Die schottischen Inseln – Von den Hebriden bis zu den Shetlandinseln (Kurs Süd)

Die schottischen Inseln – Von den Hebriden bis zu den Shetlandinseln (Kurs Süd)

Die schottischen Inseln – Von den Hebriden bis zu den Shetlandinseln (Kurs Süd)

Die schottischen Inseln – Von den Hebriden bis zu den Shetlandinseln (Kurs Süd)

Reiseinformationen 13 Tage MS Spitsbergen
Abfahrt
11. April 2022
Preis ab
5.668 €
Frühstück, Mittag- und Abendessen inklusive
Verfügbarkeit und Preise prüfen

Entdecken Sie die raue und herrliche Inselwelt Schottlands, während wir von Bergen nach Glasgow fahren, einzigartige Malts probieren und unterwegs faszinierende Wildtiere und Vögel beobachten.

Die raue Schönheit der Shetlandinseln, Orkneys und der Hebriden

Von Bergen aus überqueren wir die Nordsee in Richtung der Shetlandinseln, deren archäologische Schätze nur darauf warten, von Ihnen entdeckt zu werden. Im Anschluss besuchen wir die entlegene Fair Isle mit ihrer unglaublich vielfältigen Vogelwelt. Unsere erste Whisky-Erfahrung sammeln wir in Kirkwall auf den Orkneys, dessen Wurzeln bis zu den Wikingern zurückreichen.

Auf Lewis and Harris befinden sich unberührte Strände, Tweed-Werkstätten und der mysteriöse Steinkreis von Callanish. Das winzige St Kilda ist eine UNESCO-Welterbestätte, die von den Menschen verlassen und von den Vögeln zurückerobert wurde.

Vielfältige Landschaften und einzigartige Whiskys

Als nächstes machen wir Halt auf der friedlichen Isle of Canna, bevor wir die himmlische Schönheit des Loch Coruisk auf der Isle of Skye auf uns wirken lassen. Im Anschluss folgt das mystische Iona mit seiner berühmten Abtei und schließlich ein weiterer Höhepunkt der Tierwelt: die Treshnish Isles.

In vielen unserer Anlaufhäfen spielt der Whisky eine große Rolle, und auf Islay stehen ganze neun Brennereien zur Auswahl. Wir werden auch einen Zwischenstopp auf der Isle of Man einlegen, gefolgt von der historischen Seestadt Belfast, bevor unsere Reise in Glasgow endet.

MS Spitsbergen verfügt über ein bordeigenes Science Center und einen Vortragsraum. Unser kompetentes Expeditionsteam wird alles tun, um aus Ihrer Seereise ein ebenso unvergessliches wie intensives Erlebnis zu machen.

Die schottischen Inseln – Von den Hebriden bis zu den Shetlandinseln (Kurs Süd) Die schottischen Inseln – Von den Hebriden bis zu den Shetlandinseln (Kurs Süd)
  • Tag 1
    Bergen, Norwegen

    Die Stadt der sieben Berge

    11. April 2022
    Voraussichtliche Abfahrtszeit: 20:00

    Unsere Entdeckungsreise zu den schottischen Inseln beginnt in Bergen. Wenn Sie vor unserem Abreisetag noch ein paar zusätzliche freie Tage haben, lohnt es sich, dieses norwegische Küstenjuwel ein wenig näher zu erkunden.

    Bergen wurde 1070 n. Chr. gegründet und war über viele Jahre hinweg Norwegens Hauptstadt. Dank ihrer Lage war die Stadt das ideale Tor für den hanseatischen Handel. Die zweitgrößte Stadt dieser Nation hat ihren lokalen Charakter, ihre Geschichte und ihren Charme bis heute behalten. Wenn Sie vor unserem Abreisetag noch ein paar zusätzliche freie Tage haben, lohnt es sich, diese großartige Küstenstadt ein wenig näher zu erkunden.

    Ein Besuch in Bergen wäre nicht vollständig ohne einen Besuch des historischen Stadtteils Bryggen, der mit seinen markanten hölzernen Lagerhäusern zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Sie werden hier viele unabhängige Kunsthandwerks-Boutiquen finden. Gegenüber von Bryggen liegt Bergens berühmter Fischmarkt, auf dem leckere frische Meeresfrüchte direkt vor Ihren Augen zubereitet werden. Fahren Sie mit der Standseilbahn auf den Fløyen, um die spektakuläre Aussicht auf die berühmten sieben Hügel rund um die Stadt zu genießen.

    Nach der Einschiffung an Bord von MS Spitsbergen und dem Einchecken haben Sie die Möglichkeit, Ihre kostenlose wind- und regenabweisende Jacke abzuholen, bevor Sie zu Ihrer Kabine gebracht werden. Abgesehen von einer obligatorischen Sicherheitseinweisung bleibt ausreichend Zeit, um sich an Bord umzusehen und sich in Ihrer Kabine einzurichten. Schauen Sie sich das Science Center und das Aussichtsdeck an, um einen Eindruck davon zu erhalten, was Sie auf dieser aufregenden Reise alles erwartet.

    Nachdem wir Bergen hinter uns gelassen haben, passieren wir die farbenfrohen Häuser, die sich an den Hängen hinaufziehen, und lassen die malerischen Meerengen, Fjorde und Berge zurück, während wir Kurs auf die offene Nordsee nehmen. Der Kapitän wird eine kurze Begrüßungsansprache halten, auf die Sie alle gemeinsam anstoßen. Im Anschluss werden Sie die erste von vielen köstlichen Mahlzeiten an Bord genießen und bei dieser Gelegenheit auch Ihr Expeditionsteam und einige Ihrer Mitreisenden kennenlernen.

