Schottische Inseln – Die Inselwelten der Hebriden

Schottische Inseln – Die Inselwelten der Hebriden

Schottische Inseln – Die Inselwelten der Hebriden

Schottische Inseln – Die Inselwelten der Hebriden

Reiseinformationen 11 Tage MS Spitsbergen
Abfahrten
23. April 2022
3. Mai 2022
Frühstück, Mittag- und Abendessen inklusive
Verfügbarkeit und Preise prüfen

Gehen Sie mit uns auf eine Abenteuerreise zu den Hebriden und besuchen Sie an Bord unseres Expeditionsschiffs MS Spitsbergen einige der entlegensten, romantischsten und rauesten Inseln Schottlands.

Ein Abenteuer in Ihrem eigenen Tempo

Nutzen Sie jede Gelegenheit für Fahrten mit unserer Flotte bordeigener Landungsboote, um eine ebenso lohnenswerte wie unvergessliche Reise zu erleben. Auf Sie warten viele Möglichkeiten, entlegene Inseln zu besuchen und ganz in Ihrem eigenen Tempo menschenleere Strände zu erkunden, während Sie vollständig in die wilde Schönheit der Inneren und Äußeren Hebriden eintauchen.

Unsere erste Insel, die wir von Glasgow aus anlaufen, ist Arran, bekannt als eine Art „Miniaturversion“ von Schottland. Im Anschluss geht es weiter nach Islay, wo ganze neun Whiskybrennereien auf Sie warten. Dann heißt Sie das mystische Iona willkommen, bevor wir die Tierwelt der unbewohnten Treshnish Isles erkunden. Die entlegene UNESCO-Welterbestätte St. Kilda, die längst nicht mehr von Menschen bewohnt ist und inzwischen wieder von der Natur zurückerobert wurde, wird Ihnen den Atem rauben.

Von Insel zu Insel

Auf der Fahrt zurück in Richtung Osten werden wir auch in Stornoway festmachen, um zu sehen, wie der einzigartige Harris Tweed gewebt wird, bevor wir vor den faszinierenden Shiant Isles mit ihrer vielfältigen Tierwelt vor Anker gehen. Im Anschluss unternehmen wir eine Uferwanderung entlang des eindrucksvollen Loch Coruisk auf der bergigen Isle of Skye. Weiter geht es zur schroffen Isle of Eigg und schließlich zum farbenfrohen Tobermory auf der Isle of Mull.

Auf der letzten Etappe genießen wir noch die unberührte Schönheit von Colonsay, bevor wir zum Ausgangspunkt unserer Reise, der stilvollen Stadt Glasgow, zurückkehren. Während der gesamten Reise wird Ihnen Ihr kompetentes Expeditionsteam dabei behilflich sein, diese Seereise von Insel zu Insel so intensiv wie möglich zu nutzen.

Schottische Inseln – Die Inselwelten der Hebriden Schottische Inseln – Die Inselwelten der Hebriden
  • Tag 1
    Greenock (Glasgow), Schottland

    „Lieber grüner Ort"

    Voraussichtliche Abfahrtszeit: 22:00

    Unsere Expeditionsreise zu den schottischen Inseln beginnt in Glasgow. Mit seiner prachtvollen viktorianischen Architektur hat sich Glasgow als stilvolle und aufregende Stadt mit vielen Museen, Galerien und lebhaften Restaurants, Bars und Geschäften über die Jahre neu erfunden. Diese Stadt sollten Sie definitiv genauer erkunden, sofern Sie die Gelegenheit haben, bereits ein paar Tage vor der Einschiffung anreisen zu können.

    Ihr komfortables Expeditionsschiff MS Spitsbergen wartet bereits auf Sie. Nachdem Sie an Bord eingecheckt haben, erhalten Sie Ihre kostenlose wind- und regenabweisende Jacke, die sich bei dem unbeständigen Wetter, als sehr praktisch erweisen wird. Sie haben etwas Zeit, sich in Ihrer Kabine einzurichten und das Schiff ein wenig zu erkunden, bevor Sie an der obligatorischen Sicherheitseinweisung teilnehmen.

    An Bord werden Sie von den freundlichen Mitgliedern Ihres Expeditionsteams in Empfang genommen. Diese werden Sie auf die aufregenden Tage, die vor Ihnen liegen, einstimmen, aber zunächst einmal ist es ihre erste Priorität, Sie mit einigen wichtigen Gesundheits- und Sicherheitsrichtlinien vertraut zu machen, um sicherzustellen, dass Sie und Ihre Mitreisenden während der gesamten Seereise sicher und gesund bleiben.

