Wunder von Madeira und Kanarische Inseln – Expeditions-Seereise zu den Inseln des Atlantiks

Wunder von Madeira und Kanarische Inseln – Expeditions-Seereise zu den Inseln des Atlantiks

Wunder von Madeira und Kanarische Inseln – Expeditions-Seereise zu den Inseln des Atlantiks

Wunder von Madeira und Kanarische Inseln – Expeditions-Seereise zu den Inseln des Atlantiks

Reiseinformationen 11 Tage MS Spitsbergen
Abfahrten
30. Januar 2023
9. Februar 2023
Preis ab
3.989 €
Frühstück, Mittag- und Abendessen inklusive
Verfügbarkeit und Preise prüfen

Grüne Vulkanlandschaften, atemberaubende Küstenregionen und einzigartige Inselkulturen – eine unvergessliche Expeditionsreise nach Madeira und zu den Kanarischen Inseln erwartet Sie.

Garten des Atlantiks

Ihre Expeditionsreise beginnt auf Gran Canaria, der drittgrößten der Kanarischen Inseln. Gran Canaria wird aufgrund seiner abwechslungsreichen Landschaften und Ökosysteme oft als „Kontinent im Miniaturformat“ bezeichnet und ist ein idyllischer Ausgangspunkt für Ihr Abenteuer. Erkunden Sie die Hauptstadt Las Palmas, bevor Sie Ihre Seereise antreten. Der erste Hafen, den wir anlaufen, ist Madeira, das passenderweise auch als „Garten des Atlantiks“ bezeichnet wird. Probieren Sie exotische Früchte und weltberühmte Madeira-Weine, bevor Sie zu den ruhigen Sandstränden von Porto Santo aufbrechen.

Inseln, die aus Vulkanen entstanden

Lanzarote ist der Traum jedes Geologen. Bewundern Sie die wie aus einer anderen Welt erscheinende, karge Vulkanlandschaft und die sonnenverwöhnte Hauptstadt Arrecife und erkunden Sie Teneriffa – eine Insel, die vom drittgrößten Vulkan der Welt dominiert wird. Lassen Sie die Atmosphäre von Santa Cruz auf sich wirken und erleben Sie die unwiderstehliche Mischung eines lebhaften Hafens und einer charmanten Altstadt mit einem eleganten und modernen Touch. Danach werden Sie mit eigenen Augen sehen, warum La Palma auch La Isla Bonita genannt wird.

Lassen Sie die ausgetretenen Pfade hinter sich

Gehen Sie in El Hierro an Land und erkunden Sie die jüngste, kleinste und westlichste der Kanarischen Inseln. Auf den Wanderwegen dieser Insel werden Sie schnell feststellen, warum die UNESCO El Hierro zum Weltbiosphärenreservat erklärt hat. Zum Abschluss Ihrer Seereise erwartet Sie ein authentisches Stück des traditionellen kanarischen Lebens auf La Gomera, bevor Ihre Expeditionsreise auf Gran Canaria endet.

Wunder von Madeira und Kanarische Inseln – Expeditions-Seereise zu den Inseln des Atlantiks
Wunder von Madeira und Kanarische Inseln – Expeditions-Seereise zu den Inseln des Atlantiks
  • Tag 1
    Frankfurt / Gran Canaria

    Flug nach Las Palmas – Der Miniaturkontinent

    Voraussichtliche Abfahrtszeit: 19:00

    Gran Canaria ist ein Ort, der seit jeher erkundungsfreudige Entdecker anzog. Die drittgrößte Insel der Kanarischen Inseln blickt auf eine bewegte Vergangenheit zurück. Piraten, Freibeuter und Entdecker – einschließlich Christoph Kolumbus höchstpersönlich – kamen und gingen. Innerhalb der letzten Jahrzehnte haben sich diverse Geologen auf der Insel niedergelassen, um die Vulkane zu erforschen. Und jetzt ist es an Ihnen, diesen „Kontinent im Miniaturformat“ zu erkunden und seine beeindruckende Gebirgslandschaft mit eigenen Augen zu sehen.

    Die Inselhauptstadt Las Palmas ist eine wahre Fundgrube für Geschichtsinteressierte. Schauen Sie sich das Altstadtviertel Vegueta an – Sie werden sich dort fühlen wie auf einer Reise in die Vergangenheit. Schlendern Sie durch schmale Kopfsteinpflastergassen und Durchgänge, um die alten Kirchen und die farbenfrohen Häuser aus der Kolonialzeit zu bewundern. Besuchen Sie die Kathedrale Santa Ana mit ihrem Glockenturm und genießen Sie von dort aus den Blick auf die Altstadt, den Hafen und die Umgebung.

