Expedition Diskobucht – Im Herzen Grönlands

Expedition Diskobucht – Im Herzen Grönlands

Expedition Diskobucht – Im Herzen Grönlands

Expedition Diskobucht – Im Herzen Grönlands

Reiseinformationen 16 Tage MS Fridtjof Nansen
Abfahrten
8 Abfahrten zwischen Jun 2022 und Jul 2023
Preis ab
7.690 €
Frühstück, Mittag- und Abendessen inklusive
Verfügbarkeit und Preise prüfen

Sie starten ab Reykjavik in Island und erkunden die unberührte Natur der Westküste Grönlands. Überwältigende Landschaften mit imposanten Gletschern, tiefblauen Fjorden und faszinierenden arktischen Tieren erwarten Sie.

Spektakuläres West-Grönland

Wir überqueren die Dänemarkstraße auf der gleichen Route wie damals die Wikinger und gehen im farbenfrohen Qaqortoq an Land. Hier lernen wir bei einem traditionellen Kaffemik-Treffen die freundlichen Einheimischen und ihre Geschichten kennen. Wir besuchen unseren ersten Fjord, den Kvanefjord, und begeben uns bei einer Erkundungstour auf die Suche nach den hier lebenden Tieren. Maniitsoq wird auch als „das Venedig von Grönland“ bezeichnet – wir schauen uns diesen Ort an und reisen dann weiter ins traditionsträchtige Sisimiut.

Der Ilulissat-Eisfjord, eine UNESCO-Welterbestätte umgeben von einer wundervollen Landschaft, wird Sie ganz bestimmt beeindrucken. In den Weiten der Diskobucht erwartet Sie eine echte Expedition. Wir erkunden die unberührte Wildnis des Vaigatsunds und kommen auf Landgängen und Naturwanderungen der majestätischen arktischen Natur näher.

Bis zur Diskobucht und wieder zurück

Der bezaubernde Evighed Fjord, der „Fjord der Ewigkeit“, wird Sie mit seiner Schönheit in seinen Bann ziehen, bevor wir dann als nächstes die fotogene grönländische Hauptstadt Nuuk erreichen. Das gespenstische Geisterstadt-Ambiente von Ivittut ist ebenso faszinierend wie der atemberaubende Panoramablick auf den Prins-Christian-Sund.

Während der gesamten Reise halten wir immer wieder Ausschau nach den faszinierenden Tieren, die in Grönland leben – von Moschusochsen und Polarfüchsen bis hin zu Walen, Walrossen und Vögeln wie Seeadlern und Alken. Ihre spektakuläre Expeditionsreise endet dort, wo Sie auch begonnen hat – in Reykjavik.

Expedition Diskobucht – Im Herzen Grönlands Expedition Diskobucht – Im Herzen Grönlands
  • Tag 1
    Reykjavik, Island

    Die Hauptstadt Islands

    Voraussichtliche Abfahrtszeit: 20:00

    Ihr Abenteuer beginnt in der nördlichsten Hauptstadt der Welt. Reykjavik zeichnet sich durch eine reizvolle Kombination aus traditionellem Charme und weltoffenem Flair aus. Die kleine Stadt ist sehr sicher, hat eine Menge Kunst, Kultur und Geschichte zu bieten und lässt sich perfekt zu Fuß erkunden. Wir empfehlen Ihnen, vor oder nach Ihrer Reise noch etwas Zeit hier zu verbringen, wenn Sie die Möglichkeit dazu haben.

    Machen Sie einen Spaziergang entlang der Haupteinkaufsstraße Laugavegur mit ihren Boutiquen und Outdoor-Shops, oder besichtigen Sie die architektonisch äußerst beeindruckende Hallgrimskirkja-Kathedrale. Kunstliebhaber sollten sich keinesfalls das Kunstmuseum Reykjavik, die Nationalgalerie und die vielen kleineren Galerien und Museen der Stadt entgehen lassen.

    Im Nationalmuseum, im Saga Museum und im Schifffahrtsmuseum können Sie mehr über die isländische Geschichte erfahren. Vergessen Sie nicht, Ihre Badekleidung mitzubringen, falls Sie Lust auf ein Bad in einem der 18 Schwimmbäder der Stadt haben, von denen viele über Saunen und Whirlpools verfügen.

    In Reykjavik, dessen Name so viel wie „rauchende Bucht“ bedeutet, was auf den aufsteigenden Dampf der umliegenden geothermischen Quellen zurückzuführen ist, befinden Sie sich nur wenige Stunden von Geysiren, Gletschern, heißen Quellen und Wasserfällen entfernt. Buchen Sie doch eines unserer Vorprogramme und verbringen Sie ein paar zusätzliche Tage damit, Islands berühmten „Golden Circle“ zu erkunden – eine Reiseroute mit Wasserfällen, Nationalparks und Geysiren.

    Im Hafen von Reykjavik erwartet Sie MS Fridtjof Nansen. Nachdem Sie eingecheckt und Ihre kostenlose wind- und regenabweisende Jacke abgeholt haben, bleibt Ihnen zunächst ausreichend Zeit, um sich in Ihrer stilvollen Kabine einzurichten. Vor dem Ablegen findet eine obligatorische Sicherheitseinweisung statt und danach können Sie einen kleinen Rundgang machen, Ihr neues Zuhause auf See kennenlernen und den Premium-Komfort an Bord genießen.