    Und dann machen wir uns auf den Weg! MS Spitsbergen fährt von Glasgow aus auf unserer Rundreise zunächst nordwärts in den Atlantik, mit Kurs auf die entlegenen schottischen Inseln.

    Erkunden Sie die verschiedenen Decks und lernen Sie die unterschiedlichen Bereiche des Schiffs kennen. Es wird für die nächsten elf Tage Ihr neues Zuhause fernab der Heimat sein. Genießen Sie Ihr erstes Abendessen an Bord in einem der ausgezeichneten Restaurants des Schiffes und freuen Sie sich auf viele weitere köstliche Mahlzeiten. Heben Sie gemeinsam mit dem Kapitän und der Crew das Glas, um auf eine unterhaltsame Expeditionsreise anzustoßen.

    Bitte beachten Sie: Da es sich um eine Expeditions-Seereise handelt, kann sich die Reihenfolge der Anlaufhäfen aufgrund der örtlichen Gegebenheiten ändern.

    Tag 1
    Greenock (Glasgow), Schottland

    „Lieber grüner Ort"

  • Tag 2
    Isle of Arran, Schottland

    Eine „Miniaturversion“ von Schottland

    Diese geschützte Insel mit ihren hohen Gipfeln ist von den warmen Strömungen des Nordatlantikstroms begünstigt und ein absolutes Paradies für Wildtiere. Beeindruckende Berge, eine unverwechselbare Brennerei und großartige Wanderwege bilden eine Art „Miniaturversion“ von Schottland. In der Stadt Brodick befindet sich eine Burg aus rotem Sandstein aus dem 16. Jahrhundert, während die Burgruine Lochranza einst als königliches Jagdschloss fungierte.

    Wenn Sie die wunderschöne Insel Arran betreten, werden Sie schnell die einzigartige Atmosphäre spüren, die hier herrscht. Arran ist geschützter als die äußeren schottischen Inseln. Die Insel besteht aus flachen, grünen und braunen Hügeln, die von sattem lila Heidekraut bedeckt sind, und ist von zahlreichen Bächen und kleinen Flüssen durchzogen. Während Ihrer Zeit hier sollten Sie unbedingt eine Wanderung unternehmen, wobei Goat Fell eine beliebte Route ist.

    Besuchen Sie in der Hauptstadt der Insel das Brodick Castle and Gardens mit Blick auf den Firth of Clyde und erhalten Sie einen Eindruck vom aristokratischen Leben längst vergangener Zeiten. Dies ist der Inbegriff einer Inselfestung, und auf dem Gelände gibt es einen Wald und einen wunderschön angelegten Garten, der zum Erkunden und Entspannen einlädt.

    Etwas weiter entfernt befindet sich der Steinkreis Machrie Moor. Das Moor ist übersät von neolithischen Schätzen wie Grabhügeln, Steinkisten und stehenden Steinen, aber es ist vor allem der Steinkreis, der die Besucher scharenweise anzieht. Schauen Sie sich die riesigen, aufrechtstehenden Steinplatten an und staunen Sie über die Fähigkeiten und Techniken, mit denen die Menschen früherer Zeiten sie dorthin gebracht haben müssen.

    Besuchen Sie anschließend die Isle of Arran Distillery, um einen Rundgang durch die Produktionsanlagen zu machen, und probieren Sie selbst das unverwechselbare Malzaroma. Alle Malts sind einzigartig, und der Whisky von Arran beginnt sein Dasein als klares Wasser, das über sechs Wasserfälle bis zur Brennerei herabfließt. Probieren Sie ihn selbst!

    Halten Sie auf Ihrem Weg über die Insel Ausschau nach Schottlands „Big Five“ der Wildtiere – Steinadler, Rotwild, Eichhörnchen, Otter und Robben –, die alle hier auf Arran leben.

    Tag 2
    Isle of Arran, Schottland

    Eine „Miniaturversion“ von Schottland

  • Tag 3
    Islay, Schottland

    Land des schottischen Whiskys

    Folgen Sie Ihrem Erkundungsdrang und entdecken Sie eine Insel, die für ihren Whisky, ihre Tierwelt und ihre Wollkleidung berühmt ist.

    Islay wird nicht umsonst auch als „Whisky Island“ (die Whiskyinsel) bezeichnet. Hier gibt es neun in Betrieb befindliche Brennereien, und ihre torfigen Single Malts können Sie in Geschäften auf der ganzen Welt finden. Als eine der größeren Inseln dieser Region verfügt sie über eine Küstenlinie von über 200 km und zahlreiche ruhige Sandstrände.