    Bitte beachten Sie: Da es sich um eine Expeditions-Seereise handelt, kann sich die Reihenfolge der Anlaufhäfen aufgrund der örtlichen Gegebenheiten ändern.

    Tag 1
    Bergen, Norwegen

    Die Stadt der sieben Berge

  • Tag 2
    Lerwick, Shetland-Inseln, Schottland

    Im Zentrum der schottischen Shetland-Inseln

    12. April 2022

    Willkommen auf den Shetland-Inseln! Ungefähr 170 km vom Festland entfernt befinden sich die nördlichsten bewohnten Inseln Schottlands. Unser erster Anlaufhafen ist die hübsche Stadt Lerwick, die auch die Hauptstadt der Insel ist. Lerwick wurde im 17. Jahrhundert als Fischerort gegründet und ist heute eine freundliche, geschäftige Stadt mit einer schönen, viktorianischen Architektur inmitten einer atemberaubenden Landschaft.

    Wenn Sie Lerwick zu Fuß erkunden, werden Sie eine kompakte und von Hügeln durchzogene Stadt mit nur einer einzigen Einkaufsstraße vorfinden – der Commercial Street. Dies mag für eine „Hauptstadt“ ungewöhnlich erscheinen, aber alles auf den Shetlandinseln gleicht einer Miniaturversion von Schottland und insgesamt leben hier nicht mehr als 7.000 Menschen. Erkunden Sie die schmalen Fußgängerwege, die von dieser Straße abzweigen, und entdecken Sie kleine Läden, die alles von Shetland-Whiskys und Bonbons über Wollpullover bis hin zu lokal hergestelltem Fudge verkaufen.

    An der alten Uferpromenade herrscht reges Treiben mit Yachten und noch immer im Dienst befindlichen Fischerbooten, und auch das Shetland Museum ist hier zu finden. Dieses gewährt einen faszinierenden Überblick über den archäologischen Reichtum der Inseln, einschließlich Artefakten und einem Modell des berühmten prähistorischen Jarlshof-Komplexes im Süden der Insel.

    Unternehmen Sie einen Spaziergang zum Fort Charlotte, einer fünfseitigen Festungsanlage, die während des englisch-niederländischen Krieges von 1652 erbaut wurde. Nicht weit von hier entfernt befindet sich das städtische Rathaus, das sich über einen Großteil von Lerwick erhebt und fast einer Burg gleicht. Es ist von innen genauso prachtvoll, wie es sein Äußeres erwarten lässt, und verfügt über einige fantastische Buntglasfenster mit Motiven, die die Geschichte der Shetlandinseln erzählen.

    Der Rest der Insel bietet einige der attraktivsten Landschaften der Shetlandinseln und eine außergewöhnliche Dichte an archäologischen Stätten, so zum Beispiel zwei bemerkenswerte Dörfer aus der Eisenzeit unweit von Lerwick. Ebenfalls einen Besuch wert ist das Croft House Museum, das Ihnen einen Eindruck davon vermittelt, wie hart das Leben auf diesen Inseln für Crofters (Kleinbauern) noch vor nicht allzu langer Zeit gewesen sein muss.

    Tag 2
    Lerwick, Shetland-Inseln, Schottland

    Im Zentrum der schottischen Shetland-Inseln

  • Tag 3
    Fair Isle, Shetlandinseln, Schottland

    Ein malerischer Ort zur Vogelbeobachtung

    13. April 2022

    Heute werden Sie die abgelegenste Insel Großbritanniens erkunden. Die einsame, windgepeitschte Fair Isle liegt knapp 40 km südlich der Hauptgruppe der Shetlandinseln und zählt zu den kleineren bewohnten schottischen Inseln. Hier leben nur 65 Menschen, und erst 2018 wurde eine permanente Stromversorgung installiert.

    Auf Fair Isle leben 27 Vogelarten, was die kleine Insel zu einem Anziehungspunkt für Vogelbeobachter und Naturfotografen aus aller Welt macht. Mit ihren hohen Klippen aus rotem Sandstein und den sanften grünen Feldern und Mooren ist sie ein wichtiger Rastplatz für umherziehende Seevögel und verfügt seit 1948 über ein ständiges Vogelobservatorium. Tragischerweise wurde dieses 2019 durch einen Brand zerstört, wird aber zurzeit wieder aufgebaut, wobei jede Art der Unterstützung mehr als willkommen ist.

    Ziehen Sie Ihre Wanderschuhe an und erkunden Sie einige der fantastischen Wanderwege entlang der Klippen oder folgen Sie einfach der Straße bis nach North Haven und zum North Lighthouse. Die Aussicht über das Meer ist einmalig. Halten Sie auch Ausschau nach den schelmisch aussehenden Papageitauchern, die in grasbewachsenen Bauten auf den Klippen leben.

    Das Inselmuseum erzählt die Geschichte der Menschen, die auf Fair Isle leben. Wenn Sie sich für Kunsthandwerk interessieren, haben Sie auch die Möglichkeit, Strickwaren, Textilien und andere Produkte bei den jeweiligen Erzeugern zu kaufen, wodurch Sie die lokale Gemeinschaft direkt unterstützen. Es gibt auch eine kleine Kunstgalerie und eine Kirche.

