Hurtigruten Polarregionen

Kajakfahren in der Antarktis, die Nacht in einem Zelt umgeben von Pinguinen verbringen, ein Bad im Polarmeer auf Spitzbergen oder eine Begegnung mit dem König der Arktis – dem Eisbären: Das Hurtigruten Expeditionsschiff MS Fram bringt seine Gäste an die entlegensten Orte der Welt und noch ein Stückchen weiter.


Hurtigruten setzt die lange norwegische Tradition abgelegene und unberührte Orte zu erforschen fort und fährt in die Gewässer der Antarktis, Grönlands, Islands, Spitzbergens und Norwegens. Eine Reise mit dem Expeditionsschiff MS Fram in die polaren Regionen ist reich an Erfahrungen und lässt das Herz von Abenteurern und Naturfreunden höher schlagen. Das Schiff ist klein genug um seine Passagiere nah an die Natur, Siedlungen und Tierwelt heranzubringen, ist aber gleichzeitig groß genug um Komfort – auch bei rauer See – zu bieten. Da Sicherheit immer oberstes Gebot ist, hat jede Reise ihren eigenen angepassten Reiseverlauf und wird damit zu einem einzigartigen Erlebnis.


Expeditionsteam


Um das Erlebte besser zu verstehen, gibt das Expeditionsteam an Bord Erklärungen zur beobachteten Tierwelt und Landschaft, es werden Vorträge aus den Themenbereichen Geschichte, Biologie, Geologie und über das Zeitalter der Polarforscher und Entdecker gehalten. Das interdisziplinäre Team begleitet die täglichen Anlandungen und Wanderungen während der Reise. Das Expeditionsteam ist AECO- und IAATO-zertifiziert, hat ein umfangreiches Wissen und ist geschult darin umweltverträgliche Reisen in der Arktis und Antarktis zu begleiten.


Ausflüge verschiedener Schwierigkeitsgrade


Die Landausflüge auf MS Fram werden generell von dem Expeditionsteam des Schiffes ausgearbeitet und durchgeführt. Während der zahlreichen Anlandungen mit den schiffseigenen Polarcirkel Booten, können die Gäste aus einer großen Auswahl einzigartiger Ausflüge wählen, die den verschiedenen Interessen und Bedürfnissen gerecht werden. Die Schwierigkeitsgrade der Landausflüge reichen von leicht bis fortgeschritten, es werden beispielsweise Wanderungen, kleine Bootsausflüge, Kajaktouren, Angelausflüge, Camping in der Wildnis sowie Besuche von Kulturerbestätten und Forschungsstationen angeboten. Tierfreunde können heimische Tierarten aus der Nähe und in ihrer natürlichen Umgebung beobachten.


In den Polarregionen muss das Expeditionsteam flexibel sein, das Tagesprogramm den Wetterbedingungen anpassen und das Beste aus den Gegebenheiten für die Gäste herausholen. Dieser Pragmatismus gehört zu Reisen in polare Regionen dazu und ist wesentlicher Bestandteil des Reiseerlebnisses: In der Natur zu sein bedeutet sich ihr anzupassen.


Die Hurtigruten Destinationen


Grönland – Eine Reise durch die Kontraste der Arktis


Eine Expedition nach Grönland ist eine Reise durch unvergessliche Kontraste in Bezug auf Klima, Natur, Tier- und Vogelwelt. Gäste können erleben wie kolossale Eisberge in das Meer kalben und lange Fjorde und faszinierende Gletscher sehen. Das Inlandeis setzt sich aus einer drei Kilometer dicken Schicht zusammen und die Region hat eine reiche und vielfältige Tierwelt: von Walen, Robben und Rentieren bis hin zu Moschusochsen und Eisbären. Die raue und robuste Landschaft ist spektakulär und abwechslungsreich. In Grönland wimmelt es von saftig grünen Bergen, steilen Klippen, heißen Quellen und blühenden Wiesen. Die Flora ist vielfältig und einzigartig und die Sommer sind warm und angenehm. Hier wird jede Facette der Natur sichtbar – von grün und üppig bis hin zu schroff und kahl. Durch die Mitternachtssonne können die Gäste Grönland im Sommer 24 Stunden am Tag entdecken. Hurtigruten besucht Zielgebiete und traditionelle Inuit Siedlungen, die jährlich nur etwa 500 Besucher haben, darunter beispielsweise Nordostgrönland mit dem größten Nationalpark und es gibt Anlandungen an Orten, wo kaum menschliche Spuren zu finden sind.


