Entdeckungsreise Antarktis, Patagonien und chilenische Fjorde - Kurs Süd

Valparaiso - Antarktis - Punta Arenas

Diese Expedition führt Sie zu den faszinierendsten Orten entlang der südamerikanischen Küste und bis in die Antarktis. Besuchen Sie einen der malerischsten Nationalparks der Welt, sehen Sie die reiche Tierwelt Patagoniens, die chilenischen Fjorde und Kap Hoorn, bevor Sie den Höhepunkt Ihrer Reise erleben: die Antarktis. Genießen Sie die Zeit an Land, beim Kajak fahren, auf Wanderungen und Begegnungen mit Pinguinen, Vögeln und Robben.

  • Erleben Sie Patagonien und die Antarktis auf einer Expedition!
  • Genießen Sie Kajakfahrten, Wanderungen und Begegnungen mit der antarktischen Tierwelt aus nächster Nähe.
  • Fahren Sie in die chilenischen Fjorde und sehen Sie Kap Hoorn.
  • Besuchen Sie den Nationalpark Torres del Paine.

Reisebeschreibung

Entdecken Sie die natürliche Schönheit Patagoniens

Beginnend im farbenfrohen Valparaiso fahren wir die chilenische Küste entlang vorbei an schneebedeckten Vulkanen, herrlichen Seen, tosenden Flüssen und üppiger Vegetation. Diese gewaltige, raue und schöne Landschaft hört nie auf zu bezaubern.

Chiles Fjorde und Kap Hoorn

Wir reisen in einen der malerischsten Nationalparks der Welt und in die Fjorde Chiles. Diese abgelegene Gegend scheint von Menschen nahezu unberührt. Steile Täler und mächtige Berge erzeugen einen auffälligen Kontrast zur üppig bewachsenen Küste mit ihrer reichen Tierwelt. Kap Hoorn ist ein mystischer Platz, an dem sich zwei Ozeane treffen. Wenn die Bedingungen es erlauben, landen wir hier an.

Das weiße Wunder namens Antarktis

Als nächstes durchfahren wir die tückische Drakestraße Richtung Antarktis zu den mächtigen, gefrorenen Kulissen des Südens. In der Antarktis werden wir versuchen, verschiedene Stellen anzufahren, auch historischen Stätten wie die ringförmige Insel Deception Island, bis 1905 ein wichtiger Hafen für Walfangschiffe. Oder Cuverville Island, Heimat einer der größten, bekannten Kolonien von Zügelpinguinen. Oder auch den britischen Port Lockroy aus dem Zweiten Weltkrieg. Außerdem die Wilhelmina Bay, wegen der großen Zahl an Buckelwalen oft auch “Whale-Mina Bay” genannt. Der Tafelvulkan Brown Bluff ist an den 750 Meter hohen Klippen zu erkennen, die die Landschaft beherrschen. Pinguine, Robben, Wale und große Schwärme von Seevögeln geben dieser surrealistischen, schönen Landschaft Leben. Wir bringen Sie an Land, damit Sie auf dem antarktischen Kontinent eine der einzigartigsten Tierwelten erleben. Sie haben vielleicht auch Gelegenheit, eine Kajak-Tour durch das Eiswasser zu unternehmen. An Bord unseres komfortablen Schiffs können Sie an Experten-Gesprächen über die reiche Geschichte der Antarktis teilnehmen, um mehr darüber zu erfahren, was Sie auf dieser Reise sehen und erleben. Auf unserer Rückreise fahren wir wieder durch die Drakestraße, bevor die Expedition in Punta Arenas endet.

