Expeditionsreise Antarktis und Patagonien (Kurs Nord)

Expeditionsreise Antarktis und Patagonien (Kurs Nord)

Expeditionsreise Antarktis und Patagonien (Kurs Nord)

Expeditionsreise Antarktis und Patagonien (Kurs Nord)

Reiseinformationen 23 Tage MS Fram
Abfahrten
11. März 2023
7. März 2024
Preis ab
10.891 €
Frühstück, Mittag- und Abendessen inklusive
Verfügbarkeit und Preise prüfen

Erleben Sie während dieser Expeditions-Seereise im Spätsommer die eisige Welt des Siebten Kontinents und die natürliche Schönheit der chilenischen Fjorde.

Die Wunder der Antarktis

Freuen Sie sich auf acht Tage mit wunderschönen Sonnenuntergängen, die die Eislandschaften in die schönsten Farben tauchen. Dies ist auch die beste Jahreszeit, um Wale zu beobachten, da die verschiedenen Arten jetzt in größerer Anzahl hierherkommen, um sich von den reichhaltigen Mengen an Krill zu ernähren. Sie werden auch sehen, wie die jungen Pinguinküken beginnen, ihren Flaum zu verlieren und ihr Erwachsenengefieder anzulegen. Das Expeditionsteam wird Sie bei Anlandungen, Erkundungsfahrten ins Eis und optionalen Ausflügen begleiten und Sie näher an die Landschaft und die Tierwelt der Antarktis heranführen. Da Sie sich hier inmitten der absolut unberührten Wildnis befinden, werden sich die lokalen Eis- und Wetterbedingungen ständig verändern. Aus diesem Grund nehmen wir immer wieder Anpassungen unserer Reiseroute vor, um Ihnen jeder Zeit das bestmögliche Erlebnis vor Ort ermöglichen zu können.

Chilenische Fjorde und Patagonien

Nachdem wir die Drake-Passage durchquert haben, erreichen wir Kap Hoorn, wo wir, sofern die Bedingungen es zulassen, versuchen werden, an Land zu gehen. Im Anschluss folgen die wunderschönen Wasserwege und Kanäle der chilenischen Fjorde sowie ein Zwischenstopp in Puerto Natales, dem Tor zum Nationalpark Torres del Paine. Von dort aus fahren wir weiter nach Norden in das abgelegene Dorf Puerto Edén. Nachdem Sie die sagenumwobenen Gewässer Patagoniens durchquert haben, ist die letzte Station Ihrer Seereise die Kolonialstadt Castro, bevor Sie nach Valparaíso zurückkehren.

Expeditionsreise Antarktis und Patagonien (Kurs Nord) Expeditionsreise Antarktis und Patagonien (Kurs Nord)
  • Tag 1
    Santiago de Chile

    So viel zu sehen in so kurzer Zeit

    Willkommen in Santiago, der pulsierenden Hauptstadt Chiles. Selbst, wenn Sie nur eine Nacht hier verbringen, werden Sie feststellen, dass diese Stadt neben köstlichem Merlot noch so viel mehr zu bieten hat. Die Plazas sind von einer schönen Kolonialarchitektur gesäumt und die verschiedenen Viertel beherbergen Kunstgalerien und preisgekrönte Restaurants. Eine Vielzahl kultureller Veranstaltungsorte und Museen unterhalten und verzaubern gleichermaßen, während gleich vor den Toren der Stadt riesige Gletscher locken. Sie haben die Qual der Wahl.

    Falls Sie einen uneingeschränkten 360-Grad-Panoramablick auf Santiago genießen möchten – nichts leichter als das. Mit einer Höhe von fast 304 Metern bietet die verglaste Aussichtsplattform Sky Costanera auf dem 300 m hohen Gran Torre Santiago einen atemberaubenden Blick auf die Stadt sowie auf die umliegenden Anden und die chilenische Küstenregion. Besonders spektakulär ist die Landschaft bei Sonnenuntergang. Lohnenswert ist auch ein Besuch von La Chascona, einem von drei Häusern, die der berühmte chilenische Dichter Pablo Neruda in der Stadt besaß. Sie können auch ein wenig zwischen den 200 Ständen des lebhaften Marktes La Vega umherschlendern und lokale Chirimoya-Früchte probieren.