Hurtigruten schätzt seine Kontakte und Zusammenarbeit mit den zahlreichen Gemeinden und Siedlungen, die auf der Route besucht werden. Für viele ist der Besuch von MS Fram der Höhepunkt der Woche und die Touristen und die Grönländer (Inuit) mögen nichts lieber als eine Unterhaltung bei einem Becher Kaffee („kaffeemik“) und vielleicht ein Fußballspiel. Grönländer sind sehr gastfreundlich und geben den Besuchern einen einzigartigen Einblick in ihren Lebensalltag. Ein Besuch Grönlands vermittelt den Gästen das außergewöhnliche Zusammenspiel von Mensch und Natur sowie einen Eindruck vom Leben in einer kleinen, isolierten Gemeinschaft, was sich in Sprache, Musik, Mythen, Kleidung und Essen widerspiegelt.

Eine Expedition nach Grönland steckt voller Abenteuer, darunter Bootsausflüge, Wanderungen, Stadtrundgänge und ein Helikopterflug über das Inlandeis. Während der Helikopter tief über den Eisfjord fliegt eröffnet sich ein beeindruckendes Panorama der Eisberge. Und auch ein Barbecue auf dem Equip Eisberg ist kein alltägliches Erlebnis.


Im Sommer (Mai bis September) bietet Hurtigruten eine Reihe von Reisen nach Nord- und Südgrönland sowie Kombinationen mit Island und Spitzbergen an.


Antarktis – der letzte unberührte Kontinent


Wenn es um abgelegene und unberührte Regionen geht, steht die Antarktis ganz oben auf der Liste. Ungefähr 98% des Kontinents sind von Eis bedeckt, das eine durchschnittliche Dicke von 1,6 km hat. Sie ist die Heimat von Millionen von Pinguinen, Tausenden von Seehunden und einer großen Anzahl von Walen. Die Kombination aus atemberaubender Landschaft, einzigartiger Tierwelt und dem Wissen, sich an einem der extremsten Außenposten der Erde zu befinden, machen eine Expedition in die Antarktis zu einem unvergesslichen Reiseerlebnis.


MS Fram bringt seine Gäste vom südlichsten Punkt Argentiniens zur antarktischen Halbinsel. Die Gäste haben die Möglichkeit kalbende Gletscher, verschiedene Pinguinarten und Horden von Seevögeln, Robben und Walen zu sehen sowie an Vorträgen an Bord teilzunehmen. Während der Anlandungen organisiert das Expeditionsteam spannende Outdoor Aktivitäten, die den Gästen die Abgeschiedenheit bewusst machen: Seit dem letzten Jahr zählt hierzu das Camping in der Wildnis und ist einer der begehrtesten Ausflüge. Die Gäste helfen die Zweimannzelte aufzubauen und bekommen nochmal einen ganz anderen Blickpunkt auf die Gegend. Die Nacht wird in warmen Schlafsäcken und auf komfortablen Isomatten verbracht während die Wellen des Meeres und das besondere Bersten der kalbenden Gletscher zu hören ist. Wanderungen mit und ohne Schneeschuhe vermitteln den Teilnehmern eine Vorstellung von dem, was Roald Amundsen und seine Mannschaft erlebten als sie zum Südpol aufbrachen. Mit den Einer- und Zweierkajaks, die sich an Bord der Fram befinden, ist es möglich sich durch das Eis zu manövrieren und dabei von schwimmenden Robben und Pinguinen begleitet zu werden.
Von November bis März unternimmt das Expeditionsschiff MS Fram eine Reihe von Expeditionsreisen in die Antarktis.