    Die meisten Besucher kommen nach Gran Canaria, um die geologischen Wunder zu sehen, die sich nur wenige Stunden außerhalb der Inselhauptstadt befinden. Das außergewöhnlichste Naturwunder der Insel ist das vulkanische Becken Caldera de Tejeda direkt im Herzen des bergigen Inlands. Hier befindet sich die heilige Felsformation Roque Bentayga – ein idealer Ort, um auf Erkundungstouren zu gehen und mehr über die faszinierende geologische Vergangenheit der Inseln zu erfahren.

    An Bord von MS Spitsbergen richten Sie sich zunächst in Ihrer Kabine ein und nehmen an einer obligatorischen Sicherheitseinweisung teil. Erkunden Sie das Schiff mit seinem Science Center, der Explorer Lounge & Bar, dem Restaurant und dem Aussichtsdeck – in diesen Bereichen des Schiffs werden Sie sich häufig aufhalten. Nach dem Begrüßungsdinner können Sie es sich in der Explorer Lounge in einem der Sessel bequem machen und ein Gläschen Wein genießen – Ihre Expeditionsreise hat nun offiziell begonnen!

    Wenn Sie Ihre Seereise gerne noch verlängern möchten, empfehlen wir Ihnen, zusätzlich unser optionales Vorprogramm in Las Palmas zu buchen, um diese wunderschöne Insel noch eingehender zu erkunden. Das Programm beinhaltet eine Übernachtung in Las Palmas und eine Erkundungstour zu den Hauptsehenswürdigkeiten der Stadt sowie zum eindrucksvollen Bandama-Krater.

    Tag 1
    Frankfurt / Gran Canaria

    Flug nach Las Palmas – Der Miniaturkontinent

  • Tag 2
    Auf See

    Kurs auf Madeira

    Tanken Sie Sonne an einem entspannten Tag auf See, während wir Kurs auf Madeira nehmen. Lassen Sie sämtlichen Stress von sich abfallen, den Sie mit an Bord gebracht haben, und wecken Sie den Entdecker in sich. Falls Sie es bisher noch nicht getan haben, ist jetzt ein guter Zeitpunkt, um sich mit den Annehmlichkeiten des Schiffes vertraut zu machen. Baden Sie in den Whirlpools, trainieren Sie im Fitnessbereich oder erholen Sie sich in der Panorama-Sauna – Sie können den Tag ganz so gestalten, wie Sie es möchten.

    Lassen Sie sich auch die faszinierenden Vorträge des Expeditionsteams auf keinen Fall entgehen – hier erfahren Sie Wissenswertes über die Region und können sich auf all die Abenteuer vorbereiten, die Sie auf dieser Reise erwarten. Zu den Vortragsthemen des heutigen Tages gehören zum Beispiel die Geschichte Madeiras oder auch die Tierwelt (unter anderem Vögel und Wale). Erfahren Sie mehr über die Bedrohung durch invasive Pflanzenarten auf der Insel und über die Anstrengungen der lokalen Gemeinde, um diese Pflanzen aus dem Naturpark wieder zu entfernen.

    Verbringen Sie zu Beginn unserer Reise auch ein wenig Zeit damit, die Besatzungsmitglieder und Ihre Mitreisenden näher kennenzulernen. Beginnen Sie ein Gespräch an der Bar und finden Sie heraus, was Sie und Ihre Schiffskameraden miteinander verbindet. Oder Sie setzen sich auf einen bequemen Stuhl am Fenster und schauen einfach hinaus aufs Meer. Es ist ganz Ihnen überlassen!

    Tag 2
    Auf See

    Kurs auf Madeira

  • Tag 3
    Funchal, Portugal

    Der Garten des Atlantiks

    Die von Lorbeerwald bedeckte Insel Madeira erhebt sich in wunderschönen Grüntönen majestätisch aus dem Atlantik. Farne, Moose und Flechten überdecken das Vulkangestein und die uralten Bäume und bilden einen dichten Dschungel. Funchal, die Hauptstadt der Insel, liegt an der sonnigen Südküste in einem natürlichen Amphitheater. Der Ort könnte idyllischer nicht sein.

    Funchal ist eine urige und dennoch weltoffene Stadt, die nichts von ihrem altweltlichen Charme verloren hat. Schlendern Sie durch die schmalen, verwinkelten Gassen der historischen Altstadt und bewundern Sie die bemalten Holzverzierungen der Häuser sowie die Geschäfte, Cafés, Galerien und Museen der Stadt. Probieren Sie auf jeden Fall in einer der vielen Bars oder in einem Restaurant auch einen der Likörweine, für die Madeira so berühmt ist.

