Die idyllische Kleinstadt Dunmore East Bay.

Gehen Sie durch die Geschichte

Reisen Sie in die Stadt Waterford und begeben Sie sich dort auf einen Rundgang durch das Wikingerdreieck. Besuchen Sie anschließend den Bischofspalast und das Mittelaltermuseums.

Im Preis inkludiert
  • Fahrt in die Stadt Waterford.
  • Rundgang durch das Wikingerdreieck.
  • Eintritt in den Bischofspalast.
  • Mittelaltermuseum.
  • Schwierigkeitsgrad

    Durchschnittliche körperliche Verfassung

  • Dauer

    3 Std. 30 Min.

  • Maximale Teilnehmerzahl

    180

  • Buchungs-Code

    INCL-WAT1

  • Hinweis

    Wettergemäße Kleidung und bequeme Wanderschuhe.

Die Wikinger gründeten die Stadt Waterford vor etwa 1.100 Jahren und unterhielten von dort aus umfangreiche Handelsbeziehungen zu Wikingersiedlungen in Übersee. Im Jahr 1170 wurde die Stadt dann von den Normannen eingenommen, die ihren Sieg durch die Heirat ihres Anführers Strongbow mit Aoife, der Tochter des Königs von Leinster, besiegelten. Erfahren Sie mehr über die Geschichte dieser faszinierenden Stadt, während Sie mit Ihrem Tourbegleiter durch die engen, verwinkelten Gassen schlendern. Auf Ihrem geführten Rundgang sehen Sie einige der sechs Nationaldenkmäler aus den Jahren 1190 bis 1783. Reginald’s Tower war bis etwa 1700 die Spitze eines der Dreiecke der mittelalterlichen Verteidigungsmauern, die die Stadt umschlossen. Mittelalterliches Franziskanerkloster Greyfriars Abbey und Mittelaltermuseum. Das Museum ist Irlands einziges eigens erbautes mittelalterliches Museum und umfasst zwei mittelalterliche Kammern – die Choristers’ Hall aus dem 13. Jahrhundert und das Mayor’s Wine Vault aus dem 15. Jahrhundert. Im Bischofspalast ist die Geschichte von Waterford von 1700 bis 1970 dargestellt. Hier erhalten Sie einen wunderbaren Einblick in die Geschichte der bis in die 1750er Jahre hinein zweitgrößten Stadt Irlands. Das Museum präsentiert die Geschichte von Waterford von 1700 bis in die 1970er Jahre und enthält viele Gegenstände von nationaler und internationaler Bedeutung, darunter das einzige noch erhaltene „Trauerkreuz“ von Napoleon, das als eines von insgesamt 12 Kreuzen nach dem Tod Napoleon Bonapartes im Jahr 1821 angefertigt wurde. Das Museum beherbergt auch den Penrose-Dekanter, das älteste noch erhaltene Stück aus dem Hause Waterford Crystal aus dem Jahr 1789. Nach unserem Rundgang können Sie Zeit zur freien Verfügung genießen, um das Stadtzentrum in aller Ruhe zu erkunden.

Praktische Informationen:

  • Sprache: Englisch.

  • Hinweise/Anforderungen: Wettergemäße Kleidung und bequeme Wanderschuhe.

  • Fußweg: Die zu Fuß zurückzulegenden Strecken im Stadtzentrum liegen im Ermessen der Gäste. Während des geführten Rundgangs ist eine Strecke von ungefähr 1,5 Kilometern zurückzulegen.

  • Für Rollstuhlfahrer geeignet: Nein.