    Wenn Sie diese Stadt eingehender erkunden möchten, sollten Sie vielleicht in Erwägung ziehen, schon einige Tage früher anzureisen. Dies bietet Ihnen auch die Möglichkeit, im Rahmen eines optionalen Vorprogramms die atemberaubende Atacama-Wüste oder den chilenischen Teil Patagoniens zu erkunden.

    Tag 1
    Santiago de Chile

    So viel zu sehen in so kurzer Zeit

  • Tag 2
    Santiago de Chile / Punta Arenas

    Es geht los

    Voraussichtliche Abfahrtszeit: 18:00

    Sehen Sie Santiago im Morgengrauen aus der Luft, wenn Ihr Flugzeug nach Punta Arenas – Chiles südlichster Hafenstadt – abhebt. Ihr Expeditionsschiff MS Fram und seine Crew erwarten Sie schon – bereit, Sie weiter in Richtung Süden zu bringen, als die meisten Menschen es je gewagt haben.

    Nachdem Sie an Bord Ihres Schiffes gegangen sind und eingecheckt haben, findet für alle Passagiere eine obligatorische Gesundheits- und Sicherheitseinweisung statt. Später werden Sie einen Teil der Crew und natürlich die Mitglieder des Expeditionsteams kennenlernen. Diese werden für die nächsten drei Wochen nicht nur Ihre Guides, sondern auch Ihre Gastgeber und Ihre Mitreisenden sein. Während des Begrüßungsdinners werden Sie noch mehr Zeit haben, einander ein wenig besser kennenzulernen.

    Tag 2
    Santiago de Chile / Punta Arenas

    Es geht los

  • Tag 3-4
    Auf See

    Sturmgepeitscht oder spiegelglatt

    Die Drake-Passage ist mehr als nur der Übergang zwischen Kap Hoorn und der Antarktis. Sie ist ein Ozean der Emotionen und der Vorfreude. Die Passage wurde nach dem englischen Kapitän und Freibeuter Sir Francis Drake benannt, der sie 1578 zufällig entdeckte, als sein Schiff durch starke Winde vom Kurs abkam und in Richtung Süden getrieben wurde, wodurch erwiesen war, dass es unterhalb der Südspitze Chiles offenes Wasser gab.

    Die Passage ist berühmt für ihre starken Winde, riesigen Wellen und starken Strömungen, die es den alten Segelschiffen einst schwer machten, sie zu durchqueren. Doch obwohl die See in der Drake-Passage normalerweise rau ist, kann sie auch unglaublich ruhig sein. Und genau diese Unberechenbarkeit war es auch, die der Passage die Spitznamen „The Drake Shake“ beziehungsweise „The Drake Lake“ einbrachte. Doch ganz egal, was Sie erwartet – unser hochmodernes Expeditionsschiff MS Fram wurde so konzipiert, dass es auch den extremsten Bedingungen trotzt, also seien Sie ganz beruhigt.

    Auf dem Weg in Richtung Süden wird das Expeditionsteam mit seiner Vortragsreihe beginnen, bei der Sie nähere Informationen über die Tierwelt, die Geologie und die Geschichte der Antarktis erhalten werden. Sie werden erfahren, warum es so wichtig ist, an Land unsere speziellen Stiefel zu tragen, und warum wir unsere Kleidung und Rucksäcke jedes Mal, bevor wir das Schiff verlassen, zunächst gründlich absaugen. Durch diese Maßnahmen gestalten wir Ihren Besuch hier so sicher und nachhaltig wie möglich – und im Einklang mit den strengen IAATO-Richtlinien. Sie haben auch die Möglichkeit, sich an wissenschaftlichen Forschungsprogrammen zu beteiligen, indem Sie Daten für aktuelle Forschungsprojekte sammeln. All die neuen Kenntnisse, die Sie auf diese Weise erlangen, werden eine ungeheure Bereicherung für Ihre eigene Erkundung der Antarktis darstellen und Ihr Abenteuer noch wesentlich interessanter machen.

