Antarktis, Falkland-Inseln und Südgeorgien – die ultimative Expedition

Antarktis, Falkland-Inseln und Südgeorgien – die ultimative Expedition

Antarktis, Falkland-Inseln und Südgeorgien – die ultimative Expedition

Antarktis, Falkland-Inseln und Südgeorgien – die ultimative Expedition

Reiseinformationen 23 Tage MS Fram
Abfahrten 01. November 2021, 13. Dezember 2021, 03. Januar 2022, 03. Februar 2022, 24. Februar 2022
Preis ab
11.757 €
Frühstück, Mittag- und Abendessen inklusive
Verfügbarkeit und Preise prüfen

Kommen Sie mit uns auf diese Expeditions-Seereise, bei der Sie die Möglichkeit haben, die beeindruckende Antarktis, Südgeorgien und die Falkland-Inseln ausgiebig zu erkunden.

Eine Welt voller Eis und Wunder

Sie werden fünf Tage lang die einzigartige Welt der Antarktis erkunden. Ihre Eislandschaften und die Tierwelt verändern sich im Laufe des Sommers. In den späten Frühlingsmonaten Oktober und November liegt mehr Schnee und für die Pinguine beginnt die Paarungs- und Nistzeit. Wale sind bis in den Dezember und Januar hinein ein eher seltener Anblick. Dies ist auch die Zeit, in der die ersten Pinguinküken schlüpfen. Von Februar bis März ist die beste Zeit für die Walbeobachtung und überall watscheln liebenswerte Pinguinküken herum. Die ganze Saison über können Sie die Vorträge des Expeditionsteams besuchen und an Anlandungen, Erkundungsfahrten ins Eis und optionalen Ausflügen teilnehmen.

Die Falklandinseln und Südgeorgien

Von den windgepeitschten grünen Hügeln über die weißen Sandstrände bis hin zur freundlichen Hauptstadt Stanley offenbaren die Falklandinseln eine große verborgene Schönheit und einen unwiderstehlichen Charme. Ist die Tierwelt bereits hier unendlich vielfältig, so reicht sie dennoch nicht annähernd an die Tierwelt Südgeorgiens heran, wo die Strände voller Robben, Pinguine und anderer Seevögel sind. Die Reiserouten unserer Expeditions-Seereisen in die Antarktis sind nicht in Stein gemeißelt. Dies gibt uns die Freiheit, Sie immer genau an die Orte zu bringen, wo wir Ihnen je nach Wind- und Eisbedingungen die besten Erlebnisse bieten können. Mit mehr als 20 möglichen Anlandungsplätzen ist die Auswahl groß.

Antarktis, Falkland-Inseln und Südgeorgien – die ultimative Expedition Antarktis, Falkland-Inseln und Südgeorgien – die ultimative Expedition
  • Tag 1
    Santiago de Chile

    Dynamisch und voller Vielfalt

    Ihre Expedition beginnt mit einer Übernachtung in Santiago, dem energiegeladenen kulturellen Zentrum Chiles. Mit ihren vielen Museen, der schönen Architektur und den erstklassigen Restaurants hat diese Stadt alle Sehenswürdigkeiten zu bieten, die man von einer Hauptstadt erwarten darf. Es gibt eine unendliche Vielzahl an Sehenswürdigkeiten und Attraktionen zu entdecken und es ist lediglich die Zeit, die hier die Grenzen setzt, nicht die Auswahl.

    Fahren Sie mit der historischen Seilbahn hinauf zum Cerro San Cristóbal, um die einzigartige Aussicht auf die Stadt und die Gletscher der Anden im Hintergrund zu bewundern. Der zugleich größte Park in der Stadt beherbergt auch den nationalen Zoo und die botanischen Gärten. Umgeben wird der Park vom angesagten Stadtteil Bella Vista, der ideal ist, um tagsüber entspannte Cafés und bei Nacht verschiedene Bars und Clubs im Latino-Style zu entdecken. Bei einem Spaziergang zum Präsidentenpalast aus dem 18. Jahrhundert und dem historischen Zentrum am Platz Plaza de Armas werden Sie die bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt entdecken. Wenn Sie Zeit haben, gehen Sie zum Fischmarkt Mercado Central, um den klassischen Meeresfrüchteeintopf Caldillo de congrio zu probieren.