    Das Begrüßungsdinner am Abend endet mit einer kurzen Ansprache des Kapitäns, nach der Sie gemeinsam auf eine angenehme Abenteuerreise anstoßen werden. Danach lernen Sie das Expeditionsteam und die wichtigsten Mitglieder der Besatzung kennen. Sie erhalten Informationen darüber, was Sie auf Ihrer aufregenden Seereise nach Grönland erwartet.

    Tag 1
    Reykjavik, Island

    Die Hauptstadt Islands

  • Tag 2-3
    Auf See

    Durchquerung der Dänemarkstraße

    Wir lassen Island hinter uns und fahren durch die Dänemarkstraße in Richtung Grönland. Es ist die gleiche Route, über die die Wikinger vor einigen tausend Jahren dorthin gelangten. Wir wandeln quasi auf den Spuren von Erik dem Roten, der als erster europäischer Siedler Grönlands gilt und im Alter von zehn Jahren mit seinem Vater hierher kam.

    Sie haben Zeit, sich zu entspannen, Ihr Expeditionsteam kennenzulernen und sich die Einrichtungen an Bord unseres hochmodernen, hybridbetriebenen MS Fridtjof Nansen anzuschauen. Im Science Center können Sie sich als Vorbereitung auf die kommenden Abenteuer Vorträge zu verschiedenen Themen anhören. Hier haben Sie auch Zugang zur Bibliothek und zu den wissenschaftlichen Geräten, die Sie auf Ihrer Seereise jederzeit nutzen können.

    Zu den behandelten Themen zählen auch einige wichtige Richtlinien der AECO, der Association of Arctic Expedition Cruise Operators. Sie werden erfahren, wie Sie dabei helfen können, die Lebensräume der Wildtiere zu schützen und wie man am besten einen sicheren Abstand zu Tieren und Vögeln hält, um sie nicht zu stören. Außerdem erhalten Sie Informationen dazu, wie Sie sich bei Ihrem Besuch der indigenen arktischen Gemeinden würde- und respektvoll verhalten.

    Falls Sie sich körperlich betätigen möchten, können Sie die Fitnesseinrichtungen nutzen und ein wenig trainieren. Es stehen Fitnessbereiche im Innen- und Außenbereich sowie eine 150 m lange Laufstrecke im Freien auf Deck 11 zur Verfügung. Wenn Ihnen eher nach einem wohltuenden Spa-Besuch ist, können Sie auch eine Behandlung im Wellnessbereich buchen. In der Panorama-Sauna haben Sie beim Schwitzen eine herrliche Aussicht und an Deck warten Whirlpools und ein beheizter Pool auf Sie.

    Wie wäre es später noch mit einem Getränk in der Explorer Lounge & Bar, wo Sie einige Ihrer Mitreisenden kennenlernen oder ganz gemütlich von einem der Sofas aus durch die Panoramafenster auf die Wellen des Ozeans schauen können?

    Tag 2-3
    Auf See

    Durchquerung der Dänemarkstraße

  • Tag 4
    Qaqortoq

    Ein malerischer Ort in Grönland

    Mit seinen farbenfrohen Häusern und der fotogenen Kulisse gilt unser erster Anlaufhafen als einer der schönsten Orte Grönlands. Die Siedlung erstreckt sich bis hinauf in die Hügel der Umgebung, von denen einige recht steil sind. Der Aufstieg lohnt sich für die grandiose Aussicht aber auf jeden Fall.

    In Qaqortoq dreht sich alles um Kunsthandwerk, und sobald Sie an Land gegangen sind, sehen Sie in die Felsen geritzte Gesichter und Fische, die Sie in Grönland willkommen heißen. Viele lokal gefertigte Kunsthandwerksprodukte sind hier erhältlich – von stilvollen Tischdecken und Textilien mit Inuitmotiven bis hin zu umwerfend schönen Glasarbeiten und grönländischen Hautpflegeprodukten.

    Die Region rund um Qaqortoq ist bereits seit prähistorischen Zeiten besiedelt, angefangen vom Volk der Saqquaq vor 4.300 Jahren. Diese ersten Pioniere haben abgesehen von einigen Schnitzmessern und Steinbohrern nicht viele Spuren für Archäologen hinterlassen. Die folgenden Siedler waren Völker der Dorset-Kultur und von ihnen ist etwas mehr erhalten geblieben – zum Beispiel ihre typischen Torfhäuser in rechteckiger Form.

    Genießen Sie bei einem Spaziergang zu einem nahegelegenen See die wunderschöne grüne Landschaft. Sie werden die Gastfreundschaft der Einheimischen hautnah erleben, denn wir sind privat zu einem geselligen traditionellen Kaffemik eingeladen. Kaffemik ist eine grönländische Tradition: Sie hören Geschichten über die Menschen, die hier leben, begleitet von jeder Menge Kuchen, lokalen Speisen und Kaffee. Sie werden gar nicht wieder gehen wollen!

    Um in formellerem Rahmen etwas über die Geschichte von Qaqortoq zu erfahren, statten Sie dem örtlichen Museum einen Besuch ab. Sie finden dort Artefakte der lokalen Inuit, Kuriositäten wie Robbenfelle und ausgestopfte Eisbären, aber auch Kunstwerke. Bevor Sie gehen, sollten Sie unbedingt noch den unglaublichen Ausblick von den Felsen auf die Bucht genießen.

