Saint Malo – Stadt der Freibeuter

Schlendern Sie durch die malerischen Straßen von Saint Malo, entdecken Sie die faszinierende Geschichte der Stadt und genießen Sie eine Apfelweinprobe im „Haus der Korsaren“ aus dem Jahr 1725.

  • Geführte Wanderung in Saint Malo
  • Hören Sie Geschichten von berühmten einheimischen Persönlichkeiten
  • Besuchen Sie das ehemalige „Haus der Korsaren“
  • Apfelwein-Verkostung
  • Schwierigkeitsgrad

    Für die meisten Gäste geeignet

  • Dauer

    3 Std 30 Min

  • Mindestteilnehmerzahl

    15

  • Buchungs-Code

    E-SMF2

  • Ab

    87 €

Genießen Sie eine geführte Tour durch Saint Malo, die zum Hôtel d‘Asfeld führt, auch bekannt als "Haus der Korsaren".

Während Sie durch die malerischen engen Gassen schlendern, weist Ihr sachkundiger Guide auf Orte von historischem Interesse hin. Sehen Sie die Burg, einen Teil der Stadtmauern und die typischen Straßen der Stadt. Ein weiterer Höhepunkt ist das Haus der Herzogin Ann und die Kathedrale. Lernen Sie die berühmtesten Persönlichkeiten von St. Malo kennen, wie Jacques Cartier, Duguay-Trouin, Surcouf und den bekannten romantischen Schriftsteller Châteaubriand.

Besuchen Sie das Hôtel d‘Asfeld, um das ehemalige Haus der Korsaren zu besichtigen. Es folgt eine Apfelweinprobe im Herrenhaus, das vom Korsar und Kaufmann François-Auguste Magon De La Lande erbaut wurde. Er war einer der mächtigsten Reeder in der Blütezeit von Saint Malo und Direktor der Französisch-Ostindischen Kompanie. Erbaut wurde das historische Haus im Jahr 1725. Da es als Denkmal geschützt ist, dürfen Restaurierungen (innen und außen) nur mit historischer Genauigkeit durchgeführt werden. Entdecken Sie die Lebensweise der Korsaren bei einem Glas Apfelwein und dem traditionellen bretonischen Kouign Aman (Butter und Zuckerkuchen). Im Anschluss geht es zurück zum Pier. 

Praktische Informationen

  • Dauer: 3 Stunden 30 Minuten 
  • Sprache: Englisch
  • Inklusive: Apfelwein-Verkostung und Kouign Aman
  • Empfehlung: Bequeme Wanderschuhe werden empfohlen
  • Wanderung: Der Untergrund besteht größtenteils aus Kopfsteinpflaster und Treppen. Ca. 2,5 km.
  • Nicht rollstuhlgerecht.