Fjorde, Geysire und eisige Diskobucht

Tromsø - Jan Mayen - Island - Grönland

Auf dieser Reise in die nördliche Hemisphäre lernen Sie die Lofoten, das exotische Jan Mayen, Island und das südliche und westliche Grönland kennen. Einige Stationen dieser Reise sind nur per Schiff erreichbar. Die imposante Landschaft, die malerischen Fjorde und die Mitternachtssonne bilden die traumhafte Kulisse dieser Reise.

  • Besuchen Sie die Lofoten, Island und Grönland auf einer Expedition mit MS Fram
  • Bei den abwechslungsreichen Anlandungen, Exkursionen und Aktivitäten lernen Sie unsere Ziele in der Arktis im Detail kennen
  • Bei den Vorträgen unseres Expeditionsteams erhalten Sie viele interessante Informationen zu ökologischen und geschichtlichen Themen
  • Erleben Sie das surreale Naturphänomen der Mitternachtssonne

Reisebeschreibung

Die in dieser Hemisphäre einzigartige Expedition mit MS Fram führt Sie zur Inselgruppe der Lofoten, zum exotischen Jan Mayen, nach Island und Süd- und Westgrönland.

Das arktische Norwegen

Tromsø wird häufig als „Tor zur Arktis“ bezeichnet. Junge, ehrgeizige Forscher wie Roald Amundsen kamen in die Stadt, um tüchtige Helfer für ihre Abenteuer anzuwerben. Auch Ihr Abenteuer beginnt hier. Die Reise startet mit einer zweitägigen Erkundung der Inselgruppen der Vesterålen und Lofoten, die für ihre beeindruckende Landschaft bekannt sind. Auf der Überquerung des Europäischen Nordmeers nach Island ist unser einziger Halt die Insel Jan Mayen. Durch ihre nördliche, isolierte Lage sind die einzigen permanenten Siedler die 18 Mitarbeiter der norwegischen Radio- und Wetterstation. Winken Sie ihnen zu, wenn Sie sie sehen.

Geschichte, Kultur und wilde Küstenstreifen der Insel der Sagen

Island befindet sich auf dem Mittelatlantischen Rücken, der quer durch die Insel verläuft. Durch diese Lage weist Island eine hohe geologische Aktivität mit vielen Vulkanen und Geysiren auf. Erleben Sie unberührte Natur, majestätische Berge und Ehrfurcht gebietende Wasserfälle, die zu den gewaltigsten Europas gehören. Hier entdecken Sie in drei Tagen zahlreiche kulturelle und landschaftliche Geheimtipps Islands.

Erforschen Sie das Herz Grönlands

Von Island geht die Reise zu den weniger oft besuchten Teilen Südgrönlands und weiter zu den Höhepunkten der Diskobucht. Unterwegs besuchen Sie traditionelle Inuit-Siedlungen sowie andere Sehenswürdigkeiten und Orte von großem historischem Interesse. Sie erleben Grönlands faszinierende Kultur, besuchen historische Orte aus der Wikingerzeit, imposante Gebirgslandschaften sowie den Ilulissat-Eisfjord. Das atemberaubendes Panorama und die Mitternachtssonne bilden die traumhafte Kulisse dieser Expedition.

Leistungen

  • Hurtigruten Expeditions-Seereise in der gebuchten Kabinenkategorie inkl. Vollpension an Bord
  • Flug nach Tromsø und zurück von Kangerlussuaq
  • Flughafen - und Sicherheitsgebühren sowie Luftverkehrssteuer
  • Hurtigruten Rail & Fly 2. Klasse innerhalb Deutschlands
  • Transfers in Tromsø und Kangerlussuaq
  • Ausflug in Kangerlussuaq
  • Anlandungen mit Polarcirkel-Booten und Aktivitäten an Bord und an Land
  • Erfahrenes deutsch-/englischsprachiges Expeditionsteam, das auch Vorträge hält und Anlandungen/Aktivitäten begleitet
  • Wind-und regenabweisende Jacke
  • kostenloser Gummistiefel-Verleih
  • Tee und Kaffee an Bord

Hinweise

  • Alle geplanten Anlandungen sind abhängig von Wetter- und Eisbedingungen
  • Änderungen des Programms und des Reiseverlaufs sind ausdrücklich vorbehalten
  • Einzelkabinen nach Verfügbarkeit
  • Rollstühle sind aufgrund der Ein- bzw. Ausschiffung mit Polarcirkel-Booten nicht möglich
  • Dieses Reisepaket beinhaltet Plätze in der Economy-Class in einer bestimmten Buchungsklasse. Sollte diese ausgebucht sein, können für die Buchung einer anderen Flugklasse Zuschläge anfallen.
Reiseverlauf