    • Inkludiert Besuch in Qaqortoq
    Tag 4
    Qaqortoq

    Ein malerischer Ort in Grönland

  • Tag 5
    Kvanefjord

    Erkundungstour Kvanefjord

    Der Kvanefjord ist ein 48 Kilometer langer Fjord nahe der Kommune Sermersooq, deren Name nichts anderes bedeutet als „Ort mit viel Eis“. Der Fjord zieht sich etwa zehn Kilometer landeinwärts, bevor er sich in drei kleinere Kanäle mit jeweils einem Gletscher an der Spitze verzweigt. Der Kvanefjord ist einer von vielen malerischen Fjorden an der Westküste Grönlands, aber seine makellose Schönheit und die Ruhe, die man hier findet, sind immer wieder zutiefst beeindruckend.

    Wenn wir in den Fjord hineinfahren, sehen Sie die faszinierenden Eisberge und halb unter Wasser liegenden Gletschereisbrocken – strahlendes Weiß mit kristallblauen Akzenten. Diese schwimmenden Kunstwerke gehören zu den wunderbarsten Kreationen der arktischen Natur. Gleichzeitig wirken sie vergänglich und zerbrechlich, wenn sie lautlos und anmutig an uns vorbei gleiten. Holen Sie Ihre Kamera aus der Tasche und halten Sie die exquisite Naturschönheit im Bild fest – und dies ist nur unser erster Vorgeschmack auf die überwältigenden Westküsten-Fjorde Grönlands.

    Wir werden den Tag damit verbringen, diese faszinierenden Gewässer zu erkunden. Gemeinsam mit dem Expeditionsteam hält der Kapitän nach möglichen Anlegeplätzen Ausschau, damit wir an Land gehen oder uns mit Landungsbooten nähern können, um das Gletschereis und die Landschaft aus nächster Nähe zu sehen. Wir werden die Gelegenheit haben, entweder von den Booten aus oder an Land die Tierwelt zu beobachten. Abhängig von den Wetter- und Eisbedingungen haben wir eventuell auch die Möglichkeit, uns bei einem Spaziergang durch die wunderschöne Landschaft die Beine zu vertreten.

    Nur wenige Menschen reisen zu diesem entlegenen Fjord, und wir müssen auf dieser Erkundungstour immer mit dem Unerwarteten rechnen, da es sich nach wie vor um eine wenig erschlossene Region handelt. Sie können darauf vertrauen, dass das Expeditionsteam die besten Orte für Sie ausfindig machen wird – freuen Sie sich auf ein echtes Abenteuer!

    • Inkludiert Erkundungstour Kvanefjord
    Tag 5
    Kvanefjord

    Erkundungstour Kvanefjord

  • Tag 6
    Maniitsoq

    Das Venedig Grönlands

    Maniitsoq ist ein Städtchen, dessen Name übersetzt soviel bedeutet wie „der unebene Ort“, und es wird humorvoll auch als „das Venedig Grönlands“ bezeichnet. Grund dafür ist die Lage des Ortes in einem von Kanälen durchzogenen Archipel. Im Gegensatz zu Venedig werden Sie hier allerdings keine Gondeln zu sehen bekommen. Aber mit etwas Glück können Sie vom Ufer aus Buckelwale beobachten.

    Das Städtchen liegt neben einer Bucht an der Mündung eines Fjords und zieht Angler, Skifahrer und Abenteurer von nah und fern an. Außerdem bietet sich hier von jedem beliebigen Aussichtspunkt ein unglaublicher Ausblick auf die umliegenden Berge.

    Das 1755 gegründete Maniitsoq hat etwa 2.500 Einwohner und hieß ursprünglich Nye Sukkertoppen. Den Namen erhielt der Ort von dänischen Kolonisten, die hier einen Handelsposten errichtet hatten. Als das 19. Jahrhundert begann, hatte sich Maniitsoq zu einem regionalen Hauptumschlagplatz für Rentierfelle entwickelt, aber die Besiedelung der Region reicht noch wesentlich weiter in die Vergangenheit zurück.

    Seit mehr als 4.000 Jahren leben bereits Menschen hier. Die frühen Bewohner hinterließen Artefakte, von denen einige im lokalen Museum ausgestellt sind, das sich in einem alten dänischen Gebäude aus der Kolonialzeit befindet. Sie finden dort geschnitzte Figuren aus Walross-Elfenbein, traditionelle grönländische Kostüme und zahlreiche Kunstwerke. Neben dem Museum stehen noch weitere alte Gebäude, in denen einst eine Walspeck-Verarbeitungsstation, eine Brauerei, eine Bäckerei und eine Trankocherei untergebracht waren.

    Heute ist Maniitsoq die sechstgrößte Stadt in Grönland und heißt Besucher aus aller Welt willkommen. Die Menschen hier sind sehr freundlich, werden sich gerne mit Ihnen unterhalten und freuen sich, Sie in ihrer friedlichen Stadt willkommen heißen zu dürfen. Es gibt hier auch ein paar Restaurants, falls Sie gerne die lokale Küche probieren möchten.