    Sie sollten sich unbedingt die Kathedrale von Funchal anschauen. Das Bauwerk stammt aus dem Jahr 1485, hat eine wunderschöne Holzdecke und ist ein klassisches Beispiel für die manuelinische Architektur. Nur wenige Schritte von der Kathedrale entfernt befindet sich der lebhafte historische Bauernmarkt, auf dem verschiedene Händler ihre frischen Produkte anbieten. Kosten Sie doch einige lokale Leckereien, wie zum Beispiel die exotische Ananasbanane, die nur auf Madeira wächst.

    Fahren Sie mit der Seilbahn in das malerische Dörfchen Monte und genießen Sie den fantastischen Ausblick auf Funchal und die Bucht. Wenn Sie schon einmal dort sind, sollten Sie auch die im 18. Jahrhundert erbaute Kirche Nossa Senhora do Monte und den paradiesischen tropischen Palastgarten besuchen. In diesem wunderschön angelegten Park ist eine riesige Sammlung von exotischen Pflanzen sowie Ausstellungen von Kunstwerken aus aller Welt zu bestaunen.

    Auf dem Rückweg können Sie sich für ein wirklich unvergessliches Erlebnis entscheiden und in carros de cesto, oder „Korbwagen“, hinunter nach Funchal sausen. Es handelt sich um Weidenkörbe auf Holzskiern. Halten Sie sich auf der über einen Kilometer langen Fahrt abwärts gut fest!

    Um die abgeschiedenen Dörfchen, terrassenförmigen landwirtschaftlichen Flächen und imposanten Landschaften Madeiras zu erkunden, können Sie gerne an einem optionalen Ausflug teilnehmen, der Sie tiefer ins Inselinnere führt.

    Tag 3
    Funchal, Portugal

    Der Garten des Atlantiks

  • Tag 4
    Vila Baleira, Portugal

    Beeindruckender goldener Sand

    Porto Santo ist so klein, dass man die Insel ganze sechsmal auf der Fläche von Madeira unterbringen könnte. Doch gerade ihre kleine Größe macht diese Insel so reizvoll. Während Madeira alle Aufmerksamkeit auf sich zieht, ist die Insel Porto Santo mit ihrer malerischen Landschaft, den sanften grünen Hügeln und kilometerlangen ruhigen Stränden noch immer ein Geheimtipp.

    Bleiben Sie an Deck und halten Sie Ausschau nach Delfinen und Seevögeln, während wir uns der Insel nähern. In den Wintermonaten sieht man hier mit großer Wahrscheinlichkeit Gelbschnabelsturmtaucher, Basstölpel und Große Raubmöwen. Mit etwas Glück erspähen Sie vielleicht auch Brandseeschwalben, Seeregenpfeifer, Schwarzschnabelsturmtaucher und Bulwersturmvögel.

    Wir legen für einen Tag in Vila Baleira, der kleinen Hauptstadt von Porto Santo, an. Bis zum von Palmen gesäumten Platz Largo de Pelourinho, an dem die meisten kulturellen Sehenswürdigkeiten der Insel zu sehen sind, ist es nur ein kurzer Fußweg. Beginnen Sie mit einer Besichtigung der hübschen kleinen Kirche Nossa Senhora da Piedade, die aus dem 15. Jahrhundert stammt. Ein weiterer Höhepunkt, den Sie sich keinesfalls entgehen lassen sollten, ist das sogenannte Casa de Colombo. Dabei handelt es sich um das Haus, in dem Christoph Kolumbus für eine Weile mit einer Adligen und dem gemeinsamen Sohn gelebt hat.

    Machen Sie es wie die Einheimischen und entspannen Sie sich in einem Café bei einem Glas vinho do Porto Santo, dem einzigartigen rötlich-braunen Wein der Insel. Die meisten Besucher zieht es zweifellos wegen der insgesamt fast acht Kilometer langen goldenen Sandstrände auf die Insel. Lassen Sie die Seele baumeln und genießen Sie das türkisfarbene Meer. Wenn Sie etwas aktiver werden möchten, gibt es auch zahlreiche Möglichkeiten für schöne Spaziergänge.

    Sie können an einem optionalen Ausflug teilnehmen und zu Fuß bis nach Ponta da Calheta gehen, von wo aus man einen herrlichen Ausblick auf die felsige Insel Ilhéu da Cal genießt. Ein alternativer Wanderweg führt Sie in den Norden auf die beiden Gipfel Pico do Castelo und Pico Branco. Aus der Vogelperspektive sieht die Umgebung einfach atemberaubend aus. Ein Erlebnis der besonderen Art erwartet Sie auf der anderen Seite der Insel. Dort können Sie aus der angeblichen Wunderquelle Fonte da Areia trinken, die ewige Jugend verspricht.