    Die Insel Islay blickt auf eine lange Geschichte zurück, von der sowohl uralte Monolithen als auch ein Steinkreis zeugen – beide deuten darauf hin, dass die Insel bereits in der Jungsteinzeit bewohnt war. Später erhielt Islay auch den Beinamen „Lordschaft der Inseln“ und Sie können die rätselhafte Siedlung in Finlaggan erkunden, die nach wie vor als wichtigste archäologische Stätte der Insel gilt. Zudem gibt es eine Reihe von keltischen Kreuzen, die überall auf der Insel zu finden sind.

    Islay ist mit über 200 Vogelarten, darunter Austernfischer, Tölpel, Krähenscharben, Seeschwalben und Kormorane sowie Bussarde, Kornweihen und sogar Steinadler, ein Paradies für Wildtiere. Von den Stränden aus kann man manchmal Delfine und Riesenhaie erspähen, und mit etwas Geduld können Sie sogar Otter sehen.

    Erleben Sie die Schönheit der charmanten kleinen Stadt Bowmore, in der es Geschäfte, eine interessante Rundkirche sowie mehrere gemütliche Pubs und Restaurants gibt. Es ist wahrscheinlich der einzige Ort auf der Welt, an dem Sie eine original hebridische Pizza – oder „Peat-za“ – mit Krabben und Hummer serviert bekommen.

    Zudem gibt es in Bowmore Kunsthandwerk im Überfluss, und Sie können Töpfer, Quilter und andere Künstler und Kunsthandwerker in ihren Werkstätten besuchen. Schauen Sie auch in der Islay Woollen Mill in der Nähe von Bridgend vorbei, in der sowohl Mel Gibsons Tartan-Kleidung für Braveheart als auch Liam Neesons Kilt für Rob Roy gefertigt wurden.

    Natürlich wäre eine Reise nach Islay nicht vollständig ohne einen Besuch in mindestens einer der berühmten Brennereien. Bruichladdich, Laphroaig, Bunnahabhain, Ardbeg und Bowmore gehören zu den bekanntesten von ihnen.

    Tag 3
    Islay, Schottland

    Land des schottischen Whiskys

  • Tag 4
    Isle of Gigha, Schottland

    „Die gute Insel“

    Tiny Gigha (ausgesprochen Gee‘a) ist ein kleines, sandiges Stück vom Paradies. Diese winzige Insel mit dem Spitznamen „Gute Insel“ gehört allein ihren 163 Einwohnern, die alle der Wunsch nach nichts außer einem „guten Leben“ eint. Es ist ein Ort mit ruhigen Stränden, friedlichen Wegen und entspannenden Aussichten.

    Auf Gigha gibt es nur ein Dorf, das an der Ostküste gelegene Ardminish. Besuchen Sie das etwa 1,6 Kilometer südlich gelegene Achamore House, das sich auf einem 20 Hektar großen bewaldeten Gartengrundstück befindet und einst die Heimat von Sir James Horlick war. Sir James schuf eine farbenfrohe und beeindruckende Sammlung von Rhododendronblüten (auch bekannt als Azaleen) – und natürlich das köstliche, gemälzte Weizengetränk, für das er weltberühmt wurde.

    Machen Sie einen Spaziergang entlang der Küste und erkunden Sie einige der weißen sandigen Buchten, bevor Sie im malerischen Boathouse Restaurant zu Mittag essen. Dieses preisgekrönte Restaurant befindet sich direkt am Wasser und der Küchenchef präsentiert eine Auswahl an leckeren und frischen schottischen Meeresfrüchten, natürlich zusammen mit einer großartigen Weinkarte.

    Gigha ist eine kleine Insel von nur 9,6 Kilometern Länge, die man leicht zu Fuß umrunden kann. Wenn im Dorfladen Fahrräder zum Ausleihen verfügbar sind, ist es auch ein Vergnügen, die Insel auf zwei Rädern zu erkunden. Vielleicht möchten Sie zu den aneinandergrenzenden Zwillingsstränden von Bagh Rubha Ruaidh und Bagh na Doirlinne fahren, die türkisfarbenes Wasser und eine atemberaubende Aussicht bieten.

    Bevor Sie zum Schiff zurückkehren, sollten Sie sich mit den lokal hergestellten Snacks und Spezialitäten eindecken, die überall auf der Insel in Selbstbedienungsboxen an den Straßenrändern sowie natürlich im Dorfladen erhältlich sind. Die gastfreundlichen Einheimischen produzieren einen unverwechselbaren gewachsten Obstkäse, den Sie unbedingt probieren sollten.