    • Inkludiert Besuch in Maniitsoq
    Tag 6
    Maniitsoq

    Das Venedig Grönlands

  • Tag 7
    Sisimiut

    „Wo Fuchshöhlen zu finden sind“

    Das spektakulär gelegene Sisimiut befindet sich 40 Kilometer nördlich vom nördlichen Polarkreis in der zentralen Küstenregion der Davisstraße. Es ist eine moderne Siedlung, aber ihre Wurzeln reichen weit in die Vergangenheit zurück. Schätzungen zufolge ist das Gebiet seit über 4.500 Jahren von grönländischen Stämmen besiedelt. Die Einheimischen sind stolz auf ihre Wurzeln und die alten Traditionen leben weiter.

    Der Ortsname bedeutet übersetzt so viel wie „die Leute bei den Fuchslöchern“ und liefert einen Hinweis auf die zahlreichen Polarfuchsbaue, die sich in der Nähe der Stadt befinden. Ein anderes weit verbreitetes Tier in dieser Region ist der Moschusochse, aus dessen Fell ein ortstypischer Stoff namens Qiviut gefertigt wird, der zehnmal wärmer sein soll als Schafwolle. Vielleicht möchten Sie ja während Ihres Aufenthalts einen Qiviut-Schal, eine Mütze oder Fäustlinge kaufen?

    Mit einer Einwohnerzahl von etwa 5.500 ist Sisimiut der zweitgrößte Stadtbereich und ein wichtiger regionaler Knotenpunkt. Schiffe und Boote, die zwischen Nuuk und der Diskobucht verkehren, legen hier oft einen Zwischenstopp ein. Viele Menschen kommen hierher, um auf der Eiskappe Spaß bei Wintersportaktivitäten wie Ski- und Hundeschlittenfahren zu haben.

    Das kleine Museum vor Ort beherbergt Artefakte von Ausgrabungen alter Saqqaq-Siedlungen in der Nähe der Stadt, von denen einige bis zu 4.000 Jahre alt sind. Zudem findet man hier das Taseralik-Kulturzentrum, in dem Sie mehr über das kulturelle Erbe der Region erfahren können.

    Falls Sie Hunger bekommen sollten, gibt es in Sisimiut eine Reihe von Restaurants und Cafés. Die Gerichte sind größtenteils skandinavisch beeinflusst und beinhalten häufig frische Meeresfrüchte, Sie können aber auch einfach nur auf einen Kaffee und einen Plausch mit den Einheimischen vorbeischauen. Das beliebte Restaurant Nasaasaaq im Hotel Sisimiut bietet auch Speisen zum Mitnehmen an. Es ist vermutlich der einzige Ort auf der Welt, an dem man Moschusochsen- und Rentierpizza finden kann!

    • Inkludiert Besuch in Sisimiut
    Tag 7
    Sisimiut

    „Wo Fuchshöhlen zu finden sind“

  • Tag 8
    Ilulissat

    Eisfjord – UNESCO-Welterbestätte

    Auf unserer Reise haben wir nun die Diskobucht erreicht, eine der Hauptattraktionen von Grönland. Die Gegend erstreckt sich über einen großen Küstenabschnitt mit nährstoffreichem Wasser, durchzogen von kleinen Inseln und Schären. Aufgrund seiner Walross-, Wal- und Robbenpopulationen hatte die Region lange einen hohen Stellenwert, da man diese Tiere jagte, um Elfenbein, Walspeck und Fell zu erbeuten. Man geht davon aus, dass Erik der Rote als erster Europäer die Bucht erreichte und sich 985 nach Christus in der Gegend niederließ.

    Die kleine Stadt Ilulissat ist ein lebhafter Anlaufpunkt für Abenteurer, die von hier aus zu Erkundungstouren auf die polare Eiskappe aufbrechen, und tatsächlich leben hier fast so viele Schlittenhunde wie Menschen. Ilulissat – was nichts anderes als „Eisberge“ bedeutet – ist eingebettet in die atemberaubende Landschaft des Ilulissat-Eisfjords, bei dem es sich um eine UNESCO-Welterbestätte handelt. Dieses wunderschöne Städtchen mit seinen farbenfrohen Häusern direkt am Wasser ist ein wahres Juwel.

    Nach einer kurzen, aber sehr reizvollen Wanderung erreichen Sie die alte Inuit-Siedlung Sermermiut am Nordufer. Seit etwa 4.000 Jahren haben hier bereits Menschen gelebt, das Dörfchen wurde aber erst 1983 bei Ausgrabungen entdeckt. Der Fußweg führt teils an einer Straße entlang, teils über eine Holzpromenade. Diese kurze Wanderung ist ein absolutes Muss, da der Ausblick auf den Eisfjord in Sermermiut einfach überwältigend ist.

    Setzen Sie sich und richten Sie Ihren Blick auf die gigantischen Eisberge, die durch das tiefblaue Wasser treiben und in der Sonne glitzern – ein Traum für jeden Fotografen. Wenn Sie die Eisberge lange genug beobachten, fällt Ihnen vielleicht auf, dass sie ihre Farbe ein wenig verändern. Dabei sind die verschiedensten Schattierungen von Weiß-, Grau- und Blautönen möglich. Nehmen Sie sich etwas Zeit, um sich einfach nur zu entspannen und das Kunstwerk der Natur zu bestaunen – die Umgebung ist wirklich von malerischer Schönheit.