    Dank der hochmodernen Technologie ist MS Fram für alle Gegebenheiten des Polarmeeres gewappnet – ein wahrer Traum für Entdecker. Darüber hinaus bietet das Schiff auch ein sehr komfortables und gemütliches Ambiente. Gehen Sie auf das großzügige Aussichtsdeck, um ein wenig frische Luft zu schnappen, und beobachten Sie die Seevögel, die dem Schiff eventuell folgen. Wenn Sie den Blick auf den Horizont lieber vom Schiffsinneren aus genießen möchten, bieten die Restaurants sowie die Explorer Lounge und Bar die perfekte Gelegenheit dazu.

    Tag 3-4
    Auf See

    Sturmgepeitscht oder spiegelglatt

  • Tag 5-12
    Antarktis

    Das weiße Wunder

    Ungefähr 90 % der weltweiten Eismasse befinden sich hier auf einer Fläche, die doppelt so groß ist wie Australien und insgesamt etwa 12 Millionen Pinguine (sieben verschiedene Arten) beherbergt. Doch so beeindruckend diese Statistiken auch sein mögen – sie werden der Antarktis niemals gerecht. Denn Zahlen allein reichen nicht aus, um die wahre Größe und Schönheit ihrer Landschaften zu erfassen, und Worte allein genügen nicht, um die Eindrücke und Emotionen zu beschreiben, die einen überkommen, wenn man einer Kolonie von mehreren tausend Pinguinen leibhaftig gegenübersteht. Diesen besonderen Ort muss man ganz einfach selbst erlebt haben.

    Wenn wir in der Antarktis eintreffen, wird es Spätsommer auf der Südhalbkugel sein, was fantastische Sonnenuntergänge und jede Menge Pinguinjunge bedeutet, die ihren Flaum langsam verlieren und ihr Erwachsenengefieder anlegen. Dies ist auch die beste Zeit, um Wale zu beobachten. Stellen Sie sich vor, Sie stehen an Deck, während in unmittelbarer Nähe Ihres Schiffs ein Wal an der Wasseroberfläche auftaucht und das Salzwasser meterhoch in die Luft aufspritzt. Und jetzt stellen Sie sich vor, es passiert genau das Gleiche, während Sie im Rahmen eines optionalen Ausflugs eine Kajakfahrt unternehmen. Machen Sie sich für hautnahe Begegnungen bereit! Die Antarktis vermag es zu bewirken, dass Sie sich winzig klein vorkommen und zugleich großartig fühlen. Auch die Schneealgen stehen zu dieser Zeit in voller Blüte und verleihen den ansonsten rein weißen Landschaften leuchtend rosa und grüne Nuancen. Eine Vielzahl von Seevögeln wie Gänse, Raubmöwen, Sturmtaucher und möglicherweise sogar Albatrosse lassen sich sowohl am Himmel als auch an den Küsten darunter beobachten.

    Unser erfahrenes Expeditionsteam wird Sie auf Eisfahrten und bei Anlandungen begleiten, um Sie noch näher an diese unglaubliche Welt aus Eis und ihre Bewohner heranzuführen. Wir werden insgesamt acht Tage lang die Antarktis ohne eine genau festgelegte Reiseroute erkunden und an verschiedenen möglichen Orten Anlandungsversuche unternehmen. Nachdem wir diese Gewässer bereits seit so vielen Jahren bereisen, wissen wir genau, was wir tun und wo man am besten anlanden kann. Sie können sich also darauf verlassen, dass wir Sie stets zum besten Zeitpunkt an die geeignetsten Orte bringen. Abhängig von den Wetter- und Meereisbedingungen jeden Tag bestmöglich zu nutzen – das ist genau das, was eine Expedition ausmacht. Und es ist das, wodurch ein authentisches Abenteuer entsteht.

    Tag 5-12
    Antarktis

    Das weiße Wunder

  • Tag 13-14
    Auf See

    Operation Kap Hoorn

    Nach acht unvergesslichen Tagen in der Antarktis bringt Sie MS Fram sicher durch die Drake-Passage zurück. Das Expeditionsteam wird nun alle Erlebnisse auf dem gefrorenen Kontinent noch einmal mit Ihnen rekapitulieren und Ihnen im Science Center die Möglichkeit geben, Wasserproben zu untersuchen und dabei eine ganz andere Art der Tierwelt – auf mikroskopischer Ebene – zu entdecken.

