Nordlichter

Mythen und Legenden

Es ist kein Wunder, dass die Aurora Borealis schon immer Folklore und Geschichten beeinflusst haben. Stellen Sie sich vor, wie Sie grüne, rote und violette Lichter über den Himmel tanzen. Faszinierend? Sehr! Unheimlich? Ganz sicher! Heutzutage lassen sich die faszinierenden Lichter wissenschaftlich erklären, aber damals hat man einander von dem Leben nach dem Tod und von gefährlichen Monstern erzählt, als man die Lichter am Winterhimmel gesehen hat...

Die Mythen und Legenden hinter den Nordlichtern haben die Kunst, Geschichte und Religion beeinflusst und geben einen faszinierenden Einblick in die Denkweise der Menschen auf verschiedenen Kontinenten.

Nordische Mythen und Legenden

Nordlichter waren die Inspiration für einige der dramatischsten Geschichten der nordischen Mythologie.

Die Wikinger feierten das Licht im Glauben, es sei eine frühe Erscheinungsform ihrer Götter. Andere nordische Völker fürchteten sie, erzählten von ihren Gefahren und entwickelten Aberglauben zum Schutz vor ihnen. Diese nordischen Mythen und Legenden stammen aus den nordischen Ländern in Nordeuropa und dem Nordatlantik.

Helden erhellen den Himmel

Odin war der Hauptgott und Regent von Asgard, verehrt von allen Wikingern. Sie glaubten, er lebe in Walhall, wo er sich auf Ragnarök vorbereite – eine Reihe von Ereignissen, die das Ende der Götter und den Beginn einer neuen Welt herbeiführen würden. In der Legende der Wikinger war Ragnarök vorherbestimmt und sollte Odins größte Schlacht werden, daher benötigte er die tapfersten Krieger an seiner Seite. Während jedes Kampfes auf der Erde wählte er die Kämpfer aus, die sterben sollten, um in Walhall an seiner Seite zu stehen. Die Walküren – weibliche berittene Krieger, die Rüstungen trugen und Speere und Schilde – hatten die Aufgabe, Odins auserwählte Krieger nach Walhall zu führen. Die Wikinger glaubten, die Nordlichter, die den Himmel erleuchteten, seien die Reflektionen der Rüstung der Walküren während sie die Krieger zu Odin brachten.

Im Kampf zu sterben, galt bei unseren nordischen Ahnen als Ehre, und viele ihrer Legenden erzählen von großen Schlachten und feiern die Krieger, die im Kampf starben. In manchen heißt es, die Aurora war der Atem der tapferen Soldaten, die im Gefecht ihr Leben ließen. In anderen Geschichten war die Aurora die „Bifröst Brücke“, ein leuchtender, pulsierender Bogen, der die gefallenen Krieger zu ihrer letzten Ruhestätte in Walhall wies.

Gefahr im Licht?

Für die Sami, die finno-ugrischen Ureinwohner, erzählten die Lichter keine Geschichten von Heldentum und Tapferkeit; im Gegenteil galt es sie gleichermaßen zu respektieren und zu fürchten. Die Erscheinung von Nordlichtern galt als ein böses Omen.

Die Sami glaubten, es handele sich bei den Nordlichtern um die Seelen der Verstorbenen, und daher sollte man auch nicht über sie reden. Es galt als gefährlich, unter ihnen zu stehen und sie mit Winken, Pfeifen oder Singen zu reizen, denn das würde die Aufmerksamkeit der Lichter auf einen richten. Waren sie auf einen aufmerksam geworden, konnten die Lichter nach unten greifen und einen hinauf in den Himmel tragen. Eine etwas düstere Variante meinte, die Lichter könnten nach unten greifen und einem den Kopf abschlagen! Bis heute, wenn die Nordlichter den Himmel erleuchten, bleiben viele Sámi im Haus, nur um sicherzugehen.

Mythische Feuerfüchse

In Finnland heißen die Nordlichter revontulet, was wörtlich übersetzt „Feuerfuchs“ bedeutet. Der Name entstammt einer sehr schönen Sage, wonach arktische Füchse die Aurora entstehen ließen. Sie rannten derart schnell über den Himmel, dass ihre Ruten, wenn diese gegen die Berge streiften, Feuerfunken erzeugten, die den Himmel erleuchten ließen. Eine ähnliche Variante spricht davon, dass, während die Feuerfüchse rannten, ihre Ruten Schneeflocken in den Himmel wirbelten, die vom Mondlicht erfasst wurden und die Nordlichter verursachten. Diese Version erleichterte es den Menschen auch, sich zu erklären, warum die Lichter nur im Winter zu sehen waren, da in den Sommermonaten kein Schnee fiel.

Weitverbreitete Faszination

Es waren bei weitem nicht nur diese komplexen Mythologien, die sich im Glauben der nordischen Völker festsetzten.