Leistungen:

  • Hurtigruten Expeditionsreise in einer Kabinenkategorie Ihrer Wahl mit Vollpension
  • Transfer vom Schiff zum Flughafen in Punta Arenas
  • Economy-Flug von Punta Arenas nach Santiago de Chile
  • Wind- und wasserfeste Jacke
  • Anlandungen mit kleinen Booten und Aktivitäten an Bord und an Land
  • Erfahrenes, deutsch-/englischsprachiges Expeditionsteam, das auch Vorträge hält und Anlandungen und Aktivitäten begleitet
  • Tee und Kaffee kostenlos

Nicht enthalten:

  • Internationale Flüge
  • Reiseversicherung
  • Gepäckabfertigung
  • Optionale Ausflüge und Trinkgelder
Reiseverlauf

Reiseverlauf

Auf dieser Expedition herrschen die Elemente; die Wetter-, Wind- und Eisbedingungen werden unseren Fahrplan bestimmen. Die Sicherheit steht im Vordergrund und der Kapitän bestimmt die endgültige Reiseroute während der Fahrt. Dieser Fahrplan ist also nur ein Leitfaden, an dem sich die Reise orientieren wird. Er zeigt Ihnen, warum jede Expeditionsreise mit Hurtigruten einmalige Erlebnisse für Sie bereit hält.

23. Oktober 2018

Ort der Abfahrt Valparaíso, Chile
Tag 1
shutterstock_69331897.jpg

“Das Juwel des Pazifiks”


Ort: Valparaíso, Chile

Die Expedition startet in der farbenprächtigen und poetischen Stadt Valparaíso. Eine der besten Arten, sich diese Stadt anzuschauen, bietet eine Fahrt mit ihren Standseilbahnen. Sie führen auf die umliegenden Hügel, von denen aus Sie einen Panoramablick über die Bucht genießen können: Von oben strahlen die bunten Häuser wie ein Regenbogen aus Farbe und Licht. Bummeln Sie durch Valparaísos schmale Straßen, besteigen Sie die endlosen Treppen und entdecken Sie hinter jeder Ecke etwas Neues: ein schönes Gebäude, eine bemerkenswerte Kunstgalerie oder eine kleine gastronomische Entdeckung. Vergessen Sie nicht, den Hafen und die Angelpiere zu erkunden – dort bekommen Sie ein echtes Gefühl für Chiles schrullige, seemännische Seite. Kaufen oder probieren Sie frisch gefangene Meeresfrüchte auf dem Markt und genießen Sie das Geplänkel der Fischer. Wir empfehlen außerdem einen Besuch des historischen Viertels, eine UNESCO-Welterbestätte, bevor Sie an Bord von MS Roald Amundsen gehen.

Tag 2-3
00008-2.jpg

Richtung Süden


Ort: Auf See

Während wir Chiles Pazifik-Küste entlangfahren, beginnt unser Expeditionsteam mit den Vorträgen, um Sie auf das vorzubereiten, was vor Ihnen liegt. Haben Sie Spaß daran, Ihr Wissen über Geschichte und Tierwelt der Umgebung zu erweitern. Es gibt dazu verschiedene Workshops und Präsentationen. Vergessen Sie nicht, zwischendurch auch etwas Zeit an Deck zu verbringen, um die frische Seeluft zu genießen und Ausschau nach Tieren zu halten. Leben Sie sich auf unserem neuesten und innovativsten Expeditions-Schiff ein und genießen Sie alle Annehmlichkeiten an Bord.

