehrte. Es ist bis heute üblich, dass Forschungsreisende, die in diese Gegend kommen, hier einen kurzen Zwischenstopp einlegen, um die Gräber zu besuchen und der Verstorbenen zu gedenken, so wie es Roald Amundsen im Jahr 1903 tat.

    Fort Ross

    Ein verlassener Handelsposten in der Hudson's Bay am südlichen Ende von Somerset Island. Das Lagerhaus hier wird noch immer gelegentlich von Reisenden als Unterschlupf genutzt und verfügt über Etagenbetten und Regale voller Konserven.

    Gjoa Haven

    Der norwegische Entdecker Roald Amundsen überwinterte im Jahr 1903 in dieser Siedlung während einer Expedition, nach der dieser „Hafen“ heute benannt ist. Während seiner Zeit hier lernte er von den lokalen Netsilik-Inuit entscheidende Fertigkeiten zum Überleben. Diesem Wissen sollte er später die Tatsache zu verdanken haben, dass er bei dem berühmten Wettlauf zum Südpol im Jahr 1911 die Oberhand gewann. Neben einem informativen Rundgang bieten auch das Heritage Centre sowie das Hamlet Centre die Gelegenheit, mehr über die Geschichte und die Kultur dieser Region zu erfahren.

    Cambridge Bay

    Die auf Victoria Island gelegene Siedlung ist der größte Anlaufpunkt für Schiffe auf dem Weg durch die Nordwest-Passage. Sie wird auch „Iqaluktuuttiaq“ oder „Ein guter Platz zum Fischen“ genannt und der Fluss Ekalluk zieht sowohl Seesaiblinge als auch Moschusochsen und Karibus an.

    Ulukhaktok

    Viele Bewohner der 500-köpfigen Gemeinde arbeiten für die lokale Künstlergenossenschaft und produzieren Drucke, Wandteppiche und andere Kunsthandwerksgegenstände. Hier befindet sich auch der nördlichste Golfplatz der Welt, auf dem jedes Jahr im Sommer ein Turnier stattfindet.

    Smoking Hills

    Wir fahren weiter in den Amundsen-Golf, wo wir hoffentlich die bemerkenswerten Smoking Hills mit ihren kräftigen Farben sehen werden – ein faszinierender Anblick, wenn Rauch über den Klippen an der Ostküste von Cape Bathurst aufsteigt. Lignit – oder auch junge Braunkohle, eine Kombination aus erodiertem Schiefer und Pyrit – entzündet sich spontan an der Luft und erzeugt dieses bildschöne Phänomen.

    Lassen Sie, nachdem wir die Smoking Hills passiert haben, Ihre unglaubliche Reise durch die Nordwest-Passage Revue passieren, während Sie nach Grönlandwalen und Grauwalen Ausschau halten und wir in die Tschuktschensee und die Gewässer rund um Nordalaska einfahren. Unsere Fahrt führt uns durch die Beringstraße, mit den USA im Osten und Russland im Westen, während wir uns den Weg nach Nome bahnen.

    Tag 9-25
    Nordwest-Passage

    Durchquerung der gesamten Nordwest-Passage

  • Tag 26-42
    Von Nome in Alaska nach Vancouver

    Alaska und Kanada – Aleuten, Bären und die Inside-Passage

    7. September 2023 - 23. September 2023

    Nome

    Der Name der auf der Seward-Halbinsel gelegenen Stadt Nome ging an dem Tag in die Geschichte Alaskas ein, als die „Drei glücklichen Schweden“ 1898 im Anvil Creek Gold entdeckten. Bald schon strömten Goldsucher dampfschiffweise vom Yukon und aus San Francisco hierher. Sogar der berühmte Sheriff Wyatt Earp folgte dem Ruf des Goldes und eröffnete hier einen Saloon. Bis heute kann man überall Zeugnisse der Goldrausch-Ära finden, einschließlich verlassener Goldbagger, Dampfmaschinen aus der Zeit um die Jahrhundertwende und alter Eisenbahnschienen. Fast kann man die Rufe „Gold! Gold!“ von jenen Abenteurern noch hören, die einst an den Ufern des Snake River und an anderen Plätzen in dieser Region nach Gold suchten.

    Halten Sie hier unbedingt Ausschau nach Buckelwalen, und während das Schiff durch die Beringstraße fährt, schauen Sie in den Himmel, um Seevögel zu erspähen. Dieser Ort ist auch die internationale Datumsgrenze und Sie haben das Morgen zu Ihrer Linken und das Heute zu Ihrer Rechten.

    St.-Matthew-Insel

    Die St.-Matthew-Insel liegt mitten im Beringmeer, auf halber Strecke zwischen Russland und den USA. Wenn wir an den schwarzen Sandstränden an Land gehen, werden wir die einzigen Menschen auf der ganzen Insel sein.

    Mit einer Entfernung von mehr als 320 Kilometern bis zum nächsten Dorf ist dies der wahrscheinlich isolierteste Ort in ganz Alaska. Und das will wirklich etwas heißen, wenn man bedenkt, wie dünn besiedelt der Staat insgesamt ist.

    St. Paul

    Die windgepeitschte St.-Paul-Insel ist die größte Insel der Pribilof-Inseln. Alle 480 Einwohner leben im Dorf St. Paul, der einzigen Ortschaft der Insel. Fast 90 % sind einheimische Aleuten und bilden die größte Aleutengemeinde in den gesamten USA.

    Zum reichen Erbe der Aleuten gehören auch einige historische Stätten, welche die Überreste von Barabaras zeigen, den traditionellen, halb in den Untergrund gebauten Erdhäusern der Aleuten. Diese einzigartige Bauweise hatte den Vorteil, dass die Unterkünfte weniger den starken Winden des Beringmeeres ausgesetzt waren und die Erde als natürliches Dämmmaterial diente, um sie warmzuhalten.