    Nehmen Sie sich während Ihres Aufenthalts etwas Zeit, um wirklich einen Eindruck davon zu erhalten, wie es sein muss, auf dieser schönen kleinen Insel zu leben, bevor wir zum Schiff zurückkehren.

    Tag 3
    Fair Isle, Shetlandinseln, Schottland

    Ein malerischer Ort zur Vogelbeobachtung

  • Tag 4
    Kirkwall, Orkney, Schottland

    Zu Ehren des heiligen Magnus

    14. April 2022

    Frische, saubere Luft, freundliche Menschen, gemütliche kleine Läden und Pubs – so präsentiert sich Orkneys größte Stadt Kirkwall. Die Wurzeln dieser altnordischen Siedlung lassen sich bis zu den Wikingern zurückverfolgen, und da es hier viel zu sehen gibt, können Sie sich wirklich auf die Erkundung dieser Stadt freuen.

    Zunächst möchten Sie vielleicht einen kleinen Rundgang durch die Stadt machen, um sich einen Gesamtüberblick zu verschaffen. Obwohl Kirkwall die größte Stadt aller schottischen Inseln ist, so ist es dennoch klein genug, dass man schnell von einem Ende ans andere gelangt. Im Verhältnis zu seiner geringen Größe verfügt es über eine ziemlich beeindruckende Kathedrale, die man nicht übersehen kann. Die St.-Magnus-Kathedrale wurde im 12. Jahrhundert aus dem typischen roten Sandstein erbaut und ist nach einem lokalen Pazifisten benannt, der in einer der Säulen im Inneren der Kirche begraben liegt.

    Im Anschluss gehen Sie weiter zum angrenzenden Earl’s Palace, einem zerstörten Palast im Renaissancestil, der ebenso beeindruckend wie stimmungsvoll ist. Wenn Sie Lust auf Kaffee und Kuchen haben, sollten Sie sich einen Besuch im benachbarten Reel nicht entgehen lassen, einer spannenden Mischung aus Café und Musikgeschäft, in dem heiße Getränke, Häppchen und regionale Ales serviert werden.

    Was das Thema Alkohol anbelangt, so gibt es hier in Kirkwall übrigens insgesamt drei Brennereien, von denen jedoch nur zwei Whisky produzieren. Die Highland Park Distillery befindet sich am südlichen Rand der Stadt und behauptet von sich, direkt von den Wikingern abzustammen. Die zweite, Scapa Distillery, liegt in südlicher Richtung etwas außerhalb der Stadt und erhebt sich über dem Scapa Flow. Und die dritte Brennerei produziert Gin. Schauen Sie sich die Kirkjuvagr Orkney Gin Distillery an, wahrscheinlich der einzige Ort auf der ganzen Welt, an dem Sie echten Wikinger-Gin finden werden!

    Wenn Sie es eher bevorzugen, nur ein paar Tropfen zu probieren, ohne großartig den Standort wechseln zu müssen, dann machen Sie sich auf den Weg zum schönen Royal Cask im Orkney Hotel, wo sich hinter einer steinernen Bar über 1.000 Whiskysorten befinden. Denken Sie jedoch daran, auch etwas Zeit einzuplanen, um das Orkney Museum zu besuchen, das die faszinierende Geschichte Orkneys von der Steinzeit bis in die Gegenwart erzählt.

    Tag 4
    Kirkwall, Orkney, Schottland

    Zu Ehren des heiligen Magnus

  • Tag 5
    Stornoway, Lewis and Harris, Schottland

    Die Hauptstadt der Isle of Lewis auf den Äußeren Hebriden

    15. April 2022

    Stornoway ist die Hauptstadt der Isle of Lewis and Harris, einer Insel, die für ihre unberührten Strände, ihre neolithischen Stätten und ihre Tweed-Werkstätten berühmt ist. Freuen Sie sich auf eine Zeitreise in die Vergangenheit, während Sie alte Ruinen erkunden und die mysteriösen stehenden Steine von Callanish bestaunen sowie die geschäftige Uferpromenade und die Straßen der Inselhauptstadt erkunden.

    Die ursprüngliche Wikingersiedlung Stornoway ist der Hauptort von Lewis and Harris, einer zusammenhängenden Insel mit zwei Namen, die jeweils für den Nord- und den Südteil stehen. Es ist die größte und nördlichste Insel der Äußeren Hebriden, die auch als Western Isles bekannt sind. Besuchen Sie das Lews Castle, ein beeindruckendes Bauwerk im neogotischen Stil mit Blick auf den Hafen von Stornoway. Hier haben Sie nicht nur die Möglichkeit, das Museum zu besuchen, sondern auch über das Gelände zu schlendern und den unvergleichlichen Blick auf das tiefblaue Meer zu genießen. Oder schauen Sie doch mal auf ein Gläschen in der Whisky-Bar des Schlosses vorbei.

    Harris ist berühmt für seinen Tweed-Wollstoff, und überall auf der Insel findet man Geschäfte, in denen Jacken, Hosen und Hüte zum Verkauf angeboten werden – perfekt als Geschenke oder Erinnerungsstücke an Ihre Reise. Nachdem Sie die vielen Geschäfte, Museen und alten Schlösser besucht haben, können Sie bei einem Spaziergang etwas frische Luft schnappen.

    Natürlich wäre ein Besuch auf Lewis and Harris nicht vollständig, ohne sich die stehenden Steine von Callanish (auf Gälisch Calanais) anzusehen, einen magischen Ring aus Monolithen, deren Ursprünge im Verborgenen liegen. Ein weiterer stimmungsvoller Ort ist das Blackhouse in Arnol, ein vollständig restauriertes strohgedecktes traditionelles Wohnhaus, das einen faszinierenden Einblick in die Vergangenheit bietet.

