Magische Dunkelheit, Nordlichter

Winter: 01.01. – 29.02. und 01.12. – 31.12.2016

Alles um Sie herum wird von den Sternen und dem Mond in Licht getaucht. Ihre Augen haben sich mittlerweile an die Dunkelheit gewöhnt. Die Sonne schafft es nicht über den Horizont. Der Himmel ist die Bühne für die Vorstellung, wegen der alle hier gekommen sind. Grüne, violette, rote und blaue Farbexplosionen über Ihnen. Heute Nacht sind die Nordlichter da. Die Stimmung in Longyearbyen ist einzigartig. Viele sitzen drinnen am Kamin. Das Leben ist ein bisschen langsamer zu dieser Zeit im Jahr. Und das ist in Ordnung.

Nordlicht-Safari mit dem Schneemobil

Der Sternenhimmel zeigt sich unverhüllt. Sie schalten Ihr Schneemobil aus und gewöhnen sich an die Dunkelheit. Die Nordlichter tauchen Berge und Täler in grünes, blaues und gelbes Licht. Dann verschwinden sie. Es ist wieder dunkel. Dann die nächste Explosion – diesmal im Norden. Violette Lichtblitze schießen im Süden über den Himmel und das Land. Aber jetzt ist das Licht blau. Magische Symphonie und Ballett – ganz ohne Ton.

Hundeschlitten-Tour durch die Polarnacht

Hoch und runter. Sie können das Gelände spüren, während die Hunde rennen. Ein flackerndes Licht am Himmel erregt Ihre Aufmerksamkeit. Sie können es kaum erkennen. Es ist ganz schwach. Wie eine entfernte Erinnerung. Aber es wächst und ist plötzlich stark und vibrierend. Es ist so stark und hypnotisch, dass Sie sich nicht abwenden können. Sie fragen sich, ob die Hunde das Licht auch sehen können. Die Ruhe ist laut während Sie die Magie dieser Lichter hoch oben erkennen.

Schneeschuhwanderung zur Gletscherhöhle

Gott sei dank gibt es Schneeschuhe! Ohne diese schlaue Erfindung würden Sie jetzt bis zur Hüfte im weißen Schnee stecken. Mit ihr können Sie bequem auf den Verwehungen voran kommen. Sie sind ein Polar-Entdecker auf dem Weg den Berg hinauf zum Lars Gletscher. Sie erkennen weiter oben den Eingang und sind schon ganz gespannt darauf, wie der Gletscher wohl von innen aussehen wird.

Nordlichtabend

Der Kamin prasselt. Draußen heult der Wind. Es gibt heißen Rentiereintopf. Der Guide von Camp Barentz erzählt Ihnen von den Entdeckern, die Spitzbergen 1596 gefunden haben. Für einen Moment sind Sie in der Zeit zurück gereist. In eine Zeit, als Spitzbergen noch nicht entdeckt war. Am Tisch wird getuschelt. Jemand war gerade draußen. Das Getuschel ist erfüllt von Vorfreude: Sie sind da. Die Nordlichter!

Auf den Spuren der Nordlichter

Es ist dunkel. Sie sind draußen. Alles ist still. Sie sehen eine riesige Satellitenschüssel und Antennen auf dem Gipfel. Ausrüstung. Technik zum Beobachten von Aurora borealis – dem Nordlicht. Die Chancen stehen laut Guide gut, heute Nacht welche zu sehen. Sie schauen nach oben. Nichts. Aber dann nehmen Sie eine geisterhafte Bewegung am Himmel wahr. Es geht los.

Information und Buchung:

Seite drucken