    Tag 1
    Santiago de Chile

    Dynamisch und voller Vielfalt

  • Tag 2
    Santiago de Chile / Punta Arenas

    Ihre Expedition geht los

    Da Sie Santiago bereits früh morgens verlassen werden, sollten Sie lieber Ihren Wecker stellen. Vom Flughafen aus fliegen Sie nach Punta Arenas, der Hauptstadt der südlichsten Region Chiles, gelegen auf der Halbinsel Brunswick, nördlich der Magellanstraße. Was einst als Strafkolonie begann, erlebte durch den Goldrausch und die Schafzucht zwischen den 1880er und den frühen 1900er Jahren einen ungeahnten Boom und ist heute einer von nur zwei Niedrigsteuerhäfen in ganz Chile.

    MS Fram erwartet Sie schon und ist bereit, mit Ihnen zu Ihrer Expeditions-Seereise in die Antarktis auszulaufen. An Bord des Schiffes werden Sie zunächst das Expeditionsteam und einige Besatzungsmitglieder kennenlernen. Bevor das Schiff in See sticht, wird eine obligatorische Gesundheits- und Sicherheitseinweisung für alle Gäste durchgeführt. Vom Aussichtsdeck aus können Sie einen letzten Blick auf Punta Arenas werfen, während wir Kurs in Richtung Süden nehmen. Lehnen Sie sich ganz entspannt bei einem Getränk zurück, richten Sie den Blick schon einmal in Richtung Antarktis und genießen Sie die Aussicht von der Explorer Lounge & Bar.

    Tag 2
    Santiago de Chile / Punta Arenas

    Ihre Expedition geht los

  • Tag 3-5
    Beagle-Kanal und Drake-Passage

    Land in Sicht

    Freuen Sie sich auf fünf unvergessliche Tage in der Antarktis. Doch zunächst fahren wir in den malerischen Beagle-Kanal ein, der von majestätischen Bergen gesäumt ist, die direkt ins eisige Wasser zu stürzen scheinen. Halten Sie Ausschau nach seltenen endemischen Peale-Delfinen und anderen Wildtieren, während wir diese wilde und abgelegene Region durchqueren, die von Menschen so gut wie unberührt geblieben zu sein scheint.

    MS Fram bringt uns nun näher an die Drake-Passage. Die Passage, die vor allem für ihre manchmal extremen Winde und starken Strömungen bekannt ist, kann sich zuweilen auch ganz ruhig und friedlich präsentieren, was ihr die Beinamen „The Drake Shake“ und „The Drake Lake“ einbrachte. Doch keine Sorge – selbst wenn die See während unserer Überfahrt rau ist, können Sie sich auf unserem eigens zu diesem Zweck gebauten Expeditionsschiff absolut sicher fühlen.

    Während wir uns immer weiter der Antarktis nähern, wird das Expeditionsteam Ihnen auch die absolut strengen Umweltschutzrichtlinien und Nachhaltigkeitsregeln der IAATO näher erläutern, nach denen wir uns richten. Dieser Kontinent soll einzig und alleine dem Frieden, der Wissenschaft und den Tieren dienen. Es sind keinerlei Eingriffe durch den Menschen zugelassen, die mit dem natürlichen Gleichgewicht dieses Kontinents im Widerspruch stehen. Wir wollen nichts hinterlassen außer Fußspuren, und nichts mitnehmen außer den Fotos, die wir hier machen. Manchmal verwischen wir sogar unsere Fußspuren im Schnee, um zu verhindern, dass Pinguine darin steckenbleiben!