    Wenn Sie Lust haben, sich ein wenig die Beine zu vertreten, stehen Ihnen viele Routen zur Auswahl, wobei Lewis der weniger hügelige Teil der Insel ist. Achten Sie bei der Erkundung der Insel auf Rotwild, Adler, Otter, Tölpel und Schmetterlinge – die wilde Seite dieser friedlichen Insel zieht Naturfreunde aus der ganzen Welt an.

    Tag 5
    Stornoway, Lewis and Harris, Schottland

    Die Hauptstadt der Isle of Lewis auf den Äußeren Hebriden

  • Tag 6
    St. Kilda, Insel Hirta, Schottland

    Von der Natur zurückerobert

    16. April 2022

    Es gibt nur ein Wort, um das winzige, felsige St. Kilda zu beschreiben: wild. Daher ist unser Besuch dieses sturmgepeitschten Archipels mit seinen atemberaubenden Klippen und dem brausenden Meer vom Wetter abhängig.

    Da sich St. Kilda gleich als zweifache Weltkulturerbestätte der UNESCO und „Kronjuwel“ des National Trust for Scotland bezeichnen darf, ist ein Besuch hier ein unvergessliches Erlebnis. Die entlegenen Felsnadeln und Inseln, die Überreste eines Vulkankraters sind, bieten Nistplätze für Tausende von Seevögeln. Zudem kann man manchmal Zwergwale in den Gewässern rund um die Felsvorsprünge der Küste sehen. Nachdem die einstige Heimat der entlegensten Inselgemeinde Großbritanniens fast 4.000 Jahre ununterbrochen besiedelt war, wurden die Menschen auf der Insel Hirta, einem Teil von St. Kilda, 1930 auf eigenen Wunsch evakuiert. Das winzige Museum, das bis heute erhalten geblieben ist, zeugt davon, wie hart das Leben auf diesem exponierten Aufschluss einst war.

    Wenn Sie jedoch nach St. Kilda kommen, werden Sie schnell merken, dass die Insel alles andere als verlassen ist. Hier lebt eine Vielzahl von Seevögeln, darunter über 60.000 Paare von Basstölpeln – die zweitgrößte Tölpelkolonie der Welt! Es besteht eine gute Chance, auch viele andere Seevögel beobachten zu können, darunter Papageitaucher, Eissturmvögel, Trottellummen und Dreizehenmöwen. Sie werden schnell feststellen, warum St. Kilda als eine der bedeutendsten Seevogelkolonien Europas gilt.

    Abgesehen von der Vogelwelt können Sie hier auch einige andere Inselbewohner erspähen, wenn Sie Ausschau nach ihnen halten. Eine uralte Schafrasse, das Soay-Schaf, lebt hier wild, ebenso wie eine Reihe anderer seltener Arten, darunter die St.-Kilda-Feldmaus und der St.-Kilda-Zaunkönig. Vielleicht haben Sie Glück und erspähen einige dieser Tiere!

    Erkunden Sie das verlassene Dorf und sehen Sie sich die markanten „Cleits“ an – kreisförmige Steingebäude, in denen Torf, Eier und geräucherte Papageitaucher aufbewahrt wurden. Nach Ihrer Rückkehr zur MS Spitsbergen werden Sie das gehobene Speisenangebot an Bord umso mehr zu schätzen wissen.

    Tag 6
    St. Kilda, Insel Hirta, Schottland

    Von der Natur zurückerobert

  • Tag 7
    Loch Scavaig und Isle of Canna, Schottland

    „Der Garten der Hebriden“

    17. April 2022

    Wir fahren zur friedlichen Insel Canna, der westlichsten Insel der Inneren Hebriden. Canna ist nur 6 km lang und 1,6 km breit und der perfekte Ort, um wirklich in die Natur einzutauchen.

    Geschichtsinteressierte sollten unbedingt nach den prähistorischen Wallanlagen sowie nach einigen verlassenen Siedlungen Ausschau halten. Versuchen Sie auf Ihrem Rundgang, das geschnitzte keltische Kreuz und das Grab des „Königs von Norwegen“ zu finden. Lassen Sie sich auch keinesfalls das Canna House mit seiner Whisky-Sammlung entgehen, die aus einem Schiffswrack der 1940er Jahre stammt, und entspannen Sie in den schönen, von Mauern umgebenen Gärten.

    Dieses ruhige und friedliche Inselparadies bietet eine bezaubernde Landschaft und eine wundervolle Tierwelt. Die Küste von Canna beherbergt Tausende von Paaren brütender Seevögel. Bringen Sie also auf jeden Fall Ihr Fernglas mit und freuen Sie sich darauf, diesen felsigen, aber zugleich erhabenen Ort zu erkunden.

    Nachdem Sie die niedlichen Papageitaucher ausgiebig bewundert haben, erwarten Sie köstlicher Kuchen und eine Tasse Kaffee im örtlichen Café. Ganz in der Nähe des Anlegers befindet sich der Inselladen mit handgefertigten Kunsthandwerksgegenständen, die von Mitgliedern der örtlichen Gemeinde hergestellt wurden. Im Anschluss kehren Sie zum Schiff zurück und steuern die nahegelegene Isle of Skye an. Unterhalb der beeindruckenden Gipfel des Cuillin-Gebirges erstreckt sich im Südwesten der Isle of Skye der Loch Scavaig bis hin zu einem der schönsten und eindrucksvollsten Süßwasserseen Schottlands – dem Loch Coruisk. Die beeindruckende und romantische Landschaft, die bereits im viktorianischen Zeitalter ein beliebtes Reiseziel war und unter anderem von Turner verewigt wurde, wird Ihr Herz garantiert höherschlagen lassen.