    Wir werden ungefähr zwei Tage für die Durchquerung der Drake-Passage brauchen, sodass Sie genügend Zeit haben, sich ganz entspannt noch einmal mit den mentalen und den digitalen Bildern der letzten Tage zu beschäftigen. Wenn Sie nach den Aktivitäten und Anlandungen der letzten Woche einen Ausgleich suchen, können Sie im Fitnessbereich Ihre überschüssige Energie abbauen. Auf diese Weise werden Sie hinterher auch umso mehr Appetit auf all die köstlichen Gerichte haben, die wir Ihnen im Restaurant servieren. Natürlich können Sie sich auch einfach nur entspannt in die Sauna setzen.

    Wenn wir die Drake-Passage hinter uns gelassen haben, erreichen wir Kap Hoorn. Die rauen Gewässer hier sind ebenso berüchtigt wie die Drake-Passage, vielleicht sogar noch mehr. Sollten Wind und Wellen eine Zeit lang etwas nachlassen, werden wir den Versuch wagen, hier an Land zu gehen. Doch dies zu schaffen, erfordert ebenso viel Glück wie Können und wenn man es wirklich geschafft hat, dann darf man sich noch Jahre später dessen rühmen.

    Tag 13-14
    Auf See

    Operation Kap Hoorn

  • Tag 15
    Chilenische Fjorde

    Unterwegs im Paradies

    Dieses wilde und abgelegene Wunderland diente einst indigenen Stämmen als Heimat, die jahrhundertelang in diesen Fjorden lebten, sie mit ihren Kanus befuhren und hier auf die Jagd gingen. Genießen Sie die Stille dieses Labyrinths von Wasserstraßen, inmitten von kleinen Inseln, riesigen Gletschern und steilen Bergen.

    Sollten Zeit und Witterungsverhältnisse es an dem jeweiligen Tag zulassen, werden wir gegebenenfalls kleine Landungsboote zu Wasser lassen, um Sie auf eine malerische Erkundungstour durch die Fjorde oder zu einem möglichen Anlandungsplatz zu entführen. Genießen Sie die herrlichen Fjordlandschaften auch von Deck aus, während Sie entlang der Küstenlinie nach Wildtieren wie Magellan-Pinguinen und vielleicht sogar Seeelefanten Ausschau halten. Auch Delfine und – mit etwas Glück – verschiedene Arten von Walen können von Zeit zu Zeit im Wasser gesichtet werden.

    Tag 15
    Chilenische Fjorde

    Unterwegs im Paradies

  • Tag 16-17
    Puerto Natales

    Das Tor zu den „Blauen Türmen“

    Die Stadt Puerto Natales wurde 1911 als Verschiffungshafen für die Schafindustrie gegründet und befindet sich an der Mündung des Fjordes Última Esperanza. Heute wird sie von den meisten Besuchern als Ausgangspunkt für Touren in den Nationalpark Torres del Paine genutzt – berühmt für seinen beeindruckenden dreigezackten Berggipfel, der bei entsprechenden Lichtverhältnissen bläulich erscheint. Dazu passend ist „Paine“ (ausgesprochen pie-nay) in der indigenen Sprache Tehuelche das Wort für „blau“, während „Torres“ auf Spanisch „Türme“ bedeutet.

    Wir bieten Ihnen vor Ort einen beliebten optionalen Ausflug zu diesem UNESCO-Biosphärenreservat an, der normalerweise recht schnell ausgebucht ist. Sie können auch ein wenig Zeit direkt in Puerto Natales verbringen, um die entspannte Atmosphäre der Stadt zu genießen. An der Uferpromenade bietet die Aussicht über den Fjord auf die Berge großartige Fotomotive, vor allem mit verschiedenen Denkmälern und Skulpturen im Vordergrund. Besonders beliebt ist der alte Pier, der heutzutage über keine Holzbretter mehr verfügt und nur noch aus einer Reihe von Pfosten im Wasser besteht – ein typisches Postkartenmotiv von Puerto Natales. Mit dem zunehmend wachsenden internationalen Wandertourismus entstand eine steigende Auswahl an Bars, Cafés und Restaurants, die Ihnen zahlreiche Möglichkeiten bieten, während Ihrer Zeit an Land etwas zu essen und zu trinken.

