Grönlands Südwest-Küste

Von Reykjavik nach Narsarsuaq

Von der mystischen Insel Island fahren Sie zum südlichen Grönland, in das Gebiet der Diskobucht, auch bekannt als das Herz von Grönland. Entdecken Sie die faszinierende Küste und berühren Sie einen Eisberg mit bloßen Händen im Ilulissat-Eisfjord. Die unglaubliche Landschaft, fantastische Fjorde und die Mitternachtssonne bilden die phänomenale Kulisse dieser Expedition.

  • Entdecken Sie Islands Hauptstadt Reykjavik
  • Erkunden Sie auf Grönland einige der spektakulärsten und unberührtesten Landschaften der Erde
  • Besichtigen Sie historische Stätten der Wikingerzeit
  • Erleben Sie das Herz von Grönland – Dörfer, Inseln und spektakuläre Fjorde

Reisebeschreibung

Wie kein anderes Ziel in der Polarregion bietet Grönland eine dichte Mischung aus einzigartigen kulturellen Erlebnissen zusammen mit atemberaubender Natur. Im Gebiet der Diskobucht haften farbige Dörfer an rauen, steinigen Hügeln, die das Inlandeis umschließen. 80 % Grönlands sind von Eis bedeckt – halten Sie darum immer Ihre Kamera bereit: Jederzeit können Eisberge in allen erdenklichen Formen und Größen vor Ihnen auftauchen.

Die größte Insel der Welt

Von Island aus fahren wir zur südlichen Küste Grönlands, wo Sie Gelegenheit haben, das zerklüftete, bergige Land mit seinen riesigen Eisflächen im Inneren und seine herzlichen Einwohner kennenzulernen. Bei einem Besuch der üppigen Siedlungen im Süden erleben Sie ihre Kultur und ihren Lebensstil hautnah.

Entdecken Sie das Herz Grönlands

Die Reise führt weiter zu den Highlights der Diskobucht. Grönlands arktische Wildnis beherbergt eine der spektakulärsten und ursprünglichsten Landschaften der Erde. An der eisigen Küste der größten Insel des Planeten hat die Natur einige ihrer atemberaubendsten Kreationen geboren. Der Kampf ums Überleben hat die Kultur hier geprägt und einen gesunden Respekt vor den Gegebenheiten geschaffen. Die einzigartige Verbindung zwischen Mensch und Natur ist sichtbar, wenn wir durch eine Landschaft - reich an Kultur, Geschichte und einer außergewöhnlichen Tierwelt – Richtung Norden in das Land der Mitternachtssonne reisen. Die Expedition bietet Ihnen eine Einführung in die herrliche Vielfalt Grönlands: von Naturwundern über kleine Dörfer bis hin zu größeren Städten. Erleben Sie Grönlands faszinierende Kultur, besuchen Sie historische Stätten der Wikingerzeit und genießen Sie den schönen Ilulissat-Eisfjord.

Leistungen:

  • Hurtigruten Expeditionsreise in einer Kabinenkategorie Ihrer Wahl mit Vollpension
  • Transfer vom Schiff zum Flughafen in Narsarsuaq, inkl. Ausflug und Abendessen
  • Economy Flug von Narsarsuaq nach Kopenhagen
  • Wind- und wasserfeste Jacke
  • Anlandungen mit kleinen Booten, Aktivitäten an Bord und an Land
  • Erfahrenes, deutsch/englischsprachiges Expeditionsteam, das auch Vorträge hält und Anlandungen und Aktivitäten begleitet
  • Tee und Kaffee kostenlos

Nicht enthalten:

  • Internationale Flüge
  • Reiseversicherung
  • Gepäckabfertigung
  • Optionale Ausflüge und Trinkgelder

Ähnliche Reisen

Reiseverlauf

Reiseverlauf

Auf dieser Expedition geben die Elemente den Ton an: Wetter, Wind und Eis bestimmen am Ende den Ablauf. Da Sicherheit oberste Priorität hat, richtet der Kapitän die Reiseroute nach den Gegebenheiten aus. Deshalb kann die angegebene Route nur eine Vorstellung vermitteln – jede Expedition mit Hurtigruten ist eben einzigartig.