    Dutch Harbor

    Die kleine Stadt Dutch Harbor ist einer der wichtigsten Fischereihäfen Amerikas. In dem geschichtsträchtigen Hafenstädtchen erwarten Sie Sehenswürdigkeiten wie das Museum der Aleuten, die Aleutian World War II National Historic Area und die russisch-orthodoxe Kathedrale von 1896. Rund 600 Weißkopfseeadler und etwa 40-50 Millionen Seevögel wie Papageientaucher, Kormorane und Dreizehenmöwen leben in der Region um Dutch Harbor.

    Geisterstadt Unga

    Unga Village ist eine malerische, schon lange verlassene Stadt am südlichen Ende der unbewohnten Insel Unga auf den abgelegenen Aleuten. An diesem 1833 vom Volk der Aleuten gegründeten Ort erwies sich die Subsistenzfischerei als unzureichend, um den Lebensunterhalt der Gemeinde zu bestreiten, die in der Folge bis 1969 fast vollständig abgewandert war. Heute ist nur noch eine kleine Ansammlung von verfallenen Holzgebäuden übrig, inmitten eines Teppichs aus Rosa Läusekraut und Weidenröschen.

    Chignik

    Das kleine Dorf Chignik Bay ist das Paradebeispiel einer typischen Fischersiedlung in Alaska. Das Fischen von rotem Lachs ist seit über 100 Jahren die wichtigste Existenzgrundlage der Gemeinde. Besichtigen Sie die Fischfabrik, treffen Sie die freundlichen Einheimischen oder erkunden Sie die Lachsflüsse in der wunderschönen Umgebung. Etwa 20 verschiedene Arten von Wasservögeln leben in der Gegend. Vielleicht erspähen Sie ja einige davon. Und richten Sie den Blick unbedingt auch nach oben, um Ausschau nach Weißkopfseeadlern zu halten.

    Katmai Nationalpark

    Sehen Sie mehr als ein Dutzend aktiver Vulkane auf einer Fläche von über 1,6 Millionen Hektar. In diesem Nationalpark befindet sich auch das eindrucksvolle Tal der Zehntausend Rauchsäulen. 1912 kam es hier zu einem der gewaltigsten Vulkanausbrüche, die jemals aufgezeichnet wurden.

    Wir verbringen den Tag damit, von Deck oder von unseren Landungsbooten aus an einem von drei möglichen Orten im Park nach Bären Ausschau zu halten, von denen jeder für seine Braunbärenpopulationen bekannt ist. Der Katmai Nationalpark bietet hervorragende Möglichkeiten, um Bären zu beobachten. Unter anderem leben hier mehr als 2.000 geschützte Grizzlybären.

    Kodiak

    Der geschäftige Fischereihafen von Kodiak liegt an der Ostküste von Kodiak Island. Der umliegende Fichtenwald und das Grasland hier brachten der Inseln den Beinamen „Emerald Isle“ (Smaragdinsel) ein. Mit 9.500 Quadratkilometern und einer Länge von über 160 Kilometern ist dies die größte Insel in Alaska und nach Hawaii die zweitgrößte Insel der USA.

    Der bekannteste Park hier ist das Kodiak National Wildlife Refuge, das zwei Drittel der Insel umfasst. Hier, inmitten unterschiedlichster Lebensräume, von schroffen Bergen bis hin zu üppigen Wiesen, leben die berühmtesten Bewohner der Insel: etwa 3.500 Kodiak-Braunbären.

    Icy Bay

    Die drei markanten Gletscher Guyot, Yahtse und Tyndall kalben immer wieder riesige Eisschollen in das Wasser der Bucht. Unser Ziel ist es, den 55 Kilometer langen und 13 Kilometer breiten Guyot-Gletscher zu besichtigen, aber ob dies möglich ist oder nicht, hängt von den lokalen Wetterbedingungen ab.

    Mit Sicherheit als oberstem Gebot versuchen wir, eine Anlandung möglichst nah am Gletscher einzurichten oder Ihnen die Möglichkeit zu geben, im Rahmen eines optionalen Ausflugs die umliegenden Gewässer auf einer Kajaktour zu erkunden. Natürlich werden wir auch hier wieder nach all den faszinierenden Tieren Ausschau halten, die es im Golf von Alaska zu entdecken gibt, einschließlich Buckelwalen, Orcas, Stellerschen Seelöwen, Seeottern, Seehunden und vielen anderen Arten.

    Sitka

    Sitka liegt an der offenen Küste der Inside Passage auf Baranof Island und ist nur auf dem Seeweg oder per Flugzeug erreichbar. Die Stadt ist vom Tongass National Forest umgeben, dem größten gemäßigten Regenwald der Welt. Eine weitere Attraktion der Gegend ist der etwa 45 Hektar große Sitka National Historic Park. Mit einer über 10.000 Jahre alten Siedlungsgeschichte ist Sitka ein Ort, an dem viel alte Kultur noch immer spürbar ist. Die alten Tlingit-Traditionen werden nach wie vor sehr gepflegt und haben neben den russischen und amerikanischen Einflüssen bis heute überlebt.

    Wrangell, Alaska

    In Wrangell, einer der ältesten und historisch interessantesten Inselstädte Alaskas überhaupt, werden Sie sich sofort in die Vergangenheit zurückversetzt fühlen. Umgeben von der wunderschönen Landschaft an der Mündung des Stikine River und am Fuße des Mount Dewey können Sie auf einem der öffentlichen Wanderwege, die Sie an den Rand des Regenwaldes führen, in die Natur eintauchen.

    Misty Fjords

    Das Misty Fjords National Monument ist ein wahrlich spektakulärer Anblick. Dieser Teil des über 800.000 Hektar großen Tongass National Forest ist ein unberührter, wilder Küstenabschnitt mit Nadelbäumen, tiefen Fjorden und majestätischen, schneebedeckten Gipfeln.