    Wie gewohnt stehen Ihnen auch hier alle Annehmlichkeiten des Schiffes im vollen Umfang zur Verfügung. Wenn Sie noch nicht im Fitnessraum oder in der Sauna ins Schwitzen gekommen sind, haben Sie jetzt die Gelegenheit dazu. Vergessen Sie aber nicht, auf dem Weg in die Antarktis auch von Zeit zu Zeit an Deck zu gehen. Den ersten großen Eisberg am Horizont zu erspähen, ist immer wieder ein großes Highlight.

    Tag 3-5
    Beagle-Kanal und Drake-Passage

    Land in Sicht

  • Tag 6-10
    Antarktis

    Eine Welt voller Eis und Wunder

    Vergessen Sie alles, was Sie je zuvor erlebt haben. Die Antarktis lässt sich mit nichts messen. Ganz egal, wie hoch Ihre Erwartungen auch sein mögen – die Antarktis wird Sie gewiss nicht enttäuschen. Mit einem Anteil von 90 % der weltweiten Eismasse ist sie im wahrsten Sinne des Wortes „massiv“. Das einzige Land auf der Welt, das eine größere Fläche bedeckt, ist Russland. Tatsächlich findet man Land unter all dem Eis, aber an manchen Stellen müssten Sie sich vier Kilometer tief durch Schnee und Eis graben, um darauf zu stoßen.

    Sie werden vermutlich bereits vom Schiff aus die ersten Robben und Pinguine sehen, und schon das ist ein fantastisches Erlebnis. Aber warten Sie ab, bis Sie an der Küste einer ganzen Kolonie von Tausenden Pinguinen direkt gegenüberstehen. Oder bis eine Robbe gleich neben Ihnen aus dem Wasser auftaucht, während Sie im Rahmen eines optionalen Ausflugs eine Kajakfahrt zwischen den Eisbergen unternehmen. Sie werden einen kleinen Moment lang so überrascht sein, dass Sie noch nicht einmal daran denken, Ihre Kamera herauszuholen, um ein Foto zu machen!

    So wie sich die Eislandschaften der Antarktis im Laufe der Jahreszeiten wandeln, ändert sich auch die Tierwelt. Zu Beginn des Frühjahrs fällt hier deutlich mehr Schnee, wodurch die Landschaften noch makelloser erscheinen. Dies ist auch die Zeit, wenn sich die Pinguine paaren. Wale sind zu dieser Jahreszeit, im Oktober und November, noch ein seltener Anblick. Im Dezember kommt es dagegen schon häufiger zu Walsichtungen. Dies ist auch die Zeit, wenn die ersten Pinguinküken schlüpfen, was immer ein bezaubernder Anblick ist. Im Februar und im März ergeben sich die besten Möglichkeiten für die Walbeobachtung, wenn große Mengen von Krill in diesen Gewässern die meisten Walarten auf ihrer Suche nach Nahrung anlocken und diese in einen wahren Fressrausch verfallen.

    Zu dieser Jahreszeit liegt weniger Schnee und Sie können die ungeschickten Pinguinküken hier herumstolpern sehen. Sollten Sie sich generell für die Vogelwelt interessieren, finden Sie vor Ort 46 verschiedene Vogelarten, darunter Sturmvögel, Albatrosse und Seeschwalben.

    Die Mitglieder unseres Expeditionsteams werden keinen Moment von Ihrer Seite weichen, während Sie im Laufe der nächsten fünf Tage all das, was die Antarktis zu bieten hat, ausgiebig erkunden. Sie können mit ihnen zusammen an Erkundungsfahrten ins Eis und verschiedenen Anlandungen teilnehmen, um die Eislandschaften des gefrorenen Kontinents aus nächster Nähe zu erleben. Wenn Sie gleich zu Beginn der Saison hierherkommen und die Schneebedingungen noch gut sind, haben Sie eventuell sogar die Chance, Schneeschuhlaufen gehen zu können. Doch wie bereits vorher erwähnt – es gibt keine vorgefertigte Liste von festgelegten Orten, die wir definitiv besuchen werden. Wir werden die Elemente für uns entscheiden lassen und uns bei der Auswahl der besten Plätze zum Anlanden von den jeweiligen Wind- und Meeresbedingungen leiten lassen.