    Tag 4
    Vila Baleira, Portugal

    Beeindruckender goldener Sand

  • Tag 5
    Auf See

    Rückkehr zu den Kanarischen Inseln

    Nach Ihren Erkundungstagen an Land können Sie sich auf einen entspannten Tag an Bord des Schiffs freuen. Suchen Sie sich ein gemütliches Plätzchen in der Explorer Lounge mit ihren Panoramafenstern und genießen Sie bei einem schönen Getränk die herrliche Aussicht. Halten Sie Ausschau nach Walen und Delfinen und richten Sie Ihren Blick auch öfter einmal in den Himmel, um diverse Seevögel zu beobachten. Lassen Sie das bisher Erlebte Revue passieren, bearbeiten Sie Ihre Fotos, bringen Sie Ihr Reisetagebuch auf den neusten Stand und ruhen Sie sich aus.

    Bei unserer Rückkehr zu den Kanarischen Inseln sind Sie dann bestens ausgeruht und bereit für neue Abenteuer. Die vor der Westküste Afrikas liegende Inselgruppe hat ihre ganz eigene Geschichte. Die Inseln des Archipels waren ursprünglich von Berbern bevölkert und wurden vor der Besiedelung durch die Spanier von Phöniziern, Griechen, Karthagern und Römern besucht. Die Kanarischen Inseln werden von großen aktiven Vulkanen wie dem majestätischen Teide dominiert und sind ein Traum für abenteuerlustige Entdecker.

    Verbringen Sie doch etwas Zeit in der Bibliothek, um sich besser auf den nächsten Abschnitt Ihres Abenteuers vorzubereiten und etwas über die Orte nachzulesen, die Sie besuchen werden. Sie haben auch die Möglichkeit, sich im Science Center Vorträge des Expeditionsteams anzuhören. Zu den Vortragsthemen zählen unter anderem die Vulkane der Kanarischen Inseln, die Weinherstellung oder die Tier- und Pflanzenwelt.

    Tag 5
    Auf See

    Rückkehr zu den Kanarischen Inseln

  • Tag 6
    Arrecife, Spanien

    Die Feuerinsel

    Unsere nächste Station liegt gerade einmal 125 Kilometer von der afrikanischen Küste entfernt. Lanzarote ist die östlichste der Kanarischen Inseln und steht mit seiner kargen, wüstenähnlichen Landschaft im deutlichen Kontrast zu den grünen Inseln im Westen. Die Insel ist von erodierten Vulkanformationen, tiefen U-förmigen Schluchten und steilen Klippen geprägt, die eine weite, von Flugsand bedeckte Ebene umsäumen. Lanzarote ist der Traum jedes Geologen!

    Lange bevor Arrecife offiziell zum Verwaltungszentrum der Insel wurde, war der Ort ein beliebter Fischerhafen. Heute ist es ein gastfreundliches, sonnenverwöhntes Städtchen voller Charme. Überqueren Sie zu Fuß die Brücke, um San Gabriel zu besuchen, eine der beiden Burgen am Hafen. Erfahren Sie mehr über die Geschichte der Insel und genießen Sie die fantastische Aussicht.

    Bis in die Altstadt von Arrecife, die sich um die Lagune Charco de San Ginés erstreckt, ist es nur ein kurzer Spaziergang. Die Kombination aus eleganten, getünchten Fischerhäusern, auf dem Wasser schaukelnden bunten Booten sowie lebhaften Bars und Restaurants sorgt hier für eine angenehme und maritime Atmosphäre. Spazieren Sie durch dieses reizende Viertel und schauen Sie sich einige der wichtigsten historischen Gebäude an. Besichtigen Sie die Kirche San Ginés aus dem 17. Jahrhundert und sehen Sie sich dann gleich um die Ecke das erste zweistöckige Gebäude von Arrecife an – Casa de los Arroyo aus dem 18. Jahrhundert.

    Wenn Sie Ihre Besichtigungstour beendet haben, können Sie in einem der Restaurants im Freien sitzen, sich Tapas und ein Getränk bestellen und das Leben an einem der sonnigsten Orte unserer Erde genießen.

    Womit Lanzarote wirklich beeindruckt, ist die Qualität seiner Strände. Besuchen Sie El Reducte, den Hauptstrand der Stadt. Der weiße Sandstrand ist von natürlichen Riffen umgeben und erinnert an einen großen Swimming Pool. Mit seinem ruhigen, klaren Wasser ist der Strand der perfekte Ort für ein Bad in der Sonne und im Meer.