23.06.2017

Ort der Abfahrt Reykjavik
Tag 1
1200x600_Reykavik_ ©SvedOliver_Shutterstock_Dy 13.png

Die nördlichste Hauptstadt der Welt


Ort: Reykjavik

Islands Hauptstadt Reykjavik ist eine pulsierende Stadt, reich an Geschichte und Kultur und gleichzeitig nah an unvergleichlich schöner Natur mit Gletschern, Wasserfällen, Geysiren und Bergen. Erkunden Sie Reykjavik auf eigene Faust, bevor Sie am Nachmittag an Bord der MS Spitsbergen gehen.

Tag 2-3
1200x600_Sea_©Ørjan_Bertelsen_day8.png
Foto: Ørjan Bertelsen Foto

Die Dänemarkstraße


Ort: Auf See

Wir lassen Island hinter uns und fahren über die Dänemarkstraße Richtung Grönland. Die Dänemarkstraße verbindet die Grönlandsee mit der Irmingersee. Diese Meerenge haben die Wikinger vor mehr als tausend Jahren genutzt, um von Island nach Südgrönland zu gelangen. Die Entfernung zum Land haben sie dabei anhand der Flugrouten von Seevögeln kalkuliert. Im Zweiten Weltkrieg war die Dänemarkstraße am 24. Mai 1941 Schauplatz der Schlacht zwischen der deutschen Kriegsmarine und der Royal Navy. Unter anderem bekämpfte hier das britische Schlachtschiff HMS Prince of Wales Deutschlands größtes Schlachtschiff, die Bismarck, bei dem Versuch, den Nordatlantik zu erreichen, um dort die alliierte Handelsmarine anzugreifen.

Tag 4
1200x600_Kangerlussuaq_©Hurtigruten_day15.png
Foto: Hurtigruten Foto

Wahrhaft wundervoll!


Ort: Tasiusaq

Tasiusaq ist ein malerisches Dorf im Tasermiut Fjord im Süden Grönlands. Von hier aus gibt es keine Straßenanbindung zu anderen Orten. In der grönländischen Sprache bezeichnet der Dorfname “eine Bucht mit kleinem Auslass”. Wir verbringen einige Zeit bei der Erkundung des Tasermiut Fjords, den National Geogrpahic zu einem der 10 spektakulärsten Plätze der Welt kürte. Imposante Klippen, kristallklare Flüsse, blaue Gletscher und majestätische Eisberge: Hier gibt es großartige Gelegenheiten zum Wandern und Kajakfahren. Am Ende des Fjords bekommen Sie den größten Hängegletscher im Süden Grönlands zu sehen.

Tag 5
1200x600_Qaqortoq_©Kate_Jordahl_day7.png
Foto: Kate Jordahl Foto

Natürliche heiße Quellen und “kaffemik”


Ort: Uunartoq and Qaqortoq

Willkommen auf der unbewohnten Insel Uunartoq! Hier laden natürliche heiße Quellen zum Baden ein. Auf der Insel verstreut existieren einige Becken, aus deren Tiefen heiße Quellen blubbern und das Wasser auch den kalten Winter über auf einer Badewannen-Temperatur von 34-38 Grad halten. Die Quellen liegen in einer komplett naturbelassenen Umgebung inmitten von Grasland, eingerahmt von Berggipfeln und driftenden Eisbergen. Lassen Sie sich vom warmen Wasser umhüllen und genießen Sie die wunderschöne Umgebung! Viele halten Qaqortog wegen seiner bunten Häuser für eine der schönsten Städte Grönlands. Die hier angebotenen Ausflüge beinhalten einen interessanten Ausflug zu Grönlands einziger Gerberei, einen Stadtrundgang mit Führer und den Besuch eines Coffee-Shops (“kaffeemik”), wo Sie Einheimische treffen und traditionellen open-house-Kaffee genießen.