    • Inkludiert Ilulissat - Spaziergang zum Eisfjord
    Tag 8
    Ilulissat

    Eisfjord – UNESCO-Welterbestätte

  • Tag 9
    Vaigatsund

    Erkundungstour Vaigatsund

    Wir erreichen nun den nördlichsten Punkt unserer Reiseroute. Im Vaigatsund gibt es einige hervorragende Anlegestellen, die allesamt Zugang zur wilden Natur bieten. Sie haben die Chance, die arktische Flora aus nächster Nähe zu inspizieren. Unser erfahrener Kapitän und das Expeditionsteam werden anhand der aktuellen Wetter- und Eisbedingungen bestimmen, welche Anlegestellen am besten geeignet sind und welche Aktivitäten für den Tag in Frage kommen.

    Der Vaigatsund ist eine entlegene, wunderschöne und bisweilen in Nebel gehüllte Meerenge, die die Buchten Disko und Baffin miteinander verbindet. Wenn Sie an Land gehen, werden Sie sich vorkommen wie einer der ersten Menschen, die diesen Teil der Welt jemals betreten haben. Vielleicht stimmt das sogar. Bei Camp Frieda haben Sie zum Beispiel die Möglichkeit, durch die Tundra zu wandern und genauer zu beobachten, wie sich ein Gletscher den Sattel zwischen zwei Bergen hinunter bewegt.

    Wie auch überall sonst in der Umgebung der Diskobucht besteht die Möglichkeit, wilde Tiere zu erspähen. In den hiesigen Gewässern leben verschiedene Walspezies, darunter Orcas und Grönlandwale sowie vier Arten von Robben: Sattel-, Mützen-, Bart- und Ringelrobben.

    Vielleicht begeben wir uns mit unseren Landungsbooten zu den schlechter zugänglichen Bereichen des Ufers. Wenn die Bedingungen es zulassen, können wir möglicherweise auch mit Kajaks zwischen den kleinen und großen Eisbergen herumfahren. Falls dies nicht möglich ist, gehen wir an einem der anderen Orte an Land und fotografieren die Landschaft, sammeln Proben für das Science Center oder machen vielleicht etwas ganz anderes.

    Das endgültige Programm und die vom Expeditionsteam angebotenen Aktivitäten sind von den vorherrschenden Bedingungen abhängig, aber Sie können sicher sein, dass alles, was wir unternehmen werden, interessant und abenteuerlich ist und Spaß macht. Am Ende des heutigen Tages wird der Kapitän MS Fridtjof Nansen wenden und wir setzen unsere Reise dann in Richtung Süden fort.

    • Inkludiert Erkundungstour Vaigatsund
    Tag 9
    Vaigatsund

    Erkundungstour Vaigatsund

  • Tag 10
    Evighed Fjord

    Erkundungstour

    Evighed Fjord bedeutet übersetzt „Fjord der Ewigkeit“ und seine makellose Schönheit wird Ihnen in der Tat das Gefühl vermitteln, in eine Art Traumlandschaft von endloser Weite gereist zu sein. Der herrliche Fjord wird von einer Eiskappe gespeist. Gigantische weiße Eisbrocken stürzen in das kalte Wasser und tauchen dann als Eisberge wieder auf. Wir sind umgeben von einigen der höchsten Berge Westgrönlands, deren Gipfel eine Höhe von bis zu 2.000 Metern erreichen.

    Manchmal sind die Berge von Nebel umgeben, sodass nur Teile davon sichtbar sind, was diesem magischen Ort eine noch unwirklichere Atmosphäre verleiht. Wo der Gletscher auf das Wasser trifft, entstehen weiße Kämme, die von zauberhaften kristallblauen Eishöhlen durchzogen sind. Blickt man von oben darauf, erkennt man tiefe Spalten, in denen sich blaue Seen gebildet haben, die wie gefärbte Glasperlen aussehen. Das Bild, das sich von dieser wunderbaren Kombination aus Gletscher und Fjord vermittelt, müsste eigentlich von klassischer Musik untermalt sein, um alles perfekt zu machen.

    Der erhabene Evighed Fjord zieht sich etwa 74 Kilometer ins Inland und sein Wasser ist an manchen Stellen bis zu 700 Meter tief. Quelle des Fjords ist die Maniitsoq-Eiskappe – ein riesiger Block, der sich vom Rest des grönländischen Eisschilds abgetrennt hat. Aufgrund der harschen Bedingungen sind die einzigen Siedlungen in dieser Region kleine Fischerdörfchen im Uferbereich.

    Da wir auf einer Expeditions-Seereise unterwegs sind, bestimmen die lokalen Wetter- und Eisbedingungen, welche Teile des Fjords wir besuchen werden. Selbstverständlich halten wir immer Ausschau nach Tieren – ob Wale, Seevögel oder Landsäugetiere – und versuchen nach Möglichkeit, eine Naturwanderung zu Fuß zu unternehmen. Das endgültige Programm und die vom Expeditionsteam angebotenen Aktivitäten hängen von den jeweiligen Tagesbedingungen ab.

    • Inkludiert Tag der Erkundung am Evighet Fjord
    Tag 10
    Evighed Fjord

    Erkundungstour

  • Tag 11
    Nuuk

    Die lebhafte Hauptstadt Grönlands

    Nuuk liegt an der Mündung eines Fjordsystems und das erste, was Ihnen an Grönlands Hauptstadt auffallen wird, sind die außergewöhnlich farbenfrohen Gebäude. Die roten, grünen, blauen und gelben Häuser bilden einen schönen Kontrast zur schwarz-weißen Kulisse der vereisten Berge. Nuuk wurde 1728 gegründet und ist damit die älteste Siedlung des Landes. Der Ort ist zwar als Stadt klassifiziert, es leben aber weniger als 18.000 Menschen hier.