    Tag 6-10
    Antarktis

    Eine Welt voller Eis und Wunder

  • Tag 11
    Auf See

    Unterwegs auf dem Südatlantik

    Dank der langen Aufenthalte sowohl auf den Falkland-Inseln als auch in Südgeorgien haben Sie wirklich Zeit, in die Welt der jeweiligen Reiseziele einzutauchen und auch die Tierwelt ausgiebig zu erkunden. Unser Expeditionsteam wird Sie nun auf die bevorstehenden Destinationen einstimmen. Sie hören umfassende Vorträge und Präsentationen zur Geschichte der alten Polarforscher, zur Umwelt und natürlich zur Tierwelt dieser Region. Eine der faszinierendsten Geschichten in diesem Kontext ist die von Sir Ernest Shackleton, der Besatzung des verunglückten Schiffes Endurance und der erstaunlichen Tapferkeit, die diese Männer an den Tag legten. Darüber hinaus erfahren Sie, wie Sie Ihren Besuch in der Antarktis so sicher und nachhaltig wie möglich gestalten können, und erhalten die Möglichkeit, an wissenschaftlichen Forschungsprogrammen teilzunehmen, um Daten für die aktuelle wissenschaftliche Forschung zu sammeln.

    Zudem wird das Expeditionsteam die ganze Reise über verschiedene Wasserproben entnehmen, die Sie unter den Mikroskopen im Science Center untersuchen können – eine einmalige Gelegenheit, auch die Tierwelt auf zellulärer Ebene zu erforschen.

    Tag 11
    Auf See

    Unterwegs auf dem Südatlantik

  • Tag 12-16
    Südgeorgien

    Die Serengeti des Südatlantiks

    Die Tierfreunde unter Ihnen werden von Südgeorgien begeistert sein. Schon die verschiedenen Bezeichnungen für diese Inseln, von der „Serengeti des Südatlantiks“ bis hin zum „Galápagos der Polarregionen“, sind vielversprechend und die Inseln werden ihrem Ruf mehr als gerecht. Nach Ihrem Besuch werden Sie verstehen, warum Südgeorgien einer der beliebtesten Orte bei Tierfotografen aus der ganzen Welt ist.

    Mit seiner einzigartigen Lage innerhalb des antarktischen Ökosystems und gleichzeitig außerhalb der Meereisgrenze ist Südgeorgien ein idealer Ort für Tausende von Robben und brütenden Pinguinen. Vor Ort gibt es bemerkenswerte Populationen von Königspinguinen, die im Gegensatz zu ihren kaiserlichen Verwandten in der Antarktis das wärmere Wetter hier vor Ort bevorzugen. Sowohl Südgeorgien als auch die südlichen Sandwichinseln sind als bedeutsame Vogelschutzgebiete ausgewiesen, die vielen Seevögeln wie Albatrossen, Pinguinen, Sturmvögeln, Krähenscharben, Raubmöwen und Seeschwalben als Heimat dienen.

    Wir verbringen ganze fünf Tage in Südgeorgien, wo wir an verschiedenen Orten Anlandungen planen, um Sie noch näher an die unberührte Natur und die lokale Tierwelt heranzubringen. Einer dieser Orte ist die kleine Siedlung Grytviken mit einer norwegischen Seemannskirche aus dem Jahr 1913 und der letzten Ruhestätte des Antarktisreisenden Sir Ernest Shackleton.

    Doch ebenso wenig wie die Falklandinseln ist unsere Reiseroute in Stein gemeißelt. Wir kennen alle interessanten Orte und Pinguinkolonien, bei denen sich ein Besuch lohnen würde, und passen unsere Pläne immer den jeweiligen Wetterbedingungen an. Genau das ist es, was unsere Expeditions-Seereisen so einzigartig macht.