    Wir fahren südwärts und nehmen Kurs auf die engen Kanäle von Kanadas Inside-Passage. Wir navigieren durch die Tausenden von Inseln des pazifischen Nordwestens und bahnen uns den Weg nach Vancouver, wo der nächste Teil Ihrer Reise beginnt.

    Vancouver

    Vancouver liegt inmitten einer wunderschönen Bergkulisse an den Gewässern der English Bay und ist sowohl ein geschäftiger Seehafen als auch eine kosmopolitische Stadt.

    Die verschiedenen Stadtteile bieten viele erstklassige Restaurants. In Chinatown und auf dem Punjabi Market bekommt man das wohl beste asiatische Essen Nordamerikas, während die Gegend um den Commercial Drive auch als Little Italy bekannt ist.

    Sehen Sie sich auch unbedingt die viktorianischen Gebäude in Gastown an, denn sie beherbergen einige der angesagtesten Restaurants, und der 167 Meter hohe Aussichtsturm des Harbour Centres bietet einen fantastischen Panoramablick.

    Stürzen Sie sich ins Nachtleben im Bereich der Granville Street mit all ihren Neonlichtern oder entspannen Sie einfach an einem der Strände am West End. Von hier aus gelangen Sie auch direkt in den Stanley Park mit seinen großen Grünflächen und den alles überragenden Riesen-Lebensbäumen.

    Tag 26-42
    Von Nome in Alaska nach Vancouver

    Alaska und Kanada – Aleuten, Bären und die Inside-Passage

  • Tag 43-49
    Von Vancouver nach San Diego

    Höhepunkte und Nationalparks am Pazifik

    24. September 2023 - 30. September 2023

    Erkundungstour rund um die San Juan Islands

    Heute erkunden wir das Naturparadies der San Juan Islands. Dieser zerklüftete Archipel zwischen dem US-Bundesstaat Washington und der kanadischen Insel Vancouver Island bietet erstklassige Möglichkeiten für die Beobachtung von Meerestieren. Was gibt es Schöneres, als an Deck zu sitzen und diese mit Kiefern bewachsenen Inseln vor der Kulisse der Berggipfel in der Ferne vorbeiziehen zu sehen?

    Olympic-Nationalpark

    Wir gehen heute im kleinen Seehafen von Port Angeles vor Anker, um einen Tag lang die Gebirgswelt zu erkunden. Wir erkunden die subalpine Region des Olympic National Park und bringen Sie in die Bergregion Hurricane Ridge. Von hier aus haben Sie die Möglichkeit, eine geführte Wanderung durch den Park zu unternehmen, um die vielfältige und abwechslungsreiche Flora und Fauna zu entdecken.

    Unterwegs werden sich unzählige Möglichkeiten zur Vogelbeobachtung bieten, und mit etwas Glück könnten Sie sogar dem in dieser Region heimischen Roosevelt-Elch oder einigen Schwarzbären begegnen.

    Redwood-Nationalpark

    Heute gehen wir in Eureka vor Anker und unternehmen eine im Preis inbegriffene Erkundungstour in den atemberaubenden Redwood-Nationalpark, der auch zugleich ein internationales Biosphärenreservat ist. Beim Anblick einiger der uralten, über 100 Meter hohen Riesenmammutbäume werden Sie schnell verstehen, warum die höchsten Bäume der Welt oft als „Wolkenkratzer der Natur“ bezeichnet werden. Einige Bäume hier sind über 1.500 Jahre alt und ein lebendiger Beweis für den Erfolg eines gut funktionierenden Naturschutzprojekts, das diese alten Riesen bis heute vor den Sägen der Holzfäller bewahrt hat.

    Santa Barbara

    Zwischen den fruchtbaren Weinbergen der Santa-Ynez-Berge und den unberührten Stränden der Pazifikküste gelegen, steht Santa Barbara ganz im Zeichen des alten spanischen Charmes in der Umgebung des „Golden State“. Über ein Jahrzehnt lang war in der Stadt das weltgrößte Stummfilmstudio angesiedelt, bis der Betrieb für diese Stadt zu groß wurde und vollständig nach Hollywood umzog.

    Die Missionskirche von Santa Barbara ist ein großartiger Ausgangspunkt, um die Umgebung zu erkunden. Sie können die wunderschönen Gebäude aus der spanischen Zeit bewundern, sich in den Geschäften an der mit Terrakotta gepflasterten State Street umsehen und durch den wunderschönen Rosengarten der alten Franziskaner-Mission schlendern.

    Genießen Sie am Stearns Wharf, dem ältesten Pier Kaliforniens, den Blick auf den Pazifik bei einem köstlichen, hausgemachten Eis. Sollten Sie noch ein wenig Zeit übrig haben, können Sie sich in einem der vielen ausgezeichneten Restaurants oder einer Bar noch etwas entspannen. Bei dieser Gelegenheit bietet sich auch eine Weinprobe von einem der lokalen Weingüter an∘– denn schließlich ist die Stadt für ihre Weine berühmt.

    Verpassen Sie auf unserem Weg von oder nach Santa Barbara nicht die Gelegenheit, von Deck aus nach Walen Ausschau zu halten, während wir zwischen den umliegenden Channel Islands hindurchfahren.

    San Diego

    Willkommen in „Amerikas schönster Stadt“ und in Kaliforniens „Stadt der Strände“! Mit seiner berauschenden Mischung aus vielfältiger urbaner Raffinesse, entspanntem Surfer-Lifestyle und ganzjährigem Sonnenschein hat San Diego alles zu bieten, was das Urlauberherz begehrt.

    Verbringen Sie Ihren Tag mit ein wenig Spaß in der Sonne und etwas Wassersport an einem der vielen Strände. Oder erkunden Sie im Rahmen einer Bus-Tour die Innenstadt, vom historischen Gaslamp Quarter bis zur Uferpromenade an der San Diego Bay.