    Heute ist Nuuk ein Ort, an dem sich alte und neue Traditionen vereinen, von den malerischen alten Gebäuden am Rande des Fjords bis zur hochmodernen Architektur des grönländischen Parlaments und dem vom Nordlicht inspirierten wellenförmigen Kulturzentrum Katuaq. Sie können das älteste Gebäude Grönlands, das Haus von Hans Egede, besuchen, das 1721 von dem norwegischen Missionar erbaut wurde, dem die Gründung der Stadt zugeschrieben wird.

    Eine weitere Sehenswürdigkeit ist die rot gestrichene Kathedrale von Nuuk mit dem typisch lutherischen Glocken- und Kirchturm. Besuchen Sie das Grönländische Nationalmuseum, um die gut erhaltenen Qilakitsoq-Mumien zu sehen – auch wenn der Anblick etwas gewöhnungsbedürftig ist. Im Nuuk Art Museum, dem einzigen privaten Kunst- und Kunsthandwerksmuseum des Landes, können Sie lokale Gemälde bewundern.

    Im Rahmen eines optionalen Ausflugs bieten wir auch einen langen Naturspaziergang durch das Paradise Valley und um den Berg Lille Malene an. Während Sie einem Weg bestehend aus alten Rentierpfaden folgen, können Sie die herrlichen Aussichten auf die grönländische Küste auf sich wirken lassen und kommen an einem kleinen See und mehreren natürlichen Quellen vorbei.
    Es gibt eine Reihe von Restaurants in Nuuk, die für jeden Geschmack das Richtige im Angebot haben. Bei einigen stehen besondere lokale Köstlichkeiten wie Moschusochse, Robbensuppe und Schneekrabben auf der Speisekarte. Wenn Sie lieber nur einen Kaffee trinken möchten, gibt es mehrere ausgezeichnete Cafés, in denen heiße Getränke und dänisches Gebäck sowie Snacks wie Burger serviert werden.

    • Inkludiert Ein besonderes Erlebnis in Nuuk
    Tag 11
    Nuuk

    Die lebhafte Hauptstadt Grönlands

  • Tag 12
    Ivittuut

    Moschusochsen und eine nordische Siedlung

    Möchten Sie gerne eine Geisterstadt besuchen? Dann ist Ivittuut die richtige Adresse – es handelt sich um eine abgelegene, längst vergessene Bergbausiedlung mit gespenstischer Atmosphäre. In diesem einst belebten Ort wurde Kryolith abgebaut. Heute sind die einzigen Bewohner, die man unter Umständen zu sehen bekommt, umherstreifende Moschusochsen, die das Gras fressen, das um die verlassenen Gebäude herum wuchert.

    So unglaublich es auch klingt: Ivittuut spielte eine ganz entscheidende Rolle in der Geschichte und war letztendlich dafür verantwortlich, dass die Alliierten den Zweiten Weltkrieg gewinnen konnten. Zu der Zeit befand sich hier die größte Kryolithmine der Welt. Kryolith ist ein seltenes natürlich vorkommendes Mineral, das für die Herstellung von Aluminiumlegierungen verwendet wird. Als Dänemark angegriffen wurde, stationierten die USA hier heimlich 500 Truppen, um zu verhindern, dass die Bestände in deutsche Hände fielen.

    Diese Strategie verhinderte, dass die deutschen Streitkräfte das seltene Kryolith für die Herstellung ihrer Kampfflugzeuge verwenden konnten, wodurch die Alliierten in einer entscheidenden Phase des Krieges die Oberhand gewannen. Das Kryolith wurde dann stattdessen ins Vereinigte Königreich verschifft und für die Produktion von Flugzeugen verwendet, die in der Luftschlacht um England zum Einsatz kamen. Hätte man sich nicht zu dieser Taktik entschieden, wäre der Krieg möglicherweise völlig anders ausgegangen.

    Zu einem viel früheren Zeitpunkt in der Geschichte, vor mehr als tausend Jahren, wurde diese Gegend von Nordmännern besiedelt. Von ihnen sind aber keinerlei Spuren verblieben. Man geht davon aus, dass Ivittuut die letzte Wikingersiedlung in Grönland war, aber auch die erste, die verlassen wurde. Über die Gründe dafür lässt sich nur spekulieren.

    Ein Besuch in Ivittuut ist ein unvergessliches Erlebnis, und die verlassenen Gebäude und der einsame Friedhof stehen in starkem Kontrast zur Naturschönheit der Umgebung. Wenn Sie durch diese gespenstischen, aber sehr fotogenen Ruinen spazieren, sehen Sie verfallene Bauten und rostige Maschinen. Es fällt etwas schwer, sich vorzustellen, wie wichtig diese kleine Siedlung zu einem ganz entscheidenden Zeitpunkt in unserer Geschichte war.

    • Inkludiert Anlandung in Ivittuut
    Tag 12
    Ivittuut

    Moschusochsen und eine nordische Siedlung

  • Tag 13
    Prins-Christian-Sund

    Prins-Christian-Sund

    Nur wenige Orte auf unserem Planeten bieten ein derart überwältigendes Panorama wie der Prins-Christian-Sund, in den wir nun fahren werden. Der fast 100 Kilometer lange Wasserweg ist von Granitbergen mit spitzen Gipfeln umgeben, von denen einige eine Höhe von bis zu 2.220 Metern erreichen. Bestaunen Sie die vielen verschiedenen geologischen Strukturen in den Felswänden – tiefe Risse und Spalten sowie dunkle Linien bestehend aus schwarzen Flechten, die wie Farbe aus dem Berg zu sickern scheinen.