    Tag 12-16
    Südgeorgien

    Die Serengeti des Südatlantiks

  • Tag 17-18
    Auf See

    Unterwegs auf dem Südatlantik

    Während wir Kurs auf die Falkland-Inseln nehmen, sind Sie bei den Mitgliedern unseres Expeditionsteams in den besten Händen. Diese werden sich nicht nur als inspirierende Lehrer und aufmerksame Gastgeber, sondern auch als wirkliche Abenteurer erweisen, die Ihnen unzählige spannende Geschichten zu berichten haben. Egal, ob es um Meeresbiologie, das Überleben in arktischen Regionen, Ozeanographie oder Fotografie geht – ihr Enthusiasmus ist in jedem einzelnen Vortrag spürbar. Sie können unsere Expert/innen sowohl im Vortragsraum als auch im Science Center treffen, um mehr über die interessante Geschichte der Falklandinseln und über deren faszinierende Tierwelt zu erfahren. Wenn Sie sich für Kunst interessieren, haben Sie die Möglichkeit, an Kunst-Workshops teilzunehmen und sogar zu lernen, wie Sie bei Ihren Anlandungen bestimmte Knoten binden können.

    Schöne Momente erwarten Sie auch in unseren Restaurants, die sich im hinteren Teil des Schiffes befinden. Sie werden sicherlich schnell bemerken, dass Sie – egal, wo sich Ihr Tisch befindet – von überall aus eine hervorragende Aussicht auf die vorbeiziehenden Landschaften haben.

    Tag 17-18
    Auf See

    Unterwegs auf dem Südatlantik

  • Tag 19-21
    Die Falklandinseln

    Die vielen Vorzüge des Insellebens

    Die Falklandinseln sind vermutlich am ehesten für ihre abwechslungsreiche Vergangenheit bekannt. Von den Briten entdeckt und von Franzosen und Spaniern besetzt, waren sie schließlich von Argentinien und Großbritannien im Falkland-Krieg hart umkämpft. Sie werden schnell verstehen, warum diese Inseln so beliebt sind, wenn Sie im Laufe der drei Tage unseres Aufenthalts die natürliche Schönheit vor Ort entdecken.

    In den windgepeitschten grünen Hügeln liegen große Farmen, die sich seit Generationen in Familienbesitz befinden. Und erst die Strände! Die schneeweißen Sandstrände und das klare Wasser können sich problemlos mit der Karibik messen. Hier finden Sie ganze Pinguinkolonien direkt neben grasenden Schafen, während Geierfalken in der Luft ihre Kreise ziehen und Gänse in Ufernähe nach Nahrung suchen.

    Auf den Inseln gibt es fast 800 Vogelarten und die Liste von Orten, die man besuchen kann, ist schier unerschöpflich. Doch anstatt uns auf eine im Voraus geplante Reiseroute festzulegen, bevorzugen wir es, Ihnen die Erkundung der Gegend auf möglichst flexible und spontane Art und Weise zu ermöglichen. Denn das ist wahrer Abenteurergeist! Das Expeditionsteam und der Kapitän werden die Meeres- und Wetterbedingungen immer wieder neu beurteilen und dann die sichersten Orte für den jeweiligen Tag auswählen. Ganz egal, ob wir Saunders Island, West Point, Carcass Island oder einen anderen Ort besuchen – Sie können sicher sein, dass wir immer die besten Optionen für Ihre Expedition auswählen.

    Einer der Orte, die wir mit allergrößter Wahrscheinlichkeit besuchen werden, ist Stanley, die auf Ostfalkland gelegene Hauptstadt des Archipels. Diese kleine Stadt Stanley lässt sich nicht nur großartig zu Fuß erkunden, sondern ist auch ein hervorragender Ausgangspunkt für die optionalen Ausflüge, die Sie hier wählen können. Vielleicht möchten Sie im Stadtzentrum gerne die breite Auswahl lokaler Geschäfte entdecken oder auch in einem englischen Pub auf ein Pint vorbeischauen und mit den freundlichen Einheimischen anstoßen.