Tag 4
shutterstock_159841910.jpg

Kosmopolitisches Castro


Ort: Castro

Auf der Insel Chiloé, zwischen windzerzausten Hügeln und grüner Vegetation, liegt Castro. Die Stadt ist für ihre bunten “Palafitos” bekannt – Holzhäuser, die auf Stelzen entlang des Ufers stehen. Kommen Sie an Land und genießen Sie den chilotischen Charakter, die neugierige Energie mit einer Prise moderner Entwicklung. Die Kirche des Heiligen Franziskus ist eine Welterbestätte der UNESCO. Sie ist eine Augenweide aus strahlendem Gelb und Orange mit lavendelfarbenen Turmspitzen. Der lackierte Holzinnenausbau ist atemberaubend, erhellt vom Licht, das durch die farbigen Kirchenfenster fällt. Zu den weiteren Sehenswürdigkeiten gehört Plazuela del Tren, ein kleiner Platz direkt am Wasser mit einer kuriosen Sammlung alter Züge. Ein Gang über den Parroquial Friedhof ist faszinierend, da einige der Gräber ziemlich groß und überladen dekoriert sind. Feria Campesina Yumbel ist ein geschäftiger Obst- und Gemüsemarkt, auf dem es auch Haushaltswaren und Fischstände gibt. Im Laden Feria Artesanal Lillo südlich des Hafens können Sie exzellente handgestrickte Produkte und Kunsthandwerk kaufen. Die meisten Cafés und Restaurants in Castro liegen entlang der Calle Blanco, die vom südlichen Ende des Platzes bis zum Wasser führt. Dort können Sie den berühmten Eintopf mit Fleisch, Kartoffeln und Meeresfrüchten probieren. Ganz in der Nähe der Stadt ist der Chiloé Nationalpark, eine große, unentdeckte Wildnis mit seltenen Pflanzen und Tieren. Merkmale des Parks sind breite Sandstrände und eine ausgedehnte, felsige Küste, wo Dutzende Seevogelarten, Pinguine und Seelöwen leben.

Tag 5
shutterstock_502846483.jpg

Durch die Gewässer Patagoniens


Ort: Auf See

Die Expedition führt uns weiter Richtung Süden durch die sagenhaften Gewässer Patagoniens und zu einem der abgelegensten, ungestörtesten und schönsten Plätze der Welt: zur südlichen Provinz Ultima Esperanza, was “letzte Hoffnung” bedeutet. Wenn wir durch die ikonenhafte Seelandschaft der Anden fahren, haben Sie viel Zeit, diese prächtige Weite auf sich wirken zu lassen.

Tag 6
shutterstock_238987903.jpg

Ein kleines, isoliertes Dorf am Ende des Fjords


Ort: Puerto Edén

Nach einer unvergesslichen Fahrt durch Patagoniens Gewässer wird Sie das einzigartige Dorf Puerto Edén verzaubern. Es ist eine kleine Siedlung im Bernardo O’Higgins Nationalpark, gelegen am Ende des Fjords und umrahmt von Bergen. Von den 250 Einwohnern gehören 15 zu den verbliebenen Mitgliedern des Kaweskar Volks. Es gibt keine Straßen, nur hölzerne Fußwege. Strom steht nur ein paar Stunden am Tag zur Verfügung. Puerto Edén ist ein großartiger Platz, um die traditionelle, indigene Kultur patagonischer Stämme zu erleben. Die Menschen im Dorf verkaufen Fisch, Miesmuscheln und Schalentiere, die wöchentlich mit einem Transportboot zum Markt gefahren werden. Kaufen Sie als Souvenir Kunsthandwerk der Kaweskar wie Weidenkörbe und Schiffchen aus Robbenfell und Baumrinde. Genießen Sie einen Bummel durch die Gässchen! Vielleicht entdecken Sie auch einen der vielen Kolibris, wenn Sie sich unserem Expeditionsteam auf einer Wanderung oder Kajaktour anschließen.