    Tag 16-17
    Puerto Natales

    Das Tor zu den „Blauen Türmen“

  • Tag 18
    Puerto Edén - Verankert - Halber Tag

    Ein nahezu unerreichbares Dorf

    Am Ende eines tiefen Fjords, umgeben von hohen Bergen, erreichen wir das Dorf Puerto Edén im Nationalpark Bernardo O’Higgins. Es gibt vermutlich kein abgeschiedeneres Dorf auf der Welt als dieses – es verfügt über keinerlei Straßen und ist nur auf dem Seeweg erreichbar. Um sich durch das Dorf zu bewegen, müssen Sie die Fußgängerwege nutzen, die die Häuser und Geschäfte der 250 Einwohner miteinander verbinden. Auch Ihren Regenschirm oder Regenmantel werden Sie vermutlich brauchen, da Puerto Edén einer der regenreichsten Orte der Welt ist.

    Die 15 verbliebenen Mitglieder des indigenen Kawéskar-Stammes ließen sich gegen Ende des 20. Jahrhunderts in Puerto Edén nieder. Sie verdienen ihren Lebensunterhalt mit dem Fischen und mit dem Weben von Weidenkörben, die sie an die Passagiere von vorbeifahrenden Schiffen verkaufen. Der einstmals nomadische Seefahrerstamm nutzte früher Kanus mit einer Länge von 8 bis 9 Metern, die eine ganze Familie und deren Hund transportieren konnten, um die umliegenden Gewässer zu befahren!

    Tag 18
    Puerto Edén - Verankert - Halber Tag

    Ein nahezu unerreichbares Dorf

  • Tag 19
    Auf See

    Die Gewässer Patagoniens

    Ihre Expeditions-Seereise führt Sie weiter in Richtung Norden durch die sagenumwobenen Gewässer Patagoniens. Man sagt, dass Magellan und seine Besatzung, als sie 1520 auf einer Weltumsegelung in diese Gewässer kamen, glaubten, die Eingeborenen seien Riesen, die eine Körpergröße von bis zu 5 Metern erreichen könnten. Deshalb habe er sie – inspiriert von einer literarischen Figur in einem damals populären spanischen Roman – als „Patagons“ bezeichnet. Obwohl die Einheimischen in der Tat etwas größer waren als die meisten Europäer, so waren sie doch weit entfernt von Riesen. Dennoch blieb der Name bestehen und so wurde diese Region weltweit als Patagonien bekannt. Heute ist sie jedoch eher für die wunderschöne Küstenlandschaft der Anden als für ihre angeblichen Riesen berühmt – auch wenn Sie hier vielleicht einer ganz anderen Art von Riesen begegnen werden: Diese leben allerdings im Wasser und tauchen nur gelegentlich auf. Auch während dieses Reiseabschnitts warten im Science Center weitere interessante Vorträge und spannende wissenschaftliche Forschungsprojekte auf Sie, an denen Sie sich aktiv beteiligen können.

    Tag 19
    Auf See

    Die Gewässer Patagoniens

  • Tag 20
    Castro, Chile

    Charmantes Chiloé

    Castro, die Hauptstadt der Insel Chiloé, bietet für jeden etwas. Zu den ersten Dingen, die Ihnen ins Auge fallen werden, zählen die charakteristischen und farbenfrohen Palafitos – auf Pfählen errichtete Holzbauten am Fjordufer. Darüber hinaus findet man hier eine Reihe schöner Kunsthandwerkerläden, in denen man gut das eine oder andere Souvenir kaufen kann. Wenn Sie eher auf der Suche nach Schnäppchen sind und einen Einblick in den chilotischen Alltag erhalten möchten, besuchen Sie die Feria Campesina Yumbel – einen geschäftigen Markt, auf dem alle Arten von Haushaltswaren und Lebensmitteln verkauft werden.