    Tag 19-21
    Die Falklandinseln

    Die vielen Vorzüge des Insellebens

  • Tag 22
    Auf See

    Seereise nach Norden

    Auf unserem Rückweg nach Punta Arenas passieren wir die Magellanstraße. Sie wurde nach dem portugiesischen Entdecker Fernando de Magallanes benannt, der sie 1520 entdeckte, als er eine spanische Expedition mit dem Ziel einer Weltumsegelung leitete. Genießen Sie die faszinierende Aussicht um sich herum und stellen Sie sich dabei vor, wie Fernando und seine Mannschaft diese Gewässer vor 500 Jahren mit einem einfachen Holzschiff durchquerten.

    Während der Überfahrt wird unser Expeditionsteam alle Erlebnisse in der Antarktis noch einmal mit Ihnen rekapitulieren, was Ihnen die Möglichkeit gibt, zumindest gedanklich Ihren Aufenthalt in der Antarktis noch ein wenig zu verlängern. Da Ihre Seereise sich dem Ende nähert, ist dies auch der perfekte Zeitpunkt, um schon einmal die vielen Fotos durchzugehen, die Sie während der Reise aufgenommen haben. Und auch für all die angenehmen Dinge an Bord, die Sie während der letzten Tage und Wochen so liebgewonnen haben, bleibt Ihnen noch ausreichend Zeit.

    Wie gewohnt stehen Ihnen auch hier alle Annehmlichkeiten des Schiffes im vollen Umfang zur Verfügung. Wenn Sie noch nicht im Fitnessraum oder in der Sauna ins Schwitzen gekommen sind, haben Sie jetzt die Gelegenheit dazu. Vergessen Sie dabei aber nicht, von Zeit zu Zeit auch an Deck zu gehen.

    Tag 22
    Auf See

    Seereise nach Norden

  • Tag 23
    Punta Arenas/Santiago de Chile

    Möge das Abenteuer niemals enden

    Früh morgens laufen wir wieder in Punta Arenas ein – die Zivilisation hat uns zurück. Ein Transfer bringt Sie zum Flughafen, von wo aus Sie wieder zurück nach Santiago fliegen. Hier bietet sich Ihnen erneut die Chance, die chilenische Hauptstadt näher zu erkunden. Doch zuvor müssen Sie sich von Ihren Mitreisenden, der Besatzung und dem Expeditionsteam verabschieden.

    Wie beendet man ein 23 Tage langes Erlebnis auf See, umgeben von einigen der entlegensten, beeindruckendsten und inspirierendsten Landschaften, die je ein Mensch gesehen hat? Die richtige Antwort lautet: gar nicht. Denn dieses Erlebnis wird Sie von nun an für immer begleiten – in Form der vielen Erinnerungen und Kenntnisse, die Sie von hier mit nach Hause nehmen. In den Fotos und Geschichten, mit denen Sie zu Ihren Freunden und Ihrer Familie zurückkehren, werden diese noch lange fortbestehen. Wir hoffen, Ihre ebenso erlebnisreiche wie nachhaltige Expeditions-Seereise konnte Sie inspirieren, Ihre Ehrfurcht vor der Natur neu erwecken und Sie darin bestärken, alles zu ihrem Schutz zu tun, was in Ihrer Macht steht.

    Tag 23
    Punta Arenas/Santiago de Chile

    Möge das Abenteuer niemals enden

Abfahrten

2021

  • Januar
  • Februar
  • März
  • April
  • Mai
  • Juni
  • Juli
  • August
  • September
  • Oktober
  • November
  • Dezember
01. November 2021, 13. Dezember 2021, 03. Januar 2022, 03. Februar 2022, 24. Februar 2022

2022

  • Juli
  • August
  • September
  • Oktober
  • November
  • Dezember
01. November 2021, 13. Dezember 2021, 03. Januar 2022, 03. Februar 2022, 24. Februar 2022

Leistungen

Leistungen

Hotel

  • Vor der Expeditions-Seereise Übernachtung in Santiago de Chile, inklusive Frühstück

Flüge

  • Hin- und Rückflug in der Economy Class zwischen Santiago de Chile und Punta Arenas

Transfers

  • Transfer vom Hotel in Santiago de Chile zum Flughafen vor der Expeditions-Seereise
  • Transfers zwischen dem Flughafen Punta Arenas und dem Schiff, inklusive einer kurzen Stadtrundfahrt und Lunchbox