Tag 6
1200x600_Ivittut_©Hilde_Foss_day3.png
Foto: Hilde Foss Foto

Moschusochsen und eine altnordische Siedlung


Ort: Ivittuut

Die verlassene Bergbau-Siedlung Ivittuut ist eine Hochburg für Moschusochsen. Der Ort wurde auf einer altnordischen Siedlung errichtet. Vor mehr als tausend Jahren hatten Wikinger das Gebiet mit rund 20 Höfen besiedelt. Es ist die kleinste und am wenigsten erforschte der altnordischen Siedlungen auf Grönland, da keine Aufzeichnungen der Bewohner gefunden wurden. Archäologen glauben daher, dass sie als letzte gegründet und als erste verlassen wurde. Womöglich stoßen wir auf Jäger, die in den alten Häusern Schutz suchen.

Tag 7
1200x600_nunap_isua_©Thomas_Mauch_day8.png
Foto: Thomas Mauch Foto

Reise in den Fjord


Ort: Kapisillit

Freuen Sie sich auf die Erkundung des 160 Kilometer langen Fjords Nuup Kangerlua, früher bekannt als Godthab Fjord, Gilbert Sound und Baal's River. Es ist der längste Fjord Gröndlands an der Küste zur Labradorsee und einer der längsten im unbewohnten Teil der Insel. Schneebedeckte Berge, hohe Wasserfälle und glänzende Gletscher sind überall in seinen Gewässern und an seinen Küsten zu finden. Im östlichen Bereich des Fjordsystems besuchen wir die kleine Siedlung Kapisillit, was in der grönländischen Sprache “Lachs“ bedeutet. Der Name gründet auf dem Glauben, dass nur ein Fluss in der Nähe der Siedlung Laichgrund für Lachse in Grönland bietet. Seit rund 100 Jahren leben hier hauptsächlich Jäger und Fischer.

Tag 8
1200x600_Maniitsoq_Thomas-Haltner.jpg
Foto: Thomas Haltner Foto

Das Venedig Grönlands


Ort: Maniitsoq

Da Maniitsoq sich über einen Archipel streckt und von kleinen, natürlichen Kanälen durchzogen ist, betiteln seine Bewohner es als “Venedig von Grönland”. Mit Blick auf die zerklüfteten Spitzen des Eternity Fjords und den großen Gletschern finden die Vergleiche zu Venedig jedoch ein jähes Ende. Maniitsoq bedeutet “unebener Ort” und bezieht sich auf die vielen steinigen Kuppen und kleinen Berge, die der Stadt ihre Struktur vorgeben. Kleine Straßen und Holztreppen verbinden die Häuser miteinander. Die Ausstellungen im Maniitsoq Museum geben eine gute Einführung in die lokale Kultur und Geschichte. In der Stadt sind außerdem ein Supermarkt, Brugseni, sowie einige kleine Gemischtwarenläden ansässig. Am eindrucksvollsten ist jedoch die umliegende Landschaft, eine perfekte Gegend für Kajaktouren. Vor der Küste zeigen sich Buckelwale besonders verspielt: Sie führen akrobatische Einlagen in der Luft und kräftige Schwanzschläge vor. Genießen Sie den Tag in dieser kleinen Stadt inmitten majestätischer Natur!

Tag 9
1200x600_Sisimiut_©Thomas Haltner_day2.png
Foto: Thomas Haltner Foto

“Wo die Fuchshöhlen sind”


Ort: Sisimiut

Sisimiut liegt 40 Kilometer nördlich vom Polarkreis. Der Name bedeutet „Das Volk, das dort lebt, wo Fuchshöhlen sind“. Die zweitgrößte Stadt Grönlands ist ein moderner Ort, an dem aber die alten Traditionen noch immer lebendig sind. Auf unseren optionalen Landgängen können Sie an Wanderungen, Bootstouren und Besichtigungen teilnehmen. Begegnen Sie Künstlern, die aus Knochen, Leder und Metall, Schmuck und Kunsthandwerk herstellen. Oder genießen Sie grönländische Spezialitäten in den örtlichen Restaurants.

