Meilensteine der Hurtigruten Geschichte

Die Meilensteine der Hurtigruten Geschichte im Überblick

1893 Am 2. Juli nimmt das erste Dampfschiff DS Vesteraalen Kurs von Trondheim Richtung Hammerfest und läuft dabei elf Häfen an.


1897 Kaufmann und Kapitän Richard With errichtet ein Hotel auf Spitzbergen und Hurtigruten nimmt die „Sportsman’s Route“ zwischen Hammerfest und Spitzbergen in Betrieb.


1898 Die Route an der norwegischen Küste wird Richtung Süden ausgedehnt und schließt nun Bergen mit ein. Es gibt wöchentlich drei Abfahrten.


1908 Kirkenes, nahe der russischen Grenze, wird zum nördlichen Wendepunkt der Küstenreise.


1922 Die Lofoten und Vesterålen werden regelmäßig angelaufen.


1925 DS Dronning Maud ist das erste Schiff einer neuen Generation, rund anderthalbmal so groß wie seine Vorgänger. Erstmals haben alle Kabinen fließendes Wasser und ein eigenes Lüftungssystem.


1936 Ab jetzt verlässt täglich ein Schiff Bergen. Mehr als 230.000 Passagiere reisen jährlich an Bord der Flotte, die 14 Schiffe umfasst.


1937 Alle Hurtigruten Schiffe sind mit Echolot, elektrischem Logbuch und einem Funksender ausgestattet.


1940 – 45 Mehrere Schiffe übernehmen Transportdienste für die norwegische Regierung während des Zweiten Weltkrieges. Neun von 15 Schiffen werden zerstört.


1945 Der Wiederaufbau von Hurtigruten nach dem Zweiten Weltkrieg hat höchste Priorität. Es werden neue Schiffe gebaut.


1952 Seit 1949 sind sieben neue Schiffe hinzugekommen. Die gesamte Flotte verfügt nun über moderne Dieselmotoren und befördert 500.000 Passagiere jährlich. Die Einteilung in verschiedene Klassen wird aufgehoben.

1969 Hurtigruten errichtet in den Sommermonaten eine Expressroute nach Spitzbergen.


1982 Die neuen Schiffe MS Vesterålen, MS Midnatsol und MS Narvik ersetzen ältere Schiffe. Die Midnatsol ist das erste Schiff mit einer seitlichen Ladeluke zur einfacheren Be- und Entladung.


1993 Die Hurtigruten feiern ihren 100. Geburtstag.
Mit dem Neubau der modernen Kong Harald beginnt eine neue Ära. Von insgesamt 14 Schiffen sind elf permanent im Linieneinsatz.


2001 Am 30. Mai ernennt die norwegische Regierung MS Lofoten (Baujahr 1963) zum Nationaldenkmal.


2002 Erstmalig sind die Hurtigruten Schiffe nicht nur an der norwegischen Küste unterwegs. Ein Schiff der neuen Generation ist in Chile im Einsatz und nimmt von Kap Hoorn aus Kurs auf die Antarktische Halbinsel. Zwei neue Schiffe, MS Trollfjord und MS Finnmarken gehen auf Jungfernfahrt an der norwegischen Küste.


2003 In Hamburg wird die neue Midnatsol getauft.


2006 Die beiden Hurtigruten Reedereien „Ofotens og Vesterålens Dampskipsselskab“ (OVDS) und „Troms Fylkes Dampskipsselskab“ (TFDS) fusionieren zur Hurtigruten ASA. Das traditionelle Hurtigruten Schiff MS Nordstjernen feiert seinen 50. Geburtstag.


2007 Im Mai wird das neue Hurtigruten Expeditionsschiff MS Fram – zu diesem Zeitpunkt das modernste Schiff seiner Art – feierlich von Ihrer
Königlichen Hoheit Kronprinzessin Mette-Marit in Oslo getauft. Anschließend tritt es die Hurtigruten Jungfernfahrt nach Grönland an.


2008 Die Hurtigruten feiern in diesem Jahr ihren 115. Geburtstag.


2010 MS Fram ist außer in Grönland und den antarktischen Gewässern jetzt auch an und um Spitzbergens Küste im Einsatz.


2011 Die nordgehende Reise mit MS Nordnorge von Bergen nach Kirkenes vom 15. bis zum 22. Juni wird vom norwegischen Fernsehen live übertragen. Mit 134 Stunden, 42 Minuten und 45 Sekunden steht sie als längste Live-Übertragung der Welt jetzt im Guinness-Buch der Rekorde.


2013 Die Hurtigruten feiern ihr 120. Jubiläum.

Seite drucken