    Ein weiteres Highlight ist die UNESCO-Welterbestätte Iglesia San Francisco, eine Kirche, deren Ursprünge sich bis ins Gründungsjahr der Stadt, 1567, zurückverfolgen lassen. Wenn Sie sich für Kunst interessieren, ist das Museum für moderne Kunst von Chiloé definitiv einen Besuch wert. Außerdem kann man hier viele köstliche lokale Speisen probieren, weshalb wir Ihnen raten, sich an Bord auf ein leichtes Frühstück zu beschränken, um ausreichend Platz für Churros und Empanadas mit süßen und herzhaften Füllungen zu lassen.

    Tag 20
    Castro, Chile

    Charmantes Chiloé

  • Tag 21-22
    Auf See

    Der letzte Reiseabschnitt

    Ihre Expeditions-Seereise neigt sich dem Ende entgegen, aber noch ist sie nicht vorbei. Wir empfehlen Ihnen, Ihre verbleibende Zeit auf MS Fram so gut wie möglich zu nutzen, ganz egal, ob Sie gerne an Deck nach weiteren Seevögeln und Wildtieren Ausschau halten, sich mit neu gewonnenen Freunden unterhalten oder in der Explorer Lounge und Bar ganz ungestört noch einmal Ihr Lieblingsgetränk genießen möchten. Das Expeditionsteam wird die Höhepunkte Ihrer Seereise noch einmal rekapitulieren und weitere Aktivitäten in Form von Vorträgen und wissenschaftlichen Projekten anbieten.

    Tag 21-22
    Auf See

    Der letzte Reiseabschnitt

  • Tag 23
    Valparaíso, Chile

    Unterwegs in Richtung Heimat

    Voraussichtliche Ankunftszeit: 08:00

    Wenn wir wieder in Valparaíso anlegen, endet Ihre Expeditions-Seereise. Sollten Sie noch ein wenig Zeit übrig haben, empfehlen wir Ihnen, ein paar zusätzliche Tage in dieser schillernden Stadt zu verbringen. Die vielen Standseilbahnen der Stadt, die zu einem der 100 am stärksten gefährdeten historischen Schätze der Welt erklärt wurden, bringen Sie in die farbenfrohen höher gelegenen Stadtviertel, von wo aus sich Ihnen eine herrliche Aussicht über den Pazifik darbietet. Wenn Sie noch weitere Abenteuer erleben möchten, bevor Sie wieder nach Hause zurückkehren, empfehlen wir Ihnen im Rahmen eines Nachprogramms einen Abstecher zur Osterinsel zu machen – einer UNESCO-Welterbestätte, die für ihre mysteriösen Steinstatuen in Form riesiger Köpfe bekannt ist.

    Egal, ob Sie Ihren Aufenthalt noch verlängern oder gleich nach Hause zurückreisen – der Abschied vom Schiff, dem Kapitän, der Besatzung, dem Expeditionsteam und Ihren Mitreisenden wird vermutlich mit einer gewissen Wehmut verbunden sein. Die drei Wochen, die Sie gemeinsam verbracht haben, um den sagenumwobenen Kontinent der Antarktis sowie Patagonien mit seinen fabelhaften Fjorden zu erkunden, werden Sie nicht so schnell vergessen.

    Wir hoffen, Ihre Reise mit uns wird Ihnen als eine Ihrer größten Expeditionen überhaupt noch lange in Erinnerung bleiben. Nutzen Sie die vielen unvergesslichen Eindrücke, um die natürliche Schönheit der Welt auch in Zukunft voller Erstaunen und Respekt zu betrachten und alles zu tun, um sie zu schützen.

    Tag 23
    Valparaíso, Chile

    Unterwegs in Richtung Heimat

Abfahrten

2023

  • Januar
  • Februar
  • März
  • April
  • Mai
  • Juni
  • Juli
  • August
  • September
  • Oktober
  • November
  • Dezember
März:
11.

2024

  • Januar
  • Februar
  • März
  • April
  • Mai
  • Juni
  • Juli
  • August
  • September
  • Oktober
  • November
  • Dezember
März:
7.