    Sie können aber auch an einem optionalen Ausflug teilnehmen, um die Naturwunder von Lanzarote zu entdecken. Sowohl die spektakuläre Vulkanlandschaft des Timanfaya Nationalparks als auch die berühmten Lagunen Jameos del Agua und die langen Lavatunnel sind bequem zu erreichen. Und seien Sie nicht enttäuscht, weil es hier keine Berge gibt – das Wandern auf den Vulkanpfaden von Lanzarote ist ein einzigartiges Erlebnis, das Sie sich auf keinen Fall entgehen lassen sollten!

    Tag 6
    Arrecife, Spanien

    Die Feuerinsel

  • Tag 7
    Santa Cruz de Tenerife, Spanien

    Die größte der Kanarischen Inseln

    Angeblich soll Alexander Humboldt von der Aussicht nicht sehr begeistert gewesen sein, als er an einem nebligen Morgen im Jahr 1799 an der Küste von Teneriffa landete. Das änderte sich allerdings in dem Moment, als sich der Nebel lichtete und die ersten Sonnenstrahlen auf den weißen Gipfel des Berges Teide fielen. Einen Tag später machte sich Humboldt auf, um den Gipfel zu erklimmen, denn der Berg zog ihn auf eine fast magische Weise an. Willkommen auf Teneriffa, der größten Insel der Kanarische Inseln.

    Santa Cruz ist die gemeinsame Hauptstadt der Kanarischen Inseln. Sie hat einen lebhaften Hafen und zeichnet sich sowohl durch ihren altweltlichen Charme als auch durch ihr modernes Flair aus. Die imposante Plaza de España liegt in der Nähe des Hafens und ist der ideale Ausgangspunkt für eine Erkundungstour durch die Stadt. Von hier aus geht es weiter bergauf zur Plaza de la Candelaria, wo man die Fassade des alten Casinos und den Palacio Carta aus dem 18. Jahrhundert bestaunen kann.

    Die Calle del Castillo ist eine beliebte Einkaufsstraße mit kleinen Geschäften. Von ihr zweigen mehrere alte Straßen ab und führen in das historische Zentrum von Santa Cruz. Sie sollten sich auf jeden Fall die wunderschönen Plätze Príncipe de Asturias und Los Patos anschauen und den García Sanabria Park besuchen, der ein wahres Fest für die Sinne bietet. In diesem Park gedeihen tropische Blumen, Farne und andere Pflanzen, versteckt zwischen den Bäumen sind verschiedene Skulpturen zu entdecken und es finden Kunstausstellungen statt.

    Wer Teneriffa besucht, kommt um einen Besuch des Nationalparks Cañadas del Teide nicht herum. Das Herzstück des Parks ist der kolossale El Teide. Nehmen Sie an einem unserer optionalen Ausflüge teil und entdecken Sie den drittgrößten Vulkan der Welt. Mit seiner Höhe von 3.718 Metern über dem Meeresspiegel ist er so groß, dass er das Wetter auf der Insel entscheidend beeinflusst. Erkunden Sie eine einzigartige Landschaft aus Kratern, Vulkankegeln, uraltem Gestein und erkalteten Lavaströmen.

    Natürlich bietet der Nationalpark herausragende Wandermöglichkeiten. Auf den verschiedenen Pfaden von unterschiedlicher Länge erwarten Sie einige der schönsten Aussichten der gesamten Inselgruppe. Bringen Sie sicherheitshalber ein paar Wanderstiefel oder feste Schuhe mit – und natürlich Ihre Kamera.

    Tag 7
    Santa Cruz de Tenerife, Spanien

    Die größte der Kanarischen Inseln

  • Tag 8
    Santa Cruz de la Palma, Spanien

    La Isla Bonita

    La Palma macht ihrem Spitznamen La Isla Bonita, „die schöne Insel“, alle Ehre. Mit ihren unberührten Pinien- und Lorbeerwäldern, ihren Bananenbäumen und Palmenhainen ist La Palma ganz eindeutig die grünste der Kanarischen Inseln. Sie finden hier aber auch felsige Schluchten, riesige Berge und hohe Klippen – die landschaftliche Vielfalt dieser Insel ist einfach einzigartig.

    In früheren Zeiten diente Santa Cruz de la Palma als Handelsposten auf dem Weg in die Neue Welt. Heute gilt sie als eine der attraktivsten Städte des gesamten Archipels.