Spitzbergen – Königreich des Eisbären

Die nördlichste Kommune der Welt am 80. Breitengrad und Norwegens nördlichstes Territorium lädt zu ganzjährigen Abenteuern ein: Im Sommer bleibt die Sonne den ganzen Tag über dem Horizont und sorgt für 24 Stunden Tageslicht. Von Mitte November bis Ende Januar werden Tag und Nacht eins und die faszinierende Polarnacht legt sich über den Archipel. Das abgelegene, mysteriöse und extreme Spitzbergen ist geformt von Eis, Wind und Meer. Fünf Arten von Landsäugetieren können auf Spitzbergen beobachtet werden: der Polarfuchs, das Spitzbergen Rentier, der Schneehase, der Moschusochse und der Eisbär.


Von Juli bis September unternimmt MS Fram verschiedene Fahrten nach und um Spitzbergen. Die Anlandungen bringen die Gäste nah an die Tierwelt, die Geisterstädte ehemaliger Walfangstationen, abgelegene Bergbaustädte und spektakuläre Fjorde und Eisberge heran. Wer Gefallen daran findet die Nacht mit einer Eisbärenwache zu verbringen, sollte am „Camping in der Wildnis“ teilnehmen – aber auch hier gilt: Safety first.


Zusätzlich zu den beliebten Seereisen mit MS Fram im Sommer können Reiselustige das ganze Jahr über mehrtägige Landprogramme auf Spitzbergen buchen, die in Zusammenarbeit mit dem Hurtigruten Reiseveranstalter Spitsbergen Travel angeboten werden. Je nach Jahreszeit können die Gäste an verschiedenen Polarabenteuern teilnehmen. Hierzu gehören Eishöhlentouren, Hundeschlittenfahrten, Schneemobiltouren und Isfjord Safaris sowie Erkundungen in und um Longyearbyen auf eigene Faust.


MS Fram – das Expeditionsschiff


Das Expeditionsschiff MS Fram ist inspiriert vom Erbe der ursprünglichen Fram, bietet sämtliche Annehmlichkeiten an Bord und ist speziell für polare Gewässer konstruiert. Für die Mehrheit der Gäste ist dies nicht nur ein „schöner Weg“ diese entlegenen Regionen zu entdecken, sondern der einzige Weg. Alle Expeditionsreisen werden mit dem Expeditionsschiff MS Fram durchgeführt. Das Schiff bietet Platz für 254 Gäste und wurde 2007 als Expeditionsschiff gebaut und speziell für Fahrten in polare Gewässer konstruiert. Es entspricht den höchsten Sicherheitsstandards und hat die perfekte Größe um die Gäste nahe an das Geschehen zu bringen und trotzdem allen notwendigen Komfort zu bieten. Lokale Künstler aus der Arktis haben dazu beigetragen das Schiff zu einem modernen Meisterstück zu machen. Das Schiff glänzt mit Besonderheiten wie Polarcirkel Booten, die für extreme Bedingungen mit einem festen Rumpf und einer Reling für mehr Komfort und Sicherheit ausgestattet sind. Außerdem gibt es mehrere Lounges zum Entspannen und einen Fitnessraum. Die Jacuzzis außen an Deck garantieren surreale Momente beim Passieren von Eisbergen in der Antarktis und in Grönland. Die Kleiderordnung an Deck ist leger und die Atmosphäre entspannt – das Fracktragen bleibt den Pinguinen überlassen.


Über die Abenteuer der Fram berichtet das Expeditionsteam auf seinem Blog: http://mvfram.blogspot.com


Sicherheit und Nachhaltigkeit


Genauso wichtig wie ein einmaliges Reiseerlebnis ist für Hurtigruten auch der Faktor Sicherheit und Schutz dieser entlegenen Destinationen. Hurtigruten ist daher Mitglied mehreren Umweltorganisationen, darunter AECO, IAATO und Clean Up Svalbard. All diese Organisationen erwarten von ihren Mitgliedern die Gebiete zu schützen und verantwortungsvoll zu reisen, um die Gebiete für zukünftige Generationen zu bewahren. Das Schiff fährt in Übereinstimmung mit allen internationalen und örtlichen Vorschriften und es wird kontinuierlich daran gearbeitet die eigenen Sicherheitsstandards immer weiter zu verbessern.

Seite drucken