Reiseverlauf

Auf dieser Expedition herrschen die Elemente; die Wetter-, Wind- und Eisbedingungen werden unseren Fahrplan bestimmen. Die Sicherheit steht im Vordergrund und der Kapitän bestimmt die endgültige Reiseroute während der Fahrt. Dieser Fahrplan ist also nur ein Leitfaden, an dem sich die Reise orientieren wird. Er zeigt Ihnen, warum jede Expeditionsreise mit Hurtigruten einmalige Erlebnisse für Sie bereit hält.

5. Juni 2017

Ort der Abfahrt Deutschland - Tromsø, Norwegen
Tag 1
1200x600_Tromso_©Hurtigruten_day1.png
Foto: Hurtigruten Foto

Das Tor zur Arktis


Ort: Tromsø, Norwegen

Als Roald Amundsen Mitglieder für seine berühmten Expeditionen anwarb, reiste er nach Tromsø, um Männer mit Navigationserfahrung in eisigen Meeren zu finden, die wussten, wie sie mit einfachsten Mitteln in der Arktis überleben konnten – und die allen Widrigkeiten trotzten und durch Jagen und Fallenstellen in Spitzbergen überwinterten. Heute ist Tromsø kultivierter als noch vor 100 Jahren. Immer noch findet man hier die qualifiziertesten Arktisforscher, die nun die Arktis vor dem Hintergrund des Klimawandels erforschen. Tromsø ist ein Schmelztiegel, in dem sich die indigene Bevölkerung mit Immigranten aus Europa mischt. Es bleibt das „Tor zur Arktis“ und der Ausgangspunkt von Expeditionen wie unserer, die noch weiter hinaus auf das Polarmeer führen.

Tag 2

Die schönsten Inseln der Welt


Ort: Inselgruppe der Lofoten, Norwegen

Früh am nächsten Morgen erreichen wir die Inselgruppe der Vesterålen. Auf dem Weg entlang der Küste stehen die Chancen gut, Wale zu sehen, die in dieser Region nach Nahrung suchen. In Myre, einem der größten Fischerdörfer Norwegens, erleben Sie die hiesige Kultur und können Wanderungen unternehmen. Am Abend durchqueren wir den engen Raftsund zwischen den Lofoten und Vesterålen, wo Bergwände 1.200 m hoch senkrecht aus dem Meer ragen. Die anschließende Fahrt durch den unberührten Trollfjord wird durch die Mitternachtssonne und die die Bergspitzen umkreisenden Seeadler zum unvergesslichen Erlebnis.

Tag 3
1200x600_Lofoten_©Neuer_Ordner_day3.png
Foto: Neuer Ordner Foto

Das Fischerdorf


Ort: Henningsvær, Norwegen

Das pittoreske Fischerdorf Henningsvær am Fuße des Mount Vågakaillen umfasst eine Gruppe aus Inseln und Inselchen, die malerisch über den blauen Vestfjord verstreut sind. Mit dem Gebirge im Rücken und umgeben von Meer ist Henningsvær seit jeher das Zentrum der Winterfischerei in den Lofoten. Im 19. Jahrhundert erlebte der Ort eine Blütezeit, in der er sich zum wichtigsten Fischerdorf der Lofoten entwickelte. Im Gegensatz zu den meisten Fischerdörfern ist die Einwohnerzahl von Henningsvær mit über 500 Einwohnern seit Jahren stabil. Bis 1981 waren die Inseln noch nicht durch Brücken mit den restlichen Lofoten verbunden. Dadurch blieb der Ort von den modernen Betonblöcken verschont, die in den 1960er- und 1970er-Jahren in nahezu allen anderen norwegischen Städten aus dem Boden wuchsen. Beim Landausflug können Sie die aktive, pulsierende Atmosphäre und die gut erhaltenen Bauwerke des einzigartigen Henningsvær hautnah erleben. Nach unserem Besuch in Henningsvær führt die Reise weiter durch den 18 Kilometer langen Gimsøystraumen, von dem aus wir einen letzten Blick auf die Landschaft der Inselgruppe der Lofoten erhaschen können.