    Beginnen Sie Ihre Stadt-Erkundungstour mit einem Besuch der Calle Real, der belebten Hauptstraße von Santa Cruz. Die imposante Plaza de España ist nicht zu übersehen. Der Platz ist von herrlichen Gebäuden aus der Renaissancezeit gesäumt, darunter das berühmte Rathaus von Santa Cruz. Das Gebäude wird von vielen als das beste Beispiel für die kanarische Architektur angesehen.

    Ihnen werden an zahlreichen Straßen sicherlich die traditionellen Holzbalkone auffallen, die prachtvoll mit Pflanzen und Blumen dekoriert sind. Die besten Beispiele finden Sie an der Avenida Maritima, nur fünf Minuten von der Plaza de España entfernt.

    Ein Besuch in Santa Cruz wäre nicht komplett ohne einen Spaziergang durch die Viertel La Canela und San Telmo, die mit ihrer besonderen Atmosphäre noch an die glorreiche Kolonialzeit erinnern. Wenn Sie einen Sinn für das Skurrile haben, sollten Sie sich das exzentrische Museum von La Palma anschauen, das in einem alten Nonnenkloster untergebracht ist. Hier findet man Ausstellungen zu Themen wie Naturgeschichte, Handwerk und Astronomie, aber auch etliche Kunstwerke sind zu bewundern.

    Auf La Palma wandern zu gehen, ist ein besonderes Vergnügen. Einige Pfade beginnen direkt in Santa Cruz. Die beeindruckendsten Wanderstrecken liegen jedoch etwas weiter außerhalb. Das zentrale Hochland, die Vulkane im Süden und der spektakuläre Nationalpark Caldera de Taburiente bieten fantastische Möglichkeiten für Spaziergänge und Wanderungen, die zu den besten der gesamten Inselgruppe zählen. Kommen Sie mit auf einen optionalen Ausflug und erleben Sie einige der herrlichsten Spaziergänge, die auf den Kanarische Inseln möglich sind.

    Tag 8
    Santa Cruz de la Palma, Spanien

    La Isla Bonita

  • Tag 9
    Puerto La Estaca, Spanien

    Am äußersten Rand der Kanarische Inseln

    El Hierro ist nur eine Million Jahre alt – es handelt sich um die jüngste, kleinste und westlichste der Kanarischen Inseln. Sobald Sie einen Fuß auf die Insel setzen, werden Sie sich fühlen wie in einer anderen Welt. Von hier aus gelangt man über den Atlantik geradewegs nach Amerika.

    Wie für die Kanarische Inseln typisch, ist auch El Hierro eine Vulkaninsel mit dunklem Felsgestein, das durch Vulkanausbrüche, starke Winde und Erdrutsche geformt wurde. Das ungewöhnliche geologische Phänomen eines ozeanischen Vulkans in der frühen Phase der Schildentwicklung ist der Grund, warum die UNESCO El Hierro zu einem Biosphärenreservat ernannt hat.

    El Hierro hat keine natürlichen Häfen, sodass die meisten Dörfer im Inland liegen. Valverde ist die einzige Hauptstadt der Kanarische Inseln, die nicht am Meer liegt, und befindet sich nur knapp 6,5 Kilometer von La Estaca, unserem Hafen für diesen Tag, entfernt. Valverde ist eine entspannte Kleinstadt, die im Jahr 1610 gegründet wurde und damit deutlich jünger ist als alle anderen Hauptstädte der Kanarischen Inseln. Sie finden hier weder Ampeln noch schicke Geschäfte, aber die traditionellste aller Hauptstädte des Archipels bietet eine angenehm lockere Atmosphäre.

    El Hierro lässt sich am allerbesten zu Fuß erkunden. Auf einer optionalen Erkundungstour können Sie die herrliche Natur der Insel entdecken, indem Sie die ausgeschilderten Wanderwege nutzen, die für alle Fitnessstufen geeignet sind. Entdecken Sie wunderschöne natürliche Pools, von Lava geformte Felsen, Pinienwälder, Blumenwiesen und Bäume, die von den Elementen in bizarre Formen gebracht wurden. Wenn wir uns dann wieder von El Hierro verabschieden müssen, werden Sie diese wunderschöne Insel zu schätzen gelernt haben.

    Tag 9
    Puerto La Estaca, Spanien

    Am äußersten Rand der Kanarische Inseln

  • Tag 10
    San Sebastián de la Gomera, Spanien

    Ein Paradies abseits der üblichen Touristenpfade

    Die zweitkleinste der Kanarischen Inseln ist gleichzeitig auch die unberühteste. Wenn Sie das authentische kanarische Leben kennenlernen möchten, ist La Gomera der ideale Ort dafür.