    Tag 43-49
    Von Vancouver nach San Diego

    Höhepunkte und Nationalparks am Pazifik

  • Tag 50-61
    Von San Diego nach Puntarenas

    Entdecken Sie die Natur und Kultur entlang der Pazifikküste Nord- und Mittelamerikas

    1. Oktober 2023 - 12. Oktober 2023

    Wir lassen die USA hinter uns und fahren entlang der Küste der Halbinsel Baja California weiter südwärts nach Cabo San Lucas.

    Zudem wird unser Vortragsprogramm an Bord weiter fortgesetzt und bietet Ihnen auch weiterhin eine breite Palette interessanter und lehrreicher Themen. Verfeinern Sie Ihre Fähigkeiten im Bereich der Expeditionsfotografie, während Sie draußen an Deck nach Wildtieren und Seevögeln Ausschau halten. Wenn das Wetter es zulässt, können Sie an unserem Yoga- und Meditationsprogramm an Deck teilnehmen oder in Ruhe im Wellnessbereich entspannen.

    Cabo San Lucas, Mexiko

    Die Halbinsel Los Cabos liegt an der Südspitze von Baja California, wo der Golf von Kalifornien in den Pazifik mündet, und bietet eine Mischung aus Wüsten- und Küstenlandschaften. Mit seinen atemberaubenden Stränden und dem azurblauen Wasser ist Cabo San Lucas seit jeher der bevorzugte Badeort von Hollywoodstars und reichen Urlaubern. Es hat den Ruf einer Partystadt, in der man den ganzen Tag über im Meer baden und die lebhafte Barszene genießen kann.

    Puerto Vallarta

    Puerto Vallarta liegt an der Bahía de Banderas und ist einer der bedeutendsten Urlaubsorte an der mexikanischen Küste. Die Stadt ist sehr lebendig und hat ihren ganz eigenen Charakter, während die Strände und die Unterwasserwelt viele Naturerlebnisse und Wassersportmöglichkeiten bieten. In der Innenstadt, an der Strandpromenade El Malecón, herrscht reges Treiben. Halten Sie ab und an inne, um die Straßenkünstler zu bewundern, während Sie an den vielen Ständen entlangschlendern, an denen Souvenirs und kalte Erfrischungen wie Jalisco Tejuino (ein regionales Getränk aus fermentiertem Mais) und Agua Frescas verkauft werden.

    Puerto Vallarta ist ein großartiger Ort, um lokales mexikanisches Kunsthandwerk wie bunte Taschen, Silberschmuck, Holzspielzeug und Lederwaren zu erwerben, aber stellen Sie sich darauf ein, dass ein freundschaftliches Feilschen immer mit dazugehört.

    Huatulco

    Wir verbringen den Tag in Huatulco, wo sich neun malerische Buchten, 36 unberührte Strände, geschützte Badebuchten und eine Reihe von Öko-Lodges und Strandresorts befinden.

    Der Nationalpark umfasst drei der neun Buchten und verschiedene Ökosysteme, darunter Laubwald, Mangroven, Savanne, Feuchtgebiete und Korallenriffe. Der Park beherbergt über 700 Pflanzenarten, 130 Säugetierarten, 300 Vogelarten und mehr als 80 Arten von Reptilien und Amphibien. Dies macht ihn zu einem wahren Traum für Naturliebhaber, Vogelbeobachter und Fotografen.

    Puerto Chiapas

    Wir erreichen das mexikanische Puerto Chiapas. Dies ist der Haupthafen des etwa 30 Autominuten landeinwärts gelegenen, geschäftigen Handelszentrums Tapachula. Die fruchtbaren Böden der Provinz Soconusco sind berühmt für die Produktion von Kaffee, Bananen, Kakao und Zuckerrohr.

    Da diese Region seit jeher für ihre erstklassigen Kaffee- und Kakaoplantagen berühmt war, kamen viele deutsche, chinesische und französische Einwanderer hierher, und ihr Einfluss ist an vielen Orten in der Stadt bis heute zu sehen. Die chinesische Küche ist im Laufe der Zeit mit den regionalen Kulturen der Maya, der Mestize und der Spanier verschmolzen und vielleicht stoßen Sie auf einige Fusion-Gerichte, die inzwischen den Weg aus Tapachulas kleinem Chinatown in die Restaurants von Puerto Chiapas gefunden haben.

    Acajutla

    Wir legen in Acajutla an, El Salvadors wichtigstem Seehafen für den Export von Kaffee, Zucker und Perubalsam. Hinweise auf die Vergangenheit des ursprünglichen Mayadorfs bieten die Ruinen in der Nähe des Hafens. Abgesehen davon können Sie vor Ort die angenehme Atmosphäre genießen, sich in den Geschäften auf Schatzsuche begeben und an den dunklen Sandstränden spazieren gehen.

    In den Hafenrestaurants serviert man Ihnen voller Stolz großartige Meeresfrüchte und präsentiert Ihnen typisch salvadorianische Gerichte. Bestellen Sie eine Pupusa, das Nationalgericht von El Salvador. Hierbei handelt es sich um eine Maistortilla, die entweder mit Käse, Schweinefleisch oder Bohnen gefüllt und mit Sauerkohlsalat und Tomatensauce belegt wird. Vergessen Sie nicht, den Kaffee zu kosten, für den die Region berühmt ist.

    Corinto, Nicaragua

    Eine Stunde mit dem Shuttlebus von Puerto Corinto entfernt liegt León, die ehemalige Hauptstadt Nicaraguas. Mit ihrer großen Anzahl an Studenten ist León eine kosmopolitische und pulsierende Stadt und gilt als intellektuelles und besonders liberales Zentrum des Landes. Gehen Sie durch die Straßen und tauchen Sie ein in das lebhafte Treiben der lokalen Kaffeehäuser und Bars, in denen die Menschen angeregt miteinander plaudern.