Leistungen

Leistungen

Hotel

  • Vor der Expeditions-Seereise Übernachtung in Santiago de Chile, inklusive Frühstück

Flüge

  • Flug in der Economy Class zwischen Santiago de Chile und Punta Arenas

Transfers

  • Transfer vom Hotel in Santiago de Chile zum Flughafen vor der Expeditions-Seereise
  • Transfer vom Flughafen Punta Arenas zum Schiff, inklusive kurzer Stadtrundfahrt und Lunchbox

Expeditions-Seereise

  • Expeditionsreise in einer Kabine Ihrer Wahl
  • Frühstück, Mittag- und Abendessen inklusive Getränke (Bier und Hauswein sowie Softdrinks und Mineralwasser) im Restaurant Aune
  • À-la-carte-Restaurant Lindstrøm für Gäste der Suiten inbegriffen
  • Tee und Kaffee ganztägig, kostenfrei verfügbar
  • Kostenloses WLAN an Bord. Beachten Sie bitte, dass wir abgelegene Gebiete mit eingeschränkter Verbindung bereisen. Streaming wird nicht unterstützt.
  • Kostenlose wiederverwendbare Wasserflasche zur Nutzung an den Wassernachfüllstationen an Bord
  • Deutschsprachiges Expeditionsteam, das die Aktivitäten an Bord und an Land organisiert und begleitet
  • Verschiedene, im Reisepreis enthaltene Aktivitäten

Aktivitäten an Bord

  • Die Experten unseres Expeditionsteams halten ausführliche Vorträge zu verschiedenen Themen.
  • Nutzung des Science Center des Schiffes mit einer umfangreichen Bibliothek und modernen Mikroskopen für biologische und geologische Untersuchungen
  • Wissenschaftliches Forschungsprogramm, das es den Gästen ermöglicht, sich an aktuellen Projekten zu beteiligen. 
  • Ein professioneller Bordfotograf versorgt unsere Gäste mit Tipps und Tricks für die besten Landschafts- und Tierfotos.
  • Nutzung der Whirlpools, der Panoramasauna und des Indoor-Fitnessbereichs an Bord
  • Tägliches Zusammentreffen mit der Crew, um das Erlebte Revue passieren zu lassen und sich auf den kommenden Tag vorzubereiten

Aktivitäten an Land

  • Geführte Anlandungen mit kleinen Landungsbooten in der Antarktis
  • Verleih von Stiefeln, Wanderstöcken und allen benötigten Ausrüstungsgegenständen für die Ausflüge
  • Kostenlose wind- und regenabweisende Jacke
  • Unsere Bordfotografen helfen Ihnen bei der Kameraeinstellung vor Anlandungen.

Nicht inbegriffen

  • Internationale Flüge
  • Reiseversicherung
  • Gepäckverladung
  • Optionale Landausflüge unter der Leitung unserer lokalen Partner
  • Optionale Erkundungstouren in kleinen Gruppen mit unserem Expeditionsteam

Hinweise

  • Alle geplanten Aktivitäten unterliegen den Wetter- und Eisbedingungen.
  • Bei Ausflügen und Aktivitäten sind Änderungen vorbehalten.
  • Bitte stellen Sie sicher, dass Sie alle Bestimmungen für die Einreise und das Boarding erfüllen
  • Trinkgelder werden nicht erwartet.
MS Fram in Greenland
Foto: Stian Klo
Fram in der Antarktis
Foto: Sandra Walser
Ihr Schiff auf dieser Reise

MS Fram

Baujahr 2007
Modernisiert 2022
Werft Fincantieri, Italy
Reisende 250 (200 in der Antarktis)
Betten 276
Autostellplätze 0
BRZ 11.647 t
Länge 114 m
Breite 20,2 m
Geschwindigkeit 13 Knoten
MS Fram in Greenland
Foto: Stian Klo

Die erste „Fram“ war das berühmteste Expeditionsschiff ihrer Zeit, und was sie damals auf ihren Expeditionen erreichte, ist unvergleichlich. Die heutige Fram führt die Tradition des Originalschiffs fort, nutzt dabei die fortschrittlichsten Technologien und ist daher außergewöhnlich gut für Expeditionsreisen in Polarregionen geeignet.

Mehr erfahren über MS Fram

Icebergs – eines von vielen Lieblingsfotomotiven auf einer Expedition mit MS Fram
Foto: Tomas Mauch
Verfügbarkeit und Preise prüfen

Vielleicht gefällt Ihnen auch