    Tag 4
    Isle of Gigha, Schottland

    „Die gute Insel“

  • Tag 5
    Isle of Iona und Treshnish Isles, Schottland

    Pilger und Papageitaucher

    Iona ist eine friedliche kleine Insel vor der Küste von Mull auf den Inneren Hebriden und berühmt für seine mystischen christlichen Assoziationen. Die restaurierte Abtei ist bis heute ein Ziel für Pilgerfahrten und ein Ort des Friedens, doch hier gibt es noch viel mehr zu sehen, unter anderem malerische Strände, wundervolle Wildtiere und die wunderschöne Bucht von St. Columba.

    Iona ist seit dem 6. Jahrhundert ein Zentrum des christlichen Glaubens, doch die Abtei wurde zwischen 795 und 825 mehrfach von Wikingern geplündert. Heute haben Sie die Möglichkeit, diese heilige Stätte einschließlich der restaurierten Kirche zu erkunden. Es sollen 48 der ersten schottischen Könige auf dem Friedhof begraben sein, hinzu kommen weitere aus Irland und Norwegen – versuchen Sie, einige ihrer Gräber ausfindig zu machen!

    Von der Abtei aus führt ein beliebter Wanderweg bergauf nach Dun I (ausgesprochen Dun Eee). Hier befinden Sie sich am höchsten Punkt von Iona mit Blick auf die Bucht von St. Columba und die Treshnish Isles. Halten Sie Ausschau nach der „Natürlichen Quelle“, auch als „Quelle der ewigen Jugend“ bezeichnet, und benetzen Sie Ihr Gesicht mit ihrem angeblichen Wunderwasser. Sie befindet sich in einer Spalte zwischen zwei Felsen, wenn Sie bergab in Richtung Norden gehen.

    Wir werden die ebenso schönen wie entlegenen Treshnish Isles erkunden, eine Gruppe charakteristischer Schäreninseln, auf denen eine Vielzahl von Wildtieren lebt, darunter Papageitaucher, Kolonien von Dreizehenmöwen, Tordalken und gewöhnliche Alkenvögel sowie Kegelrobben. Wussten Sie, dass Papageitaucher 30 Jahre und älter werden können?

    Die Fingal’s Cave, eine Höhle, die musikalisch in Mendelssohns Hebriden-Ouvertüre verewigt wurde, befindet sich auf der von Höhlen durchzogenen Insel Staffa und ist bekannt für ihre erstaunliche natürliche Akustik. Die darin befindlichen Basaltsäulen sind eine nördliche Erweiterung des Giant’s Causeway in Nordirland. An ruhigen, klaren Tagen ist es unter Umständen sogar möglich, anzulanden und die Farbe des Wassers in der Höhle zu sehen, aber die sich erhebenden Säulen sind auch vom Meer aus deutlich sichtbar.

    Tag 5
    Isle of Iona und Treshnish Isles, Schottland

    Pilger und Papageitaucher

  • Tag 6
    St. Kilda, Insel Hirta, Schottland

    Von der Natur zurückerobert

    Es gibt nur ein Wort, um das winzige, felsige St. Kilda zu beschreiben: wild. Daher ist unser Besuch dieses sturmgepeitschten Archipels mit seinen atemberaubenden Klippen und dem brausenden Meer vom Wetter abhängig.

    Da sich St. Kilda gleich als zweifache Weltkulturerbestätte der UNESCO und „Kronjuwel“ des National Trust for Scotland bezeichnen darf, ist ein Besuch hier ein unvergessliches Erlebnis. Die entlegenen Felsnadeln und Inseln, die Überreste eines Vulkankraters sind, bieten Nistplätze für Tausende von Seevögeln. Zudem kann man manchmal Zwergwale in den Gewässern rund um die Felsvorsprünge der Küste sehen.

    Nachdem die einstige Heimat der entlegensten Inselgemeinde Großbritanniens fast 4.000 Jahre ununterbrochen besiedelt war, wurden die Menschen auf der Insel Hirta, einem Teil von St. Kilda, 1930 auf eigenen Wunsch evakuiert. Das winzige Museum, das bis heute erhalten geblieben ist, zeugt davon, wie hart das Leben auf diesem exponierten Aufschluss einst war.

    Wenn Sie jedoch nach St. Kilda kommen, werden Sie schnell merken, dass die Insel alles andere als verlassen ist. Hier lebt eine Vielzahl von Seevögeln, darunter über 60.000 Paare von Basstölpeln – die zweitgrößte Tölpelkolonie der Welt! Es besteht eine gute Chance, auch viele andere Seevögel beobachten zu können, darunter Papageitaucher, Eissturmvögel, Trottellummen und Dreizehenmöwen. Sie werden schnell feststellen, dass St. Kilda nicht ohne Grund als eine der bedeutendsten Seevogelkolonien Europas gilt.