    San Juan del Sur

    Der südpazifische Badeort San Juan del Sur liegt an einer malerischen hufeisenförmigen Bucht und bietet einen herrlichem Blick auf die Berge. Der einstmals verschlafene Fischerort erfreut sich heute großer Beliebtheit, denn er gilt als Nicaraguas Mekka für Surfer. San Juan ist bekannt für seine dunklen Sandstrände, seine sanften grünen Hügel, die farbenfrohen Schindelhäuser aus der viktorianischen Zeit, seine Restaurants mit frischen Meeresfrüchten und seinen unbeschwerten Surfer-Lifestyle.

    Lehnen Sie sich zurück und entspannen Sie sich am Strand, genießen Sie die Sonne und beobachten Sie einfach die Leute. Nur einen kurzen Fußweg von der Stadt entfernt befindet sich eine spektakuläre, 1.500 Jahre alte Petroglyphe mit einer in den Stein geritzten Darstellung einer Jagdszene auf einem großen Felsen. Unternehmen Sie eine einstündige Wanderung hinauf zum Cristo de la Misericordia, einer stolz aufragenden, 25 Meter hohen Christus-Statue, von der aus Sie mit einem herrlichen Blick über die Stadt und den Strand belohnt werden. Ihre im Reisepreis inkludierte Erkundungstour für diesen Tag ist eine Bustour durch die Stadt Granada.

    Puntarenas

    Ankunft in Puntarenas, einer Stadt auf einer schmalen Landzunge an der Pazifikküste Costa Ricas. Stadtbewohner fahren von San José aus gerne für einen Tag nach Puntarenas, um sich einen entspannten Tag an der Küste und etwas frische Seeluft zu gönnen. Obwohl Puntarenas noch immer ein aktiver Fischereihafen ist, dient es hauptsächlich als Ausgangspunkt für Reisende, die sich auf dem Weg in andere Teile der Region befinden, beispielsweise zu den weißen Sandstränden der Halbinsel Nicoya oder zur Insel Tortuga mit ihren vielen Wasserfällen.

    Tag 50-61
    Von San Diego nach Puntarenas

    Entdecken Sie die Natur und Kultur entlang der Pazifikküste Nord- und Mittelamerikas

  • Tag 62-76
    Von Puntarenas nach Valparaíso

    Die Kulturen und Nationalparks Lateinamerikas

    13. Oktober 2023 - 27. Oktober 2023

    Quepos, Costa Rica

    Sie werden feststellen, dass die Stadt Quepos und ihre Umgebung Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten im Überfluss bieten. Die hübsche Marina Pez Vela mit ihren vielen Booten liefert ideale Voraussetzungen für das Hochsee-Sportfischen, wofür Quepos weithin bekannt ist.

    Die große Attraktion der Stadt ist jedoch ihre unmittelbare Nähe zum Nationalpark Manuel Antonio. Dieser zählt zu den beliebtesten Nationalparks in Costa Rica und wird auch auf der Forbes-Liste der zwölf schönsten Nationalparks der Welt geführt.

    Der Park bietet beeindruckende Landschaften mit Bergen, Mangroven, Lagunen, Stränden und tropischen Wäldern. Mit 350 Vogelarten und 109 Säugetierarten wird er von Besuchern oft als eine Art großer „Freiluft-Zoo“ beschrieben. Auf dem atemberaubenden Perezoso-Pfad können Sie scharlachrote Aras, Tukane, Falken, vier Affenarten, Faultiere, Leguane und Gürteltiere entdecken.

    Golfito, Costa Rica

    Die entspannte Stadt Golfito liegt geschützt in der wunderschönen gleichnamigen Bucht, die wiederum Teil des größeren Golfo Dulce ist. Hier können Sie die Aussicht von den Jachthäfen am Meer genießen oder noch besser einen der malerischen Wanderwege nehmen, die in das Naturschutzgebiet auf dem Hügel und weiter zum Nationalpark Piedras Blancas führen.

    Wenn Sie den üppigen Regenwald erkunden, werden Sie auf hübsche Wasserfälle stoßen und möglicherweise Tukane, Aras, den blauen Morphofalter, Ameisenbären, Faultiere, Brüllaffen und viele weitere Tierarten entdecken. Das ruhige Wasser in der Bucht bietet auch ideale Voraussetzungen, um die hiesigen Mangroven zu erkunden oder im Rahmen eines optionalen Ausflugs abgelegene Strände bei einer Kajakfahrt zu besuchen.

    Manta, Ecuador

    MS Fridtjof Nansen wird uns früh am Morgen über den Äquator bringen, und Sie können an einer traditionellen Äquatortaufe teilnehmen, von der wir hoffen, dass die uns den Segen König Neptuns bringt.

    Montecristi ist unser erster Anlaufhafen in Südamerika. Die Stadt liegt etwa 8 Kilometer von der Hafenstadt Manta entfernt, die hauptsächlich vom Thunfischfang lebt. Manta wurde im 16. Jahrhundert von den Manteños gegründet – indigene Ecuadorianer, die Zuflucht vor den häufigen Piratenangriffen an der Küste suchten. Montecristi ist tatsächlich der Entstehungsort des traditionellen Panamahuts, auch wenn es in Ecuador liegt.

    Puerto Bolivar (Machala), Ecuador

    Machala ist vor allem für seine Nähe zu Puerto Bolívar bekannt, einem wichtigen Hafen für den Export von Kaffee, Kakao, Garnelen und Bananen, die von den Einheimischen als „oro verde“ (grünes Gold), bezeichnet werden, da so viele davon in dieser Region wachsen. Ganz in der Nähe befindet sich auch der versteinerte Wald von Puyango mit einer der weltweit größten Ansammlungen versteinerter Bäume – deren Alter auf etwa 100 Millionen Jahre geschätzt wird.

    Salaverry, Peru

    Die Einfahrt zum Hafen von Salaverry, der vom Wind und den Wellen des Pazifiks umspült wird, kann sich als schwierig erweisen. Falls wir dort anlegen können, ist es ein guter Ausgangspunkt, um Trujillo, Perus drittgrößte Stadt, zu erkunden. Ebenfalls sehenswert sind die verschiedenen präkolumbianischen archäologischen Stätten, die überall in der Region verstreut liegen.