    Die gedeckten Grautöne und die rostig-grünen Nuancen der Berge stehen im scharfen Kontrast zum strahlenden Weiß der Gletscher. Diese träge fließenden Eismassen bahnen sich ihren Weg ausgehend von dem riesigen grönländischen Eisschild und münden direkt in den Sund, wo sie weiß-blaue Eisberge aller Größen, Schattierungen und Formen kalben. Sie werden schnell verstehen, warum der italienische Entdecker Giovanni Caboto im 15. Jahrhundert den Prins Christian Sund als einen „Fluss aus geschmolzenem Eis“ bezeichnete.

    In dieser Region gibt es nur zwei Hinweise auf menschliches Leben: die Wetterstation, die von den USA während des Zweiten Weltkrieges erbaut wurde und nun für die zivile Luftfahrt genutzt wird, und die bunten Häuser des etwa 100 Einwohner großen Fischer- und Jägerdorfes Aappilattoq, was aus dem Grönländischen übersetzt nichts anderes als „Seeanemone“ bedeutet. Auf dem Eis können Sie Ringelrobben und Bartrobben sehen, während an den steilen Klippen Möwen und Gryllteisten nisten. Auch Zwerg- und Buckelwale sind ab und an zu sehen, obwohl sie die engen Bereiche des Sundes normalerweise meiden und eher die offeneren Abschnitte im Gebiet der Einfahrt bevorzugen.

    Die Fahrt durch den Prins-Christian-Sund ist nur im Sommer möglich, wenn weniger Meereis vorhanden ist. Trotzdem kann es vorkommen, dass die Tagesbedingungen das Befahren der Route unmöglich machen. Falls das passieren sollte, keine Sorge – auf einer Expeditionsreise in die echte Wildnis muss mit so etwas immer gerechnet werden. Wir haben dann immer noch die Möglichkeit, in Richtung Nunap Isua zu fahren, auch bekannt als Kap Farvel. Dies ist der südlichste Punkt Grönlands und ebenfalls eine herrliche Gegend.

    • Inkludiert Erkundungstour Prins Christian Sund
    Tag 13
    Prins-Christian-Sund

    Prins-Christian-Sund

  • Tag 14-15
    Irmingersee

    Zurück nach Island

    Nachdem wir das wunderschöne Grönland erkundet haben, nehmen wir wieder Kurs auf Island. Verbringen Sie Ihre Zeit auf See damit, sich mit Ihren neuen Freunden über das Erlebte auszutauschen, im Science Center die Natur zu erforschen, sich den ein oder anderen Vortrag anzuhören oder sich einfach an Deck zu entspannen. Halten Sie Ausschau nach den Seevögeln, die unserem Schiff oft folgen, und vielleicht können Sie ja auch Wale erspähen.

    Unsere Route zurück „nach Hause“ ist sehr wahrscheinlich die gleiche, auf der die letzten Wikinger unterwegs waren, als sie im 15. Jahrhundert Grönland wieder verließen, nachdem sie versucht hatten, dort zu leben. Warum haben sie das Land verlassen? Die Historiker sind sich darüber nicht einig, aber man geht davon aus, dass die Wikinger versuchten, wie europäische Bauern zu leben, die Umgebung aber für ihre Kühe, Schafe und Schweine nicht geeignet war. Hätten sie sich Rat bei den Inuit-Grönländern geholt, wären ihre Nachkommen vielleicht heute noch hier.

    Gönnen Sie sich vor unserer Ankunft in Reykjavik doch noch einen Besuch im Wellnessbereich und Spa oder verbringen Sie vielleicht etwas Zeit in der Panorama-Sauna mit Meerblick. Sie können sich natürlich auch in einem der Whirlpools an Deck entspannen oder ein Bad im beheizten Pool nehmen. Bestimmt haben Sie in den drei Restaurants, die wir an Bord haben, noch nicht alles probiert, also schauen Sie doch heute Abend noch einmal vorbei und gönnen Sie sich zum Abschied etwas Leckeres.

    Wenn Sie Ihre Reise nun noch einmal Revue passieren lassen, wird Ihnen sicherlich erst richtig bewusst, was für ein wundervolles Land Grönland ist. Wir hoffen, dass die Naturschönheit der Fjorde, Eisberge und Gletscher einen bleibenden Eindruck bei Ihnen hinterlässt und die Expeditions-Seereise ein Erlebnis war, das Ihr Leben verändert hat.

    Tag 14-15
    Irmingersee

    Zurück nach Island

  • Tag 16
    Reykjavik

    Die stylische Hauptstadt Islands

    Voraussichtliche Ankunftszeit: 06:00

    MS Fridtjof Nansen trifft am frühen Morgen wieder in der isländischen Hauptstadt ein. Nachdem Sie von Bord gegangen sind, haben Sie ja vielleicht Lust, sich in dieser reizenden kleinen Stadt noch ein paar Dinge anzuschauen, die Sie bei Ihrem Aufenthalt vor unserer Seereise verpasst haben.