    Abgesehen von der Vogelwelt können Sie hier auch einige andere Inselbewohner erspähen, wenn Sie Ausschau nach ihnen halten. Eine uralte Schafrasse, das Soay-Schaf, lebt hier wild, ebenso wie eine Reihe anderer seltener Arten, darunter die St.-Kilda-Feldmaus und der St.-Kilda-Zaunkönig. Vielleicht haben Sie Glück und erspähen einige dieser Tiere!

    Erkunden Sie das verlassene Dorf und sehen Sie sich die markanten „Cleits“ an – kreisförmige Steingebäude, in denen Torf, Eier und geräucherte Papageitaucher aufbewahrt wurden. Nach Ihrer Rückkehr zur MS Spitsbergen werden Sie das gehobene Speisenangebot an Bord umso mehr zu schätzen wissen.

    Tag 6
    St. Kilda, Insel Hirta, Schottland

    Von der Natur zurückerobert

  • Tag 7
    Stornoway und Shiant Isles, Schottland

    Hauptstadt der Äußeren Hebriden

    Die Isle of Lewis and Harris ist berühmt für ihre unberührten Strände, ihre neolithischen Stätten und ihre Tweed-Werkstätten. Die ursprüngliche Wikingersiedlung Stornoway ist der Hauptort von Lewis and Harris, einer zusammenhängenden Insel mit zwei Namen, die jeweils für den Nord- und den Südteil stehen. Es ist die größte und nördlichste Insel der Äußeren Hebriden.

    Besuchen Sie das Lews Castle, ein beeindruckendes Bauwerk im neogotischen Stil mit Blick auf den Hafen von Stornoway. Sie können über das Gelände schlendern und die einzigartige Aussicht auf das tiefblaue Meer genießen oder sich in der Whisky-Bar des Schlosses einen kleinen Dram Whisky genehmigen.

    Harris ist berühmt für seinen Tweed-Wollstoff, und überall auf der Insel findet man Geschäfte, in denen Jacken, Hosen und Hüte zum Verkauf angeboten werden – perfekt als Geschenke oder Erinnerungsstücke an Ihre Reise. Nachdem Sie die vielen Geschäfte, Museen und alten Schlösser besucht haben, können Sie bei einem Spaziergang etwas frische Luft schnappen.

    Natürlich wäre ein Besuch auf Lewis and Harris nicht vollständig, ohne sich die stehenden Steine von Callanish (auf Gälisch Calanais) anzusehen, einen magischen Ring aus Monolithen, deren Ursprünge im Verborgenen liegen.

    Im weiteren Verlauf des Nachmittags erkunden wir die Shiant Isles, einen winzigen Archipel in der Meerenge The Minch. Hier gibt es nur ein bewohnbares Gebäude, eine einfache Hütte zum Übernachten. Diese wilden und wunderschönen Inseln befinden sich seit 1937 in Privatbesitz und sind eine der wichtigsten Brutkolonien für Seevögel in ganz Europa.

    Hunderttausende Seevögel kommen jedes Jahr im Frühling und Sommer hierher, um zu brüten, darunter zehn Prozent der britischen Population an Papageitauchern und sieben Prozent aller britischen Tordalken sowie Europäische Krähenscharben, Eiderenten, Eissturmvögel und Trottellummen. Zu dieser Jahreszeit können Sie Unmengen von Vögeln in den umliegenden Gewässern oder auf Felsvorsprüngen aus Vulkangestein beim Nisten sehen. Halten Sie die Augen offen nach dem „Schrecken der Seevogelwelt“, der Großen Raubmöwe!

    Tag 7
    Stornoway und Shiant Isles, Schottland

    Hauptstadt der Äußeren Hebriden

  • Tag 8
    Loch Scavaig und Isle of Eigg, Schottland

    Die Schönheit des Loch Coruisk

    Unterhalb der beeindruckenden Gipfel des Cuillin-Gebirges erstreckt sich im Südwesten der Isle of Skye der Loch Scavaig bis hin zu einem der schönsten und eindrucksvollsten Süßwasserseen Schottlands – dem Loch Coruisk. Die beeindruckende und romantische Landschaft, die bereits im viktorianischen Zeitalter ein beliebtes Reiseziel war und unter anderem von Turner verewigt wurde, wird Ihr Herz garantiert höherschlagen lassen.

    Am besten tragen Sie Ihre Wanderschuhe, da der Untergrund hier zuweilen matschig sein kann. Es gibt aber mehrere großartige Wanderwege am Ufer des Lochs. Der Name Coruisk bedeutet so viel wie „Wasserkessel“ und man fühlt sich fast wie inmitten eines epischen Fantasy-Films, wenn man hier am Ufer entlangwandert. Zu drei Seiten von schroffen Gipfeln umgeben, fühlt man sich hier wie am Ende der Welt und der Dichter Tennyson beschrieb diese Gegend als „den wildesten Ort in den gesamten Highlands“.