Tag 7-8
104-Puerto-Natales.jpg

Nationalpark Torres del Paine


Ort: Puerto Natales

Puerto Natales ist das Tor zum weltberühmten Nationalpark Tores del Paine, eines der schönsten Naturschutzgebiete der Erde. Sein Hauptmerkmal sind die “Türme” (Torres) selbst: Eine beeindruckende Felsformation, die den Namen “Torres del Paine”, aus dem Indianischen “Türme des blauen Himmels”, trägt. Die Formation besteht aus dem Torre Central (2.799m), Torre Sur (2.849m) und Torre Norte (2.247m). Der Park ist gekennzeichnet von azurblauen Seen, Pfaden, die sich durch smaragdgrüne Wälder winden, tosenden Flüssen (mit recht wackligen Brücken) und einem großen, strahlendend blauen Gletscher. Der Nationalpark ist von atemberaubender Vielfalt, angefangen von der riesigen, weiten Steppe bis zu zerklüfteten Berggebieten, über denen sich die Gipfel auftürmen. Die Verschiedenartigkeit der Umgebung hat zu einer großen Vielfalt an Flora und Fauna geführt. Sie sehen hier eventuell Lamas, Pumas, graue Andenfüchse und Stinktiere so wie mehr als 100 Vogelarten wie den Andenkondor und den Blaubussard. Genießen Sie Wanderungen in dieser wundervollen Umgebung!

Tag 9
Ear018.jpg

Ein Paradies für Naturfreunde


Ort: Chilenische Fjorde

Die tiefen Kanäle der chilenischen Fjorde, Berge und Fjorde, die ins Eiswasser stürzen – das alles hinterlässt bei Besuchern einen nachhaltigen Eindruck. Diese wilde und entlegene Gegend wirkt nahezu unberührt. Das Eis hat sich seinen Weg durch die Berge gebahnt und dabei isolierte Inseln und versteckte Buchten geschaffen, die die einzigartige Fjordlandschaft Chiles prägen. Schneebedeckte Berge und steile Täler erzeugen einen markanten Kontrast zu einer üppigen Küste mit reicher Tierwelt. Wenn Sie Glück haben, sehen Sie Seelöwen, Andenkondore und einige Vogelarten, die es nur hier gibt.

Tag 10-11
_R7D5249_2013-01-08-at-16-44-57_HDR.jpg

Kap Hoorn und die Drakestraße


Ort: Auf See

Am Morgen durchfahren wir den Beagle-Kanal, benannt nach dem Schiff, mit dem Charles Darwin auf Entdeckungsreise ging – HMS Beagle. Wir fahren weiter in offene Gewässer und landen – sofern die Bedingungen es zulassen – am Kap Hoorn an, dem südlichsten Punkt Südamerikas. Das Anlanden kann wegen extremen Wetters in dieser Gegend sehr schwierig sein. Hier liegt bei 56 Grad Süd auch der südlichste Punkt Chiles, der die Grenze zwischen dem Atlantischen und dem Pazifischen Ozean und das Ende der Drakestraße markiert. Die Region ist wegen ihrer Lage, Geschichte, Entdeckungen und Handelsrouten von großer Bedeutung. Falls wir vor Kap Hoorn vor Anker gehen können, werden Sie dieses verlassene und romantische Stück Land am Ende der Welt entdecken können. Danach setzen wir unseren Weg über die Drakestraße, wo die beiden Ozeane aufeinandertreffen, in Richtung Antarktis fort. Auf der Strecke über die Meeresstraße können Sie großartige Dinge über die fantastischen Tiere und die Geschichte der Antarktis lernen. Diese See-Passage war bei den früheren Polarforschern berüchtigt und ist eine einzigartige Reise, zu der nur wenige Menschen Gelegenheit haben. Die Drakestraße verbindet den südlichen Atlantik mit dem Pazifik. Hier trifft das warme Wasser aus dem Norden das kalte, weniger salzige aus dem Süden. Das macht den Ozean besonders reich an Nährstoffen und bildet die Grundlage für die einzigartige Unterwasserwelt hier.