    Lima, Peru

    Inmitten eines Wüstenstreifens zwischen dem Pazifik und den Anden befindet sich die peruanische Hauptstadt Lima. Mit ihrem Seehafen Callao ist Lima die größte Stadt des Landes und präsentiert sich als moderne, weitläufige Metropole, in der sich Tradition und Moderne zu einem wundervollen Cocktail von Kultur und Gastronomie vermischen. Das Kontrastprogramm zu dieser modernen Großstadt bieten die faszinierenden und mysteriösen Zeremonienpyramiden Huaca Pucllana und Huaca Huallamarca – die einzigen Überreste einer lange verlorenen antiken Zivilisation.

    Paracas, Peru

    Der kleine, verschlafene Ferienort Paracas liegt an einer Bucht im Schutz einer Halbinsel und ist von braunen Klippen und herrlichen Stränden umgeben. Gegenüber des Hafens von Paracas ist eine mysteriöse Geoglyphe in Form eines kerzenleuchterähnlichen Symbols zu bewundern, deren Ursprung und Bedeutung bis heute ein Rätsel bleiben. Die Erdzeichnung könnte im Zusammenhang mit den berühmten Nazca-Linien stehen, die Sie sich im Rahmen eines optionalen Ausflugs nur eine kurze Busfahrt entfernt im südlich gelegenen Pisco-Tal anschauen können.

    Arica, Chile

    Für eine Stadt am Meer ist es ungewöhnlich, aber in Arica scheint an fast jedem Tag des Jahres die Sonne und die Einwohner beschreiben ihre Heimatstadt stolz als Ort des immerwährenden Frühlings. Schauen Sie sich die beeindruckende Kathedrale San Marcos an, die von dem berühmten Franzosen Gustave Eiffel – dem Architekten des gleichnamigen Turms in Paris – entworfen und 1876 eingeweiht wurde.

    Iquique, Chile

    Willkommen in einem kleinen Stück vom Paradies – gelegen am Pazifik und gesäumt von Palmen und Strandpromenaden. Unser Plan ist, die nahe gelegene verlassene Salpeter-Bergbaustadt Humberstone inmitten der Atacama-Wüste zu besuchen, eine UNESCO-Welterbestätte und ein Stück Geschichte, durch das man buchstäblich hindurchspazieren kann.

    La Serena, Chile

    Die Küstenstadt La Serena erfreut sich wunderschöner Sandstrände, die sich entlang der Avenida del Mar und noch darüber hinaus erstrecken. Sie werden feststellen, dass Chiles zweitälteste Stadt ein ausgeprägtes neokoloniales Flair besitzt. Moderne Gebäude wechseln sich mit klassischer Architektur ab, wie etwa die rund 30 sorgfältig restaurierten Steinkirchen, von denen einige rund 350 Jahre alt sind.

    Valparaiso, Chile

    Diese zum UNESCO-Weltkulturerbe zählende Stadt, die auch als „Juwel des Pazifiks“ bezeichnet wird, ist ein wahres Gewirr aus Denkmälern, Kirchen, historischen Standseilbahnen, Trendvierteln, Kopfsteinpflastergassen, farbenfrohen Häusern und hübschen Plätzen.

    Tag 62-76
    Von Puntarenas nach Valparaíso

    Die Kulturen und Nationalparks Lateinamerikas

  • Tag 77-86
    Patagonien

    Kurs auf die Antarktis

    28. Oktober 2023 - 6. November 2023

    Castro

    Wir haben Patagonien erreicht. In Castro sollten Sie unbedingt Ihre Kamera parat halten, um die bunt angestrichenen Palafitos zu fotografieren. Hierbei handelt es sich um traditionelle Holzpfahlbauten, die am Gamboa Wharf das Fjordufer säumen. Die nahegelegene Kirche San Francisco gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und ist ein wahres Meisterwerk der Handwerkskunst. Sie besteht vollständig aus Holz und wurde im neugotischen Stil errichtet.

    Puerto Edén

    Das kleine Örtchen Puerto Edén liegt an einer Bucht und ist Teil einer entlegenen Halbinsel an einem Fjord in der Provinz Última Esperanza, was so viel bedeutet wie „die letzte Hoffnung“. Von hier hat man Zugang zu den außergewöhnlichen Landschaften des Nationalparks Bernardo O'Higgins, Chiles größtem Naturschutzgebiet. Es besteht aus einem beeindruckenden Labyrinth friedlicher Fjorde und wunderschöner, von Wäldern umgebener Berge. Es gibt weder Straßen, die in dieses entlegene Dorf hineinführen, noch welche, die wieder herausführen, und auch im Ortsinneren findet man nur Holzstege und Fußwege, die die einzelnen Häuser der weniger als 200 Einwohner miteinander verbinden.

    Puerto Natales

    Genießen Sie den atemberaubenden Ausblick auf die südlichen Anden, wenn wir in Puerto Natales eintreffen. Die Stadt bietet Zugang zum Nationalpark Torres del Paine, der Wanderer und Kletterer aus aller Welt anzieht. Neben einem ganztägigen optionalen Ausflug in den Nationalpark können Sie auch ein wenig Zeit dazu nutzen, Puerto Natales zu Fuß zu erkunden. Diese verschlafene Stadt ist eine Mischung aus gemütlichen Kneipen, Geschäften für Outdoor-Ausrüstung, Wellblechhäusern und Restaurants, die internationale Küche servieren.

    Chilenische Fjorde

    Wir fahren durch die sagenhaften Fjorde und an den zahllosen Inseln der zerklüfteten chilenischen Provinz Magallanes vorbei, wo schroffe Berge scheinbar bis in den Himmel ragen. Unsere Route führt uns durch den westlichen Teil der Magellanstraße, benannt nach dem berühmten portugiesischen Entdecker aus dem 16. Jahrhundert, der sie als erster durchquerte. Die Landschaft ist hier so fantastisch und wundervoll, dass man gar nicht anders kann als einen tiefen Frieden zu verspüren.