    Am besten tragen Sie Ihre Wanderschuhe, da der Untergrund hier zuweilen matschig sein kann. Es gibt aber mehrere großartige Wanderwege, die am Ufer des Lochs entlangführen. Der Name Coruisk bedeutet so viel wie „Wasserkessel“ und man fühlt sich fast wie inmitten eines epischen Fantasy-Films, wenn man hier am Ufer entlangwandert. Zu drei Seiten von schroffen Gipfeln umgeben, fühlt man sich hier wie am Ende der Welt und der Dichter Lord Tennyson beschrieb diese Gegend als „den wildesten Ort in den gesamten Highlands“.

    Tag 7
    Loch Scavaig und Isle of Canna, Schottland

    „Der Garten der Hebriden“

  • Tag 8
    Isle of Iona und Treshnish Isles, Schottland

    Pilger und Papageitaucher

    18. April 2022

    Wir werden die ebenso schönen wie entlegenen Treshnish Isles erkunden, eine Gruppe charakteristischer Schäreninseln, auf denen eine Vielzahl von Wildtieren lebt, darunter nistende Papageitaucher, Kolonien von Dreizehenmöwen, Tordalken und gewöhnliche Alkenvögel sowie Kegelrobben.

    Die Fingal’s Cave, eine Höhle, die musikalisch in Mendelssohns Hebriden-Ouvertüre verewigt wurde, befindet sich auf der von Höhlen durchzogenen Insel Staffa und ist bekannt für ihre erstaunliche natürliche Akustik. Die darin befindlichen Basaltsäulen sind eine nördliche Erweiterung des Giant’s Causeway in Nordirland. An ruhigen, klaren Tagen ist es unter Umständen sogar möglich, anzulanden und die Farbe des Wassers in der Höhle zu sehen, aber die sich erhebenden Säulen sind auch vom Meer aus deutlich sichtbar.

    Im Anschluss folgt eine kurze Überfahrt nach Iona. Iona ist eine friedliche kleine Insel vor der Küste von Mull auf den Inneren Hebriden und berühmt für seine mystischen, christlichen Assoziationen. Die restaurierte Abtei ist bis heute ein Ziel für Pilgerfahrten und ein Ort des Friedens, doch hier gibt es noch viel mehr zu sehen, unter anderem malerische Strände, wundervolle Wildtiere und die wunderschöne Bucht von St. Columba.

    Iona ist seit dem 6. Jahrhundert ein Zentrum des christlichen Glaubens, doch die Abtei wurde zwischen 795 und 825 mehrfach von Wikingern geplündert. Heute haben Sie die Möglichkeit, diese heilige Stätte einschließlich der restaurierten Kirche zu erkunden. Es sollen 48 der ersten schottischen Könige auf dem Friedhof begraben sein, hinzu kommen weitere aus Irland und Norwegen – versuchen Sie, einige ihrer Gräber ausfindig zu machen!

    Von der Abtei aus führt ein beliebter Wanderweg bergauf nach Dun I (ausgesprochen Dun Eee). Oben angekommen, befinden Sie sich am höchsten Punkt von Iona mit Blick auf die Bucht von St. Columba und die Treshnish Isles. Halten Sie während Ihres Aufenthalts dort oben Ausschau nach der „Natürlichen Quelle“, auch als „Quelle der ewigen Jugend“ bezeichnet, und benetzen Sie Ihr Gesicht mit ihrem angeblichen Wunderwasser. Sie befindet sich in einer Spalte zwischen zwei Felsen, wenn Sie bergab in Richtung Norden gehen.

    Tag 8
    Isle of Iona und Treshnish Isles, Schottland

    Pilger und Papageitaucher

  • Tag 9
    Oban, Schottland

    Das Tor zu den Inseln

    19. April 2022

    Eine Fahrt an Bord eines Expeditionsschiffs mit einem Team begeisterter Experten bietet viele Vorzüge. Einer von ihnen ist, dass wir nicht an einen strengen Zeitplan gebunden sind und stattdessen die Möglichkeiten, die sich oftmals spontan vor Ort bieten, voll ausnutzen können.

    Wir könnten zum Beispiel Oban ansteuern. Diese kleine Stadt wird manchmal auch als „das Tor zu den Inseln“ bezeichnet und ist ein geschäftiger Fischereihafen. Im Hafen sieht man oftmals Otter, Delfine und Robben. Ein 20-minütiger Spaziergang führt von der Stadt aus vorbei an Stränden und durch Wälder zur Burgruine von Dunollie Castle, dem alten Sitz der Clan Chiefs. Lust auf einen kleinen Dram Whisky? Die winzige Oban Distillery ist eine der ältesten Brennereien Schottlands.

    Vielleicht sprechen die Gegebenheiten vor Ort auch dafür, dass wir ein anderes Ziel ansteuern. In diesem Fall könnten Sie mit einem unserer Landungsboote eine Anlandung machen und eine Gegend erkunden, die so entlegen ist, dass nur die wenigsten Menschen sie jemals besuchen werden. Loch Sunart zum Beispiel ist ein wunderschöner Meeresarm. Das klare Wasser dieses Meeresschutzgebietes beherbergt ein reiches Ökosystem und ist eine Hochburg für Otter. Dies ist auch ein großartiger Ort, um Delfine und Schweinswale zu beobachten.