Tag 4

Fahrt durch das Europäische Nordmeer


Ort: Das Europäische Nordmeer

Nachdem wir die Lofoten hinter uns gelassen haben, geht die Reise weiter zum Europäischen Nordmeer, das zwischen der Nordsee und der Grönlandsee liegt und im Westen an den Nordatlantischen Ozean und im Nordwesten an die Barentssee angrenzt. Das Europäische Nordmeer ist im Gegensatz zu vielen anderen Meeren kein Schelfmeer, d. h. sein Grund ist nicht mit dem Kontinentalschelf verbunden, und erreicht eine Tiefe von durchschnittlich 2 Kilometern. Unter dem Meeresboden befinden sich große Erdöl- und Erdgasvorkommen. Der warme Nordatlantikstrom sorgt für eine konstant hohe Wassertemperatur, sodass das Meer auch im Winter eisfrei bleibt. Sie können diesen Tag der Weiterreise nach Jan Mayen nutzen, um an den Fachvorträgen unseren Expeditionsteams teilzunehmen.

Tag 5
1200x600_Jan_Mayen_©Tom_Lennie_day5.png
Foto: Tom Lennie Foto

Eine der abgeschiedensten Inseln der Welt


Ort: Jan Mayen, Spitzbergen

Jan Mayen gehört zu Norwegen und ist eine der abgeschiedensten Inseln der Welt. Das nächstgelegene Festland sind das 600 Kilometer entfernte Island und das 1.000 Kilometer östlich gelegene Norwegen. Der Beerenberg ist der nördlichste aktive Vulkan der Erde und mit seiner Höhe von 2.277 Metern über dem Meeresspiegel zudem einer der höchsten Berge Norwegens. Der Vulkan, der eine perfekte Kegelform aufweist, brach zuletzt 1985 aus. Im 16. Jahrhundert war Jan Mayen ein Stützpunkt holländischer Walfänger. Heute trotzen in der norwegischen Wetterstation nur noch einige wenige Unerschrockene das ganze Jahr über den Elementen. Ihre Post wird gelegentlich von einem Flugzeug abgeworfen. Jan Mayen wird selten von Touristen besucht, da ein Anlegen an seiner Küste schwierig ist. Der Kapitän und die Crew von MS Fram geben ihr Bestes, um die Anlandung auf diesem exotischen Außenposten und dieses einzigartige Erlebnis möglich zu machen.

Tag 6
1200x600_Jan Mayen_©_Sandra Walser_ Day 6.png

Überfahrt zur Insel der Sagen


Ort: Die Grönlandsee

Von Jan Mayen geht die Reise weiter nach Island. Wir folgen dem Mittelatlantischen Rücken, der Eurasien von Nordamerika trennt, und fahren in die Grönlandsee ein. Die Grönlandsee grenzt im Westen an Grönland und im Osten an die Inselgruppe Spitzbergen. Das komplexe System aus Strömungen wurde erstmals 1909 von Fridtjof Nansen im Detail beschrieben. 300 Jahre lang, bis Anfang des 20. Jahrhunderts, war dieses Gebiet zudem ein beliebtes Walfangrevier. Seit 1911 stehen die Wale in diesem Gebiet unter Schutz.

Tag 7
1200x600_Hofn_©Shutterstock_day10.png
Foto: Shutterstock Foto

Am Polarkreis in Island


Ort: Grímsey, Island

Auf Grímsey berührt der nördliche Polarkreis Island. Wir besuchen die grüne, grasbedeckte Insel mit unseren Booten. Überschreiten Sie die Linie des nördlichen Polarkreises, die sich quer über die Insel zieht.

Tag 8
1200x600_nunap_isua_©Thomas_Mauch_day8.png
Foto: Thomas Mauch Foto

Das Sagaland


Ort: Stykkishólmur, Island

Wenn wir den Westen Islands erreichen, werden Sie verstehen, warum dieser oft „Sagaland“ genannt wird. Erkunden Sie ausgiebig die Vielfalt Stykkishólmurs mit seinen Lava- und Felsfor­mationen, Gletschern, vulkanischen Aktivitäten und heißen und kalten Quellen. Es erwarten Sie abenteuerliche Exkursionen wie Kajak-Touren, Wanderungen und Ausritte.