    Das 1487 gegründete San Sebastián ist die reizende Hauptstadt der Insel. Kolumbus legte hier einen Zwischenstopp ein, bevor er nach Amerika aufbrach, und auch einige britische und portugiesische Piraten kamen hierher, um ein paar Schätze aus der Neuen Welt zu erbeuten.

    San Sebastián ist so klein, dass man den Ort bequem zu Fuß erkunden kann. Schlendern Sie die Hauptstraße der Altstadt – die Calle Real – entlang, um sich die größten Sehenswürdigkeiten anzuschauen. Eine Kirche, die man unbedingt gesehen haben muss, ist die Iglesia de la Virgen de la Asuncion. Es handelt sich um ein klassisches Barockgebäude, und man sagt, dass Kolumbus und seine Männer hier gebetet haben, bevor sie zu ihrer Reise aufbrachen.

    Bis zur Festung Torre del Conde aus dem 15. Jahrhundert ist es nur ein kurzer Spaziergang. Das wunderschöne weiße Steingebäude liegt auf einer herrlichen Grünfläche. Besuchen Sie das faszinierende Archäologiemuseum von La Gomera, wo Sie alles über die ersten Siedler der Insel erfahren können und viele weitere Informationen erhalten.

    Die tiefen Schluchten und schmalen Täler von La Gomera waren der Grund, warum sich die Inselbewohner eine besondere Form der Kommunikation über lange Entfernungen einfallen ließen: ein lautes Pfeifen, das als el silbo bezeichnet wird.Sie können sich bei einem optionalen Ausflug eine Vorführung dieser traditionellen Kommunikationsform anhören – es lohnt sich.

    Die Spitze dieser fast kreisrunden Vulkaninsel ist vom atemberaubend schönen Nationalpark Garajonay gekrönt, der mittlerweile eine UNESCO-Welterbestätte ist. Nehmen Sie an einem optionalen Ausflug teil, um einige angenehme Wanderungen durch Lorbeerwälder und idyllische, von Palmen durchzogene Täler zu unternehmen, um schließlich hoch oben in den Bergen die Aussicht zu genießen.

    Ein herrlicher Rundweg zieht sich einmal ganz um die Insel und bietet verschiedene Pfade für Wanderer aller Fitnessstufen. Auch wenn wir Ihnen vielleicht nicht empfehlen, die gesamten 140 Kilometer zu wandern – ein Spaziergang zum schwarzen Sandstrand Playa la Guancha mit seinem Panorama-Ausblick lohnt sich auf jeden Fall.

    Tag 10
    San Sebastián de la Gomera, Spanien

    Ein Paradies abseits der üblichen Touristenpfade

  • Tag 11
    Ende der Expeditionsreise/Flug nach Frankfurt

    Das Ende der Expedition

    Voraussichtliche Ankunftszeit: 06:00

    Ihre Expeditionsreise endet dort, wo sie begonnen hat: in Gran Canaria. Jetzt haben Sie die Chance, die Insel noch besser kennenzulernen und all das in Ruhe zu entdecken, was dieser „Miniaturkontinent“ zu bieten hat.

    Gran Canaria ist äußerst vielseitig. Dünen, subtropische Täler, tiefe Schluchten, von Palmen gespickte Oasen, Pinienwälder, spektakuläre Klippen und zerklüftete Bergkämme – hier gibt es alles. Nicht zu vergessen Sonnenschein, Strand und Meer. Gran Canarias Strände erstrecken sich über insgesamt 96 Kilometer. Und Sie müssen auch nicht weit fahren, da das Strandleben direkt in Las Palmas auf Sie wartet.

    Große Teile der Insel sind mittlerweile von der UNESCO zu einem Biosphärenreservat ernannt worden und bieten großartige Möglichkeiten für Spaziergänge. Auf Gran Canaria gibt es fast 1.000 Kilometer ausgeschilderte Wanderpfade zu entdecken. Viele davon sind schon erstaunlich alt und wurden in den ersten Jahrzehnten der spanischen Eroberung angelegt, um isolierte Dörfer miteinander zu verbinden. Wenn Sie die Küste hinter sich lassen und das Netzwerk der Wanderwege erkunden, werden Ihnen nur wenige andere Menschen begegnen, sodass Sie die Landschaft in aller Ruhe genießen können.

    Gran Canaria ist auch einer der besten Orte, um mehr über die Guanchen, die Ureinwohner der Kanarische Inseln, zu erfahren. Auch wenn es hierfür keine bessere Anlaufstelle als das Museo Canario in Las Palmas gibt, werden Sie überall auf der Insel faszinierende archäologische Stätten vorfinden.

