Stamsund – Das Wesen der Lofoten

Stamsund ermöglicht es, die Lofoten wirklich zu erleben und auf einmalige Weise mit den Wikingern Bekanntschaft zu machen.

Dieses bezaubernde Fischerdorf liegt auf der Südseite der Insel Vestvågøy, die zur Inselgruppe der Lofoten gehört, am Vestfjord. Stamsund mit seinen 1.000 Einwohnern ist ein wichtiger Fischereihafen und der Heimathafen der größten Fischereiflotte der Lofoten. Allmählich entdecken immer mehr Touristen die Lofoten für sich. Diese Inselgruppe besticht durch ihre großartige Landschaft, die im Sommer von der Mitternachtssonne und im Winter von Nordlichtern erhellt wird. Die legendäre Saisonfischerei auf den Lofoten findet von Januar bis April statt. In dieser Zeit herrscht an Land wie auf dem Meer reges Treiben. Die Gewässer rund um Stamsund laden vor allem im März zum Angeln ein. In den umliegenden Bergen gibt es reichlich Möglichkeiten für Wanderungen. 

Lofotr Vikingmuseum

Das Lofotr Vikingmuseum befindet sich ganz in der Nähe von Stamsund. Es ist rund um eine Ausgrabungsstätte entstanden, die bei ihrer Entdeckung 1983 ein Sensationsfund war. Bei der Ausgrabung wurde langsam aber sicher die größte jemals gefundene Wikingersiedlung freigelegt. Das Langhaus wurde in altem Glanz wiederaufgebaut. Gehen Sie mit den Wikingern auf Tuchfühlung und bestaunen Sie die faszinierenden Funde aus der Ausgrabungsstätte. 

Hafenadresse
J. M. Johansens vei 11, 8340 Stamsund
Auf der Landkarte ansehen

Telefon
+47 76 08 35 70

Geschichte

J. M. Johansen war in der ersten Hälfte der 1900er-Jahre Wegbereiter für den Bau des Dorfs. Hauptsächlich lebten die Einwohner Stamsunds von Stockfisch und Guano. Heute ist Stamsund eines der größten Fischerdörfer auf den Lofoten und verfügt über hervorragende Kais, eine der größten Fischfiletieranlagen der Lofoten, eine Lebertranraffinerie und eine eigene Schiffsgesellschaft mit 7 Trawlern.

Weitere Häfen auf Ihrer Postschiffreise