Træna – Abenteuer am Polarkreis

  • Erleben Sie eine 9.000 Jahre alte Fischergemeinde – die älteste Norwegens
  • Besuchen Sie einen der schönsten Orte am Polarkreis
  • Erleben Sie ein großes Angebot an spannenden Outdoor-Aktivitäten
  • Gastgeber des “Trænafestivalen” - eines der spektakulärsten Festivals Europas.

Am Rande des Polarkreises, 33 Seemeilen vom Festland entfernt, erheben sich die Inseln von Træna aus dem Meer. Træna besteht aus mehr als 1.000 Inseln, Riffen und Felsinseln mit tollen Wanderwegen und spektakulären Aussichten. Nur vier der Inseln sind besiedelt: Husøya, Selvær, Sanna und Sandøy. Die Inseln liegen entlang des Trænafjords im Südosten und des Norwegischen Meeres im Westen. Der Leuchtturm Træna befindet sich im Süden der Gemeinde.

Dies war eine der ersten Siedlungen in Norwegen. Hier finden sich Relikte, die 9.000 Jahre zurück in die Steinzeit reichen. In Sanna können Sie eine Berghöhle besuchen - eine akustische Kathedrale, die vor mehr als tausend Jahren für alte Rituale genutzt wurde. Heute leben in Træna 500 Menschen, was es zu einer der kleinsten und abgelegensten Gemeinden Norwegens macht. Die Bewohner werden als die Meeresbewohner (Havfolket) bezeichnet.

Die Mitternachtssonne ist von Anfang Juni bis Ende Juli zu sehen – das Nordlicht im Herbst und Winter. Aufgrund dieser Lichtphänomene und der atemberaubenden Natur, ist Træna das ganze Jahr über ein fantastischer Ort für Outdoor-Aktivitäten. Es gibt lokale Reiseleiter, die Kajaktouren, Wanderungen, Rad- und Höhlenabenteuer, Rafting, Angeln, Klettern und sogar Hundeschlittensafaris im Winter anbieten.

In den letzten Jahren ist Træna bekannt geworden durch sein „Trænafestivalen“, das vom Guardian als eines der abgelegensten und spektakulärsten Musikfestivals Europas eingestuft wurde. Jeden Sommer kommen Tausende von Besuchern, um dieses beeindruckende Festival weit draußen auf See zu erleben. Im Winter, wenn das Wetter am rauesten ist, organisieren die Inselbewohner ein Winterfest namens „Træna Taken by Storm“.

Geschichte

Die Insel Sanna in Træna war eine der ersten Siedlungen in Norwegen. Archäologische Ausgrabungen vor 9.000 Jahren zeigen, dass hier bereits in der Steinzeit Menschen lebten, die in einer der 18 Höhlen auf der Insel Zuflucht fanden. Kirkhelleren ist die größte Höhle - eine Art Kathedrale, die von der Natur geformt wurde. Træna gilt als die älteste Fischergemeinde Norwegens.