    Verlängern Sie Ihre Reise in Form unseres Nachprogramms

    Verlängern Sie Ihren Aufenthalt, um noch mehr von der Insel zu entdecken. Im Rahmen unseres optionalen Nachprogramms haben Sie die Chance, zu erfahren, warum diese Insel oft als „Miniaturkontinent“ bezeichnet wird. Das Programm beinhaltet eine Übernachtung in einem Hotel in Las Palmas sowie einen Ausflug, bei dem wir die Sehenswürdigkeiten der Insel und den grünen Bandama-Krater erkunden werden.

    Was auch immer Sie als nächstes planen, wir freuen uns darauf, Sie bald wieder bei uns an Bord begrüßen zu dürfen!

    Tag 11
    Ende der Expeditionsreise/Flug nach Frankfurt

    Das Ende der Expedition

Abfahrten

2023

  • Juli
  • August
  • September
  • Oktober
  • November
  • Dezember
Januar:
30.
Februar:
9.

Leistungen

Leistungen

Flüge

  • Flüge in der Economy Class von Frankfurt nach Las Palmas und zurück, inklusive aller Steuern (inkl. Rail & Fly-Ticket)  

Transfers

  • Transfer vom Flughafen zum Schiff und vom Hotel zum Flughafen von Las Palmas 

Expeditions-Seereise

  • Expeditionsreise in einer Kabine Ihrer Wahl
  • Frühstück, Mittag- und Abendessen inklusive Getränke (Bier und Hauswein sowie Softdrinks und Mineralwasser) im Restaurant Aune
  • Tee und Kaffee werden kostenfrei angeboten.
  • Kostenloses WLAN an Bord. Beachten Sie bitte, dass wir abgelegene Gebiete mit eingeschränkter Verbindung bereisen. Streaming wird nicht unterstützt.
  • Kostenlose wiederverwendbare Wasserflasche zur Nutzung an den Wassernachfüllstationen an Bord
  • Deutschsprachiges Expeditionsteam, das die Aktivitäten an Bord und an Land organisiert und begleitet
  • Verschiedene, im Reisepreis enthaltene Aktivitäten

Aktivitäten an Bord

  • Die Experten unseres Expeditionsteams halten ausführliche Vorträge zu verschiedenen Themen.
  • Nutzung des Science Center des Schiffes mit einer umfangreichen Bibliothek und modernen Mikroskopen für biologische und geologische Untersuchungen
  • Wissenschaftliches Forschungsprogramm, das es den Gästen ermöglicht, sich an aktuellen Projekten zu beteiligen. 
  • Ein Bordfotograf versorgt unsere Gäste mit Tipps und Tricks für die besten Landschafts- und Tierfotos.
  • Nutzung der Whirlpools, der Panorama-Sauna und des Indoor-Fitnessbereichs an Bord
  • Treffen mit der Crew, um den Tag Revue passieren zu lassen und sich auf den kommenden Tag vorzubereiten

Aktivitäten an Land

  • Kostenlose wind- und regenabweisende Jacke
  • Unsere Bordfotografen helfen Ihnen bei der Kameraeinstellung.

Nicht inbegriffen

  • Reiseversicherung
  • Gepäckverladung
  • Optionale Landausflüge unter der Leitung unserer lokalen Partner
  • Optionale Aktivitäten in kleinen Gruppen mit unserem Expeditionsteam

Hinweise

  • Alle geplanten Aktivitäten unterliegen den Wetter- und Seebedingungen vor Ort.
  • Bei Ausflügen und Aktivitäten sind Änderungen vorbehalten.
  • Bitte stellen Sie sicher, dass Sie alle Bestimmungen für die Einreise und das Boarding erfüllen
  • Trinkgelder werden nicht erwartet.
Ein großes Schiff im Wasser
A group of people posing for the camera
Foto: Stefan Dall / Hurtigruten
Ein Raum voller Möbel und ein großes Fenster
Foto: © Tor Farstad
Ihr Schiff auf dieser Reise

MS Spitsbergen

Baujahr 2009
Modernisiert 2016
Werft Estaleiro Navais de Viana do Castelo (POR)
Reisende 180
Betten 243
Autostellplätze 0
BRZ 7.344
Länge 100,54 m
Breite 18 m
Geschwindigkeit 14,5 Knoten
Ein großes Schiff im Wasser

MS Spitsbergen entführt Sie auf eine Seereise, die weit über das Übliche hinausgeht. Sie fährt von September bis Mai entlang der norwegischen Küste und ist für den Rest des Jahres Teil unserer Flotte für weltweite Expeditions-Kreuzfahrten.

Mehr erfahren über MS Spitsbergen

Ein großes Bett in einem Zimmer

Vielleicht gefällt Ihnen auch