Expeditions-Seereise

  • Expeditionsreise in einer Kabine Ihrer Wahl
  • Frühstück, Mittag- und Abendessen inklusive Getränken (Bier und Hauswein sowie Softdrinks und Mineralwasser) im Restaurant Aune
  • À-la-carte-Restaurant Lindstrøm für Gäste der Suiten inbegriffen
  • Tee und Kaffee ganztägig kostenfrei verfügbar
  • Kostenloses WLAN an Bord. Beachten Sie bitte, dass wir abgelegene Gebiete mit eingeschränktem Mobilfunknetz bereisen. Streaming wird nicht unterstützt.
  • Kostenlose wiederverwendbare Wasserflasche zur Nutzung an den Wassernachfüllstationen an Bord
  • Deutschsprachiges Expeditionsteam, das die Aktivitäten an Bord und an Land organisiert und begleitet
  • Im Reisepreis enthaltene Aktivitäten

Aktivitäten an Bord

  • Die Experten unseres Expeditionsteams halten ausführliche Vorträge zu verschiedenen Themen.
  • Nutzung des Science Center des Schiffes mit einer umfangreichen Bibliothek und modernen Mikroskopen für biologische und geologische Untersuchungen
  • Wissenschaftliches Forschungsprogramm, das es den Gästen ermöglicht, sich an aktuellen Projekten zu beteiligen.
  • Ein Bordfotograf versorgt unsere Gäste mit Tipps und Tricks für die besten Landschafts- und Tierfotos.
  • Nutzung der Whirlpools, der Panorama Sauna und des Indoor-Fitnessbereichs an Bord
  • Tägliches Zusammentreffen mit der Crew, um das Erlebte Revue passieren zu lassen und sich auf den kommenden Tag vorzubereiten

Aktivitäten an Land

  • Begleitete Anlandungen mit kleinen Landungsbooten in der Antarktis
  • Verleih von Stiefeln, Wanderstöcken und allen benötigten Ausrüstungsgegenständen für die Aktivitäten
  • Kostenlose wind- und regenabweisende Jacke
  • Unsere Bordfotografen helfen Ihnen mit den Kameraeinstellungen.

Nicht inbegriffen

  • Internationale Flüge
  • Reiseversicherung
  • Gepäckverladung
  • Optionale Landausflüge unter der Leitung unserer lokalen Partner
  • Optionale Erkundungstouren in kleinen Gruppen mit unserem Expeditionsteam

Hinweise

  • Alle geplanten Aktivitäten unterliegen den Wetter- und Eisbedingungen.
  • Bei Ausflügen und Aktivitäten sind Änderungen vorbehalten.
  • Bitte stellen Sie sicher, dass Sie alle Bestimmungen für die Einreise und das Boarding erfüllen
  • Trinkgelder werden nicht erwartet.
MS Fram in Greenland
Foto: Stian Klo
Fram in der Antarktis
Foto: Sandra Walser
Ihr Schiff auf dieser Reise

MS Fram

Baujahr 2007
Modernisiert 2022
Werft Fincantieri, Italy
Reisende 250 (200 in der Antarktis)
Betten 276
Autostellplätze 0
BRZ 11.647 t
Länge 114 m
Breite 20,2 m
Geschwindigkeit 13 Knoten
MS Fram in Greenland
Foto: Stian Klo

Die erste „Fram“ war das berühmteste Expeditionsschiff ihrer Zeit, und was sie damals auf ihren Expeditionen erreichte, ist unvergleichlich. Die heutige Fram führt die Tradition des Originalschiffs fort, nutzt dabei die fortschrittlichsten Technologien und ist daher außergewöhnlich gut für Expeditionsreisen in Polarregionen geeignet.

Mehr erfahren über MS Fram

Icebergs – eines von vielen Lieblingsfotomotiven auf einer Expedition mit MS Fram
Foto: Tomas Mauch
Verfügbarkeit und Preise prüfen

Reisen

Vielleicht gefällt Ihnen auch