    Wir sind uns sicher, dass Ihre Entdeckungsreise zur Westküste Grönlands ein unglaubliches Erlebnis war und hoffen, Sie in Zukunft für neue Abenteuer wieder bei uns an Bord begrüßen zu dürfen.

    Wenn Sie noch mehr von Island sehen möchten, können Sie eines unserer Nachprogramme buchen, bevor Sie wieder nach Hause zurückkehren. Oder Sie verlängern Ihren Aufenthalt einfach, um Reykjavik und die geothermalen Attraktionen der Umgebung zu erleben.

    Tag 16
    Reykjavik

    Die stylische Hauptstadt Islands

Abfahrten

2022

  • Januar
  • Februar
  • März
  • April
  • Mai
  • Juni
Juni:
25.
Juli:
10.
25.
August:
9.

2023

Juni:
14.
29.
Juli:
14.
29.

Auf dieser Reise:

  • Flex-Option

    Unser Angebot „Flex-Option“ bietet Ihnen die Sicherheit, die Sie sich wünschen, wenn Sie wieder auf große Fahrt gehen, um mit uns die Welt zu erkunden.
    Die Vorteile dieser Richtlinie gelten für alle Neubuchungen, die zwischen dem 25. November 2021 und dem 31. März 2022 für Expeditions-Seereisen mit Abfahrt bis einschließlich 30. September 2022 getätigt werden.
    Mehr erfahren und Reise buchen
  • Neue Saison

    Neue Reisen 2023 und 2024
    Mehr erfahren und Reise buchen

Leistungen

Leistungen

Expeditions-Seereise

  • Expeditionsreise in einer Kabine Ihrer Wahl
  • Frühstück, Mittag- und Abendessen inklusive Getränke (Bier und Hauswein sowie Softdrinks und Mineralwasser) werden in den Restaurants Aune und Fredheim serviert
  • À-la-carte-Restaurant Lindstrøm für Gäste der Suiten inbegriffen
  • Tee und Kaffee ganztägig, kostenfrei verfügbar
  • Kostenloses WLAN an Bord. Beachten Sie bitte, dass wir abgelegene Gebiete mit eingeschränkter Verbindung bereisen. Streaming wird nicht unterstützt.
  • Kostenlose wiederverwendbare Wasserflasche zur Nutzung an den Wassernachfüllstationen an Bord
  • Deutschsprachiges Expeditionsteam, das die Aktivitäten an Bord und an Land organisiert und begleitet
  • Verschiedene im Reisepreis inbegriffene Erkundungstouren

Aktivitäten an Bord

  • Die Experten unseres Expeditionsteams halten ausführliche Vorträge zu verschiedenen Themen.
  • Nutzung des Science Center des Schiffes mit einer umfangreichen Bibliothek und modernen Mikroskopen für biologische und geologische Untersuchungen
  • Wissenschaftliches Forschungsprogramm, das es den Gästen ermöglicht, sich an aktuellen Projekten zu beteiligen.
  • Ein Bordfotograf versorgt unsere Gäste mit Tipps und Tricks für die besten Landschafts- und Tierfotos.
  • Nutzung bordeigener Einrichtungen wie Whirlpools, Infinity-Pool, Panorama-Sauna, Outdoor- und Indoor-Fitnessbereiche und Laufstrecke im Freien
  • Tägliches Zusammentreffen mit der Crew, um das Erlebte Revue passieren zu lassen und sich auf den kommenden Tag vorzubereiten

Erkundungstouren

  • Begleitete Anlandungen mit kleinen Landungsbooten
  • Verleih von Stiefeln, Wanderstöcken und allen benötigten Ausrüstungsgegenständen für die Aktivitäten
  • Kostenlose wind- und regenabweisende Jacke
  • Unsere Bordfotografen helfen Ihnen bei der Kameraeinstellung vor Anlandungen.

Nicht inbegriffen

  • Internationale Flüge
  • Reiseversicherung
  • Gepäckverladung
  • Optionale Landausflüge unter der Leitung unserer lokalen Partner
  • Optionale Aktivitäten in kleinen Gruppen mit unserem Expeditionsteam
  • Optionale Behandlungen im Spa- und Wellnessbereich an Bord

Hinweise

  • Alle geplanten Aktivitäten unterliegen den Wetter- und Eisbedingungen.
  • Bei Ausflügen und Aktivitäten sind Änderungen vorbehalten.
  • Bitte stellen Sie sicher, dass Sie alle Bestimmungen für die Einreise und das Boarding erfüllen
  • Trinkgelder werden nicht erwartet.
A large boat in a body of water with a mountain in the background
Pool area on MS Fridtjof Nansen
Foto: Oscar Farrera
Science Center
Foto: Agurtxane Concellon
Ihr Schiff auf dieser Reise

MS Fridtjof Nansen

Baujahr 2020
Werft Kleven Yards, Norway
Reisende 528 (500 in der Antarktis)
BRZ 20.889 t
Länge 140 m
Breite 23,6 m
Geschwindigkeit 15 Knoten
A large boat in a body of water with a mountain in the background

Die MS Fridtjof Nansen ist das jüngste Mitglied der Hurtigruten Flotte – und ein Expeditionsschiff der nächsten Generation. Sie erkundet einige der spektakulärsten Regionen der Welt.

Mehr erfahren über MS Fridtjof Nansen

L Suite mit privatem Balkon
Foto: Agurtxane Concellon
Verfügbarkeit und Preise prüfen

Vielleicht gefällt Ihnen auch