Tag 10
1200x600_Camp-frieda_Greenland_Mads-Pihl.jpg
Foto: Mads Pihl Foto

Benannt nach dem Mitglied unseres Expeditionsteams: Friederike Bronny


Ort: Camp Frieda

In der Nähe von Saqqaq, ungefähr 70°Nord 51° West, besuchen wir einen Ort, der bis zum Jahr 2013 noch keinen offiziellen Namen trug. Dieser Ort hatte für Friederike Bronny, Mitglied unseres Expeditionsteams, besondere Bedeutung. Als junge Geologie-Studentin lebte sie hier ein Jahr lang im Zelt. Später, als Expeditionsleiterin, besuchte sie diesen Ort noch oft. Vor einigen Jahren wollte MS Fram hier anlanden und der Kapitän musste die Behörden informieren. Da der Ort keinen Namen trug sagte er: „Bei Hurtigruten nennen wir es Camp Frieda.“ Die Behörden gaben diesen Namen weiter, und seitdem ist Camp Frieda die offizielle Bezeichnung dieses Standortes.

Tag 11
1200x600_Ilulissat_©Chelsea_Claus-day13.png
Foto: Chelsea Claus Foto

Gletscher, Eisfjorde und die UNESCO


Ort: Ilulissat

Ilulissat liegt in der atemberaubenden Landschaft des Ilulissat-Eisfjordes. 2004 wurde das Gebiet in die Liste der UNESCO-Welterbestätten aufgenommen. Außerhalb der Stadt, an der Fjordmündung, können Sie immer wieder gigantische Eisberge bestaunen, die hier auf Grund gelaufen sind. Sie stammen vom Jakobshavn-Gletscher, einer der aktivsten auf der nördlichen Halbkugel. Diese gigantischen Eisberge sind einzigartig – keiner gleicht dem anderen. Ein Wunderwerk an Farbspielen: von Weiß und Blau bis hin zu Rot- und Orangetönen, wenn das Licht der Mitternachtssonne darauf fällt. Lauschen Sie einer Eisberg-Symphonie aus Knacken und Grollen, deren Echo von einer Seite des Fjords zur anderen hallt. Wir bieten Ihnen eine Vielzahl an optionalen Landausflügen, wie Wanderungen, historische Stadtbegehungen und eine Bootstour zum Eisfjord.

Tag 12
1200x600_Qeqertarsuaq_©Mark_McDermott_day3.png
Foto: Mark McDermott Foto

Diskobucht


Ort: Qeqertarsuaq

Qeqertarsuaq ist die einzige Stadt auf der vulkanischen Diskoinsel. Eine grönländischen Legende zufolge waren zwei Robbenjäger darüber verärgert, dass ihnen die Insel im Weg war. Am einzelnen Haar eines Säuglings zogen sie die Insel hinter ihren Kajaks nach Norden. Einer Hexe in Ilulissat missfiel diese üppig grüne Insel und verzauberte sie, auf Grund zu laufen. Diese grüne Insel mitten im Eis bietet ein fantastisches Arktis-Erlebnis. Nehmen Sie teil an optionalen Ausflügen, wie eine begleitete Stadtführung, Kajaktour oder einer Eisfahrt im Boot. Sie mögen Archäologie und Geschichte? Verpassen Sie nicht einen Besuch im örtlichen Museum. Nutzen Sie die Möglichkeit auf eigene Faust durch den Ort zu schlendern.

Tag 13
1200x600_Itilleq_©Thomas_Haltner_day14.png
Foto: Thomas Haltner Foto

Eine typisch grönländische Jagd- und Fischereigemeinde


Ort: Itilleq

Itilleq bedeutet “Die Höhle”, und wie der Name andeutet, liegt diese kleine Ortschaft in einem Talkessel, umgeben von majestätischen Bergen und Gletschern. Hier leben rund 130 Menschen, hauptsächlich von Jagd und Fischfang. Auf der Insel gibt es kein Süßwasser, deswegen nutzt man Anlagen, die aus Salzwasser Trinkwasser gewinnen. Die Kirche hier hat eine interessante Geschichte: Sie wurde 1930 in Thule (Umanak-Nordgrönland) errichtet und 1963 nach Itilleq transportiert. Itilleq kann mit Fug und Recht als Dorf am Polarkreis bezeichnet werden, da der Polarkreis tatsächlich nur 200 Meter weiter südlich verläuft.