    Tobermory auf der Isle of Mull ist ein weiterer großartiger Ort, den wir erkunden könnten. Dieser charmante Fischereihafen zeichnet sich durch seine charakteristischen farbenfrohen georgianischen Häuser aus, die das Ufer säumen. In der kleinen Stadt findet man viele Cafés, Restaurants und Kunsthandwerksläden – und auch eine Whiskybrennerei.

    Tatsächlich bietet diese erhabene und wilde Region eine Vielzahl schöner Orte, die nur darauf warten, von Ihnen erkundet zu werden. Egal, welches Reiseziel wir heute auch ansteuern – Sie können sicher sein, dass unser Expeditionsteam dank seiner hervorragenden Kenntnisse über Westschottland Ihnen das bestmögliche Erlebnis vor Ort bieten wird. Denn schließlich sind unsere Expeditionsreisen dafür bekannt, dass sie immer wieder neue Überraschungen zu bieten haben – und genau das macht unsere Seereisen so einzigartig!

    Tag 9
    Oban, Schottland

    Das Tor zu den Inseln

  • Tag 10
    Islay, Schottland

    Land des schottischen Whiskys

    20. April 2022

    Folgen Sie Ihrem Erkundungsdrang und entdecken Sie eine Insel, die für ihren Whisky, ihre Tierwelt und ihre Wollkleidung berühmt ist.

    Islay wird nicht umsonst auch als „Whisky Island“ (die Whiskyinsel) bezeichnet. Hier gibt es neun in Betrieb befindliche Brennereien, und ihre torfigen Single Malts können Sie in Geschäften auf der ganzen Welt finden. Als eine der größeren Inseln dieser Region verfügt sie über eine Küstenlinie von über 200 km und zahlreiche ruhige Sandstrände.

    Die Insel Islay blickt auf eine lange Geschichte zurück, von der sowohl uralte Monolithen als auch ein Steinkreis zeugen – beide deuten darauf hin, dass die Insel bereits in der Jungsteinzeit bewohnt war. Später erhielt Islay auch den Beinamen „Lordschaft der Inseln“ und Sie können die rätselhafte Siedlung in Finlaggan erkunden, die nach wie vor als wichtigste archäologische Stätte der Insel gilt. Zudem gibt es eine Reihe von keltischen Kreuzen, die überall auf der Insel zu finden sind.

    Islay ist mit über 200 Vogelarten, darunter Austernfischer, Tölpel, Krähenscharben, Seeschwalben und Kormorane sowie Bussarde, Kornweihen und sogar Steinadler, ein Paradies für Wildtiere. Von den Stränden aus kann man manchmal Delfine und Riesenhaie erspähen und mit etwas Geduld können Sie sogar Otter sehen.

    Erleben Sie die Schönheit der charmanten kleinen Stadt Bowmore, in der es Geschäfte, eine interessante Rundkirche sowie mehrere gemütliche Pubs und Restaurants gibt. Es ist wahrscheinlich der einzige Ort auf der Welt, an dem Sie eine original hebridische Pizza – oder „Peat-za“ – mit Krabben und Hummer serviert bekommen.

    Zudem gibt es in Bowmore Kunsthandwerk im Überfluss, und Sie können Töpfer, Quilter und andere Künstler und Kunsthandwerker in ihren Werkstätten besuchen. Schauen Sie auch in der Islay Woollen Mill in der Nähe von Bridgend vorbei, in der sowohl Mel Gibsons Tartan-Kleidung für Braveheart als auch Liam Neesons Kilt für Rob Roy gefertigt wurden.

    Natürlich wäre eine Reise nach Islay nicht vollständig ohne einen Besuch in mindestens einer der berühmten Brennereien. Bruichladdich, Laphroaig, Bunnahabhain, Ardbeg und Bowmore gehören zu den bekanntesten von ihnen.

    Tag 10
    Islay, Schottland

    Land des schottischen Whiskys

  • Tag 11
    Peel, Isle of Man

    Königshäuser und spannende Rennen

    21. April 2022

    Wenn Sie sich Peel auf der Isle of Man nähern, werden Sie als erstes die imposanten Ruinen des Peel Castle bemerken, die sich stolz über dem Hafen erheben. Diese mächtige Festung bietet Ihnen einen ersten Eindruck von dem, was Sie in diesem rätselhaften Inselreich erleben werden, das sich genau zwischen England, Irland, Schottland und Wales befindet. Die Manx sind stolz auf ihren unabhängigen Status, und Sie werden das dreibeinige Triskelion überall auf der Insel finden.

    Das hübsche Hafenstädtchen Peel war im 14. Jahrhundert die Hauptstadt der Insel und Sitz des Königs von Mann. Die verwinkelten Gassen zwischen den Kaufmannshäusern zeugen von den Industrien vergangener Zeiten, als hier noch Fischschoner gebaut und von Irland bis nach Shetland überall hin verkauft wurden.

    Besuchen Sie das Peel Castle, das vom Wikinger-König Magnus Barefoot im 11. Jahrhundert erbaut wurde, und spüren Sie bei jedem Schritt die Geschichte unter Ihren Füßen. Innerhalb der gewaltigen Mauern befinden sich etliche Ruinen früherer Gebäude sowie die restaurierte Kathedrale St. German aus dem 13. Jahrhundert. Gehen Sie auch hinunter in die Krypta, aber nehmen Sie sich in Acht vor Moddey Dhoo, einen Geisterhund, der angeblich auf der Burg umhergehen soll!