    Später fahren wir zur entlegenen und schroffen Insel Eigg, einer der am wenigsten besuchten der Westlichen Inseln. Die Insel ist nur acht Kilometer lang und fünf Kilometer breit. Sie bietet eine faszinierende Geschichte, die sich 8.000 Jahre zurückverfolgen lässt, und beherbergt eine unglaubliche Tierwelt.

    Eigg ist seit über 8.000 Jahren bewohnt und befindet sich heute im Besitz der lokalen Gemeinde. Die Insel verfügt über eisenzeitliche Festungen und eine Kirche aus dem 6. Jahrhundert und blickt auf eine ebenso interessante wie bewegte Clangeschichte zurück.

    Vogelbeobachter kommen hier garantiert nicht zu kurz, denn insgesamt findet man 130 Vogelarten auf dieser Insel. Hier können Sie Steinadler, Seeadler, Sterntaucher und Schwarzkehlchen sehen. Am Ufer kann man häufig Robben, Delfine und Schweinswale beobachten.

    Sie können Spaziergänge entlang blendend weißer Sandstrände wie etwa der Laig Bay genießen oder einen längeren Spaziergang zu einem Quarzstrand machen, wo Sie singenden Sand finden! An klaren Tagen können Sie bis auf die Spitze des An Sgurr wandern, einer mächtigen Felsnase, die die gesamte Insel dominiert. Sie werden mit einem atemberaubenden Blick über The Minch bis hin zu den Äußeren Hebriden belohnt.

    Tag 8
    Loch Scavaig und Isle of Eigg, Schottland

    Die Schönheit des Loch Coruisk

  • Tag 9
    Sound of Mull, Schottland

    Der Kampf der Clans

    Heute werden wir im Sound of Mull vor Anker gehen und die malerische Stadt Tobermory auf der Isle of Mull sowie den Loch Sunart erkunden.

    Die Isle of Mull ist eine große Insel mit weitläufigen Mooren und winzigen Dörfern und Burgen. Tobermory, ein charmanter Tiefseefischereihafen, ist der Hauptort der Insel. Dieser Ort ist unverkennbar aufgrund der bunten georgianischen Häuser, die die Uferpromenade entlang der winzigen Bucht säumen.

    Umgeben von steil ansteigenden Hügeln bietet diese einladende Stadt eine große Auswahl an Cafés, Restaurants, Buchhandlungen und Kunsthandwerksläden. Besuchen Sie die Whiskybrennerei der Stadt und erkunden Sie das winzige Mull-Museum, um einen Einblick in die lokale Geschichte zu erhalten. Machen Sie einen Spaziergang um den See im Aros Park und sehen Sie die Stehenden Steine von Baliscate.

    Die Isle of Mull ist ein Magnet für Vogelbeobachter, insbesondere für alle, die sich für Adler interessieren. Die Insel verfügt nicht nur über die höchste Brutdichte von Steinadlern in Europa, sondern auch über 20 erfolgreich nistende Paare von Seeadlern, die oftmals über der zerklüfteten Küstenlinie der Insel ihre Kreise ziehen.

    Loch Sunart liegt landeinwärts gegenüber von Tobermory, vom Meer abgeschirmt durch die raue Halbinsel Ardnamurchan. Das tiefe, geschützte Wasser dieses langen, schmalen Lochs macht es ideal zum Kajakfahren und Angeln, während die Ufer perfekte Waldwege für entspannte Spaziergänge bieten. Die Mischung aus Salzwasser aus dem Atlantik und einem stetigen Zufluss von Süßwasser schafft ein einzigartiges Ökosystem, das viele wildlebende Tiere, insbesondere Otter, anzieht.

    Das Mingary Castle überragt die Mündung des Lochs. Diese sechseckige Trutzburg aus dem 13. Jahrhundert mit ihren drei Meter dicken Steinmauern beherbergt heute ein Luxushotel. Im Laufe der Jahrhunderte war die Burg von einer Reihe von Clans immer wieder stark umkämpft, da sie aufgrund ihrer strategischen Lage und des Zugangs zum Sound of Mull sehr begehrt war.

    Tag 9
    Sound of Mull, Schottland

    Der Kampf der Clans

  • Tag 10
    Isle of Colonsay, Schottland

    Vögel und Bienen

    Wir verbringen den heutigen Tag damit, die unberührte Schönheit der Isle of Colonsay zu genießen. Freuen Sie sich auf unglaubliche Küstenwanderungen entlang endloser weißer Sandstrände! Die Kiloran Bay und Plaide Mhòrare sind besondere Höhepunkte, die an klaren Tagen atemberaubende Ausblicke auf die Nachbarinseln bieten. Abgesehen von Seevögeln, Robben sowie gelegentlich von Ottern oder einzelnen Kühen, sind Sie hier ganz für sich allein!