In der isländischen Folklore glaubte man daran, dass die Nordlichter den Schmerz bei der Kindesgeburt lindern könnten. Dabei durfte die Schwangere jedoch nicht direkt ins Licht sehen, da anderenfalls ihr Kind schielend auf die Welt käme. In Grönland hielt man an der bittersüßen Interpretation fest, wonach es sich bei den Lichtern um die Geister der Kinder handelte, die während der Geburt gestorben waren, und diese tanzten nun über den Himmel. In Norwegen wiederum glaubte man, bei den Nordlichtern handele es sich um die Seelen alter Jungfern, die tanzend im Himmel den Menschen unter ihnen zuwinkten.

Welche fantastische Geschichte auch immer ihre Fantasie fesseln mag, ist eines doch gewiss: Den Nordlichtern wurden von den Bewohnern der altnordischen Völker große Kraft und Bedeutung beigemessen. Ob als Vorboten guter oder schlechter Nachrichten, die Nordlichter wirkten so magisch und wurden so bewundert, wie es noch heute der Fall ist.

Nordamerikanische Mythen und Legenden

Erfahren Sie mehr über die Mythen, Legenden und Geschichten über die Nordlichter, die in Nordamerika erzählt wurden.

Viele Geschichten über die Nordlichter, die man sich in der nordamerikanischen Gesellschaft erzählt, entstammen dem Glauben, dass es sich bei ihnen um die Seelen verstorbener Ahnen handelt. Manche glaubten sogar, es seien die Geister von Tieren, die bei der Jagd getötet worden waren. Aber nicht alle nordamerikanischen Legenden sahen die Nordlichter in einem so wohlwollenden Licht.

Die Nordlichter und der Kreis des Lebens

In manchen nordamerikanischen Geschichten sind die Nordlichter Fackeln, die die Geister hochhalten, um die Seelen der kürzlich Verstorbenen über den Abgrund hinüber in das Land des Lichts und Überflusses zu leiten. Man glaubte, die Nordlichter würden, um mit den Menschen auf der Erde zu kommunizieren, ein pfeifendes Geräusch machen, das von dem Menschen mit Flüstern erwidert werden musste. Stämme der Inuit glaubten, sie könnten die Aurora dazu auffordern, mit den verstorbenen Verwandten zu kommunizieren. Die Cree-Indianer glaubten an den „Kreis des Lebens“. Und sie glaubten ebenfalls, dass sie über die Lichter mit ihren Ahnen kommunizieren könnten und dass, wenn Hunde die Lichter anbellten, sie dies taten, weil sie ihre verlorenen Freunde erkannten.

In Kanada und im nördlichen Michigan glaubten die Stämme der Algonquin, dass der Schöpfer der Erde, Nanabozho, in den hohen Norden gezogen sei und dort ein großes Feuer gemacht hätte. Die Aurora spiegelte dieses Feuer wider, das den Menschen zeigen sollte, dass er zwar weit weg war, aber doch an sie dachte. Die Menominee-Indianer in Wisconsin meinten, sanfte Giganten nachts beim Fischen zu sehen, und die Lichter kämen von deren Fackeln während des Fischens.

Die Inuit in Nordgrönland glaubten, die Lichter seien die Geister der Toten, die mit dem Schädel eines Walrosses himmlische Spiele spielten, während andere Inuit-Gemeinden dort wiederum glaubten, Walrösser würden mit menschlichen Schädeln spielen.

Die Nordlichter und Omen des Todes

Nicht alle Stämme von Ureinwohnern in Nordamerika fühlten sich mit den Nordlichtern wohl; viele glaubten, es handele sich um böse Omen. 

Prärie-Indianer glaubten zwar auch, es handele sich bei den Lichtern um Spiegelungen eines großen Feuers, aber nicht um eines, das von einem liebenden Schöpfer entfacht worden war. In ihrer Vorstellung handelte sich um die Spiegelung gigantischer Flammen unter riesigen Kochtöpfen, die nördliche Stämme nutzten, um ihre Feinde zu kochen.

In der Hudson Bay in Kanada glaubte man, die Lichter wären Laternen von Dämonen, die verlorene Seelen jagten. In Wisconsin glaubten die Fox-Indianer, die Nordlichter seien die unruhigen Geister ihrer getöteten Feinde, die versuchten, sich wieder zu erheben, um Rache zu nehmen – und seien Omen von Seuchen und Tod. Inuit-Stämme in Alaska fürchteten die Nordlichter ebenfalls und trugen Messer, um sich gegen die bösen Geister der Aurora zu wappnen.

In diesen Mythen zeigt sich die magische Kraft, die von der Aurora ausgeht. Selbst heute, trotz aller wissenschaftlicher Erklärungen der Nordlichter, geht es uns nicht anders als den Ureinwohnern Amerikas. Unter den geheimnisvollen Lichtern zu stehen und himmelwärts zu schauen, fühlt sich noch immer an wie ein spirituelles Erlebnis. 