Tag 14
1200x600_Nuuk_©Thomas_Haltner_day5.png
Foto: Thomas Haltner Foto

Die Hauptstadt Grönlands


Ort: Nuuk

Nuuk ist Grönlands älteste Stadt und liegt an der Mündung eines der größten und spektakulärsten Fjordsysteme der Welt. Heute treffen hier alte und neue Traditionen aufeinander: von den malerischen historischen Gebäuden in „Kolonihaven“ bis zum Zentrum für Grönlands Selbstverwaltung. Die Hauptstadt besitzt auch eine Universität, eine Lehrerakademie, Kirchen und das Grönland National Museum – Ausstellungsort der Mumien von Qilakilsoq. Zu den optionalen Exkursionen zählen Stadttouren, Wanderungen und eventuell ein Rundflug.

Tag 15
1200x600_Mosk-ox_Paamiut_Kate-Jordahl.jpg
Foto: Kate Jordahl Foto

Das wohlgehütete Geheimnis der Hauptstadtregion


Ort: Paamiut

Richtung Süden, auf dem Weg nach Paamiut, genießen wir die Landschaften Grönlands, eine Gegend, in der schon seit 1.500 v. Chr. Menschen leben. Paamiut bedeutet „Das Volk, das an der Mündung wohnt“, eine Referenz an seine Lage an der Mündung des Kuannersooq-Fjords. Ein Bummel durch Paamiut weckt die Freude an den einfachen Dingen des Lebens und bringt einen in Kontakt mit den freundlichen Einwohnern. Besuchen Sie eine der schönsten Kirchen in Grönland, 1909 in norwegischer Bauart aus Holz errichtet. Legen Sie an der farbigen Brücke im Stadtzentrum einen Halt ein. Durchstreifen Sie die alte Gegend und betrachten Sie die malerischen Gebäude. Paamiut ist bekannt für seine Speckstein-Künstler und ihre außergewöhnlichen Trachten aus Robbenfellen und Tausenden Perlen. Auf Ihrem Rundgang können Sie noch immer viele Beispiele dieser Kunst entdecken. Der Seeadler ist in Paamiut zahlreich anzutreffen und die Bewohner fühlen sich ihm stark verbunden. Es heißt, das Glück ist dem hold, der diesen König der Lüfte zu Gesicht bekommt. Unternehmen Sie mit unseren Expeditionsteams eine Wanderung zu den Berggipfeln. Auf dem Rückweg zum Schiff können Sie Engelwurz pflücken, die wild am Hang wächst.

Tag 16
1200x600_Hvalsey-church_jane-eubank.jpg
Foto: Jane Eubank Foto

Das religiöse Zentrum und die Ruinen des altnordischen Grönlands


Ort: Igaliku and Hvalsey

Igaliku ist eines der entzückendsten Dörfer in Grönland. Es ist die älteste Schafszucht-Siedlung auf der Insel und man findet dort hohe Berge mit schneebedeckten Gipfeln im Sommer, blumenreiche Täler und, natürlich, Schafe. Sandsteinhäuser geben der Gegend einen ganz eigenen Charakter, genau wie der atemberaubende Blick auf den Igaliku-Fjord. Genießen Sie die Ruhe und Abgeschiedenheit dieses historischen Ortes. Das Christentum verbreitete sich in Grönland zur letzten Jahrtausendwende, als 1124 der erste Bischof ernannt wurde. Die beeindruckende bischöfliche Residenz Garðar entstand kurz darauf in Igaliku. Man errichtete eine Kathedrale, die größte aller Gotteshäuser im mittelalterlichen Grönland. Viele Jahre lang war der Bischofspalast das Zentrum für die Nordmänner und für Besucher aus Island und Norwegen. Die Ruinen der Kathedrale und des Bischofpalastes wurden in jüngster Vergangenheit renoviert und sind heute ein reizvolles Relikt aus der Wikingerzeit. Die 27 Einwohner Igalikus sind sehr stolz auf ihre Gemeinde und freuen sich darauf, Sie durch ihr Dorf zu führen. In Hvalsey finden Sie einige der besterhaltenen Ruinen der Altnordischen Zeit: Die Hvalsey-Kirche wurde wahrscheinlich im 14. Jahrhundert gebaut. Die Verwandten Erik des Roten bauten den Bauernhof im späten 10. Jahrhundert. Eine Hochzeit in der Kirche im Jahr 1408 gilt als das letzte dokumentierte Ereignis im Altnordischen Grönland. Unsere PolarCircle Boote bringen Sie an Land und ermöglichen Ihnen, das Gebiet auf eigene Faust zu erkunden.