    Verschiedene Museen in der Stadt stellen alte Fahrräder und Autos aus – ein schönes Pendant zu den eher modernen Hochgeschwindigkeitsrennen, die heutzutage auf der Insel stattfinden. Und wussten Sie eigentlich, dass die Isle of Man berühmt ist für ihre charakteristischen Split Kippers (geräucherte Heringe)? Diese können Sie in der traditionellen Räucherei The Kipper House in der Nähe des Hafens probieren.

    Ein weiteres Muss ist das House of Manannan, das dem mythischen Meeresgott Manannán Mac Lir gewidmet ist, nach dem die Insel benannt wurde. Es beherbergt unter anderem eine Ausstellung über die Vergangenheit von Man, die von Kelten, Wikingern und einer langen Seefahrtgeschichte geprägt ist. Hier finden Sie auch einen Nachbau des Wikinger-Langboots Odin’s Raven, das aus Norwegen hierher segelte, sowie ein traditionelles keltisches Rundhaus. Dieses Erlebnis bietet ein Fest für Augen, Ohren und Nase.

    Tag 11
    Peel, Isle of Man

    Königshäuser und spannende Rennen

  • Tag 12
    Belfast, Nordirland

    Charmante Industriehauptstadt

    22. April 2022

    Belfast, eine Stadt, die Industrie und Eleganz auf einzigartige Weise vereint, ist Nordirlands Hauptstadt und bekanntlich der Geburtsort der Titanic. Es erscheint mehr als angemessen, dass man diesem sagenumwobenen Schiff, das auf seiner Jungfernfahrt sank, ein ganzes Titanic-Viertel widmete, und ein Besuch hier ist ein Erlebnis, das man sich keinesfalls entgehen lassen sollte. Schlendern Sie die Maritime Mile hinunter, einen Weg, der direkt am Wasser entlangführt und Ihnen einen Eindruck von Belfasts stolzer Seefahrergeschichte vermittelt.

    Die Stadt ist voll von Beispielen eleganter viktorianischer Architektur. Genießen Sie einen ruhigen Spaziergang durch die gepflasterten Straßen des Kathedralenviertels. Dieser Stadtteil, der früher von Handels- und Lagerhäusern geprägt war, hat sich zu einem jungen und modernen Viertel gewandelt. Im Herzen dieses Stadtteils befindet sich die St. Anne’s Cathedral. Werfen Sie auf jeden Fall einen Blick ins Innere der Kirche, um das wunderschöne Interieur und die fantastischen Mosaike zu bewundern.

    Fahren Sie durch das Stadtzentrum nach Süden zum Donegall Square, wo Sie das Rathaus besichtigen können, ein historisches Wahrzeichen mit einer beeindruckenden Sammlung von Buntglasfenstern. In der Nähe befindet sich das majestätische Grand Opera House, das von Frank Matcham entworfen wurde und eine wunderschöne Fassade aufweist. Feinschmecker werden von den Köstlichkeiten auf dem preisgekrönten St. George’s Market begeistert sein, wo Sie den lokalen Gin und Whisky probieren sowie Kunsthandwerksgegenstände käuflich erwerben können.

    Wenn Sie geschichtsinteressiert sind, ist das Ulster Museum einen Besuch wert, und der direkt angrenzende Botanische Garten ist ein schönes Beispiel für die Gewächshäuser aus der viktorianischen Zeit mit all ihren exotischen Pflanzenarten. Machen Sie einen Spaziergang über das Gelände der Queen’s University Belfast im grünen Queen’s Quarter und erkunden Sie im Anschluss noch ein wenig die Geschäfte, Cafés und Bars in der Umgebung.

    Am Rande der Stadt können Sie das reizvolle Belfast Castle besuchen und eventuell noch eine kleine Wanderung auf den Cave Hill unternehmen, von wo aus sich Ihnen ein fantastischer Blick auf die Stadt und das Meer bietet.

    Tag 12
    Belfast, Nordirland

    Charmante Industriehauptstadt

  • Tag 13
    Greenock (Glasgow), Schottland

    „Lieber grüner Ort"

    23. April 2022
    Voraussichtliche Ankunftszeit: 08:00

    Unsere Expedition zu den schottischen Inseln endet in Glasgow. Mit seiner prachtvollen viktorianischen Architektur hat sich Glasgow als stilvolle und aufregende Stadt mit vielen Museen, Galerien und lebhaften Restaurants, Bars und Geschäften über die Jahre neu erfunden. Diese Stadt wird definitiv den Wunsch in Ihnen wecken, sich hier noch näher umzusehen, bevor Sie wieder nach Hause zurückkehren. Auch die Lochs sind von hier aus gut zu erreichen, falls Sie noch Lust auf weitere Abenteuer in Schottland haben!

    In der kompakten Innenstadt mit ihren zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten und Restaurants kann man sich gut orientieren. Sie können zu Fuß zum East End gehen und die Kathedrale von Glasgow besuchen, ein strahlendes Beispiel gotischer Architektur. Dahinter erstreckt sich eine Nekropole aus viktorianischen Grabsteinen aus dem 19. Jahrhundert, die darauf warten, von Ihnen erkundet zu werden.

