Trondheim - Norwegens Technologiehauptstadt

Die Universitätsstadt Trondheim, in der der berühmte Nidarosdom steht, ist sowohl jugendlich spritzig als auch historisch.

Die nach norwegischen Maßstäben große Stadt Trondheim hat sich den Charme und die Intimität einer Kleinstadt bewahrt. Nach einem katastrophalen Brand, der 1681 fast alle Stadthäuser zerstörte, wurden die neuen Straßen verbreitert, um ein Übergreifen des Feuers auf andere Gebäude zu verhindern. Einige der engen Gassen und Straßen, von denen viele aus dem Mittelalter stammen, existieren noch heute und bilden einen starken Kontrast zu den breiten Boulevards aus dem 17. Jahrhundert. Selbst heute noch gehört Trondheim zu den Städten in Europa mit typischen Holzhäusern: Im Stadtzentrum finden sich viele besondere Holzhäuser, von denen einige noch aus den 18. Jahrhundert stammen.

Handelszentrum für Zentralnorwegen

Trondheim hat sich als Handelszentrum für Zentralnorwegen stark positioniert. Die NTNU (die Technische-Naturwissenschaftliche Universität Norwegens) ist die international bekannte Universität von Trondheim. Die zahlreichen Forschungsgemeinschaften sorgen dafür, dass Trondheim Innovations-, Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort ist und bleibt. Die Studenten verleihen dieser tausend Jahre alten Stadt ein jugendliches Flair. Obwohl Trondheim keine besonders große Metropole ist, kann sich die Stadt aufgrund ihrer Lage und Möglichkeiten mit den wichtigsten Städten Europas messen lassen.

Kulturleben

Trondheim hat ein reiches Kulturleben mit internationalem Einschlag. Außerdem ist die Stadt eine beliebte Pilgerstätte. Die historische Stadt hat viel zu bieten. Am besten gehen Sie selbst auf Entdeckungstour. Beginnen Sie diese an der alten Stadtbrücke und folgen Sie dem Weg neben dem Fluss Nidelva südwärts durch den Park. Der Dom befindet sich zusammen mit dem Erzbischöflichen Palast zu Ihrer Rechten. Dieser beherbergt eines der besten Museen Norwegens. Der Weg führt Sie weiter zum Hadriansplatz und zum legendären Schrein des heiligen Olav und seiner Quelle.

Bakklandet ist Trondheims altes Stadtviertel und liegt am Ostufer der Nidelva. Am einfachsten ist es über die alte Stadtbrücke Gamle Bybroen vom Stadtzentrum zu erreichen. Die alten Holzhäuser, die ursprünglich Arbeiterhäuser waren, wurden restauriert und zu Wohnungen, Geschäften und Restaurants umfunktioniert.

Der Nidarosdom ist Norwegens Nationalheiligtum. Der Bau begann im Jahr 1070 oberhalb des Schreins von Olav dem Heiligen. Nidaros war im Mittelalter eine bedeutende Pilgerstätte der Christen. Die norwegischen Kronjuwelen werden im Erzbischöflichen Palast ausgestellt.

In Trondheim gibt es mutmaßlich die meisten Restaurants und Cafés pro Kopf in Norwegen. Für jeden Geschmack und Geldbeutel ist etwas dabei. Regionale Speisen und Lebensmittel sind beliebt. Die hiesigen Bauern beliefern die Restaurants der Stadt mit frischen Zutaten.

Falls Trondheim der letzte Halt Ihrer Reise ist, können Sie auf der Fahrt von Trondheim nach Oslo einen kleinen Abstecher machen und zwei Nächte in einem traditionellen Hotel in Røros verbringen.

Ausflüge ab Trondheim:

Hafenadresse
Pir 1 nr. 7 (HR-kaien)
Auf der Landkarte ansehen

Telefon
0047 820 48 000

http://www.trondheim.no/

Geschichte

Trondheim wurde vom Wikingerkönig Olav Tryggvason im Jahr 997 gegründet und war 200 Jahre lang Hauptstadt von Norwegen. Die Stadt wurde 1152 Erzbischofssitz. Im gleichen Jahr wurde hier mit der Domschule die erste Schule des Landes gegründet. Die Stadt entwickelte sich rasch zu einem führenden Handelszentrum für die umliegende Region. Diese Rolle hat die Stadt heute noch inne. Der Name Trondheim leitet sich vom altnordischen Þróndheimr ab, wobei Trond „groß werden und gedeihen“ bedeutet.

Weitere Häfen auf Ihrer Postschiffreise