Die Schlacht um die Normandie: der Schwertsektor

Nehmen Sie an diesem halbtägigen Ausflug zu den Stränden der Normandie teil und lassen Sie an den Original-Schauplätzen des Tages der Landung der Alliierten am 6. Juni 1944 das Heldentum der alliierten Streitkräfte wieder aufleben.

Im Preis inkludiert
  • Eine den Helden des Zweiten Weltkriegs gewidmete Erkundungstour.
  • Gedenken Sie auf dem Friedhof den gefallenen Soldaten.
  • Ein interessantes Museum, das sich auf das Kommando konzentriert, das den Schwertsektor stürmte.
  • Sehen Sie sich anhand der Nachbildung der Pegasus-Brücke den Einfallsreichtum der Kriegsakteure an.
  • Schwierigkeitsgrad

    Für alle Gäste geeignet

  • Dauer

    4 Std.

  • Maximale Teilnehmerzahl

    190

  • Buchungs-Code

    INCL-CFR1

  • Hinweis

    Wettergemäße Kleidung und bequeme Wanderschuhe.

General Dwight D. Eisenhower sagte am Vorabend des historischen D-Day: „Soldaten, Matrosen und Piloten des Expeditionskorps der Alliierten: Sie begeben sich nun auf den großen Kreuzzug, auf den wir viele Monate lang hingearbeitet haben. Die Augen der Welt sind auf Sie gerichtet". Die Strände der Normandie und die Ereignisse des 6. Juni 1944 werden nie in Vergessenheit geraten.

Sie bekommen hier die Gelegenheit, einen Nachbau der berühmten Pegasus-Brücke in Benouville zu besichtigen. Die ursprüngliche Pegasus-Brücke aus dem Jahr 1933 wurde 1993 ab- und an einem nahegelegenen Ort wieder aufgebaut, wo sie nun in das Gelände eines Museums integriert ist.

Der britische Friedhof von Ranville liegt in der Nähe des historischen Standorts der Pegasus-Brücke und beherbergt 2.564 Gräber, darunter die von 2.152 britischen Soldaten. Das Dorf Ranville wurde am Morgen des D-Day erobert. Der Friedhof wurde unverzüglich für Bestattungen genutzt und einige Soldaten wurden bereits an dieser Stelle beigesetzt, während die Kämpfe um die Ostflanke noch in vollem Gange waren. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde dieser Ort ausgewählt, um Bestattungen in diesem Teil des Schlachtfelds neu zu gruppieren, und es wurden aus mehreren Regionen Grabstätten hierher gebracht.

Sie können sich im Rahmen dieses Ausflugs im Sword Beach Museum „N°4 Commando“ nach Belieben umsehen. Das Museum präsentiert die Anlandung aus Sicht der französisch-britischen Kommandos vom 6. Juni 1944 am Sword Beach von Colleville sur Orne. Die Soldaten verfolgten die Mission, Ouistreham zu befreien und sich anschließend den britischen Fallschirmjägern bei der Pegasus-Brücke in Bénouville anzuschließen. Im „Commando No 4“ befanden sich am D-Day auch 177 Franzosen unter dem Kommando von Philippe Kieffer.

Nach unserem Besuch fahren wir wieder zum Pier zurück.

Praktische Informationen:

  • Sprache: Englisch und Deutsch.

  • Hinweise/Anforderungen: Wettergemäße Kleidung und bequeme Wanderschuhe.

  • Fußweg: 1 Kilometer

  • Für Rollstuhlfahrer geeignet: Nein.