Havøysund – Arktische Ausblicke

Havøysund ist ein farbenprächtiges, kleines Fischerdorf auf einer Insel in der Barentssee.

Havøysund ist ein kleines Fischerdorf mit 1.000 Einwohnern. Fischverarbeitende Fabriken und eine Werft sind die wesentlichen Wirtschaftspfeiler. Sie werden von der vielfältigen und bezaubernden Architektur beeindruckt sein: Vorkriegshäuser in verschiedenen Farben lassen die Küste aufleben.

Das Måsøy Museum ist in einem Gebäude untergebracht, das ursprünglich als Pfarrhaus errichtet wurde. Zu den dort ausgestellten Stücken zählen Fischereiwerkzeuge und -ausrüstung aus dem 19. Jahrhundert. Zudem gibt es verschiedene feste Ausstellungsbauten wie eine Küche, ein Wohnzimmer, ein Schulgebäude und Köder. Norsk Hydro hat einen Windpark auf der Insel errichtet, der Seemännern mittlerweile als Orientierungspunkt dient. Die 15 Windkraftgeneratoren befinden sich auf Gavlen. Der dortige Aussichtspunkt und das Café bieten einen wunderschönen Ausblick auf die Barentssee und das Umland.

Havøysund ist ein bedeutender Umschlaghafen für Hurtigruten. Das hektische Hafentreiben ist beste Unterhaltung für Zuschauer vom Deck.

Der Hjelmsøystauren, ein bekannter Vogelfelsen, liegt ganz in der Nähe von Havøysund. Er kann sich der größten Anzahl verschiedener Vogelarten in ganz Europa rühmen, die auf einem Vogelfelsen zusammenfinden. Dreizehenmöwen, Trottellummen und Tordalke sind nur Beispiele der hier nistenden Arten.

Hafenadresse
Strandgt. 85 A, 9690 Havøysund
Auf der Landkarte ansehen

Telefon
+47 78 42 30 00

Geschichte

Die ältesten Funde einer dauerhaften Ansiedlung in Havøysund stammen aus der Jungsteinzeit. Es ist überliefert, dass die Gemeinde seit dem späten Mittelalter eine Vielzahl von Fischerdörfern umfasste. Sie war zudem ein wichtiger Handelsplatz des Pomorhandels mit Russland. Praktisch alle der älteren Gebäude in dem Gebiet gingen während der von den Deutschen veranlassten Zwangsevakuierung der Finnmark 1944 verloren.

Weitere Häfen auf Ihrer Postschiffreise