Huatulco – Die lokale Archäologie

Wanderung durch den 35 Hektar großen archäologischen Park mit herrlichem Blick auf die Flussmündung des Río Copalita.

  • Ein herrlicher Blick auf die Bucht von Tangolunda und die Möglichkeit, Fotoaufnahmen vor den riesigen farbigen Huatulco-Buchstaben zu machen.
  • Die Ruinen von Copalita – Kultur- und Begegnungszentrum.
  • Spektakuläre Ausblicke auf den Río Copalita.
  • Einkaufen in den örtlichen Gemeinden.
  • Schwierigkeitsgrad

    Für die meisten Gäste geeignet

  • Dauer

    3 Std. 40 Min.

  • Maximale Teilnehmerzahl

    30

  • Buchungs-Code

    A-HTO2

  • Ab

    69 €

  • Hinweis

    Bequeme Wanderschuhe und für das tropische Klima geeignete Kleidung, Kopfbedeckung, Sonnenbrille und Insektenschutzmittel.

Fünfzehn Minuten vom Pier entfernt genießen wir die atemberaubende Aussicht auf die zweite von insgesamt neun Buchten von Huatulco. In der Bucht von Tangolunda, was soviel wie „Schöne Frau“ heißt, befindet sich ein Großteil der Fünf-Sterne-Resorts in der Umgebung. Wir steigen in unseren klimatisierten Minibus und fahren weitere zehn Minuten bis zum fünfunddreißig Hektar großen Parque Eco-Arqueológico de Bocana Copalita, wo Archäologen über einen Zeitraum von zehn Jahren daran arbeiteten, die antiken Bauwerke zu erforschen und zu restaurieren. Nachdem uns unser Gastgeber empfangen hat, wird er uns zunächst die Regeln erläutern, die es einzuhalten gilt. Im Park befinden sich archäologische Überreste aus der Zeit von 900 v. Chr. bis 1000 n. Chr., wie z. B. der Ballspielplatz, der sich im zentralen Teil des Parks befindet, sowie ein Gebäude im Süden. Ein Stein, der im Volksmund als „Stein der Opfer“ bekannt ist, befindet sich am Rande der Klippe und bietet einen spektakulären Blick auf die Küste. All diese Orte stellen zusammen mit anderen Überresten von Terrassen, Plattformen, Gebäuden und verschiedenen Felsen Orte von besonderem kulturellem Interesse dar. Archäologen fanden Hinweise darauf, dass die Bocana del Río Copalita Handelskontakte mit den Maya-Völkern des Südostens, mit den Zoques aus dem heutigen Chiapas und mit Gruppen aus Zentralmexiko, insbesondere mit den Teotihuacanos, unterhielt und darüber hinaus eine Siedlung zu Zeiten der Stadt Monte Alban nahe der heutigen Stadt Oaxaca war. Im Zentrum des Geländes befindet sich ein Feuchtgebiet, das aus Regenwasser und den Überschwemmungen des Copalita-Flusses gespeist wird. Am Ende der Erkundungstour besuchen wir die Ausstellung über die lokalen Gemeinden an der Küste und in den umliegenden Bergen der Sierra Madre Montañas. Hier können Sie Kaffee, Kunsthandwerksgegenstände, Bücher und vielleicht auch natürlichen Kakao kaufen, aus dem Sie sich später zu Hause eine heiße Schokolade zubereiten können. Die Rückfahrt zum Schiff dauert etwa zwanzig Minuten.

Praktische Informationen:

  • Sprache: Englisch und Spanisch.

  • Hinweise/Anforderungen: Bequeme Wanderschuhe und für das tropische Klima geeignete Kleidung, Kopfbedeckung, Sonnenbrille und Insektenschutzmittel.

  • Fußweg: Flacher, unbefestigter Weg mit nur 200 Metern ansteigender Strecke.

  • Für Rollstuhlfahrer geeignet: Nein.