    Kap Hoorn und die Drake-Passage

    Wir umrunden den von Gletschern durchzogenen Nationalpark Alberto de Agostini und fahren am Morgen in den Beagle-Kanal ein. Lassen Sie die herrlichen Landschaften auf sich wirken, während wir zwischen dem Nationalpark und der Isla Gordon, einem Teil des Feuerland-Archipels, hindurchfahren.

    An der äußersten Spitze Südamerikas liegt das legendäre Kap Hoorn, ein wichtiger Meilenstein auf den alten Frachtschiff-Routen, die Europa einst mit Fernost und Ozeanien verbanden. Hier treffen die offenen Gewässer des Atlantiks und des Pazifiks aufeinander und erzeugen starke Wellen, die durch wirbelnde Westwinde noch verstärkt werden.

    Für Segler ist das Umrunden des Kap Hoorn eine maritime Leistung, die mit der Bezwingung des Mount Everest vergleichbar ist. Da diese Gewässer dafür bekannt sind, sehr rau zu sein, können wir Ihnen keine Anlandung garantieren. Aber wenn wir das Glück an diesem Tag auf unserer Seite haben und das Wetter beständig genug ist, um die Isla Gordon betreten zu können, werden Sie zu den wenigen Auserwählten auf der Welt gehören, die sich damit rühmen können, hier gewesen zu sein. Von Kap Hoorn aus ist es durch die Drake-Passage nur noch ein Katzensprung in die Antarktis.

    Tag 77-86
    Patagonien

    Kurs auf die Antarktis

  • Tag 87-90
    Antarktis

    Der entlegenste und schönste Ort auf Erden

    7. November 2023 - 10. November 2023

    Haben Sie sich jemals von der Schönheit der Natur vollkommen überwältigt gefühlt? Genau dieses Gefühl könnte Sie in der Antarktis überkommen. Es kommt vor, dass Menschen von den gewaltigen Landschaften und ihrer schieren Schönheit so begeistert sind, dass sie vor Freude und Ehrfurcht in Tränen ausbrechen. Noch außergewöhnlicher wird das Erlebnis dadurch, dass Sie im späten Frühjahr hier sein werden, wenn viele bizarr geformte Eisberge durch die Fjorde treiben.

    Die Tierwelt ist zu dieser Zeit in einer romantischen Stimmung, denn Esels- und Zügelpinguine sind auf der Balz und paaren sich. Diese an Land unbeholfen wirkenden und gleichzeitig charmanten Kreaturen werden werden Ihr Herz zum Schmelzen bringen, wenn sie herumwatscheln, mit ihren Partnern flirten und ihre Nester bauen. Suchen Sie den Himmel über sich nach einer Vielzahl von Seevögeln wie Möwen, Seeschwalben oder Reihern ab, von denen allein die letztgenannten schon 45 verschiedene Arten umfassen.

    Im Laufe der vier Tage, die Sie hier sind, werden Sie gemeinsam mit dem Expeditionsteam an einer Reihe von Anlandungen und Fahrten mit dem Landungsboot durch das Eis teilnehmen, die Sie zu malerischen Orten und Pinguinkolonien auf der bzw. um die Antarktische Halbinsel sowie auf den umliegenden Inseln bringen werden. Sofern die Bedingungen es zulassen, können Sie im Rahmen eines optionalen Ausflugs Schneeschuhlaufen zu gehen oder eine Kajakfahrt unternehmen. Dabei weiß man nie, welche Pinguin- oder Robbenart als nächstes direkt neben einem aus dem Wasser auftauchen könnte.

    Um eine noch engere Verbindung mit der einzigartigen Umwelt der Antarktis einzugehen, können Sie an verschiedenen wissenschaftlichen Forschungsprogrammen teilnehmen, darunter das Dokumentieren von Walen, Seevögeln und Seeleoparden, das Untersuchen von Phytoplankton oder die Beobachtung von Wolken und Meereis.

    Die Teilnahme an diesen Forschungsprojekten hilft nicht nur Wissenschaftlern überall auf der Welt, sondern vermittelt Ihnen auch ein besseres Verständnis des fragilen Ökosystems der Antarktis. Die Vorträge an Bord werden dieses Erlebnis zusätzlich bereichern und das Analysieren der Proben, die Sie tagsüber gesammelt haben, wird dafür sorgen, dass Sie auf zellularer Ebene noch eine völlig andere Art der „Tierwelt“ hier kennenlernen werden.

    Tag 87-90
    Antarktis

    Der entlegenste und schönste Ort auf Erden

  • Tag 91-93
    Ushuaia/Buenos Aires

    Bis zum südlichen Ende der Welt und wieder zurück!

    11. November 2023 - 13. November 2023

    Nachdem wir den Zauber der Antarktis erlebt haben, erwartet uns eine zweitägige Fahrt durch die Drake-Passage zurück nach Südamerika. Es ist die perfekte Gelegenheit, um sich zu entspannen und die Eindrücke des eisigen Kontinents nachwirken zu lassen. Lassen Sie sich im Wellnessbereich mit einer wohltuenden Behandlung verwöhnen und tauschen Sie sich anschließend in der Explorer Bar mit Ihren Mitreisenden über das auf der Reise Erlebte aus.

    Sie können auch dem Expeditionsteam im Science Center einen Besuch abstatten und alles Revue passieren lassen, was Sie unterwegs gesehen und erfahren haben.

    Sobald wir Ushuaia in Argentinien erreicht haben, bedeutet dies das Ende Ihrer Reise von Pol zu Pol. Ein Transfer wird Sie zum Flughafen bringen, von wo aus Sie nach Buenos Aires fliegen. Sie können entscheiden, ob Sie direkt nach Hause fliegen oder einige zusätzliche Tage im Land des Tangos verbringen möchten.