    Die umliegenden Gewässer bieten sich für eine Kajakfahrt oder eine Paddeltour an, bei der man sogar Wale, Schweinswale und Delfine aus nächster Nähe beobachten kann.

    Die unterschiedlichen natürlichen Lebensräume von Colonsay ziehen eine enorme Vielfalt an Meereslebewesen, Pflanzen und auch Vögeln an. Zu den Vogelarten, die man hier möglicherweise entdecken kann, zählen Alpenkrähen, Eistaucher und Adler. Lauschen Sie dem rasselnden Krächzen des nur selten zu findenden Wachtelkönigs, den man wohl als prominentesten Bewohner der Insel bezeichnen darf. Eissturmvögel, Trottellummen, Tordalken, Dreizehenmöwen und Krähenscharben – sie alle zählen zu den Vogelarten, die an den beeindruckenden Klippen an der Westküste nisten.

    Scalasaig ist mit seinen rund 135 Einwohnern der Dreh- und Angelpunkt der Insel und verfügt über einige grundlegende Infrastrukturen, eine Mikrobrauerei und sogar einen 18-Loch-Golfplatz!

    Der zentrale Teil der Insel und die geschützten Buchten von Colonsay profitieren von einem fast subtropischen Klima, in dem über 400 Pflanzenarten gedeihen, darunter der Queller und die seltene Orchideenart Hooded Ladies‘ Tresses (Spiranthes Romanzoffiana). Das Colonsay House, ein wunderschönes georgianisches Landhaus, liegt im Herzen der Insel auf einem bewaldeten Gartengrundstück.

    Wenn Sie nichts gegen nasse Füße einzuwenden haben, können Sie bei Ebbe einen Ausflug durch das Wattenmeer von The Strand nach Oronsay im Süden der Insel unternehmen. Nach einem rund 4 Kilometer langen Fußweg erreichen Sie die gut erhaltenen Steinruinen des Oronsay Priory, eines Augustinerklosters aus dem 14. Jahrhundert, das durch ein großes keltisches Kreuz gekennzeichnet wird. Dort finden Sie Kreuzgänge und geschnitzte Grabsteine. Halten Sie bei Ihrem Aufenthalt die Augen offen nach Alpenkrähen und Wachtelkönigen.

    Tag 10
    Isle of Colonsay, Schottland

    Vögel und Bienen

  • Tag 11
    Greenock (Glasgow), Schottland

    „Lieber grüner Ort"

    Voraussichtliche Ankunftszeit: 08:00

    Unsere Expeditionsreise von Insel zu Insel endet dort, wo sie begann: in Glasgow. Verbringen Sie nach den wundervollen Erlebnissen der letzten 11 Tage noch etwas Zeit in Glasgow, um einige der Dinge zu sehen, für die Ihnen möglicherweise vor Ihrer Expeditions-Seereise die Zeit fehlte.

    In der kompakten Innenstadt mit ihren zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten und Restaurants kann man sich gut orientieren. Sie können zu Fuß zum East End gehen und die Kathedrale von Glasgow besuchen, ein strahlendes Beispiel gotischer Architektur. Dahinter erstreckt sich eine Nekropole aus viktorianischen Grabsteinen aus dem 19. Jahrhundert, die darauf warten, von Ihnen erkundet zu werden.

    Gehen Sie vom Zentrum aus in Richtung Westen, um die vielseitigen Kunst- und Naturkundesammlungen der Kelvingrove Art Gallery & Museum zu besichtigen. Diese befindet sich in einem prächtigen Sandsteingebäude auf dem üppig begrünten Gelände des Kelvingrove Park und ist mehr als sehenswert. Im Hafen von Glasgow, unten am Fluss Clyde, werden Sie vom markanten, von Zaha Hadid entworfenen Riverside Museum begrüßt. Direkt neben diesem beeindruckenden Verkehrsmuseum liegt der Großsegler Glenlee.

    Designfans können sich darauf freuen, sich nach den Spuren von Charles Rennie Mackintosh umzusehen, die überall in der Stadt zu finden sind. Der einzigartige „Glasgow Style“, zu dessen Berühmtheit er und seine Frau Margaret MacDonald entscheidend beitrugen, ist stark vom Jugendstil geprägt und zeichnet sich durch seine Einfachheit und seine stilisierten Formen aus. Besuchen Sie das House for an Art Lover und das Mackintosh House, um mehr über diesen kreativen Architekten und Designer zu erfahren.