    Gehen Sie vom Zentrum aus in Richtung Westen, um die vielseitigen Kunst- und Naturkundesammlungen der Kelvingrove Art Gallery & Museum zu besichtigen. Diese befindet sich in einem prächtigen Sandsteingebäude auf dem üppig begrünten Gelände des Kelvingrove Park und ist mehr als sehenswert. Im Hafen von Glasgow, unten am Fluss Clyde, werden Sie vom markanten, von Zaha Hadid entworfenen Riverside Museum begrüßt. Direkt neben diesem beeindruckenden Verkehrsmuseum liegt der Großsegler Glenlee.

    Designfans können sich darauf freuen, sich nach den Spuren von Charles Rennie Mackintosh umzusehen, die überall in der Stadt zu finden sind. Der einzigartige „Glasgow Style“, zu dessen Berühmtheit er und seine Frau Margaret MacDonald entscheidend beitrugen, ist stark vom Jugendstil geprägt und zeichnet sich durch seine Einfachheit und seine stilisierten Formen aus. Besuchen Sie das House for an Art Lover und das Mackintosh House, um mehr über diesen kreativen Architekten und Designer zu erfahren.

    Tag 13
    Greenock (Glasgow), Schottland

    „Lieber grüner Ort"

Abfahrten

2022

  • Januar
  • Februar
  • März
  • April
  • Mai
  • Juni
  • Juli
  • August
  • September
  • Oktober
  • November
  • Dezember
April:
11.

Auf dieser Reise:

  • Flex-Option

    Unser Angebot „Flex-Option“ bietet Ihnen die Sicherheit, die Sie sich wünschen, wenn Sie wieder auf große Fahrt gehen, um mit uns die Welt zu erkunden.
    Die Vorteile dieser Richtlinie gelten für alle Neubuchungen, die zwischen dem 1. Juli 2021 und dem 31. Dezember 2021 für Expeditions-Seereisen mit Abfahrt bis einschließlich 30. Juni 2022 getätigt werden.
    Mehr erfahren und Reise buchen

Leistungen

Leistungen

Expeditions-Seereise

  • Expeditionsreise in einer Kabine Ihrer Wahl
  • Frühstück, Mittag- und Abendessen inklusive Getränke (Bier und Hauswein sowie Softdrinks und Mineralwasser) im Restaurant Aune
  • Tee und Kaffee werden kostenfrei angeboten.
  • Kostenloses WLAN an Bord. Beachten Sie bitte, dass wir abgelegene Gebiete mit sehr eingeschränkter Verbindung bereisen. Streaming wird nicht unterstützt.
  • Kostenlose wiederverwendbare Wasserflasche zur Nutzung an den Wassernachfüllstationen an Bord
  • Deutschsprachiges Expeditionsteam, das die Aktivitäten an Bord und an Land organisiert und begleitet
  • Verschiedene, im Reisepreis enthaltene Aktivitäten

Aktivitäten an Bord

  • Die Experten unseres Expeditionsteams halten ausführliche Vorträge zu verschiedenen Themen.
  • Nutzung des Science Center des Schiffes mit einer umfangreichen Bibliothek und modernen Mikroskopen für biologische und geologische Untersuchungen
  • Wissenschaftliches Forschungsprogramm, das es den Gästen ermöglicht, sich an aktuellen Projekten zu beteiligen.
  • Ein Bordfotograf versorgt unsere Gäste mit Tipps und Tricks für die besten Landschafts- und Tierfotos.
  • Nutzung der Whirlpools, der Panoramasauna und des Indoor-Fitnessbereichs an Bord
  • Treffen mit der Crew, um den Tag Revue passieren zu lassen und sich auf den kommenden Tag vorzubereiten

Erkundungstouren

  • Begleitete Anlandungen mit kleinen Landungsbooten
  • Verleih von Stiefeln, Wanderstöcken und allen benötigten Ausrüstungsgegenständen für die Aktivitäten
  • Kostenlose wind- und regenabweisende Jacke
  • Unsere Bordfotografen helfen Ihnen bei der Kameraeinstellung.

Nicht inbegriffen

  • Internationale Flüge
  • Reiseversicherung
  • Gepäckverladung
  • Optionale Landausflüge unter der Leitung unserer lokalen Partner
  • Optionale Erkundungstouren in kleinen Gruppen mit unserem Expeditionsteam

Hinweise

  • Alle geplanten Aktivitäten unterliegen den Wetter- und Eisbedingungen.
  • Bei Ausflügen und Aktivitäten sind Änderungen vorbehalten.
  • Bitte stellen Sie sicher, dass Sie alle Bestimmungen für die Einreise und das Boarding erfüllen
  • Trinkgelder werden nicht erwartet.
Ein großes Schiff im Wasser
A group of people posing for the camera
Foto: Stefan Dall / Hurtigruten
Ein Raum voller Möbel und ein großes Fenster
Foto: © Tor Farstad
Ihr Schiff auf dieser Reise

MS Spitsbergen

Baujahr 2009
Modernisiert 2016
Werft Estaleiro Navais de Viana do Castelo (POR)
Reisende 180
Betten 243
Autostellplätze 0
BRZ 7.344
Länge 100,54 m
Breite 18 m
Geschwindigkeit 14,5 Knoten
Ein großes Schiff im Wasser

MS Spitsbergen entführt Sie auf eine Seereise, die weit über das Übliche hinausgeht. Sie fährt von September bis Mai entlang der norwegischen Küste und ist für den Rest des Jahres Teil unserer Flotte für weltweite Expeditions-Kreuzfahrten.

Mehr erfahren über MS Spitsbergen

Ein großes Bett in einem Zimmer
Verfügbarkeit und Preise prüfen

Vielleicht gefällt Ihnen auch