    Bevor Sie schließlich von Bord gehen, wird es Zeit, sich vom Schiff, der Crew, Ihren Mitreisenden und dem fantastischen Expeditionsteam zu verabschieden – sicherlich nicht ganz ohne Wehmut. Jeder einzelne im Team hat sein Bestes gegeben, um Ihr Abenteuer zu einem einzigartigen und unvergesslichen Erlebnis zu machen.

    Wir haben ein gemeinsames Ziel: zu zeigen, dass Expeditions-Seereisen nachhaltig gestaltet werden können und sollten, und dass sie dazu geeignet sind, alle Menschen dazu zu inspirieren, mehr zu tun, um das empfindliche Gleichgewicht unseres wundervollen Planeten zu erhalten. Wir hoffen, dass Sie diese Wertschätzung für unsere Erde mit nach Hause nehmen und auch mit Ihren Freunden und Ihrer Familie teilen. Wir freuen uns, Sie bei Ihrem nächsten Abenteuer wieder an Bord begrüßen zu dürfen!

    Nachprogramm

    Vielleicht sind Sie ja noch nicht so ganz bereit für das Ende Ihres Abenteuers? Da Sie sich gerade in der Gegend befinden, könnten Sie Ihre Reise durch ein Nachprogramm abrunden und die herrlichen Iguazú-Wasserfälle an der brasilianischen Grenze besichtigen. Sie besuchen dabei die Wasserfälle und Aussichtspunkte von Iguaz’ und erleben dieses fantastische Naturschauspiel von der argentinischen und der brasilianischen Seite aus. Der Ausflug beinhaltet eine landschaftlich reizvolle Zugfahrt zu den oberen Wasserfällen.

    Tag 91-93
    Ushuaia/Buenos Aires

    Bis zum südlichen Ende der Welt und wieder zurück!

Abfahrten

2023

  • Januar
  • Februar
  • März
  • April
  • Mai
  • Juni
  • Juli
  • August
  • September
  • Oktober
  • November
  • Dezember
August:
13.

Auf dieser Reise:

Leistungen

Leistungen

Transfer

  • Nach der Expeditions-Seereise Transfer vom Schiff zum Flughafen Ushuaia

Flüge

  • Flug in der Economy Class von Ushuaia nach Buenos Aires

Expeditions-Seereise

  • Expeditions-Seereise in einer Kabine Ihrer Wahl
  • Frühstück, Mittag- und Abendessen inklusive Getränken (Bier und Hauswein sowie Softdrinks und Mineralwasser) werden in den Restaurants Aune und Fredheim serviert
  • À-la-carte-Restaurant Lindstrøm für Gäste der Suiten inbegriffen
  • Wäschedienst
  • Tee und Kaffee werden kostenfrei angeboten.
  • Kostenloses WLAN an Bord. Beachten Sie bitte, dass wir abgelegene Gebiete mit eingeschränktem Mobilfunkempfang bereisen. Streaming wird nicht unterstützt.
  • Kostenlose wiederverwendbare Wasserflasche zur Nutzung an den Wassernachfüllstationen an Bord
  • Deutschsprachiges Expeditionsteam, das die Aktivitäten an Bord und an Land organisiert und begleitet
  • Im Reisepreis enthaltene Aktivitäten

Aktivitäten an Bord

  • Die Experten unseres Expeditionsteams halten ausführliche Vorträge zu verschiedenen Themen.
  • Im Science Center stehen eine umfangreiche Bibliothek und moderne Mikroskope für biologische und geologische Untersuchungen zur Verfügung.
  • Wissenschaftliches Forschungsprogramm, das es den Gästen ermöglicht, sich an aktuellen Projekten zu beteiligen.
  • Ein Bordfotograf versorgt unsere Gäste mit Tipps und Tricks für die besten Landschafts- und Tierfotos.
  • Nutzung bordeigener Einrichtungen wie Whirlpools, Infinity-Pool, Panorama-Sauna, Outdoor- und Indoor-Fitnessbereiche sowie der Laufstrecke im Freien
  • Tägliches Zusammentreffen mit der Crew, um das Erlebte Revue passieren zu lassen und sich auf den kommenden Tag vorzubereiten

Erkundungstouren

  • Begleitete Anlandungen mit kleinen Landungsbooten
  • Verleih von Stiefeln, Wanderstöcken und allen benötigten Ausrüstungsgegenständen für die Ausflüge
  • Kostenlose wind- und regenabweisende Jacke
  • Unsere Bordfotografen helfen Ihnen mit den Kameraeinstellungen.

Nicht inbegriffen

  • Internationale Flüge
  • Reiseversicherung
  • Gepäckverladung
  • Optionale Landausflüge unter der Leitung unserer lokalen Partner
  • Optionale Aktivitäten in kleinen Gruppen mit unserem Expeditionsteam
  • Optionale Behandlungen im Spa- und Wellnessbereich an Bord

Hinweise

  • Alle geplanten Aktivitäten unterliegen den Wetter- und Seebedingungen.
  • Bei Ausflügen und Aktivitäten sind Änderungen vorbehalten.
  • Bitte stellen Sie sicher, dass Sie alle Bestimmungen für die Einreise und das Boarding erfüllen
  • Trinkgelder werden nicht erwartet.
Pool area on MS Fridtjof Nansen
Foto: Oscar Farrera
Ihr Schiff auf dieser Reise

MS Fridtjof Nansen

Baujahr 2020
Werft Kleven Yards, Norway
Reisende 528 (500 in der Antarktis)
BRZ 20.889 t
Länge 140 m
Breite 23,6 m
Geschwindigkeit 15 Knoten

Die MS Fridtjof Nansen ist das jüngste Mitglied der Hurtigruten Flotte – und ein Expeditionsschiff der nächsten Generation. Sie erkundet einige der spektakulärsten Regionen der Welt.

Mehr erfahren über MS Fridtjof Nansen

A large boat in a body of water with a mountain in the background

Vielleicht gefällt Ihnen auch