    Wie könnte man eine Erkundungsreise rund um die wundervollen schottischen Inseln besser beenden?

    Tag 11
    Greenock (Glasgow), Schottland

    „Lieber grüner Ort"

Abfahrten

2022

  • Juli
  • August
  • September
  • Oktober
  • November
  • Dezember
April:
23.
Mai:
3.

Auf dieser Reise:

  • Flex-Option

    Unser Angebot „Flex-Option“ bietet Ihnen die Sicherheit, die Sie sich wünschen, wenn Sie wieder auf große Fahrt gehen, um mit uns die Welt zu erkunden.
    Die Vorteile dieser Richtlinie gelten für alle Neubuchungen, die zwischen dem 1. Juli 2021 und dem 31. Dezember 2021 für Expeditions-Seereisen mit Abfahrt bis einschließlich 30. Juni 2022 getätigt werden.
    Mehr erfahren und Reise buchen

Leistungen

Leistungen

Expeditions-Seereise

  • Expeditionsreise in einer Kabine Ihrer Wahl
  • Frühstück, Mittag- und Abendessen inklusive Getränke (Bier und Hauswein sowie Softdrinks und Mineralwasser) im Restaurant Aune
  • Tee und Kaffee werden kostenfrei angeboten.
  • Kostenloses WLAN an Bord. Beachten Sie bitte, dass wir abgelegene Gebiete mit sehr eingeschränkter Verbindung bereisen. Streaming wird nicht unterstützt.
  • Kostenlose wiederverwendbare Wasserflasche zur Nutzung an den Wassernachfüllstationen an Bord
  • Deutschsprachiges Expeditionsteam, das die Aktivitäten an Bord und an Land organisiert und begleitet
  • Verschiedene, im Reisepreis enthaltene Aktivitäten

Aktivitäten an Bord

  • Die Experten unseres Expeditionsteams halten ausführliche Vorträge zu verschiedenen Themen.
  • Nutzung des Science Center des Schiffes mit einer umfangreichen Bibliothek und modernen Mikroskopen für biologische und geologische Untersuchungen
  • Wissenschaftliches Forschungsprogramm, das es den Gästen ermöglicht, sich an aktuellen Projekten zu beteiligen.
  • Ein Bordfotograf versorgt unsere Gäste mit Tipps und Tricks für die besten Landschafts- und Tierfotos.
  • Nutzung der Whirlpools, der Panorama-Sauna und des Indoor-Fitnessbereichs an Bord
  • Treffen mit der Crew, um den Tag Revue passieren zu lassen und sich auf den kommenden Tag vorzubereiten

Erkundungstouren

  • Begleitete Anlandungen mit kleinen Landungsbooten
  • Verleih von Stiefeln, Wanderstöcken und allen benötigten Ausrüstungsgegenständen für die Aktivitäten
  • Kostenlose wind- und regenabweisende Jacke
  • Unsere Bordfotografen helfen Ihnen bei der Kameraeinstellung.

Nicht inbegriffen

  • Internationale Flüge
  • Reiseversicherung
  • Gepäckverladung
  • Optionale Landausflüge unter der Leitung unserer lokalen Partner

Hinweise

  • Alle geplanten Aktivitäten unterliegen den Wetter- und Eisbedingungen.
  • Bei Ausflügen und Aktivitäten sind Änderungen vorbehalten.
  • Bitte stellen Sie sicher, dass Sie alle Bestimmungen für die Einreise und das Boarding erfüllen
  • Trinkgelder werden nicht erwartet.
Ein großes Schiff im Wasser
A group of people posing for the camera
Foto: Stefan Dall / Hurtigruten
Ein Raum voller Möbel und ein großes Fenster
Foto: © Tor Farstad
Ihr Schiff auf dieser Reise

MS Spitsbergen

Baujahr 2009
Modernisiert 2016
Werft Estaleiro Navais de Viana do Castelo (POR)
Reisende 180
Betten 243
Autostellplätze 0
BRZ 7.344
Länge 100,54 m
Breite 18 m
Geschwindigkeit 14,5 Knoten
Ein großes Schiff im Wasser

MS Spitsbergen entführt Sie auf eine Seereise, die weit über das Übliche hinausgeht. Sie fährt von September bis Mai entlang der norwegischen Küste und ist für den Rest des Jahres Teil unserer Flotte für weltweite Expeditions-Kreuzfahrten.

Mehr erfahren über MS Spitsbergen

Ein großes Bett in einem Zimmer
Verfügbarkeit und Preise prüfen

Vielleicht gefällt Ihnen auch