Europäische Mythologie und Legenden

Als der Mensch sich das Entstehen der Aurora noch nicht wissenschaftlich erklären konnte, dachte er sich Geschichten aus, um die Existenz dieses Phänomens zu begreifen.

Während die Nordlichter meistens und am intensivsten im Aurora-Oval nördlich des Polarkreises zu sehen sind, tauchen sie bei einem Ausbruch von Sonnenenergie auch gelegentlich etwas südlicher auf. In der Geschichte der Menschheit hat es zahlreiche Sichtungen der Aurora in Europa gegeben, die zu einer Fülle von Mythen und Geschichten geführt haben.

Omen für Blutvergießen

Wenn die Aurora weiter südlich in Europa auftaucht, nimmt ihr Licht oft einen tiefdunklen, roten Farbton an. Vielleicht erklärt dies, warum in Kontinentaleuropa viele glaubten, die tanzenden, blutroten Streifen der Aurora wären Vorboten des Bösen. Wenn die Lichter als bedrohliche, blutrote Erscheinungen im Himmel über Europa auftauchten, sah man in ihnen oftmals die Vorzeichen für Krieg und andere Gefahren.

Im 18. Jahrhundert zum Beispiel führte der Ausbruch der Französischen Revolution zu Unruhen. Wochen bevor die Monarchie fiel, konnte man eine helle, rote Aurora im Himmel über England und Schottland sehen und Menschen berichteten, sie hätten große Armeen miteinander kämpfen gehört. Die verängstigten Beobachter waren davon überzeugt, dass dies ein Zeichen eines unmittelbar bevorstehenden Krieges und des Todes war.

Die Schotten nannten die Nordlichter „Fröhliche Tänzer“, doch so fröhlich das auch klang, handelte es sich ihrer Überzeugung nach bei den Tänzern um gefallene Engel oder Himmelskrieger, die sich schwere Kämpfe lieferten. Auf den Hebriden findet man viele Blutjaspis-Edelsteine. Diese wunderschönen, grünen Heliotrope sind mit roten Flecken übersät. Dem Glauben der Schotten nach handelte es sich dabei um die Blutstropfen, die vom Himmel fielen, als die Fröhlichen Tänzer kämpften.

Positive Omen

Nicht alle sahen in der Aurora ein Vorzeichen für den Untergang. Manche nordeuropäischen Kulturen empfanden ihre Sichtung als vielversprechendes Zeichen. Die Esten sahen in dem Licht der Aurora hoch im Himmel wunderschöne Schlitten, mit denen Gäste zu spektakulären Hochzeitsfeiern im Himmel gebracht wurden.

Oftmals wurden in Mythen die Lichter mit Geschichten von Tieren oder aus der Natur erklärt. Manche meinten, die Aurora erschiene, wenn Wale Spiele spielten, während die Dänen glaubten, die Lichter würden durch Schwäne erzeugt, die miteinander im Wettstreit darüber lagen, wer weiter nördlich fliegen könne. Der Legende zufolge wurden einige der Schwäne im Eis gefangen, und bei ihrem Versuch, sich zu befreien, verursachten ihre schlagenden Flügel das Licht im Himmel.

Schwedische Fischer freuten sich auf die Aurora, denn sie glaubten, das Licht sei die Spiegelung in der Nähe schwimmender gigantischer Heringsschwärme. Für sie war die Aurora-Sichtung die Hoffnung auf eine gute Zukunft und die Verheißung auf einen Riesenfang.

In der griechisch-römischen Mythologie war die Aurora die personifizierte Morgenröte und die Schwester der Sonne und des Mondes. Die alten Griechen und Römer glaubten, dass Aurora jeden Tag mit ihrem Streitwagen über den Himmel raste, um ihren Bruder und ihre Schwester über den Anbruch des neuen Tages zu informieren. Sieht man das Nordlicht, wie es sich über den Himmel erstreckt, fällt es leicht, sich vorzustellen, wie dieser Glaube entstehen konnte.

Dies sind nur einige der vielen Mythen und Legenden, die man sich in Europa über die Jahrhunderte erzählte, um die Nordlichter zu begreifen. Begleiten Sie uns auf einer Hurtigruten Nordlicht-Kreuzfahrt, und verfolgen Sie selbst die Aurora, oder klicken Sie hier, um mehr über die wissenschaftliche Entstehung dieser Lichter zu erfahren.

 

Die Nordlichter

Alles, was Sie über das faszinierende Naturphänomen, die Aurora Borealis, wissen müssen und wie wie Sie sehen können:

  • Wie Nordlichter entstehen
  • Wo Sie Nordlichter sehen können
  • Geschichten und Legenden
  • Fotografie Tipps
  • Nordlichter in Norwegen sehen