Tag 9
1200x600_Reykjavik_©Hotel_Reykjavik_centrum_day10.png

Rauchbucht


Ort: Reykjavik, Island

Reykjavik ist die nördlichste Hauptstadt der Welt. Norwegische Siedler benannten den Ort Reykjavik („Rauchbucht“) nach den die Landschaft prägenden Dampfsäulen, die von den heißen Quellen aufsteigen. Die landschaftliche Schönheit der Umgebung ist durch Geysire, Berge, Gletscher und geothermische Bäder geprägt.

Tag 10
1200x600_Sea_©Hurtigruten_day5-6-9-11.png

Überfahrt nach Grönland


Ort: Die Dänemarkstraße

Wir lassen Island hinter uns und fahren auf der Dänemarkstraße in Richtung Grönland. Die Dänemarkstraße verbindet die Grönlandsee mit der Irmingersee. Auf ihrer Reise von Island nach Südgrönland nutzten die Wikinger schon vor etwa 1.000 Jahren diese Route. Damals orientierten sie sich bei ihrer Suche nach Land an der Flugrichtung der Seevögel. Während des 2. Weltkriegs wurde die Dänemarkstraße am 24. Mai 1941 zum Schauplatz eines Gefechts zwischen der Royal Navy und der deutschen Kriegsmarine. Das britische Schlachtschiff HMS Prince of Whales traf auf das größte deutsche Kriegsschiff, die Bismarck, um es am Durchbruch in den Nordatlantik und am Angriff auf die alliierte Handelsmarine zu hindern.

Tag 11
1200x600_Prins Christian Sund_©Angela Rohde_Shutterstock_ day 11.png

Durchquerung des schmalen Kanals


Ort: Nunap Isua, Grönland

Wir durchqueren den schmalen Prins-Christian-Sund und genießen den malerischen Panoramablick auf die sich zu beiden Seiten des Sund erhebende bergige Landschaft und die zahlreichen Gletscher. Wenn der Kanal durch Eis blockiert ist, umfahren wir Nunap Isua (Kap Farvel).

Tag 12
1200x600_Qassiarsuk_©Mads_Pihl_day5.png
Foto: Mads Pihl Foto

Ein farbenfroher Kontrast


Ort: Qassiarsuk, Grönland

In Qassiarsuk tummeln sich Schafe auf grünen Wiesen, üppige Vegetation wechselt sich ab mit betriebsamen Gehöften und bildet einen farbenfrohen Kontrast zu den Eislandschaften auf See. In Qassiarsuk erbaute Erik der Rote im Jahr 982 seine Siedlung Brattahlid. Erkunden Sie den Ort bei optionalen Aktivitäten wie Kajak-Touren, Wanderungen oder Stadtrundgängen. 

Tag 13
1200x600_kaffemik-in-qaqortoq_visit-greenland-camilla-hylleberg_Day-13.jpg

„Kaffemik“ und farbenprächtige Häuser


Ort: Hvalsey und Qaqortoq, Grönland

In Hvalsey können Sie einige der am besten erhaltenen altnordischen Ruinen besichtigen. Die Kirche in Hvalsey entstand vermutlich im 14. Jahrhundert. Wir bringen Sie mit unseren Booten an Land, damit Sie die Region selbst erkunden können. Qaqortoq mit seinen farbenprächtigen Häusern gilt als eine der schönsten Städte Grönlands. Besuchen Sie hier die einzige Gerberei Grönlands, unternehmen Sie einen geführten Stadtrundgang und lernen Sie bei einem „Kaffemik“ die Einheimischen kennen.

Tag 14
1200x600_Nuuk_©_Thomas Haltner_day 14.png

Die älteste Siedlung Grönlands


Ort: Nuuk, Grönland

Nuuk ist die älteste Siedlung Grönlands und wurde 1728 vom dänisch-norwegischen Missionar Hans Egede gegründet. Der Name Nuuk bedeutet wörtlich übersetzt „Halbinsel“ und bezeichnet somit genau die Lage der Stadt an der Spitze einer großen Halbinsel an der Mündung eines der größten und spektakulärsten Fjordsysteme der Welt. Unser optionales Ausflugsangebot umfasste Stadtrundgänge und Wanderungen.

