Skjervøy – Im Herzen des nördlichen Teils der Provinz Troms

Alpine Berge und tiefe Fjorde versetzen Skjervøy in eine herrliche Umgebung.

Skjervøy ist eine Insel und Kommune im nördlichen Teil der Provinz Troms. Es ist ein typischer Fischerort, in dem die Meeresfrüchteindustrie den Haupterwerbszweig darstellt. In letzter Zeit gewannen Fischzucht und Aquakultur zusehends an Bedeutung. Die 2.900 Einwohner sind auf verschiedenen Inseln verteilt. Die Bedingungen für Aktivitäten im Freien sind in der Region bestens. Die älteste Holzkirche in der Diözese Nord-Hålogaland aus dem Jahr 1728 befindet sich in Skjervøy.

Skjervøy wurde auch als erste Anlaufstelle des Expeditionsschiffes „Fram“ des Polarforschers Fridtjof Nansen berühmt: Dort fuhr es auf seiner Rückkehr nach Norwegen nach 3 Jahre währender Expedition zum Nordpol 1896 ein. Jedermann erwartete gespannt Nachrichten über das Schicksal der „Fram“, insbesondere seit Nansen und Johansen, die das Schiff im Nordpolarmeer verlassen hatten, eine Woche früher in Vardø ankamen.

Hafenadresse
Havengt. 18, 9180 Skjervøy
Auf der Landkarte ansehen

Telefon
+47 77 76 05 66

Geschichte

Es wurden frühere samische Siedlungsstätten gefunden, die aus der Steinzeit stammen. Die Kommune Skjervøe (spätere Schreibweise Skjervøy) wurde am 1. Januar 1838 gegründet. Der Name geht auf das altnordische Wort Skerføy zurück: Skerf bedeutet „felsiger Boden“ und øy „Insel“.

Weitere Häfen auf Ihrer Postschiffreise