Tag 12-16
Antarctica_13122013_348.jpg

Der tiefe Süden


Ort: Antarktis

Die Antarktis ist durch ozeanische Strömungen vom Rest der Welt isoliert. 90% des Eises auf der Erde bedeckt hier, 4.000 Meter dick, die Landmasse. Im Winter bildet das Meereis rund um die Antarktis eine feste Oberfläche, wodurch sich die Größe des Kontinents nahezu verdoppelt. Im Sommer ist sie Brutstätte für Millionen Pinguine, Wale und Robben, die den Rest des Jahres einfach im Wasser verbringen. Die meisten Tiere gedeihen auf der Grundlage von Krill. Krill bildet im Südlichen Ozean die größte Biomasse einer Spezies auf der Erde – mehr als Menschen. Wie es der Antarktisvertrag vorsieht, ist dieser Kontinent dem Frieden, der Wissenschaft und dem Tourismus gewidmet. Kein menschliches Eingreifen ist erlaubt, das die perfekte, natürliche Balance verändern würde. Wir besuchen einen Ort, der über Jahrtausende ohne Störung von Menschenhand gewachsen ist. Darum haften wir auch bei nicht Einhalten der sehr strikten Umweltschutzbestimmungen und –regeln. Wir möchten hier nichts hinterlassen außer Fußabdrücken und machen nichts außer Bildern! Was die Antarktis so überwältigend macht: Jede Reise zu diesem Kontinent ist eine Expedition. Auch die anspruchsvollste Technologie kann sich nicht über die klimatischen Herausforderungen hinwegsetzen, die Teil dieser Umgebung sind. Darum müssen wir pragmatisch sein: Wir wechseln unsere Anlandungsorte, legen Routen um und verschieben Pläne. Das bedeutet auch, dass wir den Vorteil der häufig idealen Bedingungen nutzen – verbringen Sie Stunden an Land, auf dem Wasser mit Kajaks, beim Wandern oder beim Schippern zwischen Walen. Wetter-, Wind- und Eisbedingungen haben einen großen Einfluss auf Programm und Plan. Wir werden versuchen, an verschiedenen Plätzen anzulanden, auch auf Deception Island, Half Moon Island, Brown Bluff, Cuverville Island und Neko Harbour. Alle diese Orte sind still und bieten unberührte Natur, Pinguin-Kolonien, Robben, Wale, Gletscher, Eisberge in jeder Form und Farbe und alte Walfang- und Forschungsstationen. Es ist schwierig, die ganzen Eindrücke zu verarbeiten. Ein bekannter Spruch von erfahrenen Antarktis-Reisenden trifft es: “Wenn Du die Antarktis mit Worten beschreiben kannst, bist Du wahrscheinlich nie da gewesen.”

Tag 17-18

Über die Drakestraße


Ort: Auf See

Nach unvergesslichen Tagen in der Antarktis, bringt uns MS Roald Amundsen sicher zurück auf die berühmte Drakestraße. Die Reise von der Antarktischen Halbinsel zur südlichen Spitze Argentiniens ist grob 950km lang oder bedeutet 40 Stunden Fahrt bei gutem Wetter. Während unserer Fahrt Richtung Norden führen wir unsere Vorträge fort und rekapitulieren unsere Antarktis-Erfahrungen.

Tag 19
Punta-Arenas---Struts-pÔÇá-vei-til-Estansian-070-just.jpg

Das Ende der Expedition


Ort: Punta Arenas/Santiago de Chile

Leider geht jede Expedition einmal zu Ende. Wenn wir Punta Arenas erreichen, am Rande der Magellanstraße, ist es Zeit, sich zu verabschieden. Ihre Heimreise geht weiter mit Flügen nach Santiago de Chile, wo Sie Ihren Aufenthalt noch verlängern und Ihr Programm optional erweitern können.

10. November 2018

Ort Punta Arenas/Santiago de Chile
Ihr Schiff

Unser Schiff auf dieser Route

Reisen Sie 2018 auf unserem neuen Schiff MS Roald Amundsen von Südamerika in die Antarktis.

Entdecken Vor- und Nachprogramm

An- und Abreise

Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie Flüge und Flughafentransfers für Ihre Reise mit Hurtigruten hinzubuchen möchten.

Weiter