Tag 17
1200x600_Qassiarsuk_©Mads_Pihl_day5.png
Foto: Mads Pihl Foto

Geschichte der Wikinger und üppige Natur


Ort: Qassiarsuk

In Qassiarsuk erwarten Sie saftig grüne, mit weißen Schafen gesprenkelte Weiden, üppige Vegetation und geschäftig betriebene Bauernhöfe – ein farbiger Kontrast zur Eiswelt auf See. Qassiarsuk ist auch der Ort, wo der Wikinger Erik der Rote 982 sein Anwesen Brattahlíð errichtete. Er wurde aus Island verbannt und flüchtete in das Land, das er Grönland nannte. Er ließ sich in Qassiarsuk nieder, da dieses Gebiet als das fruchtbarste Grönlands galt. Nehmen Sie teil an einer Führung durch den Ort und erfahren Sie mehr über die Geschichte der Region. Besuchen Sie eine Rekonstruktion von Erik’s Langhaus und die Kirche, die seine Frau Tjodhildur ihn bauen ließ. Der Rundgang beinhaltet einen Besuch der jetzigen Kirche der Stadt. Die Gegend lädt auch zu optionalen Aktivitäten ein, wie Kajaktouren, Wanderungen oder eine Stadterkundung zu Fuß.

Tag 18
1200x600_Igaliku_polarcirkel-boats__Greenland_Marie-Therese-Lehner-Hautle---Guest-image.jpg
Foto: Marie Therese Lehner Hautle Foto

Eine altnordische Wikingersiedlung


Ort: Narsarsuaq

Diese Expeditionsreise endet in Narsarsuaq, eine Siedlung in der Gemeinde Kujallew in Südgrönland. Ihre unmittelbare Umgebung im Tunulliarfik-Fjord hat eine wichtige Bedeutung in Grönlands Geschichte. Der Boden, auf dem sich Narsarsuaq befindet, gab Grönland seinen Namen. Die altnordischen Wikinger ließen sich vor vielen Jahrhunderten in der Gegend nieder und gaben Narsarsuaq einen Namen, der darauf hinweist, dass ein arktischer Wald die riesige Landfläche bedeckte. Die Erzählungen von grüner Natur in einem Fjord, nahmen die Wikinger mit nach Hause zu ihren Brüdern und nannten es Greenland – Grönland. Nach unserer Anlandung erfolgt ein Bootstransfer und ein begleitete Wanderung, bevor Sie die kulinarischen Spezialitäten Grönlands genießen können.

Tag 19/20
1200x600_Copenhagen_©Heather_Poon_day1.png
Foto: Heather Poon Foto

Dänemarks stilvolle Hauptstadt


Ort: Kopenhagen

Sie erreichen die dänische Hauptstadt in den frühen Morgenstunden und könnten noch genügend Zeit haben „Wonderful, Wonderful Copenhagen“ zu entdecken, bevor es nach Hause geht.

Flug über Kopenhagen nach Deutschland, Ankunft am 11.07.2017

10.07/11.07.2017

Ort Flug über Kopenhagen
An Bord Entdecken

Videos

Tauchen Sie ein in das faszinierende Abenteuer einer Seereise nach Grönland.

Flüge

An- und Abreise

Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie Flüge und Flughafentransfers für Ihre Reise mit Hurtigruten hinzubuchen möchten.

Weiter