Rettung fast ausgestorbener Vögel durch Bekämpfung von Ratten auf Südgeorgien


Als isolierte Insel im Südatlantik in direkter Nachbarschaft der Antarktis, weist Südgeorgien eine der höchsten biologischen Diversitäten der Erde auf – mit vielen seltenen Vögeln und Säugetieren, von denen einige nur hier zu finden sind. Die menschlichen Aktivitäten auf der Insel zu Beginn des 20. Jahrhunderts führten jedoch zu einer starken Vermehrung von Nagetieren, die die biologische Vielfalt und das Gleichgewicht der natürlichen Lebensräume auf der Insel dauerhaft zu schädigen drohten.

Das Hauptziel der Unterstützung durch die Hurtigruten Foundation bestand darin, Ratten und Mäuse auf der Insel auszurotten, um die einzigartige Vogelpopulation auf Südgeorgien wiederherzustellen. Da die ständig wachsende Nagetierpopulation die Vögel weiterhin schädigte, waren mehrere Arten, die es einzig und allein auf dieser Insel gab, vom Aussterben bedroht. Inzwischen erwies sich das Projekt als erfolgreich und wurde sogar von BBC News als „größtes Rattenausrottungsprogramm aller Zeiten“ gefeiert.

Die Unterstützung durch die Hurtigruten Foundation trug dazu bei, dass die einheimischen Arten, darunter der Riesenpieper und die Spießente, wieder an ihre angestammten Nistplätze zurückgekehrt sind. Jetzt ist das Lied des Riesenpiepers wieder überall auf Südgeorgien zu hören, und auch die Küken der Spießenten sind wieder überall zu sehen. In den kommenden Jahren und Jahrzehnten werden sich viele weitere Vogelarten wie die Buntfuß-Sturmschwalbe und der Taubensturmvogel dank der Beseitigung der Ratten wieder erholen. Die einheimische Vogelpopulation Südgeorgiens könnte dank der Unterstützung von Organisationen wie der Hurtigruten Foundation um bis zu 100 Millionen Tiere anwachsen, sagt Alison Neil, Geschäftsführerin des South Georgia Heritage Trust.

Die Zusammenarbeit zwischen Hurtigruten und dem South Georgia Heritage Trust reicht von Einzel- und Firmenspenden über Sachleistungen wie die Beförderung von Personal und Ausrüstungsgegenständen nach Südgeorgien bis hin zu Auktionen, um finanzielle Mittel für gemeinnützige Zwecke zu sammeln, und natürlich Spenden, die über die Hurtigruten Foundation generiert werden. Der South Georgia Heritage Trust erhielt in den Jahren 2016, 2018 und 2019 insgesamt 315.587 Norwegische Kronen (etwa 32.000 Euro), die in diesen drei Jahren von der Hurtigruten Foundation zugeteilt wurden.

Wo kann ich mehr erfahren?

Als Passagier bei Hurtigruten Expeditions können Sie Südgeorgien auf unseren Expeditions-Seereisen mit MS Fram erkunden. Sie können auch mehr über die Arbeit des Heritage Trust und aktuelle Projekte auf dessen Webseite lesen.

Über den South Georgia Heritage Trust

Es handelt sich um eine gemeinnützige Organisation mit Sitz in Dundee, Schottland, die sich der Erhaltung des natürlichen und historischen Erbes der Insel Südgeorgien verschrieben hat. Das Team arbeitet mit Anbietern von Expeditions-Seereisen wie Hurtigruten zusammen, bietet für deren Passagiere Touren durch Grytviken an und berichtet von seiner Arbeit im Naturschutz.