Tag 15
1200x600_Sisimiut_©Thomas Haltner_day4.png
Foto: Thomas Haltner Foto

Die Diskobucht


Ort: Sisimiut, Grönland

Auf der Fahrt durch die Diskobucht erleben Sie eine faszinierende Tierwelt und spektakuläre Landschaft. Bunte Dörfer an rauen, felsigen Hügeln liegen am Fuß der Berge, die das Festlandeis umschließen. Die meisten Einwohner Sisimiuts verdienen ihren Lebensunterhalt als Fischer. Neben einer großen Flotte an Trawlern finden sich hier auch eine Werft und eine Fischfabrik. Sisimiut ist die südlichste Stadt an der Westküste Grönlands, in der Schlittenhunde zu finden sind. Wir bieten Exkursionen wie Kajak-Touren, Wanderungen und weitere Aktivitäten an. In Sisimiut können Sie Künstlern bei der Anfertigung von Schmuck und Kunsthandwerk aus Knochen, Leder und Metall zusehen oder eine Stadtbesichtigung, Wanderungen oder eine grönländische Spezialität in einem lokalen Restaurant genießen.

Tag 16
1200x600_Ilulissat_©Chelsea_Claus-day3.png
Foto: Chelsea Claus Foto

Ilulissat Eisfjord


Ort: Ilulissat, Grönland

Das grönländische Wort „Ilulissat“ bedeutet „Eisfjord“ und die Stadt trägt diesen Namen zu Recht. Sie ist mit etwa 5.000 Einwohnern die drittgrößte Stadt Grönlands. Ilulissat liegt in malerischer Umgebung am Ilulissat Eisfjord. 2004 wurde die Region in die Liste des UNESCO-Weltnaturerbes aufgenommen. Sie sehen hier enorme Eisberge, die an der Fjordmündung gleich außerhalb der Stadt auf Grund laufen. Hier können Sie an optionalen Landexkursionen wie Wanderungen, einem Stadtrundgang mit historischem Thema und einer Bootsfahrt zum Eisfjord teilnehmen.

Tag 17
1200x600_Itilleq_©Thomas_Haltner_day14.png
Foto: Thomas Haltner Foto

Die Aushöhlung


Ort: Itilleq, Grönland

Wir erreichen heute die kleine Siedlung Itilleq. Itilleq bedeutet „die Aushöhlung“ und wie der Name schon sagt, befindet sich das Dorf in einer Mulde, umgeben von hohen Bergen und Gletschern. Es kann zu Recht Polarkreisdorf genannt werden, denn es befindet sich nur 200 Meter südlich vom nördlichen Polarkreis. Etwa 130 Menschen leben hier hauptsächlich vom Jagen und Fischen. Besuchen Sie eine einheimische Familie, kaufen Sie bei Künstlern und Kunsthandwerkern ein oder spielen Sie mit den Einheimischen Fußball.

Tag 18
1200x600_Kangerlussuaq_©Hurtigruten_day15.png
Foto: Hurtigruten Foto

Die mächtige Eiskappe


Ort: Kangerlussuaq, Grönland

Kangerlussuaq liegt am Ende des Kangerlussuaq-Fjords, wo auch unsere Expedition endet. In dieser kleinen Siedlung, die zur Stadt Sisimiut gehört, leben und arbeiten knapp 600 Menschen. Kangerlussuaq ist nur 40 Kilometer von der imposanten grönländischen Eiskappe entfernt, deren unbeschreibliche Eiswüste sich 2.500 Kilometer von Nord nach Süd sowie am breitesten Teil knapp 1.000 Kilometer von Ost nach West erstreckt. Der höchste Punkt der Eiskappe liegt 3.200 m über dem Meeresspiegel. Die unbefestigte Straße führt durch eine vielfältige, wunderschöne Landschaft – von der arktischen Wüste über die Tundra mit kleinwüchsigen Sträuchern bis hin zu hügeligem Gelände mit einer großartigen Sicht auf den Rand der Eiskappe. Nachdem Sie von Bord gegangen sind, können Sie vor dem Nachtflug nach Deutschland noch an einer Exkursion zur Eiskappe teilnehmen.

Tag 19
1200x600_Copenhagen_©Heather_Poon_day1.png
Foto: Heather Poon Foto

Ankunft in Deutschland


Ort: Deutschland

Ankunft in Deutschland.

 

Ankunft Morgens

Ankunft in Deutschland

Ort Kopenhagen, Dänemark
An Bord Entdecken

Ausflüge

Das vielfältige Ausflugsangebot gibt Ihnen Gelegenheit, alles zu erleben, was die arktische Inselwel zu bieten hat.

Artikel

Erfahren Sie Interessantes und Wissenswertes über Grönland, die größte Insel der Welt.

Videos

Tauchen Sie ein in das faszinierende Abenteuer einer Seereise nach Grönland.

Vor- und Nachprogramme
Weiter